Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Aleppo wird befreit und nicht fallen

von Freeman am Dienstag, 9. Februar 2016 , unter , , | Kommentare (14)



Wir sind es bis zum Überdruss gewohnt, dass die Medien uns anlügen, speziell was die Kriege die der Westen angezettelt hat betrifft. Eine totale Realitätsverzerrung nach der anderen wird uns von den sogenannten Profijournalisten präsentiert. Hier ein aktuelles Beispiel. Unisono haben die Medien eine Reuters-Meldung über Aleppo übernommen, die in der Presse und den TV-Nachrichten gleichlautend verbreitet wurde. "Russische und syrische Streitkräfte haben ihre Kampagne gegen die von Rebellen gehaltenen Gebiete rund um Aleppo intensiviert, wo noch 350'000 Menschen sich befinden, und die Stadt, Syriens grösste vor dem Krieg, könnte bald fallen." Dann wird der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu ziertiert, der sagte: "Die Kämpfe um Aleppo hätten 10'000 Menschen an die türkische Grenze getrieben, weitere 70'000 Menschen seien auf dem Weg. Für den Fall, dass Aleppo an die Regierungstruppen fällt, rechnet die Türkei mit mehr als einer Million zusätzlichen Flüchtlingen."

Die Bevölkerung von Nibol und Zahra nördlich von Aleppo jubelt,
nachdem die syrische Armee und Hezbollah sie von der
dreijährigen Herrschaft der Terroristen befreit hat

Erkennt ihr, was in diesen Aussagen nicht stimmt und völlig verkehrt ist? Also die Wortwahl"könnte bald fallen" und "dass Aleppo an die Regierungstruppen fällt" unterstellt, bei den syrischen Regierungstruppen handelt es sich um feindliche Kräfte aus dem Ausland, die Aleppo erobern. Dabei ist es genau umgekehrt. Die Stadt ist schon seit Jahren von feindlichen Kräften besetzt. Die den Tatsachen entsprechende Aussage hätte lauten sollen, "könnte bald von syrischen Regierungstruppen befreit werden".

Die syrischen Soldaten sind nicht die Fremden. Hallo, im eigenen Land??? Sondern die aus dem Ausland rekrutierten und importierten radikal islamischen Terroristen der al-Nusra und der ISIS sind es. Was hier passiert, die Bevölkerung von Aleppo wird endlich mit russischer Hilfe von der Terrorherrschaft der Kopfabschneider befreit.

Deshalb ist die Behauptung von Davutoğlu, wegen der Befreiung von Aleppo durch die syrische Armee, würde es zusätzliche eine Million Flüchtlinge geben, völliger Quatsch und reine Propaganda. Genau das Gegenteil wird passieren. Endlich können Hunderttausende Flüchtlinge wieder in ihre befreite Stadt zurückkehren und der Wiederaufbau kann beginnen.

Dann wird ständig von den westlichen Medien die sogenannte "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" zitiert: "Tausende Menschen, vor allem Familien mit Frauen und Kindern, warten darauf, in die Türkei zu kommen", sagte der Leiter der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman über die Situation in Aleppo. Was ist diese Beobachtungsstelle und wer ist Rahman, der oft als Quelle genannt wird?

In Tatsache handelt es sich nicht um eine glaubwürdige Organisation mit vielen Mitarbeitern, die über die Geschehnisse in Syrien seriös berichtet, sondern um eine Einzelperson. Ja, Rami Abdel Rahman sitzt alleine in einer Zweizimmerwohnung in Coventry, England und nicht in Syrien. Er selber hat auf Anfrage von RT gesagt: "Ich bin keine Medienorganisation. Ich arbeite von Zuhause aus, von meiner Privatwohnung."

Die Medien nehmen die ungeprüften Aussagen einer Einzelperson, die in England sitzt, und nicht von jemand Vorort in Syrien. Mit dem Namen "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" wird etwas grosses vorgetäuscht, was gar nicht existiert. Das soll professioneller und unparteiischer Journalismus sein? Solche Aussagen und Quellen sind wertlos und kann man ignorieren.

Dann berichtet das ZDF (mit dem Zweiten luegt man besser): "Die Bomben Assads und Russlands haben Aleppo in eine Trümmerstadt verwandelt, viele Versorgungswege sind abgeschnitten." Wieder eine totale Tatsachenverdrehung. Es sind die vom Westen unterstützten Terroristen, die seit Jahren Aleppo mit Bomben und Granaten in eine Trümmerstadt verwandelt haben. Wer hat denn Aleppo angegriffen und besetzt? Wer hat seine Terrorherrschaft über die Stadt ausgebreitet?

Wenn Bomben seitens der syrischen oder russischen Armee fallen, dann doch nur auf die Stellungen der al-Nusra und der ISIS, um sie zu vertreiben oder zu vernichten. Wie will man sonst die Gegend von den fremden Besatzern befreien?

Ja, die Versorgungswege sind abgeschnitten, das stimmt, aber nicht für die Bevölkerung, sondern für die Terroristen, die aus der Türkei mit Waffen, Nachschub und Kämpfern versorgt werden. Die Menschen werden wieder von der syrischen Regierung mit Lebensmittel, Medizin und Treibstoff beliefert. Es sind die Terroristen der ISIS, welche den Strom und das Wasser abgestellt haben, weil sie die Kraftwerke und Pumpstationen ausserhalb Aleppo besetzen.

"Dank der Befreiung der Städte Nubul und al-Zahra haben wir die Versorgungsrouten der Terroristen aus der Türkei abgeschnitten. Die Versorgung wurde komplett gestoppt. Die eingekreisten Terror-Milizen in Aleppo werden blockiert. Sie haben nur noch minimale Handlungsspielräume. Die bevorstehenden militärischen Operationen werden die Terroristen dazu zwingen, sich zwischen Kapitulation oder Tod zu entscheiden”, so ein syrischer Kommandant.

Syrische Truppen werden demnächst in der Grenzstadt Azaz stehen, 50 Kilometer nördlich von Aleppo, eine der wichtigsten Basen der Terrorkoalition Jabhat al-Sham, die von der Türkei unterstützt wird. Sollte dies geschehen, dann haben die Terroristen den Norden von Syrien verloren. Azaz wurde im Juli 2012 zuerst von der FSA und dann im September 2013 von der ISIS erobert.

Die Mitglieder der sogenannten "Anti-Terror-Koalition", die in Wahrheit die "Pro-Terror-Koalition" heissen sollte, sind deshalb in Panik wegen der Geländegewinne und dem Vormarsch der syrischen Truppen geraten. Gerade für die türkische Regierung wäre es ein Albtraum, wenn sich die Streitkräfte Syriens mit den Kämpfern der YPG (bewaffnete kurdische Miliz in Syrien) treffen und zusammentun würden.

Die russische Luftwaffe gibt bereits der YPG Luftunterstützung, im Kampf gegen die Terroristen. Sollten die syrischen Regierungskräfte die nordwärts ziehen, Kontakt mit den Kurden entlang der türkischen Grenze aufnehmen, dann wären alle Terroristen der al-Nusra und ISIS umzingelt. Dann gebe es einen Kessel, aus dem sie nicht mehr rauskommen.

Unmittelbar an der Grenze zur Türkei im westlichen Afrin, hat die kurdische Miliz in den letzten vier Tagen zahlreiche Siedlungen von den Extremisten befreit, einschliesslich Deir Jamal, Maranaz, Al Ziyara und Hreibi. Damit hat die YPG ihre Kontrollzone erheblich nach Osten in Richtung Kobani erweitert.

Die türkische Regierung hat dieses Szenario zur "rote Linie" erklärt, die nicht überschritten werden darf. Werden der Korridor und die Grenzübergänge zur Türkei von den syrischen Kurden abgeriegelt, dann wird die türkische Armee in Syrien einmarschieren, heisst es. Die militärische Führung der YPG sagt, genau das werden sie aber machen, um den Terroristen die Versorgung aus der Türkei abzuschneiden.

Das Problem ist dabei, Washington sieht in der YPG einen Alliierten im Kampf gegen die ISIS, im Gegensatz zu Ankara, dass die YPG als Terrororganisation bezeichnet. Deshalb hat Erdoğan den Vereingten Staaten ein Ultimatum gestellt: "Wer ist euer Partner, ich oder die kurdischen Terroristen?"

Erdoğan ist wütend, weil ein Vertreter der US-Regierung die syrischen Kurden in der Grenzstadt Kobani besucht hat. Vergangene Woche hat der ranghohe Diplomat Brett McGurk in Begleitung einer Delegation sich mit der Führung der YPG getroffen und das Vorgehen gegen die ISIS besprochen. Obwohl ein wichtiges Element im Kampf gegen die ISIS, dürfen die Kurden wegen dem Protest der Türkei, nicht an den Friedensverhandlungen in Genf teilnehmen.

Erdoğan legt sich sogar mit seinem engsten Verbündeten USA an, weil sie die Kurden auf syrischer Seite als Freunde und er sie als Feinde ansieht. Hat er überhaupt noch irgendwo Freunde? Ach ja, in Deutschland mit Merkel, die am Montag Ankara besuchte. Statt Russland-Bashing zu betreiben, sollten beide Staaten aufhören an den Symptomen herumzureden und endlich konstruktiv an einem Waffenstillstand arbeiten. Dann wäre das Ende der Flüchtlingskrise eingeleitet.

Die westliche Politik der letzten fünf Jahre, "mit den Terroristen stürzen wir Assad", hat Millionen an Flüchtlinge produziert, das Land zerstört, und ist ein höchst kriminelles Verbrechen an der Menschheit. In einer gerechten Welt müssten die Drahtzieher des Krieges vor ein Gericht kommen und verurteilt werden. Aber sie machen weiter.

In den vergangenen Tagen hat ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums gesagt, Russland hat eindeutige Beweise, die Türkei bereitet sich auf eine militärische Invasion Syriens vor. Ganz klar eine Warnung an Ankara, dies nicht zu tun. Der russische Aussenminister Sergei Lawrow hat allen Parteien es völlig klar gemacht, Russland wird das Grenzgebiet zwischen dem von der ISIS besetzten Territorium und der Türkei schliessen.

"Der wichtigste Punkt, damit der Waffenstillstand funktioniert, ist die Blockierung des illegalen Verkehrs über die türkisch-syrische Grenze, mit dem die Militanten unterstützt werden", sagte er. "Ohne eine Grenzschliessung, ist es schwierig einen Waffenstillstand durchzusetzen."

Damit signalisiert Russland der Türkei, jegliches Eindringen nach Syrien riskiert eine direkte Konfrontation und Krieg. Die Frage die sich jetzt stellt, wird die Befreiung von Aleppo und die Grenzschliessung zur Türkei, den Krieg in Syrien beenden und endlich Frienden bringen, oder werden die Feinde Syriens einen neuen Krieg starten?

Warum die Erde keine Scheibe ist

von Freeman am Montag, 8. Februar 2016 , unter , | Kommentare (29)



Einer der Hauptaufgaben, die ich mir mit diese Blog gestellt habe, ist die Märchen an die wir glauben sollen als solche aufzudecken und zu entblössen. Darüber habe ich mehr als 4'500 Artikel geschrieben, die aufklären und die wirklichen Hintergründe aufzeigen sollen. Der Einzeltäter Lee Harvey Oswald hätte Präsident Kennedy erschossen, der offizielle Ablauf von 9/11 stimmt, Erdöl wäre fossilen Ursprungs, CO2 sei ein Klimakiller, der Westen führt Kriege zur Verteidigung und aus humanitären Gründen, das Wirtschafts- und Geldsystem wäre zu unserem Wohle, wir leben in einer Demokratie ... etc, sind nur einige Beispiele von Lügen, die uns aufgetischt werden und an die wir glauben sollen. Deshalb heisst auch mein Blog "Alles Schall und Rauch", denn wir befinden uns in einer Welt der Inszenierung, der Täuschung und der Manipulation. Vieles was wir präsentiert bekommen, ist nicht die Realität und die Wahrheit, sondern eine Lügengeschichte, oder ein Schauspiel auf einer Bühne, ein Theaterstück, präsentiert durch Schauspieler, die nur so tun wie wenn es echt wäre.

Ein neues Phänomen: Die Erde ist eine Scheibe

Mittlerweile ist die Situation durch die Aufklärungsarbeit leider so, das viele Menschen an gar nichts mehr glauben, die alles für eine Fälschung halten. Sie sind von einem Zustand, in dem sie alles was die Obrigkeit erzählt für bare Münze hielten, zu einem sich gewandelt, wo sie nichts mehr glauben und alles anzweifeln. Das eine Extrem ist genauso falsch wie das andere. Richtig ist zu differenzieren und jeden Einzellfall auf seinen Wahrheitsgehalt zu prüfen. Es gehört nämlich auch zum Plan der globalen Elite, das wir gar kein Vertrauen mehr haben, an nichts mehr glauben und in allem ein Verschwörung sehen, die gegen uns gerichtet ist. Tatsächlich ist es so, dass viele Verschwörungstheorien absichtlich als Desinformation gestreut werden. Warum? Um von den echten Verschwörungen abzulenken, um Streit untereinander auszulösen und die Wahrheitssucher lächerlich zu machen.

Dabei gibt es unzählige Verschwörungen in der Geschichte der Menschheit, angefangen mit dem Mordkomplott vor 2000 Jahren, um Julius Cäsar zu beseitigen, und in der Neuzeit, die Watergate- und die Iran-Contra-Affäre, oder die weltweiten Machenschaften der CIA, um Regierungen zu stürzen. Auch die Gründe für fast alle Kriege des Westens sind erstunken und erlogen, wie der Vietnamkrieg, denn ein Angriff von nordvietnamesischen Torpedoboote auf US-Kriegsschiffe, der als Kriegsgrund von Präsident Johnson angegeben wurde, hat es nie gegeben. Genauso wie Saddam Hussein keine Massenvernichtungswaffen hatte, mit dem aber Präsident George W. Bush, Premierminister Toni Blair und auch Angela Merkel, den Angriffskrieg gegen den Irak und die Invasion 2003 gerechtfertigt haben.

Das waren keine Lappalien, keine kleinen Notlügen ohne Schaden anzurichten, sondern monströse Lügen, die Millionen von Menschen das Leben kosteten, ganze Länder zerstörten und viele Millionen Menschen zu Flüchtlingen machten. Die Konsequenzen erleben wir jetzt. Der Krieg den der Westen gegen Syrien führt, hat nichts damit zu tun, Präsident Assad wäre ein Diktator und muss deshalb weg. Es geht um ÖL- und Gasinteressen, um Pipelines, um die Energieversorgung von Europa und wer diese kontrolliert. Um in Syrien einen Regimewechsel durchzuführen, wurden die sogenannten "Aufständischen" geschaffen, in Wahrheit importierte bezahlte Söldner, radikal islamische Terroristen, welche die bisherige sekulare Gesellschaft zerstören sollen.

Diese Lügen dürfen wir aber nicht aufdecken und sie versuchen uns zum Schweigen zu bringen. Unsere Feinde gehen her und schmeissen alle und alles in einen Topf, um uns zu diskreditieren und von ihren Machenschaften abzulenken. Sie sagen, guckt euch diese paranoiden Spinner an, die welche 9/11 anzweifeln, sind auch diejenigen die glauben, Elvis Presley lebt noch, NASA-Astronauten sind nie auf dem Mond gelandet, UFOS und Aliens besuchen unseren Planeten, die Erde wäre eine Scheibe und vieles mehr. Sie unterstellen pauschal, wer an eine bestimmte Verschwörungstheorie glaubt, der glaubt auch an alle anderen die herumschwirren. Dieses Pauschalieren dient nur der Diskreditierung.

Aber "wir" Wahrheitssucher sind selber schuld, denn es gibt tatsächlich einen Haufen Theorien, die völliger Blödsinn sind, an die aber viele glauben. So ist mir in letzter Zeit aufgefallen, es geistert vermehrt die Behauptung im Internet herum, die Erde wäre eine Scheibe und keine Kugel. Die Erde wäre der Mittelpunkt des Universums und die Sonne und die Planeten kreisen um sie herum. Diese Behauptung wird mit Youtube-Videos und pseudowissenschaftlichen Mitteln "belegt". Ich frage mich, was soll das und was ist die Absicht dahinter? Handelt es sich um Extremisten, die jede Lehrmeinung grundsätzlich anzweifeln? Oder handelt es sich um eine Schmieraktion?

Sucht mal nach "flat earth" oder "flache Erde" und ihr werdet erstaunt sein, wie viele Seiten und Videos es darüber gibt.

Der Mond bei der Durchquerung des runden Erdschatten

Dass die Erde eine Kugel ist, kann man sehr leicht selber überprüfen. Dazu muss man nicht den Aufnahmen der NASA von der Erde aus dem Weltraum glauben, welche ja auch gefälscht sein sollen. Wenn die Erde eine flache Scheibe wäre, dann müsste die Sonne von oben gleichzeitig auf alle Kontinente scheinen. Das tut sie aber nicht, denn wenn bei uns in Europa Tag ist, dann ist in Australien Nacht. Oder, beobachtet bei der nächsten Mondfinsternis wie der Erdschatten aussieht. Er ist immer rund. Oder steht am Strand und beobachtet wie ein Schiff hinter dem Horizont verschwindet. Mit diesen einfachen Mitteln kann man beweisen, die Erde ist eine Kugel und keine Scheibe.

Ich kann meine eigene Erfahrung beisteuern. Als junger Mann habe ich mal auf einem Schiff gearbeitet. Wir sind ständig gegen Osten gefahren, von Genua durchs Mittelmeer nach Ägypten, durch den Suez-Kanal, das Rote Meer, den Indischen Ozean nach Australien, dann über den Pazifik an die Südspitze von Südamerika, durch die Magelanstrasse, dann über den Atlantik zurück nach Europa. Ein Mal runde um die Erde. Im Pazifik hatte jeder Tag nur 23 Stunden, dafür habe ich bei der Überquerung der Datumsgrenze den selben Tag zwei Mal erlebt. Wenn man immer in die selbe Richtung reist, kommt man am Ausgangspunkt wieder an. Also ist die Erde eine Kugel.

Warum die Behauptung, die Erde wäre eine Scheibe, plötzlich viele Gläubige findet, ist für mich ein Rätsel. Man müsste meinen, dieser Aberglaube wäre schon seit Jahrhunderten tot und beerdigt. Wieso diese Wiedererscheinung? Vielleicht handelt es sich um eine irrationale Reaktion auf unsere völlig absurde Gesellschaft. Wir haben nämlich entdeckt, wir werden ständig belogen und viele Verschwörungen gegen uns finden statt. Als Konsequenz glaubt man generell nichts mehr was Zeitungen, Fernsehen, Bücher oder sonst eine sogenannte "seriöse" Quelle uns erzählt. Wie ich aber sagte, darf man nicht von einem Extrem ins andere fallen.

Wichtig ist, jede Theorie aus allen Blickwinkeln zu überprüfen, wie ein Kriminalist. Nehmen wir an, bei einem Mordfall wurden die Fingerabdrücke eines Verdächtigen am Tatort gefunden, die Tatwaffe gehört auch dem Verdächtigen, er hat sogar ein Motiv für den Mord, dann heisst das nicht, er ist der Täter, Fall gelöst. Denn, wenn er zur Tatzeit nicht anwesend war, ein wasserfestes Alibi hat, dann spielen alle anderen Fakten keine Rolle, dann war er es nicht. Wenn eine Tatsache allen anderen Indizien widerspricht, dann ist die Theorie falsch.

So läuft es auch mit den sogenannten Verschwörungstheorien. Oft tun die Vertreter einer Theorie die Fakten die widersprechen ignorieren. Klassisches Beispiel ist die Behauptung, es gab keine Flugzeuge, die in die beiden Türme des World Trade Center einschlugen, was die "no planer" behaupten. Diese wurden in die Videos reinkopiert, sagen sie. Es wird mit einigen Aufklärungs-Videos versucht, diese Theorie zu untermauern. Das Motiv und der Aufwand für einen Video-Fake wird aber dabei nicht erklärt.

Also gab es keine Flugzeuge, wird behauptet. Dann stellt sich aber die Frage: Woher kamen die vielen Wrackteile von Flugzeuge, die man rund um das World Trade Center gefunden hat? Triebwerke, Fahrwerke, Rumpfteile, Sitze, Gepäck und vieles mehr lag verstreut auf den Strassen von Manhattan herum. Wir sehen, hier ist eine unbestreitbare Tatsache, die der No-Plane-Theorie völlig widerspricht. Egal was auf ein Video-Fake hinweist, die vielen Teile von Flugzeugen beweisen, es sind zwei Maschinen in die Türme gekracht und die No-Plane-Theorie kann nicht stimmen.




Die "flat earther" liegen falsch, genauso wie die "no planer" es tun und das kann sehr leicht bewiesen werden. Ob es sich bei den Erfindern dieser Theorien um Wahrheitssucher handelt, die paranoid sind und alles anzweifeln, oder um Scharlatane, die nur Klicks mit ihren Videos und Seiten einsammeln, oder um Agenten der Desinformation, die uns beschäftigen wollen, diese Theorien sollten nach der Widerlegung sehr schnell begraben werden, damit sie uns nicht von den wichtigen Themen ablenken und unsere Zeit verschwenden.

Es sind mittlerweile so viele Verschwörungstheorien im Umlauf und es gibt so viele angebliche Aufklärer, darunter viel Müll. Bei jedem Ereignis wird sofort das schlimmste unterstellt und die absurdesten Theorien behauptet. Wir führen einen Zweifrontenkrieg. Was ich damit sagen will, nicht alles was uns der Mainstream erzählt ist gelogen, genauso wie nicht alles was im Internet auf alternativen Seiten steht wahr ist. Wichtig ist, sich jede Aussage genau anzuschauen und die Plausibilität zu prüfen. Dazu gehören meistens nur Unvoreingenommenheit, etwas logisches Denken und der gesunde Menschenverstand.

An Kerry - Sie haben Daesh erschaffen

von Freeman am Freitag, 5. Februar 2016 , unter , , , | Kommentare (18)



Am 2. Februar trafen sich die Aussenminister aus 23 Ländern der sogenannten Anti-IS-Koalition in Rom. Angeblich soll der Islamische Staat mit allen Mitteln bekämpft und dauerhaft besiegt werden - das haben die Staaten während des Treffens bekräftigt. "Die Mitglieder dieser Koalition erkennen vollständig an, dass dieser Kampf langwierig ist. Wir werden den Druck hoch halten, indem wir den IS aus jedem Winkel drängen, seine Versuche unterbinden, anderswo Netzwerke aufzubauen, seine Finanzströme unterbrechen, seine Verbündeten blossstellen."

Alles nur Bla-Bla!


Nach der Konferenz gaben der US-Aussenminister John Kerry und der italinienische Aussenminister Paolo Gentiloni eine Pressekonferenz, wo sie beide wieder betonten, die Terroristen der Daesh (ISIS) "zermalmen" zu wollen. Nach dieser Aussage stand eine Journalisin in der ersten Reihe auf und rief an Kerry mehrmals adressiert: "Sie haben Deash erschaffen!" Die Frau wurde sofort von Carabinieri überwältigt und aus dem Saal gezerrt. Die Wahrheit und die freie Meinungsäusserung waren nicht erwünscht.



"You created Daesh!" hört man Marinella Correggia mehrmals rufen.

Die deutschen Staatsmedien wie die ARD haben wohl über die Konferenz berichtet, aber nicht über den Vorfall mit der Aussage der Journalistin, die USA hätten die ISIS erschaffen. Der deutsche "Tagessau-Konsument" soll nicht wissen, der ganze Kampf des Westens gegen die ISIS (Daesh) ist eine riesen Farce, denn die Terrorguppe wurde zum Sturz von Assad von Washington und seinen Lakaien gegründet, gefördert, ausgebildetet und mit Waffen versorgt. Das heisst, die USA und die Nachbarländer Syriens sind für die 13,5 Millionen syrischen Flüchtlige verantwortlich, die nach Europa strömen.

Bereits am 28. August 2014, also vor mehr als 1 1/2 Jahren, habe ich berichtet: "ISIS ist zu 100% eine CIA-Operation". Was aus der ISIS jetzt geworden ist, ist was man in der politischen und militärischen Sprache "BLOWBACK" nennt, oder auf Deutsch einen Bumerang, eine negative Rückwirkung der eigenen kriminellen Politik auf sich selber. Der Hund beisst die Hand, die ihn gefüttert hat!

Im vergangenen Dezember hat ein ehemaliger US Marine und Veteran des Irakkrieg gegenüber RT gesagt, "ich habe geholfen die ISIS zu erschaffen" und es hat zum Bumerang geführt. Vincent Emanuel beantwortete damit die Frage: "Woher ist ISIS gekommen?"

When I was stationed in Iraq with the 1st Battalion, 7th Marines, 2003-2005, I didn’t know what the repercussions of the war would be, but I knew there would be a reckoning,” sagte er gegenüber TeleSUR. “That retribution, otherwise known as blowback, is currently being experienced around the world (Iraq, Afghanistan, Yemen, Libya, Egypt, Lebanon, Syria, France, Tunisia, California, and so on), with no end in sight.

Er sagte, er hätte seine Beteiligung an der verbrecherischen Aussenpolitik der Vereinigten Staaten endlich verstanden. Er sieht die Kriege im Mittleren Osten als Teil einer langen Geschichte an US-Aggressionen, wo es nicht nur um Afghanistan und Irak geht, oder die Kriege in Vietnam und Korea. Es geht viel weiter zurück zur Praxis des Völkermords, die man gegen die amerikanischen Indianer und den afrikanischen Sklaven verbrochen hat, und gegen die Naturvölker in Mittel- und Südamerika. Was der Westen ständig unter dem Mantel der "Demokratie", der "Menchenrechte" und des "Fortschritts" betreibt, sei Genozid pur!

Aber uns wird ständig durch die Politik und Medien erzählt, durch die Schulbildung, durch Gelehrte, Wissenschaftler, Konzernchefs, Künstler und überhaupt von allen sogenannten Stützen der Gesellschaft, die Amerikaner und der Westen sind die Guten, tun nur Gutes, und wenn sie Kriege führen, dann sind das gerechte und humane Kriege. Dabei, jeder Staat und Staatsführer, jede Kultur, die sich nicht dem perversen, egoistischen, menschenverachtenden, naturfeindlichen und völlig kranken westlichen Modell unterwirft und ausbeuten lässt, wird mit Krieg und Vernichtung überzogen.

Wir bekommen was wir wollen und was wir verdienen!

----------------------

In diesem Zusammenhang verstehe ich völlig den Streik von Radio Utopie. Mir geht es ähnlich, denn ich habe auch die Nase voll von der staatlichen Lügerei auf der einen Seite und der totalen Passivität der Bevölkerung auf der anderen.

"Die Nachrichtenagentur Radio Utopie (NARU) streikt für 48 Stunden

Dass parlamentarische Kontrolle und Gewaltenteilung in der Republik durch den Staat und seine Parteien außer Funktion gesetzt worden sind, ist nichts Neues.

Das ganze Ausmaß aber der derzeitigen dreisten und unverschämten Drohungen des Staates gegen die Bevölkerung, des Schunds, den die mit dem Apparat assoziierte Informationsindustrie der Öffentlichkeit vorsetzt, sowie die kläglich-ängstlich-passive Agonie einer willenlos wirkenden Bevölkerung, lassen uns den Entschluss fassen dies wenigstens 48 Stunden weder sehen, noch dokumentieren zu wollen. Euch eingeschlossen."

Finnland - Tipps zum Schutz vor Vergewaltiger

von Freeman am , unter | Kommentare (22)



Das finnische Staatsfernsehen hat ein Video gesendet, indem den Frauen gezeigt wird, wie sie sich "erfolgreich" gegen einen Vergewaltiger wehren können. Es werden drei Stufen der Abschreckung gezeigt. Zuerst soll eine bedrohte Frau den Arm ausstrecken und "Nein" sagen, wie Kölns Bürgermeisterin Reker es mit ihrem "Armlängen-Tipp" den deutschen Frauen vorgeschlagen hat. Dann sollen die Frauen den "Hadoken" mit beiden Armen anwenden, der spezielle Energiestoss aus dem Game "Street Fighter", um den Angreifer zurückzuwerfen. Wenn das alles nichts nützt, sollen die Frauen ihre Handtasche gegen den Bösewicht schleudern.

Diese Geste soll Frauen vor Vergewaltiger schützen

Das ist jetzt kein Witz oder eine Satire, denn die finnische Regierung und ihr Propagandasender meinen das ernst. Offensichtlich gibt es ein aktuelles Problem mit Vergewaltigungen in Finnland, sonst würde es dieses "Schulungsvideo" nicht geben. Was wieder politisch korrekt im Video dargestellt wird, der Vergewaltiger ist natürlich ein "weisser Mann", der durch die empfohlenen Abwehrhandlungen flüchtet.



Also meine Damen, jetzt wisst ihr wie ihr Euch erfolgreich vor einem Vergewaltiger schützen könnt. Zieht grosse Topflappen an, tragt am besten eine Handtasche mit einem schweren Stein drin, und lernt die Hadoken-Stosswelle anzuwenden, dann könnt ihr den Übeltäter, der Euch sexuell an die Wäsche will, in die Flucht schlagen.



Ihr müsst aber aufpassen, denn rechtlich ist es nicht gestattet Euch gewaltsam zu wehren und eine "Waffe" anzuwenden, denn der Staat hat das Gewaltmonopol und soll Euch schützen. Ihr müsst warten bis die Polizei kommt. In Deutschland fällt der Pfefferspray unter das Waffenschutzgesetz und darf nicht einfach gegen Menschen eingesetzt werden. Wer das tut, begeht eine gefährliche Körperverletzung, die kann mit mehreren Jahren Haft bestraft werden.

Zum Beispiel wurde vor wenigen Tagen in Dänemark ein 17-jähriges Mädchen bestraft, weil sie mit einem Pfefferspray einen Vergewaltiger angewehrt hat. Der Mann hat das Mädchen auf den Boden geworfen, öffnete ihr die Hose und versuchte sie zu entkleiden, als sie aus ihrer Handtasche den Spray griff und dem Mann ins Gesicht sprühte. Er lies dann von ihr ab und sie konnte davonlaufen.

Was geschah danach? Dem Mann passierte gar nichts, denn er wurde nicht wegen der versuchten Vergewaltigung eines Teenagers bestraft. Von wo er herkommt, könnt ihr Euch denken. Das Mädchen bekam eine Strafe von 500 Kronen aufgebrummt, wegen Besitz eines Pfefferspray, was in Dänemark, aber auch in Belgien, Britannien oder den Niederlanden verboten ist. Klar, das Opfer ist der Täter und der ach so arme Täter das Opfer.

Meine nur ich, es ist eine völlig verkehrte Welt, die uns von den politisch korrekten "Gutmenschen" aufgezwungen wird?

Dazu, wie soll sich ein Kind schützen?
"10-jähriger Bub in Wiener Hallenbad vergewaltigt"

Linux Mint ist einfach toll

von Freeman am Sonntag, 31. Januar 2016 , unter | Kommentare (37)



Vergangenen August habe ich darauf hingewiesen, "Windows 10 ist ein Spionagesystem" und davor gewarnt, es zu nutzen, wenn man seine Privatsphäre schätzt. Das gleiche trifft übrigens auf die Vorgängerversionen von Microschrott zu. Heute will ich Euch meine Erfahrung mit einer realistischen Alternative berichten. Es handelt sich um Linux Mint. Ich kann gleich verraten, ganz klar ist die neueste Version 17.3 der beste Linux Desktop bei weitem und bietet fast alles was w10 hat, dabei sogar viel mehr.


Ich habe mich schon länger von den Produkten des Mikrosaftladens verabschiedet und benutze die verschiedenen Linux-Derivate. Wegen der Anschaffung neuer Hardware habe ich mich entschieden, Linux Mint diesmal zu installieren und zu probieren. Im Dezember wurde die Linux Mint Version 17.3 Distribution freigegeben und ich war sehr neugierig, wie sie sich "anfühlen" und verhalten würde. Gleich vorweg, so eine einfache und fehlerfrei Installation auf einer nagelneuen Hardware, habe ich noch nie erlebt. Alle Geräte wurden sofort vom Kernel erkannt und liefen einwandfrei.

Da bei einer Neuanschaffung von Hardware diese bereits mit dem Betriebssystem des Monopolisten installiert ist, in meinem Fall w10, nutzte ich diese, um die neueste Mint-Distribution runter zu laden. Anschliessend verkleinerte ich die Win-Partition auf ein Minimum und erstellte eine neue grösstmögliche Partition für Mint. Dann kopierte ich Mint auf einen USB-Stick und machte daraus ein boot-fähiges Betriebssystem. Mint startete sofort vom Stick und voila ich sah zum ersten Mal die neue Oberfläche, frisch und sauber wie Pfefferminz. Die installation von Mint auf der vorgesehenen Partition lief dann zügig ab und mein neuer Laptop läuft jetzt im dual-boot.

Nach meiner bisherigen Erfahrung muss ich sagen, die Entwickler von Linux Mint haben gezeigt, sie haben die Vision und sind willens, das bestmögliche Erlebnis mit einer Benutzeroberfläche zu realisieren. Die Version 17.3 oder Cinnamon, ist nicht nur die geschliffenste in der Linux-Welt, sie ist für mich die sauberste und ausgefeilste überhaupt, Punkt. Mag jetzt etwas übetrieben klingen, aber sie ist wirklich die gründlichst durchdachte und benutzerfreundlichste die ich je verwendet habe, ob Linux, Fenster oder Apfel. Und das grösste ist, Mint läuft schnell und ist sehr stabil, aber das sind wir von Linux eh gewöhnt.

Ich meine mit geschliffen, nicht einen Bildschirm vollgestopft mit optischen Gags, sondern im Gegenteil, Mint ist sehr unaufdringlich, aber bietet alles was man sich von einem virtuellen Schreibtisch wünscht: einfach, handlich, intuitiv und nützlich. Wer Win beherrscht, ist sofort auch bei Mint zu Hause. Alles ist an seinem gewohnten Platz, aber besser. Was bei Win10 erst jetzt angeboten wird, gibt es bei Linux schon lange. Einer der wichtigsten Punkt dabei ist für mich, Mint schickt keine Daten meines Nutzungsverhaltens zu Big Brother, so wie die Spionagestation Win10 es tut.



Also ich muss wirklich ein grosses Kompliment dem Hauptentwickler Clément Lefebvre und seinem Team aussprechen. Sie haben eine tolle Leistung erbracht und ein fantastisches Produkt geschaffen. Und das sogar lizenzfrei, gratis für jedermann und nur auf Spendenbasis. Daran sieht man, wenn genung finanzielle Unterstützung durch Spenden zusammenkommt, dann kann eine engagierte Mannschaft die tollsten Sachen erschaffen, besser als ein Konzern.

Was mich am meisten beeindruckt, ist die Kompatibilität mit neuester Hardware und die Anwendungsverwaltung. Das heisst, die Hardware wird bereits ab neusten Kernel unterstützt und das Suchen, Finden, Installieren und Verwalten von Tausenden Applikationen, die es auch gratis für Linux gibt, ist so simple geworden. Was will man mehr?

Also, Linux Mint bietet eine wirklich empfehlenswerte Alternative und es gibt jetzt keinen Grund und auch keine Ausrede mehr, das Monster von Redmont noch weiter mit Geld und Privatdaten zu füttern.

Wisst ihr was der Insider-Witz in der IT-Branche ist? Das neue Win10 und der Browser Edge werden am meisten dafür benutzt, um eine Linux-Distribution herunter zu laden und diese als besserer Alternative zu installieren!

Ajatollah Khameneis Botschaft an die Jugend

von Freeman am Mittwoch, 27. Januar 2016 , unter | Kommentare (28)



Der Staatsschef und oberster Religionsführer des schiitischen Iran, Ajatollah Seyyed Ali Khamenei, hat nach den Anschlägen von Paris eine Botschaft an die Jugend der westlichen Staaten in Europa und Nordamerika gerichtet. Seine Absicht ist, die jungen Menschen im Westen über die Position, Meinung und Haltung der islamischen Welt aufzuklären, um für mehr Verständigung zu sorgen und falsche Eindrücke zu beseitigen. Da der Brief kaum bekannt ist und von den westlichen Medien verschwiegen wird, veröffentliche ich die deutsche Übersetzung, da mehr Menschen den Inhalt kennen sollen. Nach Durchlesen würde ich mich über Eure Meinung dazu als Kommentar freuen. Wichtig dabei ist zu wissen, es gibt einen grossen Unterschied zwischen der schiitischen und sunnitischen Glaubensrichtung des Islam, obwohl Khamenei in seiner Botschaft für alle Muslime spricht. Hier ein Artikel, der den Unterschied erklärt. Siehe dazu auch, meine Reise durch den Iran.

---------------------


Im Namen Gottes, des Allerbarmers, des Begnadenden

An alle jungen Menschen in den westlichen Staaten!

Die bitteren Vorfälle, die in Frankreich durch blinden Terrorismus ausgelöst wurden, haben mich erneut zu einem Wort an Euch junge Menschen bewegt. Ich bedauere es, dass solche Ereignisse der Anlass dazu sein müssen. Aber es ist eine Tatsache, dass der Schaden noch viel größer sein wird, falls schmerzliche Dinge nicht zur Suche nach Auswegen und zur Verständigung führen. Das Leid eines jeden Menschen, wo auch immer auf der Welt, stimmt von Natur aus die Mitmenschen traurig. Ein Kind, das vor den Augen seiner Lieben stirbt, eine Mutter, deren Familie plötzlich in Trauer versinkt, nachdem vorher Freude herrschte, ein Mann, der den leblosen Körper seiner Frau eilig wegträgt oder ein Zuschauer, der nicht weiß, ob er gerade den letzten Auftritt auf seiner Lebensbühne erlebt - das sind alles Szenen, von denen der Mensch innerlich berührt wird. Wer nur ein wenig Liebe und Menschlichkeit besitzt, den schmerzen solche Szenen, ob sie sich in Frankreich abspielen oder in Palästina, Irak, Libanon oder Syrien. Anderthalb Milliarde Muslime hegen mit Gewissheit ein solches Gefühl und verabscheuen die Urheber dieser Tragödien. Es geht jedoch darum, dass die Leiden von heute nur bittere nutzlose Erinnerungen bleiben, falls sie nicht Anlass für die Gestaltung eines besseren und sicheren Morgen werden. Ich bin davon überzeugt, dass nur Ihr jungen Leute, aus den Unbilden von heute Lehren ziehen, neue Lösungen für die Gestaltung der Zukunft finden und die Irrwege blockieren könnt, welche den Westen in die jetzige Lage versetzt haben.

Es ist wahr, dass der Terrorismus heute unser gemeinsames Problem ist. Doch solltet Ihr wissen, dass die Unsicherheit und Aufregung, die Ihr bei den jüngsten Ereignissen erlebt habt, in zweierlei Hinsicht einen großen Unterschied zu dem Leid aufweisen, welche die Menschen im Irak, Jemen, Syrien und Afghanistan seit Jahren ertragen haben. Erstens ist die Islamische Welt in weitaus größerem Umfang, viel intensiver und seit sehr viel längerer Zeit Opfer von Schrecken, Furcht und Gewalt. Zweitens wurden diese Gewaltsamkeiten immer seitens einiger großer Mächte auf verschiedene Weise wirksam unterstützt. Es gibt heute kaum jemanden, der nicht von der Rolle der Vereinigten Staaten von Amerika bei der Bildung oder Stärkung und Bewaffnung der Al-Kaida und Taliban und deren üblen Nachfolger wüsste. Neben diesen direkten Hilfen befinden sich außerdem die offenen und bekannten Unterstützer des takfiristischen Terrorismus trotz ihrer rückständigsten politischen Systeme, immer in der Reihe der Verbündeten des Westens, während das progressivste und klarste, aus lebendigen Volksregierungssystemen hervorgehende Denken in der Region erbarmungslos unterdrückt wird. Der doppelwertige Umgang des Westens mit der Erwachungsbewegung in der Islamischen Welt liefert ein anschauliches Beispiel für die Widersprüchlichkeit der westlichen Politik.

Diese Widersprüchlichkeit zeigt sich auch in Form der Unterstützung für den Staatsterrorismus Israels. Das unterdrückte palästinensische Volk erlebt seit mehr als 60 Jahren die schlimmste Art von Terrorismus. Die Bürger in Europa suchen zurzeit für einige Tage in ihren Häusern Schutz und meiden Versammlungen und überfüllte Plätze. Aber eine Palästinenserfamilie ist seit Jahrzehnten noch nicht einmal im eigenen Haus vor der Tötungs- und Zerstörungsmaschinerie des zionistischen Regimes sicher. Gibt es heute eine Gewalttat, die sich hinsichtlich ihrer Kaltblütigkeit mit dem Siedlungsbau des zionistischen Regimes vergleichen ließe? Dieses Regime zerstört, ohne jemals ernsthaft und wirksam von seinen einflussreichen Verbündeten oder zumindest von den scheinbar unabhängigen internationalen Einrichtungen gerügt zu werden, tagtäglich die Häuser der Palästinenser, ihre Obstplantagen und Äcker , und gibt ihnen noch nicht einmal die Gelegenheit, ihre Gegenstände zum Leben an einen anderen Ort zu bringen oder ihre Ackerfrüchte zu ernten.

Und all das spielt sich meistens vor den entsetzten Blicken und tränenerfüllten Augen der Frauen und Kinder ab, welche erleben, wie Mitglieder ihrer Familie verprügelt und verletzt oder in einigen Fällen zu den schrecklichen Folterstätten abtransportiert werden. Kennt Ihr in der heutigen Welt noch ein anderes Beispiel für eine solche Herzlosigkeit, die derartig lange fortgesetzt wird? Ist es kein Terrorismus, wenn eine Frau mitten auf der Straße von einem bis zu den Zähnen bewaffneten Soldaten erschossen wird, nur weil sie protestiert? Wenn es kein Terrorismus ist, was ist es dann? Ist diese Barbarei nicht mehr als Extremismus zu bezeichnen, nur weil die Militärkräfte eines Besatzerregimes sie begehen? Oder soll sich etwa unser Gewissen beim Anblick dieser Bilder nicht mehr rühren, nur weil sie 60 Jahre lang laufend auf den Fernsehbildschirmen zu sehen waren?

Die Feldzüge der letzten Jahre in die Islamische Welt, denen bereits zahllose Menschen zum Opfer fielen, sind ein weiteres Beispiel für die widersprüchlichen Ansichten des Westens. Die Länder, die angegriffen wurden, haben, abgesehen von den menschlichen Verlusten, auch ihre wirtschaftlichen und industriellen Infrastrukturen verloren. Ihre Bewegung in Richtung Wachstum und Entwicklung wurde gestoppt oder verlangsamt und in einigen Fällen um Jahrzehnte zurückgeworfen. Dennoch verlangt man dreist von ihnen, dass sie nicht sagen, ihnen sei Unrecht geschehen. Wie kann es angehen, ein Land in eine Ruine zu verwandeln und seine Städte und Dörfer dem Erdboden gleich zu machen und dann zu sagen: Bitte betrachtet euch nicht als jemand, dem Unrecht widerfahren ist. Wäre eine ehrliche Entschuldigung nicht besser als die Aufforderung, so zu tun, als ob nichts geschehen wäre und die Tragödien zu vergessen?! Der Kummer, den die Heuchelei und die Verschönerungen der Aggressoren der Islamischen Welt in diesen Jahren verursacht haben, ist nicht weniger schlimm wie die materiellen Schäden.

Ihr, werte junge Menschen! Ich hoffe, dass Ihr heute oder morgen diese von List und Heimtücke verunreinigte Denkart ändert, deren Kunst darin besteht, langfristige Ziele zu verheimlichen und hinterhältige Absichten zu beschönigen. In meinen Augen besteht die erste Phase zur Herstellung von Sicherheit und Ruhe darin, diese Gewalt hervorrufende Denkart zu korrigieren. Solange doppelwertige Kriterien in der westlichen Politik herrschen und solange sich der Terrorismus in den Augen seiner mächtigen Unterstützer in einen guten und einen schlechten aufteilen lässt und solange die Interessen von Regierungen gegenüber den menschlichen und ethischen Werten den Vorzug genießen, sollte man nicht bei anderen Dingen nach den Ursachen für die Gewalt suchen.

Diese Wurzeln sind leider auch seit langer Zeit immer tiefer in die Kulturpolitik des Westens eingedrungen und haben einen sanften stillen Angriff in Gang gesetzt. Viele Länder auf der Welt sind stolz auf ihre einheimische nationale Kultur. Es sind Kulturen, die nicht nur groß und fruchtbar sind, sondern Jahrhunderte lang die menschlichen Gesellschaften bestens genährt haben. Die Islamische Welt bildet dabei keine Ausnahme. Aber in der jetzigen Ära nutzt die westliche Welt die modernen Mittel beharrlich für eine kulturelle internationale Gleichmachung aus. Ich betrachte es als stumme Gewalt und außerordentlich schädlich, die westliche Kultur den anderen Völkern aufzuzwingen und die unabhängigen Kulturen herabzusetzen.

Die reichen Kulturen werden herabgesetzt und ihre achtbarsten Teile werden verunglimpft, während die Kultur, die sie ersetzen soll, in keiner Weise als Ersatz geeignet ist. Zum Beispiel haben die beiden Faktoren „Aggressivität" und „moralische Zügellosigkeit", welche leider zu den Hauptmerkmalen der westlichen Kultur geworden sind, sogar in ihrem eigenen Ursprungsgebiet zur Abnahme ihrer Popularität und Bedeutung geführt. Es fragt sich: Haben wir eine Sünde begangen, wenn wir keine streitsüchtige, primitive Kultur, die eine Sinndeutung meidet, wollen? Machen wir uns schuldig, wenn wir uns gegen eine verheerende Flut stellen, die sich in Form von allen möglichen scheinbaren Kunstprodukten in Richtung unserer jungen Menschen ergießt? Ich streite nicht die Wichtigkeit und den Wert von kulturellen Beziehungen ab. Immer, wenn diese Beziehungen unter natürlichen Bedingungen und unter Achtung der empfangenden Gesellschaft vonstattengingen, haben sie Wachstum, Ehre und Gewinne mit sich gebracht. Im Gegensatz dazu sind ungleiche, diktierte Beziehungen ohne Erfolg geblieben und haben Schäden verursacht.

Zu meinem größten Bedauern muss ich sagen, dass niederträchtige Gruppen wie die IS-Terrormiliz aus diesen erfolglosen Verbindungen mit importierten Kulturen hervorgegangen sind. Hätten wir es wirklich mit einem Überzeugungsproblem zu tun, dann hätten wir bereits vor der Kolonisation solche Phänomene in der Islamischen Welt beobachtet. Aber die Geschichte bezeugt das Gegenteil. Zuverlässige historische Belege zeugen eindeutig davon, wie sich die Kolonisation mit einer radikalen, verworfenen Denkweise gekreuzt hat, dies zudem in einem Beduinenstamm, und wie die Saat des Extremismus in dieser Region gestreut wurde. Aus einer der höchst ethischen und menschlichen religiösen Lehren der Welt, die in ihrem zugrundeliegenden Buch die Tötung eines einzigen Menschen mit der Tötung der ganzen Menschheit gleichstellt, kann kein Abschaum wie der IS hervorgehen!

Es stellt sich außerdem die Frage, wie jemand, der in Europa auf die Welt gekommen ist und in der dortigen Umgebung geistig und seelisch geformt wurde, von solchen Gruppen angeworben werden kann. Soll man etwa glauben, dass Leute, die ein oder zweimal in ein Kriegsgebiet gereist sind, von einen Tag auf den anderen so radikalisiert sind, dass sie ihre eigenen Landsleute unter Beschuss nehmen? Mit Sicherheit darf man hierbei nicht die Wirkung der ungesunden kulturellen Nahrung, die sie ein Leben lang in einer verschmutzten, Gewalt hervorbringenden Umgebung erhalten haben, vergessen. In diesem Zusammenhang sind umfassende Analysen nötig, welche die offenen und versteckten Verunreinigungen der Gesellschaft feststellen. Vielleicht haben tiefe Hassgefühle, die in den Jahren der industriellen und wirtschaftlichen Entfaltung wegen Ungleichheiten und eventuell wegen gesetzlicher und struktureller Benachteiligungen in die Herzen von Bevölkerungsgruppen der westlichen Gesellschaften gesät wurden, zu Minderwertigkeitskomplexen geführt, die hin und wieder krankhaft auf diese Weise gelöst werden.

Jedenfalls müsst Ihr, junge Leute, die äußeren Schalen Eurer Gesellschaft öffnen, die Probleme und Abneigungen ausfindig machen und diese beseitigen. Klüfte sollten ausgefüllt und nicht vertieft werden. Ein großer Fehler im Kampf gegen den Terrorismus sind überstürzte Reaktionen, denn sie vergrößern vorhandene Abstände. Irgendwelche impulsive übereilte Handlungen , welche die in Europa und den USA lebende muslimische Gemeinschaft , die aus Millionen von aktiven und pflichtbewussten Menschen besteht, isolieren, in Schrecken und Besorgnis versetzen und ihnen noch mehr als bisher ihre Grundrechte verwehren und in der Gesellschaft an den Rand drängen, werden keine Lösung sein. Dies wird sogar die Abstände vergrößern und die Missstimmungen zunehmen lassen. Oberflächliche Vorkehrungen und Reaktionen, insbesondere wenn sie vom Gesetz gerechtfertigt werden, werden nichts anderes zur Folge haben, als dass durch verstärkte Blockbildungen der Weg für zukünftige Krisen geebnet wird.

 Gemäß eingegangenen Meldungen wurden in einigen europäischen Ländern Bestimmungen eingeführt, welche die Bürger dazu anregen, Spionage gegen Muslime zu betreiben. Dies ist ein ungerechtes Vorgehen und alle wissen, dass Unrecht, ob man will oder nicht, wie ein Bumerang wirken kann. Die Muslime verdienen diesen Undank nicht. Die westliche Welt kennt die Muslime seit Jahrhunderten sehr gut. Sie hat fast immer nur Freundlichkeit und Geduld seitens der Muslime erlebt - sowohl in der Zeit, als Menschen aus dem Westen auf dem Territorium des Islams zu Gast waren und ein Auge auf den Reichtum des Gastgebers geworfen hatten, als auch in der Zeit, als der Westen selber Gastgeber war und das Werk und Denken der Muslime genutzt hat.

Deshalb bitte ich Euch, junge Menschen, aufgrund korrekter Kenntnis und tiefer Überlegung und durch Nutzung der Lehren aus unangenehmen Erfahrungen, die Grundlagen für einen gesunden und ehrenhaften Austausch mit der Welt des Islams zu legen. Dann werdet Ihr in nicht allzu ferner Zukunft sehen, dass das Bauwerk, welches Ihr auf diesem Fundament errichtet habt, einen Schirm der Zuversicht und des Vertrauens über den Häuptern seiner Architekten ausbreitet, ihnen wärmende Sicherheit und Ruhe spendet und das Licht der Hoffnung auf eine klare Zukunft auf der Welt ausbreitet.

Seyyed Ali Khamenei

29. November 2015

----------------------------

Interessant ist, Ajatollah Khamenei benutzt die Internet-Medien, um mit der Öffentlichkeit weltweit zu sprechen. Hier seine Webseite, sein Twitter-Konto und sein Youtube-Kanal.

Hier erklärt Ajatollah Khamenei, die sechs Gründe, warum ISIS den USA und Israel dient und hier, wenn Jesus Christus unter uns wäre ...

25 Jahre Krieg gegen den Irak und kein Ende

von Freeman am Montag, 25. Januar 2016 , unter , , | Kommentare (14)



Was die westlichen Medien völlig ignoriert haben, ist der 25. Jahrestag des Beginn der Kriege gegen den Irak. 25 Jahre lang ein Krieg und Angriff nach dem anderen bis in die Gegenwart: Der erste Irakkrieg 1991, dann die 13 Jahre langen brutalen Sanktionen und die Flugverbotszone, dann der zweite Irakkrieg ab 2003 mit der 11 Jahre langen Besetzung, und aktuell, der angebliche Krieg gegen den Islamischen Staat und ISIS, der über 2 Jahre schon andauert. Immer nur Bomben auf das Land und auf die Zivilbevölkerung werfen. Zur Erinnerung, am 17. Januar 1991 begann die von den USA geführte "Operation Desert Storm" mit der sogenannten Koalition der Willigen, oder, die von Washington zum Mitmachen genötigten Länder, die in den ersten 20 Stunden mit über 750 Kampfflugzeugen und Bombern rund 1300 Angriffe auf Ziele im Irak flogen. Dabei setzten sie präzisionsgelenkte Munition, Streubomben, Daisy Cutters und Marschflugkörper ein.

Die Millionenstadt Bagdad unter amerikanischen Bombenhagel.
Wie man sieht, war die Stadt hell erleuchtet und
die Zivilbevölkerung ahnte nichts.

In der ersten Kriegsnacht verlor der Irak sämtliche Leitzentren seiner Luftstreitkräfte sowie alle Radaranlagen und einen Grossteil seiner Flugabwehrraketenstellungen. Grosse Teile der irakischen Kampfflugzeuge wurden noch am Boden zerstört. Aber nicht nur militärische Ziele wurden vernichtet, sondern die Strom- und Wasserversorgung des Irak wurde zerstört. Darunter hat insbesondere die Zivilbevölkerung schwer leiden müssen. Bomben zerstörten die Steuerungssysteme aller grossen Staudämme, der meisten Pumpstationen und zahlreiche Kläranlagen. Das Abwasser floss direkt in den Tigris, von dem die Zivilbevölkerung Trinkwasser entnehmen musste, woraus die Verbreitung epidemischer Krankheiten resultierte. Angriffe auf die zivile Infrastruktur eines Landes ist ein krasser Verstoss der UN-Charta und definitiv ein Kriegsverbrechen.

Es wurde der Begriff "Kollateralschaden" als Tarnung und Verniedlichung der Verbrechen damals eingeführt. Alleine im Luftschutzbunker von Amiriyah kamen 415 Zivilisten ums Leben (manche sagen über 1'000), weil zwei amerikanische "deep penetration bombs" am 13. Februar 1991 die Betondecke durchschlugen und sofort danach eine Phosphorbombe durch das Loch geschickt wurde, die alle Schutzsuchenden auf einen Schlag töte und verbrannte!

Der Bunker von Amiriyah ist eine Gedenkstätte
für die Opfer des amerikanischen Massenmord

Was der Westen diesem Land angetan hat, ist ein unbeschreibliches Verbrechen und kann man als Völkermord einstufen. Mindesten 2 Millionen Tote und 6 Millionen Flüchtlinge ist das Resultat. Und ein geschundenes Land, dass wegen der verwendeten Uranmunition zu einem Grossteil radioaktiv verseucht ist, was zu schrecklichen Missbildungen bei den Neugeborenen führt. Alleine die 13 Jahre langen Strafsanktionen unter George H. Bush und Bill Clinton haben laut UN-Angaben 500'000 irakischen Kindern wegen Mangel an importierten Medikamenten das Leben gekostet.

Im folgenden Interview vom 13. Mai 1996 sagt Bill Clintons damalige UN-Botschafterin und spätere US-Aussenministerin Madeleine Albright, der Tot von 500'000 irakischen Kindern durch die Sanktionen "war ein Preis der es wert war". Noch so eine ganz schlimme Massenmörderin, welche als Belohnung die "Presidential Medal of Freedom" bekam, selber aber als Jüdin immer auf den Holocaust hingewiesen hat:



Ein Vierteljahrhundert später bombardieren die USA immer noch den Irak, angeblich um die ISIS zu bekämpfen, und trotz eines Truppenabzugs, befinden sich immer noch 3'400 amerikanische Soldaten im Lande. Die Nachbarländer und die europäischen Länder sind als Konsequenz mit der grössten Flüchtlingskrise seit dem II. Weltkrieg betroffen worden. Millionen an Kriegsflüchtlinge haben sich bereits und werden sich noch nach Europa in Bewegung setzen.

Neben der ständigen Bombardierung hat Washington Unmengen an Waffen in die Krisenregion geliefert, an sogenannte "gemässigte Rebellen". Die meisten Waffen sind aber "nur rein Zufällig" oder als "bedauerliches Versehen" in den Händen der radikal islamischen Terroristen der ISIS gelandet. Dadurch ist der Mittlere Osten mit Waffen überflutet, welche die Terroristen benutzen, um Krieg gegen die Regierungstruppen des Irak und Syrien zu führen.

Eine Kraterlandschaft, ausgebombte Städte, ausradierte Infrastruktur, für immer zerstörte Kulturschätze und eine traumatisierte Bevölkerung, ist die grauenvolle Hinterlassenschaft aus den Angriffskriegen, die 1991 begannen. Und es hört nicht auf, denn der neueste Bericht der UN über den Irak meldet, 19'000 Zivilisten sind in den letzten 21 Monaten umgekommen, davon 3'500 Frauen und Kinder. Dazu die ganzen Mädchen, die vom Islamischen Staat als Geiseln und Sexsklavinen gehalten werden.

Für was das ganze? Weil uns die westlichen Politiker und ihre Medien erzählt haben, der damalige Präsident des Irak, Saddam Hussein, wäre ein ganz böser Diktator, ein neuer Hitler, der die ganze Welt mit Massenvernichtungswaffen bedroht. Es stellte sich heraus, diese haben nicht existiert und die Behauptung über eine Bedrohung war erstunken und erlogen. Wie alle Kriege des Westens, beruhen sie auf glatten Lügen!

Die kontrollierten Medien werden dazu benutzt, um Feindbilder in uns zu erschaffen. Sie erzählen uns, wen wir gut und wen wir böse zu finden haben. Saddam Hussein, Muammar Gaddafi, Bashar Al Assad und Wladimir Putin sind ganz böse und müssen weg. Die wirklichen Kriegsverbrecher wie Bill Clinton, George W. Bush, Toni Blair, Barack Obama, David Cameron und Angela Merkel sind super gut und heilig! Obama wurde sogar im Voraus der Friedens- Kriegsnobelpreis verliehen!!!

Für was haben die amerikanischen und europäischen Steuerzahler Billionen an Dollars und Euros für die Kriege ausgegeben? Für nichts! Das Geld kam nur den allmächtigen Kriegshetzern der Finanzelite und der Rüstungsindustrie zu Gute. Und so ist es immer noch. Der Westen produziert selber die Feinde, um sie dann einsetzen und "bekämpfen" zu können. Al-Kaida, al Nusra, Daesh, ISIS etc. sind Werkzeuge im globalen Krieg gegen die Menschheit, für ein totalitäres Imperium!

Ja, 25 Jahre Krieg gegen den Irak und kein Ende!

Wo ist der Protest dagegen? Wo bleibt die Friedensbewegung? Wo sind die Sozialisten, die Pazifisten und die Christen? Nirgends zu sehen. Und dann wundert man sich, wenn Millionen an Kriegsflüchtlingen und andere Migranten nach Europa strömen. Dabei hat man ihnen bewusst und willentlich die ganze Lebensgrundlage weggebombt und zerstört. Aus einem sicheren Land mit hohem Lebensstandard, hat der Westen ein apokalyptisches Chaos gemacht, wo nichts mehr funktioniert und nur Terror herrscht.

Aber der Irak ist nur einer der vielen Opfer der westlichen Angriffskriege. Seit dem II. Weltkrieg wurden mindestens 60 Kriege, militärische Interventionen, inszenierte Umstürze und andere gewaltsame Konflikte von Washington und seinen Lakaien durchgeführt. Die der letzten Jahrzehnte sind: Jugoslawien, Afghanistan, Libyen, Jemen und Syrien, Länder die von den USA-NATO-EU-Verbrechern mit Bomben "demokratisiert" wurden und werden. Ohne die Kriege des Westens gebe es keine Kriegsflüchtlinge. Man erntet was man sät!

Wrackteil von MH370 in Thailand gefunden?

von Freeman am Sonntag, 24. Januar 2016 , unter | Kommentare (7)



Am Samstag ist ein grösseres Rumpfstück eines Flugzeugs an der Küste von Pak Phanang im Golf von Thailand angespült und von Fischern gefunden worden. Die thailändische Luftfahrtbehörde ist daran, die Herkunft des Wrackteils herauszufinden. Die Bewohner des nahegelegenen Dorfes Nakhon Si Thammarat meinen, es ist ein Teil der vermissten Maschine der Malaysia Airlines Flug M370, die vor nicht ganz zwei Jahren spurlos verschwunden ist. Die Behörden sagten aber, es wird einige Tage dauern, bis man herausgefunden hat, von welchen Typ Flugzeug das Stück überhaupt stammt. Es muss aber von einem Flugzeugabsturz sein, denn Maschinen verlieren keine Teile und fliegen ungestört weiter, so wie Autos ihre Radkappen verlieren.

Ist das ein Stück der Boeing 777 von Flug MH370?

Der Bürgermeister von Tha Phraya, Pramote Ruangdit, sagte gegenüber der Zeitung Bangkok Post, Militäroffiziere hätten nur gesagt, das Wrackteil wäre ca. drei Meter lang und 100 Kilo schwer, stamme von der Vorderseite eines Flugzeugs und wäre gross genug, um zu einer internationalen Passagiermaschine zu gehören. Soldaten der Militärkaserne von Wachirawut hätten das Teil inspiziert, fotografiert und die Aufnahmen zur Luftwaffe und zur Luftfahrtbehörde geschickt.

Dem Chef des Distrikts von Pak Phanang, Thanyapat Pattikongpan, wurde gesagt, das Resultat der Untersuchung könnte in den kommenden zwei Tagen zur Verfügung stehen. Militäroffiziere würden auch versuchen herauszufinden, wie lange das Wrackteil im Meer sich befand. Es ist nämlich mit Seepocken und Muscheln überzogen, aber Kabelstränge würde man gut erkennen.

Das Teil wurde von den Fischern Wilai Charoenkhun und Somsak Sinchoo entdeckt, als sie ihre Boote für den Fischfang vorbereiteten. Sie sagten, es wurde keine 30 Meter von ihnen an den Strand gespült. Zuerst dachten die Fischer, es wäre ein Wrackteil eines Schiffes, aber als sie es genauer inspizierten realisierten sie, es sei ein Stück von einem Flugzeug. Sie brachten es zu einem nahegelegenen Haus und informierten die Behörden.

Die Fischer meinen, an Hand des Bewuchses mit den Seepocken, muss das Teil mindestens ein Jahr im Meerwasser gelegen sein. Deshalb glauben sie, es gehört zu der seit dem 8. März 2014 verschwundenen Maschine mit 227 Passagieren und 12 Besatzungsmitgliedern. Bereits am 27. März 2014 berichtete ich, "Flugzeugteil am Strand der Malediven gefunden" und das es Zeuegne gibt, welche eine grosse Passagiermaschine auf niedriger Höhe in Richtung Diego Garcia haben fliegen sehen.

Ich halte meine These weiter aufrecht, MH370 wurde vom amerikanischen Militär vor der Küste von Diego Garcia abgeschossen. Das erklärt das spurlose Verschwinden. In der Wohnung des Piloten fand man auf dem PC die Simulation einer Landung auf der grossen Militärbasis der Insel. Die Meeresströmungen gehen von Diego Garcia aus in Richtung Osten nach Borneo und "um die Ecke" in den Golf von Siam, wo das Wrackteil jetzt gefunden wurde.

Was für mich auch diesen Verdacht erhärtet, die USA beteiligten sich kaum an der Suche nach MH370 und verhielten sich sehr zurückhaltend. Sie gaben völlig nutzlose und falsche Informationen über Funk- und Notsignale raus und schickten sogar die Suchmannschaften der Australier und Chinesen in alle möglichen falschen Richtungen, nur rund um ihre Militärbasis im Indischen Ozean wurde nie gesucht, obwohl es so offensichtlich ist.

Eine grosse Boeing 777 verschwindet nicht einfach und man findet nicht die geringste Spur nach fast zwei Jahren, ausser man will es so!

In Russland findet man schnell Freunde

von Freeman am Donnerstag, 21. Januar 2016 , unter | Kommentare (24)



Das hat mich selber überrascht. Laut einer gross angelegten Umfrage der britischen Bank HSBC bei sogenannten Expads, also Fachkraft die von international tätigen Unternehmen im Ausland beschäftigt werden, steht Russland an erster Stelle wenn es darum geht, neue Freunde im Gastland zu finden. Russen akzeptieren am schnellsten und einfachsten Menschen aus dem Ausland und schliessen mit ihnen Freundschaften. Umgekehrt landet die Schweiz in der Kategorie "making friends" auf dem zweitletzten Rang. Hinter Kuwait, Saudiarabien und 35 weiteren Ländern. Nur die Schweden sind noch unnahbarer.

Bei Freunde finden steht Russland an 1. Stelle

In der Schweiz und Schweden ist es am schwierigsten

Das kann ich durch persönliche Erfahrung in beiden Fällen bestätigen. Russen sind sehr offen und gastfreundlich, sie freuen sich über jeden Fremden aus dem Ausland, sind hilfsbereit und zuvorkommend. Speziell wenn sie merken, man gibt sich Mühe und versucht ihre Sprache zu sprechen. Andersherum, in der Schweiz ist es fast unmöglich als Ausländer akzeptiert zu werden und Freundschaften zu schliessen. Viele die in die Schweiz kommen um zu Arbeiten, stellen eine Kälte ihnen gegenüber fest. Trotz jahrelangen Aufenthalts finden sie kaum Freunde, auch nicht unter den Arbeitskollegen.

Siehe Artikel im Tagi: "Ich bin in der Schweiz mutterseelenallein".

In Russland ist das völlig anders. Sie freuen sich über Menschen aus dem Westen und man wird sehr schnell zu einem Fest eingeladen und lernt dabei viele Menschen kennen. Habe ich so oft schon erlebt.Wenn man als Neuzuzügler Probleme hat, wegen Wohnung oder der Bürokratie, ist man stehts hilfsbereit und versucht durch Beziehungen diese zu lösen. Wieder ein Beweis, die anti-russische Propaganda ist genau das, voller fascher Behauptungen über den "bösen Russen".

Wer hat das Wort "Rassist" erfunden?

von Freeman am Montag, 18. Januar 2016 , unter , | Kommentare (18)



Das Wort "Rassist" hat genauso einen Ursprung wie jedes andere Wort im Vokabular. Irgendwer hat es erfunden, in diesem Fall, um als Munition gegen ideologische Feinde zur Diffamierung zu benutzen. Wegen der Aktualität übersetze ich einen Artikel von Dustin Stanley aus dem Jahre 2010, der der Frage nachgegangen ist, wer hat das Wort "Rassist" erfunden und wann? Das erstaunliche Resultat seiner Forschung ist, es war Leon Trotzki, der 1879 in der Ukraine geborene Jude Lew Dawidowitsch Bronstein. Damals benutzte Trotzki das Wort nicht im heutigen Sinne, sondern um die Menschen in Russland zu verleumden, welche den Kommunismus nicht annehmen wollten. Er hielt sie für "Primitivlinge", die an Traditionen hängen. Mittlerweile ist es zu einem inflationär benutzen Keulen-Wort geworden, mit dem man Menschen, welche die katastrophale Einwanderungspolitik kritisieren, eins über den Kopf hauen kann, um sie zu desavouieren, herabwürdigen, auszugrenzen und mundtot zu machen. Das heisst, wer das Wort benutzt ist selber ein Rassist. Wie Merkel, die vergangenes Jahr "Rassisten" den Kampf angesagt hat, also allen Deutschen, die mit ihrer illegalen Politik des unbegrenzten Zustroms von "Flüchtlingen" nicht einverstanden sind.


Das Wort "Rassist" ist seit langer Zeit das einzelne effektivste Angst-Wort im linken und neokonservativen Arsenal. Über Jahrzehnte haben sie es erfolgreich in der politischen Arena benutzt, um Traditionalisten zu verleumden, Debatten zu beenden, und um Gegner in die Flucht zu schlagen. In der sozialen Arena haben sie noch mehr Schaden angerichtet, indem sie es zur Gehirnwäsche der beeindruckbaren Kinder und jungen Studenten benutzen, und um Menschen dazu zu bringen, ihre Nation zu hassen, ihre kulturellen Traditionen, und am aller schlimmsten, sich selber.

Was erstaunlicherweise fast komplett nicht diskutiert wird, sogar vom harten Kern der traditionellen Rechten, ist der Ursprung des Wortes. Kam es von einem liberalen Soziologen? Einen marxistischen Uniprofessor der 60-Jahre? Vielleicht von einem Politiker der Partei der Demokraten? Nein. Es stellt sich heraus, dass das Wort von nicht anderem erfunden wurde, als den prinzipiellen Architekten des 74-jährigen sowjetischen Albtraums, dem Gründer und ersten Anführer der berüchtigten Roten Armee, Leon Trotzki.

Schauen Sie sich dieses Dokument an, lieber Leser:

Славянофильство, мессианизм отсталости, строило свою философию на том, что русский народ и его церковь насквозь демократичны, а официальная Россия -- это немецкая бюрократия, насажденная Петром. Маркс заметил по этому поводу: "Ведь точно так же и тевтонские ослы сваливают деспотизм Фридриха II и т. д. на французов, как будто отсталые рабы не нуждаются всегда в цивилизованных рабах, чтобы пройти нужную выучку". Это краткое замечание исчерпывает до дна не только старую философию славянофилов, но и новейшие откровения "расистов".

Es handelt sich um Leon Trotzkis Werk aus dem Jahr 1930, "Die Geschichte der russischen Revolution" aus dem oben ein Zitat gezeigt wird. Das letzte Wort in diesem Text lautet "расистов", dessen lateinische Transkription "rasistow" ist, also "Rassist". In diesem Werk hier ist das erste Mal in der Geschichte, worin man das Wort finden wird.

(Meine Anmerkung: Das Wort "Rassismus" ist ein anderer Fall. Der Sexualforscher und Publizist Magnus Hirschfeld (1868–1935) verwendete als Erster den Begriff "Rassismus" für eine Lehre, die an die Existenz menschlicher "Rassen" glaubt, in seinem 1933/34 geschriebenen und 1938 veröffentlichten Werk "Racism")

Meine mehr skeptischen Leser mögen das Internet überprüfen, die Mikrofiche und Mikrofilme in der lokalen Bibliothek, dazu die zahlreichen Bücher die dort in den Regalen stehen, aber sie werden keine frühere Verwendung des Wortes "Rassist" finden, als Trotzkis Wortschöpfung hier.

Demnach ist die nächste logische Frage, was war Leon Trotzkis Absicht mit der Erfindung dieses Wortes? Um es heraus zu finden, lasst uns die ganze Deutsche Übersetzung des Paragraphen von vorher anschauen.

Das Slawophilentum, dieser Messianismus der Rückständigkeit, begründete seine Philosophie damit, daß das russische Volk und dessen Kirche durch und durch demokratisch, das offizielle Rußland aber eine von Peter den Grossen angepflanzte deutsche Bürokratie sei. Marx sagte dazu: „Ganz wie die teutonischen Esel den Despotismus Friedrichs II auf die Franzosen wälzen, als wenn zurückgebliebene Knechte nicht immer zivilisierte Knechte brauchten, um dressiert zu werden.“ Diese kurze Bemerkung erschöpft restlos nicht nur die alte Philosophie der Slawophilen, sondern auch die neuesten Offenbarungen der "Rassisten".

Die Slawophilen auf die sich Trotzki bezieht, waren historisch eine Gruppe von traditionalistischen Slawen, die ihre heimische Kultur und Lebensart sehr schätzten und sie schützen wollten. Trotzki auf der anderen Seite sah sie und andere wie sie als Hindernis zu seinen internationalistischen kommunistischen Plänen für die Welt. Diesem Mann kümmerten die slawischen Russen keinen Deut, denen er angeblich diente. Für ihn waren Slawophile, also Slawen, die das "Verbrechen" verübten, ihre eigenen Leute zu lieben und ihre traditionelle Art schützen wollten, einfach "rückständig", und andere wie sie waren einfach "Rassisten".

Die Realität des Ursprungs des Wortes ist in der Tat weit entfernt von der linken-liberalen Version der Geschichte: Dass das Wort im guten Glauben erschaffen wurde, um Leute zu identifizieren, die einfach voreingenommen gegen gewisse rassische Gruppen sind, und als Schlachtruf für gute Liberale, um die rassischen Minderheiten vor den Bigotten zu schützen. Im Gegenteil, das eigentliche Konzept hinter dem Wort (obwohl er es noch nicht ganz erfunden hatte) -- dass die ethnozentrische "Rückständigkeit" zurückstehen muss, gegenüber dem "aufgeklärten" Internationalismus -- wurde oft vom Armee-Marine-Kommissar Trotzki als Schlachtruf für die guten Kommunisten der Roten Armee benutzt, um sich zu mörderischen Amokläufen gegen Menschen aufzumachen, die sich dagegen sträubten, ihr traditionelles Leben von einem fremden System zugepflastert und ersetzt zu bekommen.

Schnellvorlauf zu heute im Jahre 2010, die einzigen Veränderungen am Wort und dessen darunterliegenden Konzept aus 1930 (neben das Marxisten die Art wie sie das selbe mit weniger Blut aber nicht weniger Leid erreichen) ist, dass die Zielscheiben des Wortes ausgeweitet wurden, von nur Slawen, die sich nicht dem marxistischen internationalistischen Plan der Entwurzelung und Zerstörung ihrer Kultur und traditionellen Lebensweise unterwerfen, auf alle Weissen, slawisch oder andere, die sich nicht dem niederträchtigen marxistischen Plan unterwerfen. Auch die, die sich mit diesem Wort bewaffnen, haben sich von einer handvoll Kommunisten, zum ganzen liberalen und neokonservativen Establishment in Nationen auf der ganzen Welt ausgeweitet.

Leo Trotzki, nachdem er mit Lenin die sowjetische Mordmaschine erschaffen hatte, mit der er und Trotzki 1 bis 4 Millionen Menschen töteten, wurde von der Macht entfernt und aus der Sowjetunion im Jahr 1929 ausgewiesen, nach dem er den Machtkampf um Lenins Nachfolger zu werden gegenüber Josef Stalin verlor. Doch bevor er in den Seiten der Geschichte verschwand, hat Leo Trotzki eine letzte Sache im Jahr 1930 getan, die wohl dazu führen würde, mehr Schaden dem Westen zuzufügen, als Stalins und seine Nachfolger gesamte sowjetische Atomwaffen jemals getan hätten. Er würde ein Wort erfinden, das buchstäblich befähigen würde, den meisten verfaulten, verräterischen Wieseln im Westen zu ermächtigen, diejenigen die loyal zu ihren Menschen stehen, zu ihren kulturellen Traditionen und Lebensweise, als schlimmstes Übel zu definieren, und die Regierung, das Bildungssystem, die Massenmedien auf absoluten königlichen Kreuzzug zu entsenden, bis sie selbst und so gut wie alle anderen um ihnen es tatsächlich glauben.

Und diese unheilige Kreation würde immer und immer wieder wiederholt, unterstützt durch die Fabrizierung von revisionistischer Geschichte durch mehr von den gleichen verfaulten Wieseln, die fälschlicherweise den weissen Mann als alleinigen Täter der Sklaverei und des Völkermord in der Welt hinstellen, und dies würde weiter und weiter gehen, bis der Westen durch Demoralisierung sich der gesamten trotzkistischen internationalistischen Agenda unterwirft, ohne das ein einziger Schuss abgefeuert wird.

Wir können die letzten Phasen davon jetzt ablaufen sehen, mit rassistischer Doppelmoral, die hier in Amerika geschaffen wurde (auf Kosten der amerikanischen Weissen natürlich), mit der Schaffung von "Rassismus" und "Hassrede" Straftaten in Europa (nur auf die heimische Bevölkerung gezielt natürlich), mit den kanadischen und australischen Regierungen die "Multikulturalität" als offizielle Staatspolitik eingeführt haben (auf Kosten der bereits bestehenden kanadischen und australischen Kulturen), und vor allem, mit der riesigen Welle an Einwanderern aus der Dritten Welt in den Westen, von allen westlichen Regierungen gefördert (sonst wäre es nicht geschehen), was die Zusammensetzung und die Kultur dieser Länder radikal verändert und ihre ursprüngliche Bevölkerung damit bedroht, zu einer Minderheit in ihrem eigenen Land innerhalb von nur wenigen Jahrzehnten zu werden.

Insbesondere aufgrund Trotzkis Beteiligung an der Ermordung von Millionen von Menschen unter dem Lenin-Regime, sowie der anhaltenden globalen Rezession, was viele Zaungäste dazu veranlasst hat, jetzt eine Seite in dieser Angelegenheiten einzunehmen, haben Rechte eine echte Chance, den Deckel auf dieses Wort ein für allemal zu schliessen, indem Sie einfach die Wahrheit darüber sagen, wer das Wort erfunden hat und was der Zweck war (und ist). Es ist eine Gelegenheit, die wir uns nicht leisten können zu verpassen. Man kann sich kaum eine echte Euro-nationalistische Bewegung vorstellen, wo die meisten Menschen darin glauben, sie sind "Rassisten", weil sie es wagen, mit einem solchen Projekt zu beginnen, wie das heutige amtierende System uns glauben machen will.

So weit die Übersetzung. Kurz gesagt, der Kommunist Trozki hat das Wort "Rassist" erfunden, um diejenigen zu diffarmieren, die sich gegen die kommunistische Gleichmacherei und Zerstörung der nationalen Identität streubten.

Wie ich schon mal berichtet habe, trafen sich Trozki und Lenin oft mit Rotschild in Genf und heckten dort die Verschwörung gegen Russland aus. Die bolschewistische Revolution war keine russische Revolution, sondern eine anti-russische Revolution, geplant und durchgeführt durch Russlandhasser und Menschenhasser. Die Massenmörder Trotzki und Stalin waren auch gar keine Russen. Finanziert wurde die Revolution durch jüdische Banker, aus Deutschland und Amerika.

Gott sei Dank konnte dieses mörderische System abgeschüttelt werden und Russland ist von dem Übel befreit. Deswegen schiessen die gesteuerten westlichen Medien und Politiker so auf Russland und auf Putin, verleuden, lügen und werfen Dreck wie es nur geht. Es sind die selben Mächte, die damals hinter der Revolution steckten und es sind auch die selben, welche heute Europa und Nordamerika zerstören wollen. Die ganzen politisch Korrekten, die Gutmenschen, Liberalen, Grünen und Linken, aber auch die sich fälschlich Konservative nennen, sind die nützlichen Idioten dieser menschenfeindlichen Macht. Dumm wie Stroh bereiten sie ihre eigene Vernichtung mit der Willkommenskultur vor.

Die Propaganda ist unglaublich wirkungsvoll, indem den Menschen im Westen eingeredet wurde und wird, nur weisse Christen sind Rassisten, sonst niemand. Genau wie nur weisse Männer Frauenunterdrücker und Vergewaltiger sind. Alle anderen sind keine. Ein riesiger Schuldkomplex wurde aufgebaut. Der ganze Feminismus, auch eine Erfindung der gleichen Mächte, basiert nur auf dieser Lüge. Die Akzeptanz dieser Propagandalüge hat aus weissen Männern kastrierte Schlappschänze gemacht.

Guckt Euch die Werbung in allen Medien an, es läuft praktisch nur ein Thema. Weisse Männer sind grundsätzlich unfähige Flaschen, die gegenüber Powerfrauen nichts zu melden haben. Schwach, dumm und nutzlos. Dazu wird herrisch gesagt, blosses Anschauen ist schon eine sexuelle Belästigung. Aber nicht wenn es andere machen. Dann werden die Vergewaltiger von den Feministen und Fremdenversteher beschützt und jeder der auf die Verbrechen aufmerksam macht als Rassist hingestellt.

Hier ein Beispiel von vielen, wie diese internationale Clique denkt und welche Idiologie sie verfolgt. Der Präsident der jüdischen Gemeinde in Oslo und Vizedrrektor des norwegischen Zentrums gegen Rassismus, Ervin Kohn, hat gesagt, Norwegen ist zu weiss. Ja, es gibt zu viele Weisse in Norwegen. "Die norwegische Bevölkerung hat wenig Erfahrung mit Minderheiten. Also haben wir eine grosse Aufgabe, indem wir Minderheiten zu ihnen bringen," sagt Kohn. Was für eine Anmassung und Frechheit. Auch hier wird den weissen Norwegern Rassismus unterstellt, der durch eine grosse Portion an Migranten "kuriert" werden muss. Siehe Interview.

Guckt euch diese weissen "Rassisten" in Norwegen an

Was Kohn für Norwegen macht, macht George Soros für Europa und USA. Er ist der grösste Schleuser und Schlepper überhaupt mit seinen Stiftungen und NGOs, die nur der Untergrabung und Zersetzung von Gesellschaften dienen. Der Herren Soros und Kohn sollten lieber in Israel sich für eine "Vermischung" der Gesellschaft kümmern, wo die heimische arabische Bevölkerung und die Palästinenser, die schon immer dort lebten, Untermenschen sind und wenig Rechte haben, wo Israeli und Palästinser nicht heiraten und nicht zusammenleben dürfen, denn das ist ja wohl das rassistische Konstrukt überhaupt auf der Welt. Dazu trennt eine 759 Kilometer lange Apartheid-Mauer die Menschen. Wer protestiert und sich gegen die diskriminierende Besatzung wehrt, wie die Jugendlichen mit Steinewerfen, wird erschossen. Siehe folgendes Video:



-------------------

Hier für alle die Satire und Humor verstehen ... aber speziell für die, welche eine multikulturelle Gesellschaft und Multikulturalismus mit unbegrenzter Einwanderung im Westen unbedingt wollen:


Biden und Kerry kommen zum WEF nach Davos

von Freeman am Sonntag, 17. Januar 2016 , unter | Kommentare (9)



Laut US-Botschaft in Bern werden der Vizepräsident Joe Biden und Aussenminister John Kerry zum Weltwirtschaftsforum nach Davos kommen. Das jährliche Treffen der Bonzen aus Politik und Wirtschaft beginnt am kommenden Mittwoch und geht bis zum Sonntag. Die 46. WEF-Jahrestagung widmet sich der "Bewältigung der vierten industriellen Revolution". Darunter versteht das WEF die rasant fortschreitende technologische Entwicklung des Internets, leistungsfähiger Sensoren, künstlicher Intelligenz und des maschinellen Lernens. Dass die Amerikaner eine grosse Delegations schicken sieht man am Flughafen Kloten, wo bereits Grossraumflugzeuge der US Air Force gelandet sind, um die gepanzerten Limousinen und anderes Gerät auszuladen.


Ausserdem sind fünf Black Hawk Helikopter der US Army in Dübendorf gelandet, die von der US-Militärbasis Wiesbaden in Deutschland kamen. Sie sollen die Mitglieder der US-Regierung von Zürich nach Davos fliegen und auch den Luftraum schützen. Ein sehr grosser Sicherheitsaufwand, den die Amerikaner zuletzt im Jahr 2000 durchzogen, als der Besetzer des Oraloffice Bill Clinton nach Davos kam. US-Verteidigungsminister Ashton Carter soll auch auf der Gästeliste des WEF stehen und wird erwartet. Was hat der denn in einem Wirtschaftsforum zu suchen? Ach hab vergessen, die Rüstungsindustrie ist der Hauptmotor der amerikanischen Wirtschaft.


Laut Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) ist in einem Gebiet mit einem Radius von 25 nautischen Meilen (ca. 46 km) mit Zentrum Davos der Flugverkehr über schweizerischem, österreichischem, liechtensteinischem und italienischem Hoheitsgebiet eingeschränkt. FA/18 Kampfflugzeuge der Schweizer Luftwaffe beschützen den Luftraum rund um die Uhr, plus 5'000 Soldaten und 1'000 Polizisten am Boden. Das alles für die 2'500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik, damit sie neben ihrer heissen Luft und nutzlosen leerem Geschwätz, dass sie in den Konferenzräumen verbreiten, gesichert auch Abends Sex- und Drogenpartys mit und im Schnee feiern können.

Ein guter Bekannter von mir hat mal für die Security in einem Hotel gearbeitet. Er hat mir erzählt, was dort Nachts abging. Nutten in Pelzmäntel die herangebracht wurden, tonnenweise Champagner und Kaviar, überhaupt nur vom Teuersten und Feinsten wurde aufgetischt. Da laufen riesige Partys und Orgien in Davos ab, die sechsstellige Beträge kosten. Der ehemalige Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) Strauss-Kahn, der wegen Vergewaltigung und bandenmässiger Zuhälterei angeklagt wurde, soll sich vor Jahren schon an Zimmermädchen dort vergriffen haben. Aber natürlich passierte nichts und die Polizei von Graubünden schaut wie immer weg bei Bonzenveranstaltungen.

Ich weiss bestens wie es beim Bilderberg-Treffen in St. Moritz 2011 war. Ein rechtsfreier Raum für die kriminelle Elite. Nur wir Reporter wurden ständig verfolgt und schikaniert, weil wir unseren Job machten, und mit einem Platzverweis bedroht. Die Polizei von Graubünden bekam sogar einen Helikopter vom Gastgeber gesponsort, einen nagelneuen Eurocopter der dem Daniel Vasella gehörte, um uns zu überwachen. Wie gesagt, die "prominenten Gäste" dürfen alles. Interessant wäre, während des WEF das Abwasser im Klärwerk zu messen. Wahrscheinlich springt der Zeiger aus dem Drogenmessgerät!

Ich beobachte das WEF schon seit 15 Jahren. Aus diesem Treffen ist noch NIE was konstruktives für die Weltgemeinschaft herausgekommen. Ausser leere Absichtserklärungen und die Gelegenheit des "Meet and Greet" für die Teilnehmer. Profitieren tun nur der Organisator und das Gastgewerbe von Davos. Der Schweizer Steuerzahler bekommt die Millionen-Rechnung für die Sicherheitskosten einer Privatveranstaltung aufgebrummt und ein Land das im Ausnahmezustand ist.

Verwandter Artikel:
Enttäuscht: Die 1% besitzen nur die Hälfte der Welt

Wie man einen Kanzler absetzt

von Freeman am Freitag, 15. Januar 2016 , unter , | Kommentare (49)



Hier etwas Staatskunde für die unkundigen, also die meisten von Euch. Der einzige Weg einen Kanzler und überhaupt die Regierung in Deutschland abzusetzen, ist durch ein sogenanntes Misstrauensvotum. Das wir durch Artikel 67 des Grundgesetz geregelt. Dort steht:

(1) Der Bundestag kann dem Bundeskanzler das Mißtrauen nur dadurch aussprechen, daß er mit der Mehrheit seiner Mitglieder einen Nachfolger wählt und den Bundespräsidenten ersucht, den Bundeskanzler zu entlassen. Der Bundespräsident muß dem Ersuchen entsprechen und den Gewählten ernennen.

(2) Zwischen dem Antrage und der Wahl müssen achtundvierzig Stunden liegen.


Was heisst das? Jeder deutsche Staatsbürger hat einen Repräsentanten in Form eines Bundestagsabgeordneten im Reichstag sitzen. Er vertritt die Interessen Eures Wahlkreises (Hust). Jeder der mit Merkel und ihrer Politik nicht einverstanden ist, kann seinen Abgeordneten kontaktieren, die deutliche Meinung sagen und dann auffordern, sich für ein Misstrauensvotum einzusetzen.

Als deutliches Motiv und Wink mit dem Zaunpfahl kann man den Abgeordneten daran erinnern, wer ihn gewählt hat und ob er wiedergewählt werden will. Man kann auch eindringlich zum Ausdruck bringen, es handelt sich um eine Notlage, Deutschland ist in seiner Existenz und wegen des inneren Friedens äusserst gefährdet und es muss eine komplette Wende in der Flüchtlingspolitik her.

Mit Merkel weiter am Ruder wird das nichts. Die ändert sich nie!

Das ist der Weg und so wirds gemacht.

Was? Ihr kennt Euren Abgeordneten nicht? Ihr wisst gar nicht wer das ist? Ihr wisst auch nicht, wie Ihr ihn oder sie kontaktiert? Schämt Euch! Ihr habt in Eurer staatsbürgerlichen Pflicht total versagt. Kein Wunder sind die Zustände so wie sie sind. Null Interesse am politischen Prozess, welche Rechte Ihr habt und wie die Spielregeln sind. Ist ja klar. Typisch, gross maulen, immer Ausreden suchen und die Faust im Sack machen, aber nichts tun.

Hier ist der Link zur Liste aller Abgeordneten des Bundestages. Ihr könnt dort Euren Wahlkreis aussuchen und dann die Daten des Abgeordneten notieren, der Euch vertritt. Tut endlich was!!!

Wenn eine Mehrheit das will, dann ist Merkel innerhalb von Tagen weg vom Fenster!

Und kommt mir jetzt nicht mit dem schon oft gehörten Spruch, aber wer soll Merkel ersetzen? Hat ihre Alternativlosigkeit Euch so angesteckt? Wie wenn es unter den 80 Millionen Deutschen keinen besseren Politiker gibt, der kein Landesverräter ist. Man kann sogar sagen, jeder mit gesunden Menschenverstand ist besser als sie!!!

-------------------------

5. Mose 28:43 - Alle deine Bäume und Früchte deines Landes wird das Ungeziefer fressen. Der Fremdling, der bei dir ist, wird über dich steigen und immer oben schweben; du aber wirst heruntersteigen und immer unterliegen. Er wird dir leihen, du aber wirst ihm nicht leihen; er wird das Haupt sein, und du wirst der Schwanz sein.