Was geschah wirklich am 11. September?

Was geschah wirklich am 11. September? Was geschah wirklich am 11. September?

Ist die Finanzkrise gewollt?

Ist die Finanzkrise gewollt? Ist die Finanzkrise gewollt?

Warum werden die Kriege geführt?

Warum werden die Kriege geführt Warum werden die Kriege geführt?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Was passiert tatsächlich mit dem Klima? Was passiert tatsächlich mit dem Klima?

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!

Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger! Stuttgart 21, der Staat gegen seine Bürger!
Nachrichten

Die NATO-Versteher haben zugeschlagen

von Freeman am Mittwoch, 30. Juli 2014 , unter , , | Kommentare (9)



Kritik an den engen Verbindungen von Journalisten der sogenannten Qualitätsmedien zu transatlantischen Lobbyverbänden ist in Deutschland verboten. Das darf man nicht aufzeigen, auch nicht in einer Satiresendung. Da versteht die Elite keinen Spass. Das Darstellen eines engen Netzwerk von Medienschaffende mit Rüstungslobbyisten und Kriegshetzern wird gerichtlich zensiert. Man könnte ja auf den Gedanken kommen, es gibt keine unabhängige Presse in Deutschland. Die NATO-Versteher haben zugeschlagen.



Was ist passiert? Am 29. April kritisierten die Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner in der ZDF-Sendung "Die Anstalt" die Verbindungen deutscher Journalisten zu transatlantischen Lobbyverbänden. Darunter auch die Zeit-Journalisten Josef Joffe und Jochen Bittner. Diese haben dann eine Einstweilige Verfügung gegen die Sendung erwirkt und das ZDF hat das Video aus ihrer Mediathek gelöscht. Zensur pur würde ich sagen.

Dabei steht in Artikel 5 des Grundgesetz zum Thema "Garantie der Meinungs- und Informationsfreiheit":

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äussern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Zensur findet eben doch statt, denn wer wichtige Informationen über wie die deutschen Medien mit den Vertretern der amerikanischen Aussen- und Kriegspolitik eng verbunden sind gerichtlich verbietet, unterdrückt die Meinungs- und Informationsfreiheit. Das ein Gericht sich für so etwas hergibt und die garantierten Rechte des Grundgesetz nicht verteidigt ist zusätzlich ein Skandal.

Die beiden Satiriker hatten in einer Grafik dargestellt, Jochen Bittner sei Mitglied im German Marshall Fund (GMF) der Vereinigten Staaten und habe ausserdem an einer Rede des Bundespräsidenten Gauck zur Münchener Sicherheitskonferenz mitgeschrieben. Bittner wiederum hat diese Rede von Gauck, wo er mehr Auslandseinsätze der Bundeswehr verlangte, positiv in einem Artikel der Zeit bewertet. Das heisst, Bittner hat die Rede dessen Mitautor er ist als Journalist kommentiert, ohne den Lesern seine Verbindungen und den daraus entstehenden Interessenkonflikt aufzuzeigen.

Ich sag ja schon lange, Deutschland heisst für mich Täuschland, denn alles was von der Politik und den Medien dargestellt wird ist eine riesige Täuschung, eine totale Verarschung und ein Lügengebilde. Es wird dem deutschen Michel so etwas von einseitiger Propaganda in den Kopf eingetrichtert, es ist ein Graus. Und die Schafe meinen doch tatsächlich, wenn sie "Qualitätsmedien" lesen wie den Spiegel, die Zeit, die Welt, die FAZ und die Süddeutsche, sind sie umfassend und ausgewogen informiert. Ich lach mit schief.

Über die deutschen Medien kann man generell nur sagen, sie sind Propagandaorgane der „Deutschen Einheitspartei“, der Partei die nur die Interessen der Elite, Banken, Konzerne, EU, NATO und USA vertritt. Sie sitzen alle im selben Boot und liegen zusammen im Bett miteinander, mauscheln unter der Decke wie sie die Meinung des deutschen Volkes in die gewünschte Richtung manipulieren können. Es geht nur um die einseitige transatlantische Ausrichtung gegen die Interessen Deutschlands.

Es gibt einen Unterschied zwischen der Presse im Kommunismus und im Kapitalismus. Beide Systeme nutzen die Medien dazu, die Menschen zu belügen und zu steuern. Der Unterschied ist aber, die Leser der kommunistischen Blätter wussten sie werden belogen und haben deshalb kritisch die Nachrichten konsumiert. Haben hinterfragt, warum erzählen sie uns das? Die Leser im Kapitalismus anderseits glauben doch tatsächlich, was die Medien erzählen ist die Wahrheit und sie nehmen deshalb alles als bare Münze auf.

Was ist demnach schlimmer? Medien die Lügen aber man weiss das sie lügen, oder Medien die lügen aber man glaubt sie sagen die Wahrheit? Wer wird mehr verarscht und hinters Licht geführt? Ich meine ganz eindeutig, die Konsumenten der Westpresse.

Ich würde sogar so weit gehen, die Medien in der DDR und in der Sowjetunion haben zwischen den Lügen mehr Wahrheiten erzählt als die sogenannten freien Medien, die wirtschaftlich von der Werbung abhängig sind, also von Konzernen, die deshalb Gefälligkeits- journalismus betreiben, nur Public Relations, Propaganda, Tittitainment und Desinformation verbreiten. Für mich hat der Abschnitt mit den Horoskopen mehr Wahrheitsgehalt als der Rest der meisten Zeitungen.

Die Satiresendung "Die Anstalt" hat das aufgezeigt, aber das darf man nicht sagen, wie wir jetzt sehen. Sie haben sogar den eigenen Saustall kritisiert, in dem Max Uthoff und Claus von Wagner andeuteten, Claus Kleber, der Moderator des Heute-Journals und Leiter der ZDF-Nachrichtenredaktion, ist auch Kuratoriumsmitglied des deutsch-amerikanischen Elitenetzwerks Atlantik-Brücke sowie der US-amerikanischen Denkfabrik Aspen-Institut.

Aufmerksame Beobachter wissen schon lange, Kleber ist ein Vertreter der amerikanischen Aussen- und Kriegspolitik und kein unabhängiger Journalist. Beim Heute-Journal handelt es sich um keine Nachrichten- sendung, sondern um die Präsentation der Verlautbarungen des US-Aussenministeriums und des Pentagon, verpackt als Nachrichten. Das krasseste Beispiel dieser Propagandashow sehen wir aktuell, wie völlig verlogen und einseitig über die Ukraine und über Gaza berichtet wird.

Was sich der Spiegel mit seiner aktuellen Titelseite geleistet hat, "Stoppt Putin jetzt" ist doch kein Journalismus, sondern die reinste Volksverhetzung, die dem Nazi-Schmierblatt "Der Stürmer" von Julius Streicher sehr nahe kommt. Wenn man schon die Justiz bemühen will, dann müsste man die Redaktion des Spiegel wegen Verletzung von Artikel 80 Strafgesetzbuch anzeigen. Dort steht:

"Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft."

Genau das machen der Spiegel und die meisten anderen deutschen Drecksmedien, sie betreiben Kriegshetze gegen Russland, schaffen ein riesiges Feindbild, stellen Präsident Putin als gigantisches Monster hin, als neuen Stalin und Hitler. Es kann nur einen Grund dafür geben, sie wollen einen Krieg damit herbeireden, die Bevölkerung in ihrer Einstellung darauf vorbereiten, deutsche Soldaten sollen wieder an die Ostfront und dort sterben. Damit sind sie voll auf Linie mit dem verbrecherischen US-Regime.

Statt dass die deutschen Medien sich für Frieden und Verständigung einsetzen, was die Ukraine und Gaza betrifft, verbreiten sie nur Hass und Rache, schütten noch mehr Benzin ins Feuer. Gegenüber Russland und Putin veranstalten sie eine abscheuliche Lynchjustiz, werden sofort als Schuldige genannt und an den Pranger gestellt, ohne einen Funken an Beweise zu haben. Es werden die 298 toten Passagiere für Kriegshetze missbraucht, damit es noch mehr Tote gibt. Die Absicht ist Kriegsbedingungen zu erschaffen.

Was können wir gegen diese kriegshetzerischen Medien tun? Wir müssen sie komplett boykottieren und ignorieren. Wer noch ein Abo hat, sofort kündigen. Auch ihre Onlineausgabe darf man nicht mehr anklicken, die Sender nicht mehr einschalten. Nur wenn man sie im Geldbeutel trifft, wenn ihnen die Leser und Zuschauer abhanden kommen, dann tut es ihnen richtig weh. Diese arroganten Schmierfinken ohne Berufsehre müssen ihren Job verlieren. Auf der anderen Seite sollte man die unabhängigen Medien unterstützen, auch finanziell, damit sie noch mehr gute Arbeit leisten können.

Hier die komplette zensierte Sendung "Die Anstalt". Ab Minute 36 kommt der umstrittene Teil:

Die Fläche von Gaza wird um 44% reduziert

von Freeman am Dienstag, 29. Juli 2014 , unter , , | Kommentare (41)



Seit Beginn des Massenmordes an der Bevölkerung von Gaza am 8. Juli sind bisher über 1'100 Palästinenser getötet und mehr als 6'500 verletzt worden. Laut UN-Angaben sind mindestens 75 Prozent davon Zivilisten. Israel hat 53 Soldaten verloren und 2 Zivilisten. Die israelische Armee IDF hat eine sogenannte Pufferzone rund um Gaza ausgerufen und der Bevölkerung gesagt, sie sollen aus diesem Bereich verschwinden, weil er komplett zerstört wird. Die Fläche die dadurch unbewohnbar wird entspricht 44 Prozent von Gaza.


klick drauf um zu vergrössern

Die Bevölkerung soll im verbliebenen Rest Zuflucht suchen, dabei ist Gaza mit 1,8 Millionen Einwohner bereits jetzt schon der am dichtesten besiedelter Ort der Welt. Durch die Reduzierung der Wohnfläche um 44 Prozent verdoppelt sich fast die Anzahl Menschen pro Quadrat- kilometer und sie werden noch gedrängter eingepfercht sein.

Im folgenden Video in Zeitraffer sieht man wie innerhalb von nur einer Stunde systematisch die Wohnhäuser mit Bomben und Raketen in die Luft gesprengt werden, um die 3 Kilometer tiefe menschenleere Zone zu errichten. Erinnert an den Todesstreifen entlang der DDR-Grenze, der aber nur 10 bis 30 Meter tief war. Im Vordergrund sieht man israelische Panzer stehen.



Als Begründung verkündet das zionistische Regime, damit Israel von den Raketen und Tunnel geschützt wird. Das ist selbstverständlich wie immer voll gelogen, denn in Wirklichkeit will man den Bewohnern von Gaza das Leben so unerträglich machen, so katastrophal und menschenunwürdig, damit sie freiwillig ins Exil gehen. Dann können die Zionisten endlich ihren Wunsch erfüllen und sich ganz Gaza einverleiben.

Die Endlösung die den Zionisten vorschwebt ist eine komplette Deportation der Bevölkerung des Gaza-Streifen mit anschliessender Annektion. Die völlig unverhältnismässige Anwendung von militärischer Gewalt ist nur so zu erklären, um Gaza völlig unbewohnbar zu machen. Man engt sie so ein, dreht ihnen das Wasser und den Strom ab, reduziert die Lebensmittel auf eine Minimum, bis sie aufgeben.

Es geht nicht nur um die territoriale Erweiterung Israels für mehr Lebensraum, nach dem man die Palästinenser verjagt hat, sondern wie bei allen Konflikten auch um die Ressourcen die vor der Küste von Gaza liegen. Nämlich riesige Erdgasvorräte im Mittelmeer. Die Palästinenser dürfen sicher nicht davon profitieren.

Übrigens, laut dem ehemaligen ägyptischen Aussenminister Ahmed Aboul Gheit hätten die Vereinigten Staaten den Sturz von Hosni Mubarak im Jahr 2011 hinter der Fassade des "arabischen Frühling" nur deshalb organisiert, weil er gegen die von Washington verlangte Deportation der Gaza-Bewohner in den Sinai war.

Da Ägypten jetzt einen vom Westen genehmigten Militärputsch hinter sich hat und wieder diktatorisch geführt wird, steht einem Exodus aus Gaza und Ansiedlung der Palästinenser in der Wüste des Sinai nichts mehr im Weg. Finanziert würde die neue Behausung halb durch die USA und EU, der Rest kommt von Saudi Arabien.

Ob die Palästinenser das mitmachen ist eine andere Frage. Lieber lassen sie sich töten als aus ihrer angestammten Heimat zu vertreiben und in ein neues Flüchtlingslager in der ägyptischen Wüste zu gehen. Damit hätten sie immer noch nicht einen eigenen Staat.

Wann werden der Massenmörder Benjamin Netanjahu und die Kommandeure seines Sonderkommando zur ethnischen Säuberung endlich zur Rechenschaft gezogen und vor den internationalen Strafgerichtshof gebracht? Wie lange will die Welt noch zuschauen und das Abschlachten der Palästinenser dulden?

Den einzigen Frieden den die Zionisten mit den Palästinensern akzeptieren, ist der eines Friedhofs!

------------------------------------------------

Im folgende Video sieht man radikale Zionisten die sich am Rabin Platz in Tel Aviv versammelt haben und zuerst Drohungen gegen die "arabischen" Knesset-Abgeordneten Ahmed Tibi und Hanin Zoabi äussern. Danach rufen sie:

"Wir hassen alle Araber".
und
"Es gibt keine Schule morgen, denn es gibt keine Kinder mehr in Gaza!"
und
"Gaza ist ein Friedhof!"



Diese Rassisten unterstützt Merkel mit ihrer Aussage: "Die Sicherheit Israels ist Teil der deutschen Staatsräson."

Im nächsten Video sieht man Zionisten um Artilleriegranaten vor Freude tanzen und Aufkleber anbringen mit der Botschaft "Tod den Palästinensern" bevor sie auf Gaza abgeschossen werden:



Speichert die Videos denn sie werden sicher bald zensiert.

Raubtierkapitalismus in seiner tödlichsten Form

von Freeman am , unter , , , | Kommentare (20)



Es sind 12 Tage seit dem Absturz von MH17 vergangen und immer noch ist kein einziger Beweis vorgelegt worden, die ukrainischen Volksmilizen oder Russland haben etwas damit zu tun. Von westlicher Seite werden haltlose Beschuldigungen weiter geäussert und man hat sich in eine eingebildete Fantasiewelt hineingeredet, in der Russlands Präsident Putin der Oberbösewicht darstellt und an allem Schuld ist. Als neutraler Beobachter der nur die vorliegenden Fakten betrachtet, muss man zu Schluss kommen, die Führer der westlichen Welt leiden unter pathologischen Verfolgungswahn, oder auf Deutsch gesagt, sind komplett durchgedreht und handeln völlig irrational. Das wäre ja egal, wenn es nicht um Krieg oder Frieden gehen würde. Die sogenannte westliche Wertegemeinschaft, die Betonung liegt auf gemein, steuert bewusst auf einen militärischen Konflikt mit Russland zu. Wann kommen endlich mal verantwortungsbewusste Ärzte und weisen diese Psychopathen ins Irrenhaus ein, bevor sie die Welt zerstören?



Wir erleben von den westlichen Politikern, Militärs und Medienvertretern eine Raserei, einen Blutrausch und Phrenesie, die nicht logisch zu erklären ist. Es wird behauptet, Präsident Putin würde militärisch in der Ukraine intervenieren und das Land destabilisieren. Der Vorsitzender der Stabschefs aller amerikanischen Waffengattungen, Viersternegeneral Martin E. Dempsey, oberster Soldat der Vereinigten Staaten und wichtigster Sicherheitsberater von Präsident Obama, sagte während der Aspen Konferenz am vergangenen Donnerstag, Präsident Putin würde wie Josef Stalin handeln. Dempsey behauptet, Putins Intervention in der Ukraine erinnert an die "russische" Invasion Polens 1939 und er wäre noch nicht fertig mit der Aggression.

"Wir haben eine russische Regierung die eine bewusste Entscheidung getroffen hat, militärische Kräfte innerhalb einer souveränen Nation anzuwenden, um seine Ziele zu erreichen. Es ist das erste Mal seit 1939 oder so, dass das passiert ist," sagte Dempsey. "Sie sind auf einem Pfad um sich selber anders darzustellen, nicht nur in Osteuropa, sondern generell in Europa und auch gegenüber den Vereinigten Staaten."


Bei diesem irren Geschichtsverständnis, haltlosen Vergleich und Mangel an Einsicht in die eigene imperialistische Kriegsvergangenheit, muss man daran zweifeln, ob Dempsey noch alle Tassen im Schrank hat. Und jemand mit dieser Einstellung befehligt die mächtigste Militärmaschinerie der Welt? Der ist doch geistig verwirrt wenn er behauptet, das russische Militär wäre in die Ukraine einmarschiert, so wie die Sowjetarmee in Polen.

Alleine Putin mit Stalin zu vergleichen ist völlig absurd. Nicht nur dass der Diktator Stalin gar kein Russe war, sondern Georgier, es falsch ist die Sowjetunion mit Russland gleichzusetzen, Präsident Putin wurde direkt vom russischen Volk gewählt, schon drei Mal, und besitzt deshalb im Gegensatz zu den Staatsoberhäuptern fast aller westlichen Demokratien (lach) am meisten Legitimität. Ist der Gauckler vom Volk gewählt oder etwa die Kanzelbundzerin? Nein!!!

Dazu kommt noch, wenn ein Land ständig militärische Kräfte gegen souveräne Staaten angewendet hat und auch jetzt anwendet, dann sind doch die Vereinigten Staaten die absoluten Weltmeister darin. Der irre Dempsey spricht von sich selber und nicht von Russland. Die USA haben mindestens 70 Kriege und Militärinterventionen in den letzten Jahrzehnten geführt, dabei 20 Millionen Menschen durch die Kriegshandlungen getötet, betreiben weltweit 800 Militärbasen und sind in 120 Länder praktisch die Besatzer.

Welche Länder hat das heutige Russland in den 24 Jahren seiner Existenz militärisch angegriffen und besetzt dessen Territorium? Keines. Georgien 2008 war nur eine Reaktion auf den georgischen Angriff auf Südossetien und Abchasien, danach zog sich das russische Militär zurück. Die Bevölkerung der Krim hat durch ein Referendum mit über 90 Prozent für einen Anschluss an Russland gestimmt. Das Russland in der Ukraine einmarschiert wäre, ist eine glatte Lüge. Im Gegenteil, die NATO-Staaten sind dort und machen ständig Manöver.

Es ist unfassbar und eine Frechheit, wie der Westen die Tatsachen komplett verdreht, sich selber als friedliebende Unschuldslamm hinstellt und Russland als das Böse schlechthin. Wer hat mit Fälschungen, Lügen und Täuschungen einen Krieg nach dem anderen in den letzten 70 Jahren geführt? Doch nur die USA, gegen:

Korea und China 1950-53, Guatemala 1954, Indonesien 1958, Kuba 1959-1961, Guatemala 1960, Kongo 1964, Laos 1964-73, Vietnam 1961-73, Kambodscha 1969-70, Guatemala 1967-69, Grenada 1983, Libanon 1983-1984, Libyen 1986, El Salvador 1980, Nicaragua 1980, Iran 1987, Panama 1989, Irak 1991, Kuwait 1991, Somalia 1993, Bosnien 1994, Sudan 1998, Afghanistan 1998, Jugoslawien 1999, Jemen 2002, Irak 1991 bis heute, Afghanistan 2001 bis heute, Pakistan 2007 bis heute, Somalia 2007 bis heute, Jemen 2009 bis heute, Libyen 2011.

Dazu kommen die zahllosen Umstürze, Einsetzung von faschistischen Regime und Stellvertreterkriege, wie in Iran, Argentinien und Chile früher und jetzt in Syrien und der Ukraine. "Halt doch dein elendiges Lügenmaul", kann man dem Dempsey nur ins Gesicht schreien!

Paul Craig Roberst hat zu den Verleumdungen und Beschuldigungen des US-Regimes folgendes gesagt: "Washingtons unentwegten Lügen über eine 'russische Aggression' sind völlig aus der Luft gegriffen." Roberst war Mitglied der Reagan-Regierung und ist kein Nobody.

Im meinen vorhergehenden Artikel hab ich auf die Gefährlichkeit des "Gesetz zur Verhinderung der Russischen Aggression 2014" hingewiesen, mit dem die USA sich selber die Berechtigung gibt, Russland im Endeffekt anzugreifen. Dieses Gesetz Nr. 2277 soll "die weitere russische Aggression gegenüber der Ukraine und andere souveräne Staaten in Europa und Eurasien verhindern." Von welcher Aggression reden diese Vollpfosten? Bedroht Russland etwas Deutschland, Frankreich oder England?

Es ist doch genau umgekehrt. Deutschland und überhaupt die EU haben Sanktionen gegen Russland ausgesprochen, also sind die EU-Staaten die Angreifer, wobei die meisten auch in der NATO sind. Wer hat denn Soldaten, Panzer, Kampfflugzeuge und Schiffe in die Nähe der russischen Grenze in den letzten Wochen und Monaten verlegt? In der Ostsee, Baltikum, Osteuropa und Schwarze Meer bis hin zum Kaukasus? Die NATO!!!

Wenn man die Details des Gesetzes liest kommt man darauf, es geht auch um die Ausbeutung der Gas- und Ölreserven und um die Überschwemmung der ehemaligen Sowjetrepubliken mit amerikanischer Propaganda und einer 5. Kolonne. In Kapitel 305 und 306 steht: "Beschleunigung der Erdgasexporte" und es geht um die "Europäische und Eurasische Energieunabhängigkeit" - also um die Ausbeutung der Gas- und Ölreserven durch amerikanische Energiekonzerne.

Ist es nicht bezeichnend, dass der Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden, Hunter Biden, in den Vorstand von Burisma Holdings eingetreten ist, keine zwei Wochen nach der Einführung dieses Gesetzes, der grösste Gasproduzent der Ukraine?

In Kapitel 309 steht: "Ausweitung der Runfunksendungen in die Länder der ehemaligen Sowjetunion" um mit gezielten Propagandakampagnen die Botschaft Amerikas zu verbreiten, was aber bedeutet, um die Menschen in den Ländern aufzuwiegeln und Volksverhetzung zu betreiben.

"Nicht später als 90 Tage nach dem dieses Gesetz in Kraft tritt, muss der Vorsitzender des Rundfunkrates und der Direktor der Voice of America dem Kongress einen Plan vorlegen, einschliesslich Kostenübersicht, für einen sofortigen und erheblichen Anstieg an dauerhaften Runfunksendungen in russischer Sprache in Länder der ehemaligen Sowjetunion bis ins Fiskaljahr 2017."

Das heisst, das US-Regime will nicht nur die Ukraine, Georgien und Moldawien zu Alliierten machen, die unter dem „Schutz“ Washingtons stehen, sondern man will den US-Energiekonzernen dabei helfen die Ressourcen der ehemaligen Sowjetrepubliken zu stehlen und eine massive Propagandaschlacht führen, um die Menschen gegen Russland aufzuhetzen.

Was hier ablaufen soll ist Raubtierkapitalismus in seiner tödlichsten Form, der mit Kriegsdrohungen die Energiequellen an sich reissen will und im Endeffekt ein Krieg, um das amerikanische Imperium zu erweitern. Das ganze läuft unter der Maskerade der Demokratisierung und Abwehr eines angeblich bösen Russland und natürlich Putin, der wie Stalin ist. Als Hitler ist er eh schon beschimpft worden.

Es ist noch nicht lange her, da hat die westliche Führungselite und ihre Propagandaorgane uns erzählt, die Regime von Saddam, Gaddafi und Assad müssen weg, da sie die Ausgeburt des Bösen sind, weil sie angeblich ihre einen Bevölkerung massakrieren. Im Februar 2011 rief Hillary Clinton als US-Aussenministerin Gaddafi auf: "Stopp die Tötung deiner eigenen Leute", als er die Terroristen in Begasi bekämpfte. Die NATO führte dann einen Bombenkrieg gegen Libyen, Gaddafi wurde von der Macht entfernt und ermordet, Hillary freute sich und lachte.

Das gleiche gilt für Assad, der auch beschuldigt wird die eigene Bevölkerung zu bekämpfen. Dabei handelt es sich um die Abwehr der aus dem Ausland eingeschleusten radikal islamischen Terroristen, die das sekuläre System in Damaskus beseitigen und ein Kalifat errichten wollen, in dem sie alle Ungläubigen die Köpfe abschlagen, kreuzigen oder in den Kopf schiessen. Diese Mörderbande wütet mittlerweile auch im Irak.

Die USA, EU und NATO haben ihre Einstellung komplett revidiert was die Ukraine betrifft, denn das Regime in Kiew darf seine eigenen Leute in der Ostukraine bombardieren, beschiessen und töten. Ist ja auch unser brutales Regime das vom Westen durch einen gewaltsamen Putsch an die Macht gebracht wurde. Die Opfer werden auch als Terroristen bezeichnet und das ukrainische Militär darf Bomben auf sie werfen und töten. So ändert dieses verlogene und mörderische Dreckspack seine Meinung.

Aber die Welt ist aufgewacht. Sie besteht nicht nur aus den durch Westmedien gehirngewaschenen Schafen, sondern die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung ausserhalb Europa und Nordamerika wissen, Amerika und der Westen überhaupt sind gierige, blutrünstige und mörderische Kriegstreiber. Die amerikanischen Bomben haben sie zur Genüge erlebt. Sie durchschauen die Lügen und den Betrug. Ihr auch?

Nur damit niemand sagen kann, das geht mich nichts an und betrifft mich nicht, hier die neueste Meldung wie schädlich die Sanktionen die deutsche Wirtschaft bereits treffen. Die Ausfuhren der deutschen Wirtschaft nach Russland sollen in diesem Jahr um rund 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sinken, was einem Handelsvolumen von sechs Milliarden Euro entspricht, berichtet die Zeitung "Handelsblatt" am Dienstag mit Hinweis auf den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Nach DIHK-Angaben betrug der Rückgang im Mai und im April rund 17 Prozent. Im Zuge des Ukraine-Konflikts drohen Russland nun auch Wirtschaftssanktionen der Europäischen Union. Deutsche Wirtschaftsvertreter in Russland sind offenbar tief besorgt. Das solltet ihr auch sein, denn es kann durchaus passieren, die idiotischen und unberechtigten Sanktionen werden euren Arbeitsplatz vernichten.

--------------------------------------------

Der Osten der Ukraine hat sich in einen echten "Painballpark" verwandelt, wo "Touristen" aus dem Westen dafür bezahlen auf Menschen schiessen zu können. Europäische Söldner zahlen für den Abschuss ostukrainischer Zivilisten. Töten als Tourismus:


Washington will einen Atomkrieg mit Russland

von Freeman am Sonntag, 27. Juli 2014 , unter , , | Kommentare (71)



Was die meisten Leute nicht schnallen, weder in den Vereinigten Staaten noch in Europa, das höchst kriminelle Regime in Washington will unbedingt einen Krieg mit Russland und meint ihn mit einem atomaren Erstschlag gewinnen zu können. Vergesst Obama, der steht völlig unter der Kontrolle der Wall Street, des Militärisch-Industriellen-Komplex und der Neocons. Die haben die wirklich Macht und Obama ist eine Marionette der den Präsidenten im Kasperletheater genannt Weisse Haus spielen darf. Diese Strippenzieher hinter den Kulissen meinen doch im Ernst, ein Atomkrieg mit Russland kann gewonnen werden. Dieser Wunsch gegen Russland, bzw. damals Sowjetunion, Atomwaffen einzusetzen ist nichts neues und geht zurück bis in die 50 und 60-Jahre. Damals verhinderte Kennedy einen Atomkrieg. Wir wissen was mit ihm passierte.

Szene aus dem Film von Stanley Kubrik
"Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben ..."
1964 zeigte das Genie mit diesem Meisterwerk,
wie die Kriegshetzer in Washington denken
und Russland mit Atombomben vernichten wollen.

Studiert mal "Operation Northwood". Kann man auf Wikipedia nachlesen. 1963 wollten die Kriegshetzer in Washington eine amerikanische Linienmaschine voll besetzt mit Zivilisten über Kuba abschiessen und dann den Kubanern in die Schuhe schieben. Die weltweite Empörung wollten sie nutzen um eine Invasion gegen Kuba zu rechtfertigen, was automatisch einen Krieg mit der Sowjetunion nach sich gezogen hätte. Kommt euch dieses Szenario irgendwie bekannt vor? Genau das ist jetzt in der Ukraine passiert. Boeing abgeschossen und sofort wird Russland dafür verantwortlich gemacht. Die ganze Welt ist geschockt und verlangt Rache.

Kennedy hat diesen Plan der Pentagon-Generäle abgelehnt. Wenn 1963 das US-Militär schon skrupelos genug war eine Operation unter falscher Flagge mit einem Flugzeug durchzuführen und zahlreiche eigene Bürger dabei zu opfern, warum nicht heute auch? Die Frage die sich jeder stellen muss, wer hat vom Absturz von Flug MH17 profitiert? Die Russen oder die Amerikaner? Die Antwort darauf zeigt wer dahinter steckt.

Gibt es Beweise dafür, Russland ist für den Tod von 298 Passagiere verantwortlich? Nein, aber das spielt keine Rolle, denn die Medien haben sofort den Schuldigen bestimmt und den Massen mit grossen Schlagzeilen die Schauergeschichte eingehämmert. Das nennt man "Deutungshoheit". Ihr wisst ja, wer immer als erster die Geschichte schreibt hat gewonnen. Diese Story bleibt in den Köpfen hängen, egal welche Zweifel später auftauchen. So wird die Meinung geprägt. Es gibt ja Leute die glauben immer noch, Saddam Hussein hatte mit 9/11 etwas zu tun und stellte eine Bedrohung für die Welt dar. Diese Prägung bekommt man aus den Köpfen nicht mehr raus.

So eine hasserfüllte und hysterische Stimmung gegen Russland und den Präsidenten des Landes hat es schon lange nicht mehr gegeben. Wie auf Kommando dreschen alle westlichen Medien, Politiker und andere Schreihälse wie verrückt auf Moskau ein. Meint ihr das ist nur Zufall? Nein, es ist ein Teil des Planes, um einen Angriff begründen zu können. Es muss ein Feindbild das gross genug ist geschaffen und die Kriegsstimmung entsprechend angeheizt werden. Schlagzeilen wie "Putin hat meine Kinder ermordet" gehören zu dieser Kriegsvorbereitung und Prägung.

Putin ist ein Monster, ein Kindermörder, deshalb muss er weg, darum muss ein Krieg her. Aber ihr müsst meine Einschätzung der Lage nicht glauben. Hier präsentiere ich euch jetzt Fakten die beweisen, es läuft auf einen Krieg hinaus.

Ich meine nicht die seit 24 Jahren laufende Umzingelung Russlands, Einverleibung der ehemaligen Ostblockstaates in die Kriegsgemeinschaft NATO und Vorverlegung von Militärkräften bis an die russische Grenze. Auch nicht die Aufstellung des sogenannten Raketenabwehrsystems in Osteuropa. Das ist bekannt. Ich meine das neue Gesetz das kurz vor der Abstimmung dem Kongress und Senat vorliegt. "Russian Aggression Prevention Act 2014 - s.2277" oder auf Deutsch "Gesetz zur Verhinderung der Russischen Aggression 2014".

Ha ha, das ist ein alter Trick. Wenn man selber angreifen will, unterstellt man dem Gegner, er wäre der Aggressor, er hätte zuerst geschossen, man würde sich nur verteidigen und müsste sich darauf vorbereiten. Sehen wir doch aktuell wieder im Nahen Osten, wie Israel die gleiche Taktik anwendet, von wegen "Israel hat das Recht sich zu verteidigen", in dem es mit seiner gigantischen Militärmaschinerie diesen "Zwerg" Gaza völlig platt macht. Ist so wie wenn eine Mücke einen Elefanten sticht und dann der Dickhäuter sagt: "Hilfe, ich bin so klein und schutzlos, eine Mücke hat mich angegriffen."

Das schlimme ist, die meisten Menschen fallen auf diese Tatsachen- verdrehung und Lüge rein, glauben wirklich, Israel ist das arme Opfer und nicht der Täter. Dabei muss man Handstände machen und mit der Lupe suchen, um der Hamas anzuhängen, sie sind schuld. So ist es auch was Russland betrifft. Eine völlig unbegründete Schuldzuweisung, Russland wäre der Aggressor und für die Krise in der Ukraine verantwortlich.

Eine gute Erklärung was das oben genannte neue Gesetz bedeutet habe ich ausgerechnet für Schüler formuliert gesehen. Alle Achtung wie gut die jungen Menschen die Lage begreifen. Hier der Text leicht verständlich für Jugendliche von ihnen geschrieben:

Habt ihr schon mal vom "Russian agression prevention Act" gehört? Wahrscheinlich noch nicht. Also, das ist ein Vorschlag für ein neues Amerikanisches Gesetz. Es bedeutet auf deutsch übrigens soviel wie: "Gesetz zur Verhinderung der Russischen Aggression". Hmmm. Also Aggression heißt ja den andere ärgern, wütend machen, bedrohen oder auf irgendeiner Art Gewalt anwenden. Russland wird in den Medien ja schon dargestellt wie so ein Böser, oder? Aber schauen wir uns dieses Gesetz mal etwas genauer an. Wie will die amerikanische Regierung Russlands angebliche Aggressionen den angehen?

1. durch aufrüsten. Stell dir vor es stellen sich eine Gruppe Jugendlicher um dich auf, die dich mit Stöcken, Messern und Steinen bedrohen - wie würdest du reagieren? Genauso macht es Amerika: Sie bewaffnen jetzt die Nachbarländer Russlands mit Truppen, Panzern und Waffen.

2. durch Sanktionen. Sanktionen sind so was ähnliches wie wenn dein Lehrer dich vor die Tür schickt weil du in der Klasse gestört hast. Russland aber wird vor die Tür geschickt indem es dann nicht mehr mit ausländischen Firmen handeln darf - also nichts mehr im Ausland verkaufen kann. Es wird sozusagen von dem Rest der Welt abgeschottet, weil es die Amerikanische Regierung gestört hat. Sieh dir dazu auch die Sendung "Ex Nato Offizier verteidigt Putin" vom 19. Mai an.

3. durch Unterwanderung. Also Unterwanderungen sind, wenn sich jemand heimlich in deine Sachen einmischt. Praktisch sieht das so aus: Amerika will jetzt 10 Mio. Dollar dafür ausgeben, dass

Menschen sich in Russland einschleichen um Russland zu demokratisieren. Was demokratisieren bedeutet sehen wir ganz einfach am aktuellen Ukraine Beispiel: Es werden gewaltbereite Menschen dafür ins Land gebracht und bezahlt, dass sie einen kleinen Krieg im Land anfangen und dann die Regierung, die der USA nicht gefällt, stürzen.

In der Schule nennen wir das Mobbing. Ein großer, starker Junge ruft seine Kumpels zusammen um so einen anderen Jungen einzuschüchtern und zu ärgern. Oder der Große, Starke schmeißt diesen Mitschüler einfach vor die Tür und verbietet ihm mit seinen Kameraden zu reden - übrigens Amerika ist nicht der Lehrer im Klassenzimmer!

So, und jetzt beantwortet die Frage doch selber: Wer ist hier eigentlich der Böse? Der Junge, der aus der Klasse geschmissen wurde, oder der, der ihn rausgeschmissen hat? Damit alle Bosheiten auffliegen braucht es uns alle, also erzähl doch auch deinen Freunden von dem, was auf den Schulhöfen der Welt so abgeht, und bleib dran bei Jugend TV!




Was in der Erklärung vergessen wurde, mit diesem Gesetz wird die Ukraine ein Alliierter der USA. Damit tritt dann auch die Beistands- verpflichtung der NATO-Länder in Kraft, obwohl die Ukraine kein NATO-Mitglied ist und laut Statuten nicht sein kann, weil man keine Neumitglieder aufnehmen darf, die in einem territorialen Konflikt involviert sind. Das gleiche trifft übrigens auf Georgien zu. Ausser die beiden Länder verzichten auf ihre sogenannten "abtrünnigen Provinzen".

Sollte dieses Gesetz angenommen werden, dann versetzt es die Vereinigten Staaten an den Anfang eines neuen sehr heissen Kaltenkrieg, der tatsächlich und sehr wahrscheinlich zu einem richtigen Schiesskrieg mit Russland führen wird. Im Vergleich dazu sind die Beistandverpflichtungen der europäischen Staaten die den I. und II. Weltkrieg auslösten harmlos dagegen. Das Gesetzt zielt sogar direkt auf einen Krieg und stellt die militärische Konfrontation mit Russland an oberster Stelle der amerikanischen Aussenpolitik.

Das Problem ist, das Opfer der amerikanischen Aggression kann sich noch so passiv verhalten, kann noch so keinen Krieg wollen, wenn Washington den Krieg will, dann bekommen sie ihn auch. Man muss nur so lange provozieren bis es knallt. Ist wie mit einem Tier das man völlig in die Ecke drängt, ab einer bestimmten Nähe fangt es an die Zähne zu fletschten und wenn man noch näher kommt, beisst es zu. "Ist dieses Tier nicht aggressiv", heisst es dann, denn es hat zugebissen. Wer ist wirklich schuld, das Tier oder der Mensch? Natürlich der Mensch ist der böse Aggressor und das Tier folgte seinen Instinkten zum Selbstschutz.

Das heisst auf die jetzige Situation bezogen, der Westen unter der Führung der USA werden Russland so lange verleumden, provozieren, sanktionieren, einengen, bestrafen, unterwandern und sogar an der Grenze beschiessen (passiert ja schon), bis Moskau nicht mehr anders kann als zu reagieren. Sofort wird man dann der ganzen Welt sagen, seht her wer der Aggressor ist und ein atomarer Erstschlag dient nur der Verteidigung. Warum mit Atomwaffen? Weil die USA und NATO auf konventionellen Gebiet keine Chance haben.

NATO-Bodentruppen können ja nicht mal trotz der ganzen High-Tech-Waffen die läppischen Taliban nach 12 Jahren Krieg besiegen, wie wollen sie dann gegen die russische Armee was erreichen? Die ist so haushoch in allen Bereichen überlegen. Sieht man ja an dem Absturz in der Ukraine. Etwas hat dieser angebliche Abschuss bewiesen und die welche tatsächlich erfolgt sind, Brüssel und das Pentagon müssen sich in die Hosen scheissen, wie verdammt gut die in Russland hergestellte Luftabwehr ist. Die holen ja alles vom Himmel. Aber ohne Luftüberlegenheit kann die NATO am Boden gar nichts ausrichten.

Schon lange sage ich, Moskau hätte schon längst reagieren und vollende Tatsachen schaffen sollen, wie mit der Krim, und muss die Ostukraine integrieren. Es war ein Fehler Georgien und die Ukraine in den letzten 24 Jahren vom Westen unterwandern zu lassen und nichts gegen die Regimewechsel zu unternehmen. Paul Craig Roberts ist der gleichen Meinung und er schreibt in seinem neuesten Artikel mit dem Titel "Hat Russland (und die Menschheit) eine Zukunft?" was er vorschlägt:

"Wenn die russische Regierung hofft einen Krieg mit Washington vermeiden zu können, was wahrscheinlich der letzte Krieg auf dieser Welt sein wird, muss die russische Regierung sofort handeln und das Problem in der Ukraine beenden, in dem es den Wunsch der separatistischen Provinzen akzeptiert, sich mit Russland wieder zu vereinen. Wenn das 'Gesetz zur Verhinderung der Russischen Aggression 2014 - s.2277' verabschiedet ist, kann Russland die Situation nicht mehr retten, ohne einer militärischen Konfrontation mit den USA, weil dann die Ukraine zu einem Alliierten Amerikas deklariert wird."

Was Roberst am Anfang des Artikels noch sagt: "Europe is complicit in its own demise" oder "Europa ist Mittäter an seinem eigenen Untergang". Das sage ich schon lange mit dem Spruch: "EU ist die Abkürzung für Europas Untergang". Das wirklich schlimme ist, mit der völligen Hörigkeit, Unterwerfung und bedingungslosen Unterstüzung Washingtons, schaufeln wir unser eigenes Grab.

Wir haben diese Situation uns selber eingebrockt. Warum? Weil wir nichts gemacht haben als Amerika einen Angriffskrieg nach dem anderen durchgezogen hat. Wir haben nicht NEIN gesagt, sondern entweder zugeschaut oder sogar mitgemacht. Das hat Washington als grünes Licht und Freifahrtschein für einen globalen Krieg angesehen. Die amerikanische Militärmaschinerie ist zu einem Monster herangewachsen das ständig gefüttert werden muss.

Das fatale ist, wir haben eine Vorkriegszeit die sehr ähnlich ist wie die vor genau 100 Jahren. So wie damals gibt es eine Horde an Kriegshetzern in der Politik und in den Medien, die sich einen Krieg mit Russland sehnlichst herbeiwünschen und eine militärische Konfrontation kaum erwarten können. Sie schäumen direkt aus dem Mund vor lauter Hass auf Russland. Der Schmiergel zum Beispiel ist zu einem Hetzblatt verkommen.

Brüssel ist auch völlig kriegsgeil. Guckt euch an wie viele Manöver die NATO in der Ukraine dieses Jahr abgehalten hat und noch abhalten wird. Es sind acht, fast eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr. Der Höhepunkt aller Manöver ist in den Monaten September und Oktober, dann überschneiden sie sich alle zeitlich. Grosse Mengen an Soldaten und Militärgerät der NATO befinden sich in der Ukraine. Wer ist also wirklich der Aggressor?

Was kann man dagegen tun, damit es nicht zu einem Atomkrieg und zur völligen Zerstörung von Europa kommt? Wir alle müssen wie eine Stimme gegen den Krieg und für den Frieden sein. Wir müssen auf die Strasse gehen und massenhaft Präsenz zeigen, den Politikern und Medien deutliche machen, was für einen Gefahr auf uns zu kommt und wir keinen Krieg wollen. Wir müssen die Kriegshetze gegen Russland und die Kriegshetzer in allen Bereichen bekämpfen und aufzeigen wer wirklich hier der Böse ist.

Dann müssen wir für Verständigung sorgen. Deshalb habe ich auch die Aktion schon vor Monaten unterstützt und bekannt gemacht: "Europa liebt Russland - Russland liebt Europa."

Das ist jetzt kein Witz, die Situation ist mehr als sehr ernst. Es gibt kein Zögern und kein Zaudern mehr und auch keine Ausreden. Die Psychopathen an der Macht wollen den "totalen Krieg". Sie meinen damit aus allen Problemen rauszukommen. Die US-Wirtschaft, das Finanzsystem und der Dollar sind am Arsch, Grund genug den finalen Schlag zu machen. Zur Erinnerung, 2007 habe ich schon geschrieben:

Wir könnten einen richtig grossen Krieg wieder haben, wenn die USA verrückt spielt, wie ein Ertrinkender wild um sich schlägt und ein für allemal entscheidet, ihr könnt uns alle mal am Arsch lecken und Iran, China, Russland oder wer immer eins in die Fresse hauen. "Wenn sie unsere Dollars und Schuldscheine nicht mehr wollen, wie wäre es mit einigen Atombomben?"



Die Wahrheit ist:

- Russland hat nicht viele Milliarden in die Destabilisierung der Ukraine investiert. Es waren die USA.

- Russland hat nicht mit seinem Geheimdienst unter dem Denkmantel der NGOs die Ukraine unterwandert. Es waren die USA.

- Russland hat nicht den gewaltsamen Umsturz eines demokratisch gewählten Präsidenten inszeniert. Es waren die USA.

- Russland hat nicht eine Gruppe von neuen Regierungsmitglieder für ein Marionettenregime ausgesucht. Es waren die USA.

- Russland führt keinen Krieg gegen die eigene Bevölkerung in der Ukraine. Es sind die USA über ihre Kiew-Junta.

- Russland inzeniert keine "False Flag Operationen" um einen Weltkrieg auszulösen. Die USA tun es.

Machen wir uns deshalb auf weitere Provokationen seitens der faschistischen Junta und der CIA-Zentrale in Kiew gefasst, die man der Volksmiliz und den Russen anhängen wird. Was könnte das sein? Ein Terroranschlag zum Beispiel, eine Bomben die in der U-Bahn von Kiew hochgeht, zahlreiche Menschen tötet und ein russischer Pass des "Attentäters" der dann am Tatort passend gefunden wird.

Heb din dumme Latz Ogi

von Freeman am , unter , , , | Kommentare (11)



Der ehemalige schweizer Bundesrat hat auch seinen Senf zum Absturz von MH17 dazugeben müssen und verlangt, die FIFA soll doch als Strafe Russland die Fussball-WM 2018 wegnehmen. Es sagte "Sollte es wirklich ein russischer Abschuss gewesen sein, hat die Fifa ein ganz grosses Problem. Die Fifa muss dann in Erwägung ziehen, die WM nötigenfalls Russland zu entziehen." Das wäre schwierig, weiss Ogi zwar. "Aber jetzt sollte die Fifa einen Alternativplan vorbereiten. Denn der Druck wird massiv. Putin muss das Spiel mit dem Feuer beenden." Ach der russische Präsident ist an der Krise in der Ukraine schuld, nicht das US-Aussenministerium und die CIA? So ein Dummschwätzer.



Er plappert die bekannten Lügen nach: Seit bald einem Jahr versucht ­Putin, die Ukraine zu destabilisieren, damit sie nicht der EU beitritt. Er annektierte die Krim. Er zettelte ­einen Krieg in der Ostukraine an. Er ­finanziert und unterstützt ihn mit russischen Waffen. Durch den Abschuss von MH17 ist aus dem regio­nalen ein globaler Konflikt geworden – Menschen aus zehn Ländern starben auf dem malaysischen Jet. Kein Wort über den illegalen gewaltsamen Putsch durch die USA und EU die gewählte Regierung in Kiew zu stürzen, der die Nazis an die Macht gebracht hat. Wer führt denn einen Krieg gegen die eigene Bevölkerung in der Ostukraine?

Keine Kritik am mörderischen Nazi-Regime in Kiew, sondern Putin muss bestraft werden. "Am ehesten kann Sepp Blatter Putin stoppen", sagt der einstige Bundesrat. "Der Fifa-Präsident könnte im jetzigen Moment sogar mehr bewirken als säbelrasselnde Amerikaner und EU-Politiker", so Ogi. Denn: "Russland die WM zu entziehen oder sie zu boykottieren, wäre eine weitaus stärkere Waffe als wirtschaftliche Sanktionen." Warum? "Kein Anlass der Welt hat mehr Aufmerksamkeit und höhere Einschaltquoten als die Fussball-WM." Das sagt er alles in der "Blick Blind-Zeitung", dem grössten Verdummungsblatt der Schweiz.

Hier meine Antwort direkt an Ogi auf Schwiizerdütsch:

Was besch du für es Fözzäli und es Ginöffeli. Hesch dini Goschä müesse uufmache und nur Chabis useloo, du Chäib. Ond au no müesse uf de Zug ufegumpe bim Russe-Bashing. Da herrscht gar kei Freud me. Besch so e Behaupti d'Russe und de Putin send's gse. Du glaubsch jo au jede Saich. Du brengsch d'Politik i de Sport ine. Grad du sötsch es aber suuber trenne und deuppelesch wie e chline Bueb. Heb dies dumme Muul. Merksch need, sie wend d'Russe fertig mache und du losch dech wie e Ochs vor de Charre spanne. Hesch eigetlech em Putin au emol e Kristall geschenkt ond wotsch e weder zrogg ha?

Besch meini voll uf d'Lugis vo de Westmafia innegfloge. Wo send d'Bewiis, das d'Russe öppis demet z'tue händ? Mengisch würdsch mit nüd säge eifach besser fahre. Was esch wenn usechont das alles ganz andersch passiert esch? De stohsch do wie e saudomme Laferie. Häscht eigetli vergässe das d'Schwiiz neutral esch? Besch du überhaupt no e Eidgenoss? Dich sötme zämepacke ond i Bach rüere ond ufwärts gogä suechä. Jetzt längts, du Realschüler os Kanderstäg und Logebruder. Gang doch zu dine Globaliste-Fründe d'Schua go läcke. Für was bruuchet mir eigendlich Untersuchigsb'hörde, wenn Politiker und Medie alles scho innerhalb vo Minute wüsset?

An meine Leser die nur Hochdeutsch kennen, ich musste das auf Schwiizerdütsch schreiben, weil Ogi es sonst nicht versteht. Und weil ich gerade in Fahrt bin, hier noch einige Sätze an den bezahlten Schmierfink und speziellen "Freund" der Schweizer Truther-Bewegung Hugo Stamm:

Dezu chond no en wiiteri Medie-Recycling-Person us de Schwiiz. Emmer wenn d'NWO uf öpper oder öppis mues inehacke, de hold si de
Sektebeuftragti Hugo Stamm vöre. Aer mues de für sini Uftraggäber schriibe was si wönd. So wir de Absturz vo de MH17 plötzlich zu nere Sekeaglägeheit. Er daf den all die grosse Verschwöörigstheorie erkläre ... er sait, di wo das Märli vo MH17 azwiflet sind auch di wo glaubet Elvis lebt no. Au du, heb dini dumme Schnorre und gang dini AHV gniesse!

Die Beschuldigungen Washingtons beruhen auf Lügen

von Freeman am Samstag, 26. Juli 2014 , unter , , | Kommentare (23)



Es ist nun mehr als eine Woche vergangen seit dem Absturz von Malaysia Airlines MH17 über der Ukraine. Was wir in dieser Zeit erlebt haben ist ein gigantischer Sturm an Beschuldigungen gegenüber der ostukrainischen Volksmiliz, gegen Russland und speziell gegen Präsident Putin. Diese Beschuldigungen, SIE WAREN ES, wurden aber mit keinem einzigen echten Beweis untermauert. Genau genommen beruhen die Behauptungen seitens des Westens nur auf Angaben aus den sozialen Medien. Youtube-Videos und Twitter-Nachrichten als Beweise zu nehmen ist völlig unseriös und unglaubwürdig. Deshalb hat das russische Aussenministerium in einer Erklärung gesagt, die US-Administration verlässt sich bei ihren Anschuldigungen auf unverhüllte Lügen.


Beide Namen fangen mit P an, das reicht als Beweis

"Nach der von der US-Administration organisierten anhaltenden Verleumdungskampagne gegen Russland verlässt man sich dort immer mehr auf unverhüllte Lügen bei der Gestaltung der Aussenpolitik. Ein letztes Beispiel dafür waren die neuesten Äusserungen des Pressesekretärs des US-Präsidenten, Josh Earnest, der unser Land direkt für den Absturz der Maschine der Malaysia Airlines beschuldigt hat.

"Wie es in Washington jetzt üblich ist, werden nicht einmal Hinweise auf Fakten gemacht, die man betrachten und kommentieren könnte, geschweige denn Beweise. Im Weissen Haus begnügt man sich mit der Erwähnung gewisser ‚Aufklärungsdaten’, die nicht vorgewiesen werden dürfen, und mit ‚Informationen aus sozialen Netzwerken‘, was schon ganz absurd wirkt", wird in der am Samstag veröffentlichten Erklärung betont.

"Mit anderen Worten: Bei seinen Ausführungen stützt sich das Washingtoner Regime auf realitätsfremde antirussische Erfindungen, die aus dem Internet herausgeangelt wurden. Wer das Netz mit solchem Müll beschmutzt, ist klar: Eben Washington und vielleicht noch Kiew."

Diese deutliche Aussage ist völlig berechtigt, denn wo sind die Beweise? Die westlichen Länder behaupten doch immer, sie wären Rechtsstaaten und betonen laufend ihre "westlichen Werte". In einem Rechtsstaat ist man aber erst eines Verbrechens schuldig, wenn der eindeutige Beweis vorgetragen wurde und ein Gericht ein Urteil gesprochen hat. Es gilt die Unschuldsvermutung. Alle diese Prinzipien werden aber mit Füssen getreten und eine Lynchjustiz gegen Russland verübt.

Das US-Regime stellt jeden Tag neue Behauptungen auf, Russland wäre für den Abschuss MH17 verantwortlich, Russland würde Waffen an die Volksmilizen liefern, Russland beschiesst das Territorium der Ukraine und vieles mehr. Als Journalisten die Pressesprecherin des Weissen Haus fragte, welche Beweise kann sie für diese Beschuldigungen vorlegen, sagte sie, die Welt muss einfach Vertrauen in die Angaben der USA haben.



Wenn Washington Beweise hat, warum werden sie nicht veröffentlicht? Ich weiss warum, weil sie gar nicht existieren. Und wenn, dann sind es die gleichen gefälschten Beweise die vorgelegt wurden, um den Angriffskrieg gegen den Irak zu begründen. Wir sollen Vertrauen haben, da das US-Regime noch nie gelogen hat. Dabei ist fast alles was aus dem Weissen Haus kommt erstunken und erlogen.

- Was hat Präsident Nixon gesagt? "Ich bin kein Krimineller und habe mit dem Einbruch ins Hauptquartier der Demokraten im Watergate-Komplex nichts zu tun." Diese Aussage stellte sich an Hand von Tonbandauf- zeichnungen als Lüge heraus, es lief ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn, dem er nur durch seinen Rücktritt zuvor kam.

- Was hat Präsident Clinton gesagt? "Ich habe kein sexuelles Verhältnis mit dieser Frau gehabt." Mit diesen Worten hat er voll gelogen, denn es stellte sich heraus, er hatte mit der Praktikantin des Weissen Haus Monica Lewinsky eine Sexaffäre und lies sich unter anderem im Oval Office einen blasen und seine Zigarre hat er nicht nur in den Mund gesteckt.

- Was hat Präsident Bush gesagt? "Wir haben keine Zweifel, der Irak besitzt weiterhin und versteckt tödliche Waffen. Es ist deshalb notwendig Saddam Hussein zu entfernen, um die Gefahr die von den Massenvernich- tungswaffen ausgeht zu eliminieren." Eine Lüge, denn nach dem der Angriffskrieg vollzogen und der Irak besetzt wurde, fanden die US-Soldaten keine Spur dieser Waffen.

- Was hat Präsident Obama gesagt? "Wenn die US-Truppen nicht bis ich Präsident werde aus Afghanistan raus sind, dann werde ich als erste Amtshandlung den Krieg beenden. Darauf könnt ihr bauen". Das war 2007 bei einer Wahlkampfveranstaltung. Was machte er aber wirklich? Er schickte 30'000 zusätzliche Soldaten nach Afghanistan und der Krieg tobt praktisch noch heute trotz des angeblichen Abzug.

Das sind nur einige Beispiele von Lügen die aus dem Munde von Präsidenten herausgekommen ist. Deshalb, warum sollen wir was Obama und seine Sprecher sagen glauben? Speziell wenn sie keine Beweise für ihre Anschuldigungen gegen Russland liefern und nur sagen, vertraut uns.

Es sieht so aus, wie wenn die amerikanische Maschinerie der Desinformation ihre Lügen über wer es gewesen ist mit Videos, Fotos und Tweets in die sozialen Medien stellt, um dann auf die selben als Beweis sich dann zu berufen. Denn echte Beweise, die einer gerichtlichen Prüfung standhalten würden, gibt es bisher nicht.

Es gab mal einen Präsidenten der die Wahrheit gesagt hat. Zum Beispiel hat John F. Kennedy Satellitenfotos vorgelegt die zeigten, es waren sowjetische Atomraketen auf Kuba stationiert. Wir wissen aber, das war nur die Reaktion auf die Stationierung von amerikanischen Atomraketen in der Türkei.

Kennedy hat noch ganz andere Wahrheiten über Amerika gesagt, die ihm zum Verhängnis wurden. "Die Dunkle Seite der Macht" hat ihn dann am hellichten Tag ermordet. Seit dem sitzen nur Massenmörder und Lügner im Weissen Haus.

-----------------------------------------

Die ach so bösen, plündernden und respektlosen Mitglieder der Volksmilizen haben am Samstag Vertretern der Niederlande einen Eisenbahnwaggon mit persönlichen Gegenständen und Gepäck von Opfern des Boeing-Absturzes in der Ostukraine übergeben. Das teilte Sergej Kawtaradse, Mitglied des Sicherheitsrates der Donezker Volksrepublik, mit. Am Samstagabend soll eine zweite Gruppe von niederländischen Vertretern eintreffen, mit denen der Waggon abgeschickt werden soll. Das meldet RiaNovosti.

Monsterklage über $250 Mrd. gegen Banken eingereicht

von Freeman am , unter | Kommentare (17)



Während die ganze Aufmerksamkeit der Welt mit dem Absturz von Malaysia Airlines Flug 17 beschäftig ist, wurde im Hintergrund eine Bombe gezündet, welche die Fundamente des globalen Finanzsystems bis auf die Grundmauern erschüttern, wenn nicht sogar das Kartenhaus zum Zusammenbrechen bringen kann. Es geht um den Schaden der durch den Subprime-Betrug angerichtet wurde und zur Finanzkrise 2008 führte, wegen dem Lehman Brothers geopfert wurde. Investoren die von BlackRock, weltgrösste Vermögensverwalter, und PIMCO, weltgrösster Anleihenverwalter, angeführt werden, haben die grössten Banken der Welt wegen Verletzung der treuhänderischen Pflichten ihres anvertrauten Vermögens verklagt. Die Investoren klagen einen Schadenersatz in Höhe von 250 Milliarden Dollar ein. Da ist alles was die Banken bisher an Schaden wiedergutmachen mussten ein Klacks dagegen.


Die "unsinkbaren" Banken sind von einem
$250 Milliarden Eisberg gerammt worden

Wie Ellen Brown, Anwältin und Autorin von 12 Bestseller über das kriminelle Bankwesen auf ihrer Webseite berichtet, haben Eigenheimbesitzer seit Jahren versucht gegen Wall Street vorzugehen, um wenigstens einen Teil ihres massiven Verlustes durch das kriminelle Ponzischema ersetzt zu bekommen. Millionen von Geschädigten haben ihre Häuser verloren, wurden zwangsenteignet und landeten auf der Strasse. Es gab aber keinen juristischen Fortschritt, da die Banktitane übermächtig sind und mehr Geld und Anwälte haben. Jetzt sind aber die Banken mit einen ebenbürtigen Gegner konfrontiert, der genau so mächtig ist wie sie, BlackRock und PIMCO.

Bei den Beklagten handelt es sich um sogenannte Treuhandbanken, welche die Zahlungen und die Konditionen durch Hypotheken gesicherte Wertpapiere in Höhe von 2 Billionen (2'000 Milliarden) Dollar überwachten. Betroffen sind unter anderem die Deutsche Bank AG, U.S. Bank, Wells Fargo, Citigroup, HSBC Holdings PLC und Bank of New York Mellon Corp. Sechs fast gleiche Verfahren klagen die Treuhandbanken wegen Verletzung ihrer Aufsichtspflicht an, die Kreditgeber und Sponsoren der Wertpapiere gezwungen haben die notleidenden Kredite zurückzuzahlen.

Der Grund warum die geschädigten Investoren jetzt klagen liegt an der bald bevorstehenden Verjährungsfrist. Neben der rechtlichen Seite kann diese Schadenersatzforderung die Solvenz der Banken erheblich beeinflussen. Müssen die Banken doch bei korrekter Buchführung die möglichen auf sie zukommenden Forderungen in ihrer Bilanz zurückstellen. Das könnte bei den meisten Banken zu einer Unterkapitalisierung führen und somit zur faktischen Pleite. Die Frage die sich Finanzexperten stellen, können die grössten Banken einen Eisberg in der Grösse von 250 Milliarden Dollar der sie gerammt hat überstehen?

Der Unterschied zwischen MH17 und AH5017

von Freeman am Freitag, 25. Juli 2014 , unter , | Kommentare (22)



Der folgende Artikel soll den Unterschied aufzeigen, wie die Main-Shit-Medien über den Absturz von Malaysia Airlines MH17 und Air Algérie AH5017 berichten. Am Donnerstag den 24. Juli stürzte eine McDonnell Douglas MD-83 die von Ouagadougou in Burkina Faso nach Algier unterwegs war über Mali aus ungeklärten Gründen ab. Es sollen dabei 110 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder zu Tode gekommen sein. Die Absturzstelle wurde mittlerweile mit Hilfe von französischen Aufklärungsdrohnen entdeckt. Frankreich hat Truppen in Mali stationiert, welche die "Rebellen" dort bekämpfen.



Neben der Tatsache, es handelt sich in beiden Fällen um Zivilflugzeuge, die auf ca. 10'000 Meter unterwegs waren und plötzlich vom Himmel gefallen sind, gibt es eine frappierende Gemeinsamkeit. Beide flogen über ein bekanntes Kriegsgebiet wo Kämpfe stattfinden.

Was den Absturz von AH5017 betrifft berichten die Medien, man weiss gar nichts über die Ursache und alles ist offen. Man ist sich einig unter den Kommentatoren und Experten die im TV aufgetreten sind, man muss abwarten bis man die Blackboxen ausgewertet hat. Es wird spekuliert, es kann ...

- das Wetter gewesen sein

- oder ein technischer Defekt an dieser alten Maschine

- oder ein Pilotenfehler weil schlecht ausgebildet

- oder eine Bombe explodierte an Bord (Terroranschlag)

und zuletzt ...

- die Rebellen in Mali haben sie mit einer Rakete abgeschossen

Die letztgenannte Ursache wird aber sofort vom Tisch gewischt, da behauptet wird, die Rebellen in Mali haben kein Luftabwehrsystem, das auf eine Höhe von 10 Kilometer schiessen kann. Interessant wie sie das gleich wissen und ausschliessen.

Im Fall von MH17 wurde sofort die Ursache für den Absturz von den Medien verkündet und sogar der Schuldige gleich ausgemacht. Es war eine Buk Boden-Luft-Rakete die aus dem Gebiet den die Rebellen kontrollieren abgeschossen. Da es sich um "russische Separatisten" handelt und das Luftabwehrsystem Buk in Russland hergestellt wurde, sind Russland und damit Putin für den Tod von 298 Menschen verantwortlich.

Eine andere Absturzursache wurde bisher mit keinem Wort erwähnt, so wie bei AH5017, nicht eine Bombe, kein Pilotenfehler, kein technischer Defekt und nicht das Wetter. Wieso diese sofortige Festlegung der Ursache und Vorverurteilung wer es gewesen ist in einem Fall und ein völliges Offenlassen der Ursache und Schuld im anderen?

Auch die Aussage der Vertreter der Volksmilizen in der Ostukraine, sie hätten gar kein Luftabwehsystem, dass auf 10'000 Meter ein Flugzeug abschiessen kann, sondern nur kleine schultergestützte Raketen für geringe Höhe, wird völlig ignoriert.

Wenn beide Maschinen über ein von Rebellen kontrolliertes Kriegsgebiet fliegen und abstürzen, wieso können nicht beide auf die gleiche Art abgestürzt sein? Wieso wird diese völlige Unterscheidung durch die Medien gemacht? Was den Flug von Air Algérie betrifft ist man neutral, offen, hat Geduld und will das Resultat der Untersuchung und Analyse der Flugdatenschreiber abwarten.

Was Malaysia Airlines Flug MH17 betrifft nicht. Die Medien haben sofort geurteilte und verurteilt. Man ist nicht neutral, nicht offen für eine von vielen Ursachen und das Resultat der Untersuchung ist nebensächlich. Man weiss ja schon wie und wer es war, die Russen und ihre Schützlinge. Deshalb auf sie mit Gebrüll, jetzt läuft die Attacke gegen Russland und Putin.

Meine nur ich, diese unterschiedlich Behandlung der kurz hintereinander erfolgten Abstürze ist ein Zeichen von einseitiger Berichterstattung? Das es sich offensichtlich um eine Verleumdungskampagne handelt? Das hier bewusst und geplant ein Feindbild aufgebaut wird, ein Hass und eine Hetze gegen alles russische?

Die westlichen Medien sind so voreilig in ihrer Veruteilung, sie warten nicht mal auf die Veröffentlichung der Aufzeichnungen von Gesprächen zwischen Fluglotsen und der Crew von MH17 ab. Das lässt die Frage aufkommen, warum hat das Regime in Kiew den Funkverkehr noch nicht nach einer Woche veröffentlicht? Was haben sie zu verbergen? Warum kritisieren die Medien nicht diese Vertuschung?

Nach dem Verschwinden von MH370 stand der Dialog zwischen Pilot und Flugkontrolle schon nach drei Tagen im Netz. Warum bei MH17 nicht und warum kritisieren die Medien das nicht? Warum wohl? Weil sie eine vorgefasst Meinung haben und einen Auftrag, nichts was Zweifel an der Ursache des Absturzes aufkommen lässt zu berichten.

Bei Air Algérie AH5017 ist was die Piloten gesagt haben noch schneller bekannt. Laut einer Quelle aus der algerischen Luftüberwachung war "das Flugzeug nicht weit von der algerischen Grenze als die Crew eine Umleitung beantragte wegen schlechter Sicht und um eine Kollision mit einer anderen Maschine auf der Algiers-Bamako-Route zu vermeiden."

Das algerische Verteidigungsministerium hat die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, es handelt sich um einen Abschuss durch Terroristen. Die westlichen Medien erwähnen das nicht, weil man ja auf dumme Gedanken kommen könnte.

Es kann doch sein, genau wie man den Rebellen in der Ostukraine unterstellt, sie haben die Boeing abgeschossen, kann man doch auch den Rebellen in Mali den Abschuss der MD80 zutrauen. Wenn man im Fall von AH5017 einen Abschuss durch Rebellen von vorne herein ablehnt, warum macht man es nicht mit Flug MH17 auch? Wenn man dort die Untersuchung abwartet, warum nicht auch hier?

Ich weiss warum. Weil die Rebellen, oder besser gesagt, radikal islamischen Terroristen die in Mali wüten, ihre Waffen von den Amerikanern bekommen haben, bzw. man erlaubte ihnen die Bestände der libyschen Armee zu plündern, im Kampf gegen Gaddafi, um ihn zu stürzen. Aha, das ist der Unterschied.

Wenn man das Argument im Fall von MH17 aufführt, die Buk-Raketen haben die Russen den Rebellen gegeben und deshalb ist Moskau schuld, dann ist logischerweise Washington am möglichen Abschuss von AH5017 schuld. Diesen Verdacht hat man überhaupt nicht aufkommen lassen, deshalb die völlig unterschiedliche Behandlung der beiden Abstürze.

Die einen Rebellen gehören zu Russland und die anderen zu uns. "Unsere Kämpfer" schiessen keine Maschinen ab, die der Russen schon. Das Feindbild und wer gut und böse ist muss stimmig bleiben. Das ist die Aufgabe der Medien, die Gehirnwäsche und Meinungsmanipulation durchzuführen. Dem Publikum wird gesagt was sie denken sollen.

Wrackteile von Flug AH5017

Es ist besonders auffällig, wie die Medien über den Absturz von AH5017 immer wieder betonen, erste Untersuchungen ergaben, dass die Maschine offenbar erst beim Aufprall am Boden auseinanderbrach. Dies spricht gegen einen Anschlag. Wie wenn man das bei einer "ersten Untersuchung", ohne genauer Analyse der Wrackteile und der Daten der Blackbox, das so sicher sagen kann.

Es geht wie immer darum, die Meinung der Massen von Anfang an in die gewüschte Richtung zu lenken. "Weitergehen, hier gibts nichts zu sehen!" Beim Absturz in der Ukraine sollen wir aber glauben, die "russischen Separatisten" haben die Boeing abgeschossen. "Alle herschauen, hier gibts fürchterliches zu sehen!"

Wie wurde über andere Abschüsse berichtet?

Als der Airbus der Iran Air 1988 von einem amerikanischen Kriegsschiff mit einer Rakete abgeschossen wurde, dann war das nur ein "Versehen". Die "guten" Amerikaner würden doch niemals mit Absicht 240 Passagiere ermorden, aus Rache wegen der Botschaftsbesetzung in Teheran und dem kläglich gescheiterten Rettungsversuch der Geiseln. Das war aber eine so grosse Blamage für das US-Regime und US-Militär, Präsident Carter wurde nicht wiedergewählt und der schiesswütige Film-Cowboy Ronald Reagan kam dran.

Es wurden keine Zweifel seitens der Medien geäussert, wie unfähig muss das Personal der US Navy sein, wenn sie trotz modernster Elektronik und Aufklärung eine kleine F-14 nicht von einem grossen Airbus unterscheiden konnten? Das hatte die Schiffsbesatzung nämlich als Grund behauptet, sie fühlten sich angegriffen und deshalb schossen sie die iranische Passagiermaschine ab. Gab es damals einen Shitstorm gegen Amerika, so wie jetzt gegen Russland? Sicher nicht.

Was lernen wir daraus? Es kommt immer darauf an über welches Kriegsgebiet man fliegt, welche Seite die Rebellen unterstützt, wo die Waffen herkommen und wer geschossen hat. Deshalb, bevor ihr den nächsten Flug bucht, guckt euch die Flugroute an. Wenn die Maschine über "unsere" vielen Kriegsgebiete fliegt, dann könnt ihr das Ticket kaufen. Oh Mist, beide Flieger sind abgestürzt. Na ja, dann bleibt nichts anders übrig als gar nicht zu fliegen, denn die USA und NATO führen in vielen Ländern Krieg.

Die neue Flugroute von MH17 führt wohl an der Urkaine südlich vorbei, aber über zwei andere Kriegsgebiete, nämlich Afghanistan und Pakistan, und um Gottes Willen, über den "bösen Iran" auch noch:

Gaza ist wie Dynamitfischen in einem Karpfenteich

von Freeman am Donnerstag, 24. Juli 2014 , unter , , | Kommentare (58)



Obwohl ich relativ wenig über den Krieg den Israel gegen die Bevölkerung von Gaza führt bisher geschrieben habe (wegen MH17), werde ich von den Verteidigern des zionistischen Gebildes und der Israel-Lobby mit Mails zugeschüttet. Fast täglich werde ich daran erinnert, wenn ich es wage das Massentöten an den palästinensischen Zivilisten zu kritisieren, dann ist das Antisemitismus und eine Strafe wird folgen. In diese Schublade reingesteckt bin ich eh schon lange. Es muss demnach ein ganzes Heer an Wächtern im Internet geben, die sofort jedes Medium, jede Internetseite und jeden Blogger sofort attackieren, den sie als potenziellen Kritiker der Politik Israels entdecken. Ziel ist es offensichtlich, Kritiker mundtot zu machen, sie einzuschüchtern und zur Selbstzensur zu zwingen. Für mich sind das Gestapo-Methoden!


Shhhhhhh, die Kriegsverbrechen Israels zu kritisieren ist Antisemitismus

Es kommen dann die üblichen "Argumente" wie: Israel hat die moralischte Armee der Welt und warnt die Bewohner von Gaza mit Flugblättern bevor sie Bomben werfen, Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten und deshalb ist alles was es macht demokratisch legitimiert, Israel hat das Recht sich zu Verteidigen in dem es angreift, Israel ist der einzige Ort auf der Welt wo Juden ihre Selbstbestimmung ausüben können, die arabischen Nachbarn wollen Israel vernichten, Israel ist Opfer und nicht Täter, die Hamas ist ein Terrororganisation und greift Israel an, die feigen Mitglieder der Hamas verstecken sich hinter Zivilisten und nur deshalb gibt es Opfer, das Land der Palästinenser wurde nicht gestohlen, es gab nie eine Vertreibung der Palästinenser, Palästina war ein leeres Land bis 1946, die Palästinenser sollen doch abhauen und eine neue Heimat suchen ... und dann wird ganz deutlich gewarnt, jegliche Kritik an Israel und überhaupt Antizionismus ist gleich Antisemitismus!

Guckt euch folgendes Video an. Der bekannte amerikanische TV-Satiriker John Steward hat einen Sketch gemacht der darstellt: "Erlebe was passiert wenn man Israel kritisiert". Dabei ist er selber Jude und wird als "selbsthassender Jude" beschimpft (ein Oxymoron), wenn er es wagt was in Gaza abgeht in seiner Sendung zu thematisieren:



Steward sagt, "Alleine die Erwähnung Israels und die Infragestellung der Effektivität und der Humanität der israelischen Politik, ist nicht das gleiche wie pro Hamas zu sein." Am Schluss sagt er resigniert, "dann wenden wir uns einem leichteren Thema zu. Wie wäre es mit Ukraine?" Dagegen hat dann niemand was. So ungefähr ergeht es mir.

Ja, die "moralischte Armee der Welt" aus der "einzigen Demokratie im Nahen Osten" hat bisher über 760 Menschen mit dem neuesten Angriff auf Gaza getötet, hat die Wasserversorgung, Spitäler, Altenheime, Schulen und fünf Moscheen zerstört und Wohnhäuser sowieso. Ganze Stadteile sind dem Erdboden gleichgemacht, komplette Familien ausradiert, kleine Kinder und Babys sterben in den Armen ihrer Mütter durch israelische Bomben und Raketen. Die Behauptung der IDF, sie würden chirurgische Angriffe führen und speziell auf Zivilisten Rücksicht nehmen, ist eine Lüge. "Chirurgische Angriffe" heisst aus Sicht der Opfer der Bomben und Raketen nur, weil danach sehr viele Chirurgen die Schwerverletzen mit abgerissenen Beine und Arme behandeln müssen. Ärzte berichten, sie erleben die schrecklichten Wunden, die sie noch nie gesehen haben, durch Waffen die wie Rasierklingen das Fleisch zerfetzen und Knochen zertrümmern.

Der Guardian hat berichtet, die IDF würde Flechette-Waffen einsetzen, Bomben die scharfe Pfeile in alle Richtungen verschiessen. Human Rights Watch sagt, die unterschiedslose Nutzung dieser Art von Munition bereits bei der "Operation gegossenes Blei" 2009 wäre der Beweis für Kriegsverbrechen.

So ein menschenverachtendes Vorgehen darf man nicht kritisieren, sondern soll man entweder rechtfertigen und verteidigen, oder am besten ganz totschweigen. Opfer darf es eh nur auf israelischer Seite geben und nur darüber soll man berichten. Ok, es starben bislang 29 Soldaten und zwei Zivilisten seit Beginn der Bodenoffensive. Auslöser des aktuellen Krieges gegen Gaza soll die Ermordung von drei israelischen Jugendlichen bei Hebron sein. Dabei ist gar nicht belegt, die Hamas hatte damit etwas zu tun. Es sind unbewiesen Beschuldigungen. Kann auch eine "false flag" sein. Ausserdem, wieso sollen die Bewohner von Gaza zusammen als Kollektiv bestraft werden, wenn sie überhaupt nichts mit den Mord zu tun haben? Als deutsche Hooligans einen französischen Polizisten fast zu Tode prügelten, hat dann Frankreich Deutschland den Krieg erklär? Kollektivstrafen, und dabei handelt es sich ausschliesslich hier, sind verboten.

Aber nicht nur ich und viele andere denken, was Israel mit Gaza macht ist ein ganz schlimmes Verbrechen, sondern die UN-Menschenrechts- kommissarin Navi Pillay hat Israel im Gaza-Konflikt scharf kritisiert: Es sei sehr wahrscheinlich, dass das Land das Völkerrecht verletzt und Kriegsverbrechen begangen hat, sagt sie. Die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, sieht bei den Angriffen Israels gegen Ziele im Gazastreifen Anzeichen für Kriegsverbrechen. Die Tötung von Kindern und die Zerstörung von Häusern machten es sehr wahrscheinlich, dass das Völkerrecht verletzt werde, sagte Pillay am Mittwoch in Genf. Israel beruft sich wie immer auf sein Recht sich zu verteidigen. Dieses Recht haben die Palästinenser natürlich nicht. Sie sollen sich wehrlos der Wirkung der modernsten und tödlichsten Waffen einfach aussetzen.

Auch Warnungen vor Angriffen mit Flugblättern und per SMS entbänden Israel nicht der Verantwortung, so Pillay. "Eine Reihe von Vorfällen ebenso wie die hohe Zahl ziviler Opfer widerlegen die Behauptung, dass alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um das Leben von Zivilisten zu schützen." So hätten selbst angebliche Warnschüsse durch israelische Drohnen zu Todesopfern geführt. Ausserdem, wo sollen die Bewohner von Gaza die kurz vor einem Angriff aufgefordert werden ihre Wohnhäuser zu verlassen, weil jetzt Bomben auf sie niederprasseln, überhaupt hinflüchten? Gaza ist ein völlig abgeriegeltes, mit Wachtürmen, Stacheldraht und Mauern eingezäuntes Gefängnis. Niemand kann daraus flüchten. Wie ich schon mal sagte, Bomben auf Gaza zu werfen, das am dichtesten besiedeltes Gebiet der Welt, mit über 1,6 Millionen Bewohner, ist wie Dynamitfischen in einem Karpfenteich.

Fischen mit Dynamit ist aus Gründen des Tierschutzes weltweit verboten! Haben Palästinenser weniger Rechte als Tiere? Offensichtlich schon. Wo sind denn die ganzen Tierschützer die sich sonst über das Abschlachten von Robbenbabys, von Delfinen und von Walen fürchterlich aufregen jetzt? Dafür gibt es zahlreiche Organisationen die sich für die armen Tiere einsetzen, es wird fleissig gespendet und aus Protest auf die Strasse gegangen. Wer setzt sich gegen das Abschlachten der Palästinenser ein? Niemand. Wo ist denn Grünpiss? Wenn sie doch das Leben von Walen verteidigen, wieso fahren sie nicht mit ihren Schiffen vor die Küste von Gaza und protestieren gegen die Kriegsverbrechen und das Massentöten von Menschen? Ich weiss warum. Siehe meinen ersten Paragrafen oben, weil das tabu ist und antisemitisch.

Antipalästinensisch, diesen Begriff gibt es nicht.

-----------------------------------------------

Das richted die "moralischte Armee der Welt" an:


Aber solche Bilder zu zeigen ist auch antisemitisch.

-----------------------------------------------

Rudi91 - LICHT (Musikvideo)


Ankunft der Opfer von Flug MH17 in Eindhoven

von Freeman am Mittwoch, 23. Juli 2014 , unter | Kommentare (10)



Kurz vor 16:00 Uhr sind die beiden Transportmaschinen mit den Überresten der Opfer von Flug MH17 in Eindhoven, Niederlande angekommen. Dabei handelte es sich um eine Maschine der Australischen Luftwaffe und eine der Niederlande. Es sollen 40 Särge an Bord sein. König Willem-Alexander, Königin Máxima und Ministerpräsident Mark Rutte waren anwesend. Die Särge sollen auf die Militärbasis Hilversum unweit von Amsterdam gebracht werden. Die Identifizierung dürfte nach Regierungsangaben mehrere Monate in Anspruch nehmen.











MH17 - Jetzt werden die Fakten passend frisiert

von Freeman am , unter , | Kommentare (28)



Wie üblich ist Washington und die ganze Meute an hörigen US-Medien sofort losgeprescht und haben die ukrainische Volksmiliz und die russische Regierung für den Absturz von Flug MH17 verantwortlich gemacht. Das Urteil wurde gefällt, sie haben mit einer Rakete die Boeing abgeschossen, die designierten Bösewichte waren es, in diesem Fall die Russen und "ihre Schützlinge", genau wie damals sofort von Washington der Schuldspruch kam, Bashar al-Assad hat den Einsatz von Giftgas befohlen. Das US-Regime ist aber wieder in einem Dilemma. Ihre CIA-Analysten, welche die Satellitenbilder ausgewertet haben sagen ihnen, die Rakete kam von einer Stellung des ukrainischen Militärs, genau wie das Giftgas in Syrien von den Terroristen stammte. Was passiert jetzt? Genau wie mit den Vorwürfen gegen Saddam Hussein, er hätte Massenvernichtungswaffen die er aber nicht hatte, werden die Fakten frisiert und alles andere ignoriert.


Wahrheit ist das was Obama als Wahrheit definiert

Washington rückt sich also wieder die Realität so zurecht wie es zu ihren Fantasiewelt passt, wo gut und böse genau definiert ist. Putin und alles russische ist des Teufels, hat doch Präsident Ronald Reagan die Sowjetunion schon als "Reich des Bösen" bezeichnet. Dies prägt die Aussen- und Kriegspolitik der USA bis heute, ja sogar noch mehr. Wenn die Fakten nicht passen, dann werden sie eben passend gemacht. In dieser Situation ist jetzt Obama. Er hat sich zu sehr aus dem Fenster gelehnt, Putin für schuldig gesprochen, aber seine Geheimdienstler haben ihm gesagt, "Mr. Präsident, usere Aufnahmen zeigen, es waren Soldaten mit ukrainische Uniformen, welche die Rakete abgeschossen haben." Danach tönte es laut aus dem Oval Office: "Oh Shit!"

Jetzt versucht man zurückzukrebsen und am Dienstag kam bereits die Meldung, die CIA hätte gegenüber Medienvertretern in Washington gesagt, dass laut ihrer Analyse gebe es keine direkte Verbindung der russischen Regierung zum Abschuss von MH17. Man kennen nicht die Identität der Soldaten an der Raketenstellung. Die CIA kann nicht ausschliessen, dass die Schützen aus der Ukraine gekommen sind. Es könnten aber Rebellen sein. Nichts genaus weiss man nicht.

Ha, ha, Präsident Putin ist nicht mehr der Täter, aber die "russischen Separatisten" sind es noch. Klar, ganz kann man von der Vorverurteilung nicht abrücken, das Feindbild muss aufrecht erhalten werden, deshalb gehen die Medien her und bringen die absurdesten Schauermärchen, von wegen ein Milizionär hätte an der Absturzstelle einem Toten den Ring geklaut. Dient nicht der Aufklärung, sondern nur der Ablenkung und Verleumdung.

Als die CIA George W. Bush 2002 erzählte: "Sorry Mr. Präsident, aber es gibt keine Hinweise, Saddam Hussein hat Chemiewaffen und ein Atomwaffenprogramm gibt es im Irak auch nicht," wurde Georgie Boy stink sauer und schrie: "Dann erfindet eben die Fakten, denn ich will meinen Krieg, um das unfertige Geschäft das mein Vater mit dem ersten Irak-Krieg hinterlassen hat zu beenden." Er fügte hinzu: "Ich werde sicher nicht ein 'one time president' wie mein Vater sein."

Also gingen alle mit dieser Vorgabe los und so kam es, dass der befreundete Geheimdienst BND die richtige Antwort mit "curveball" lieferte. So hiess der Codename für den Iraker der in deutschem Gewahrsam war, der behauptete, er hätte am irakischen Chemiewaffenprogramm mitgearbeitet, hätte fahrbare Chemielabors gesehen etc. Das alles was "curveball" erzählte erstunken und erlogen war, um Asyl in Deutschland zu bekommen, spielte keine Rolle. Hauptsache man konnte George W. Bush den Kriegsgrund liefern, "Beweise" die dann Colin Powell vor der UN-Generalversammlung präsentierte.

In der gleichen Situation ist jetzt die CIA. Das US-Regime will Russland oder wenigstens die "russischen Separatisten" als die Schuldigen für den Absturz hinstellen können. Sonst verlieren Obama, Biden und Kerry völlig ihr Gesicht. Was hat man also gemacht? Offizielle des US-Geheimdienstes sagen jetzt, die Personen welche die Rakete abgeschossen haben, um Malaysia Airlines Flug 17 zum Absturz zu bringen, könnten "Überläufer" der ukrainischen Armee sein. Damit will man erklären, warum die CIA-Analysten auf den Satellitenbildern Soldaten mit ukrainischen Uniformen gesehen haben, welche die Raketenabschusseinheit bedienten.

Das ist übrigens der Grund, warum man die Aufnahmen nicht der Weltöffentlichkeit bisher zeigen konnte. Man musste erst die Bilder "richtig deuten", wer die ukrainischen Soldaten wirklich sind. Die herumliegenden Bierflaschen die auf den Bildern zu sehen sind helfen auch nicht und sind peinlich.

Man erfindet also eine Gruppe von "Überläufern" und erschlägt damit mehrere Fliegen mit einer Klappe. Ersten erklärt das, warum überhaupt das Know-how vorhanden war, das Abschusssystem zu bedienen. Es waren ehemalige ukrainische Soldaten, die in der Bedienung ausgebildet waren, denn die Separatisten konnten es nicht. Zweitens, die Überläufer hatten aber noch ihre ukrainischen Uniformen an, obwohl sie auf der Seite der Separatisten kämpften. Es gab keine Zeit die Uniformen zu wechseln oder es gab keine neuen Uniformen für sie, oder was immer. Drittens, kann man damit die Schuld trotzdem den Separatisten in die Schuhe schieben. Ist doch genial.

Hey, man muss nur Fantasie haben, die Fakten richtig interpretieren, frisieren und zurechtbiegen, damit alles passt. Washington hat ja die Deutungshoheit und alle müssen glauben was verkündet wird. Es waren "Überläufer". Wenn seine Friedensnobelheiligkeit sagt, es ist so, dann ist es so, basta! Das ukrainische Kampfflugzeuge in der Nähe der Boeing 777 entlangflogen und die Möglichkeit hatten mit einer Luft-Luft-Rakete die Maschine abzuschiessen wird ignoriert. Der Rest so einer Rakete ist aber an der Absturzstelle gefunden worden.

Zeigt CNN den Rest einer Luft-Luft-Rakete mitten in den Trümmern?

Jetzt wo die Blackboxen auch noch den Briten zur Auswertung gegeben werden, die natürlich völlig "unparteiisch" sind, genau so unparteiisch wie bei der Erfindung der Kriegsgründe um den Irak angreifen zu können, ist doch die Sache wunderbar eingefädelt. Die Märchenstunde wird wie gewünscht ablaufen und der "richtige" Schuldige verkündet werden.

Putin-Berater - Washington will den IV. Weltkrieg

von Freeman am Dienstag, 22. Juli 2014 , unter , , | Kommentare (23)



Hört euch die Aussage von Sergei Glazjev an, Wirtschaftsberater des russischen Präsidenten, während einer Diskussion im russischen Fernsehen.



Er sagt, die Ukraine ist von Amerika okkupiert und Washington hat die Absicht einen Krieg in Europa und damit den IV. Weltkrieg zu entfachen, denn die US-Wirtschaft hat durch den I. und den II. Weltkrieg profitiert. Der III. war der Kaltekrieg, sagt Glazjey, und auch davon profitierte Amerika und konnte sein Imperium erweitern. Am Schluss sagt er, wir müssen eine Anti-Kriegs-Koalition gründen.



Eine hervorragende Analyse der ich voll zustimmen kann. Das fatale ist, die Europäer machen durch ihre totale Hörigkeit gegenüber Amerika einfach ALLES, damit es wieder zum Krieg auf europäischen Boden kommt. Völlig verrückt!!! Sanktionen gegen Russland, Vorverlegung der NATO-Truppen an die russische Grenze und Aufbau eines Feindbildes in der Bevölkerung, ist die Vorbereitung dazu.

Der Aufbau von NATO-Kräften in Osteuropa, rund um das Schwarze Meer und an der Ostsee, hat nichts mit Verteidigung zu tun. Es ist eine offensive Vorbereitung für einen Angriff auf Russland. Auch das Raketenabwehrsystem der Amerikaner in Europa, das angeblich vor Raketen aus dem Iran und Nordkorea schützen soll, (lächerlich), ist Teil des offensiven Systems der USA. Amerika und seine westlichen Lakaien benutzen immer mehr das Instrument der Ultimaten und der Sanktionen als Strafe, was die Vorstufe zu einem Krieg ist.

Der vorläufige Gipfel der Provokation ist die aktuelle hysterische Propagandalüge, Russland ist verantwortlich für den Absturz von Flug MH17 und hat damit 298 Passagiere getötet. Das ist so ähnlich wie die Versenkung der Lusitania, die den Eintritt der USA in den I. Weltkrieg bewirkte. Wir wissen, die Regierungen der Vereinigten Staaten waren immer schon die Weltmeister der Lüge und der Täuschung. Alle Krieg die Amerika bisher führte beruhen auf Lügen.

Es darf nicht mehr passieren, das Europa wieder der Schauplatz eines Krieges wird, dass die europäischen Staaten wieder in einen Krieg hineinmanövriert werden und Amerika wieder aus der Ferne als lachender Dritter unbeschadet zuschaut und sich die Beute holt. Was Washington über Europa denkt hat Victoria Nuland mit ihrem "fuck the EU" deutlich geäussert. Das Amerika kein Alliierter, kein Partner und schon gar nicht ein Freund ist, zeigt die unverfrorene und hemmungslose NSA-Spionage. Völker Europas wacht auf, wir müssen eine Anti-Kriegs-Koalition formieren!