Nachrichten

Die Globalisten sind Faschisten

Montag, 7. April 2008 , von Freeman um 15:31


Ab und zu rutscht der globalen Elite die Wahrheit raus, wie hier zu sehen ist. Sie outen sich als Faschisten, oder sogar als Nazis, korrigieren es aber dann sofort, wenn die Öffentlichkeit es merkt.

Der britische Premieminister Gordon Brown hat letzten Samstag den 5. April 2008 zu einer Veranstaltung nach London eingeladen, zur Tagung der „Progressive Governance“. Es geht um die Förderung der Globalisierung, um angeblich den Wohlstand der Menschen in den armen Länder zu fördern. (lach)

Schaut mal was die für ein Logo für die Veranstaltung verwendet haben. Der britische Blogger Iain Dale hat dies entdeckt und die Internetwelt darauf aufmerksam gemacht. Die Webseite von Number 10 Downing Street, die der britischen Regierung, machte Werbung für das „Progressive Governance Meeting“, bei dem eine ganze Reihe von Staatsoberhäupter, sowie die Chefs von verschiedenen Weltorganisationen, anwesend waren.

Iain Dale schrieb dann auf seinem Blog, jetzt wo er auf das Hakenkreuz im Logo aufmerksam gemacht hat und die Leute es mit Stirnrunzeln in Frage stellten, macht er die Vorhersage, dass dieses Logo sofort wieder entfernt wird. Und siehe da, am nächsten Tag war es weg, wie er dann hier berichtete. Da müssen aber die Leitung der Veranstaltung und die Werbefritzen im Eiltempo über Nacht in nur wenigen Stunden die ganzen Logos am Veranstaltungsort und auch auf der Webseite sofort geändert haben. Siehe neues Logo wie es jetzt aussieht.

Und tatsächlich, auf den Fotos und im Internetauftritt ist das Logo jetzt nur noch ein Ausschnitt des Originals. Da sind sie aber ganz schön in Erklärungsnöte und ins Schwitzen gekommen.

Die Regierung hat dann gesagt, da war gar kein Hakenkreuz im Logo zu sehen und man würde etwas falsches hinein interpretieren (Ja ja, immer diese Verschwörungsheinies). Warum müssen sie es dann in einer Nacht- und Nebel-Aktion korrigieren, wenn nichts ist?

Die Progressive Governance Organisation wurde am 25. April 1999 von Bill Clinton ins Leben gerufen, als er einen runden Tisch in Washington einberief, mit der Teilnahme von Toni Blair, Gerhard Schröder, Wim Kok (holländischer Premier) und Massimo D’Aleman (italienischer Präsident).

Das Ziel dieser Organisation ist es, die Kooperation zwischen den wichtigen politischen Entscheidern und den Wissenschaftlern zu fördern und einen Ort der Begegnung zu ermöglichen, damit konkrete Politik und Massnahmen besprochen werden, um die „Vorteile“ der Globalisierung der ganzen Menschheit zu bringen.

Also noch so eine Art „Bilderberg-Meeting“, nur kleiner und auf anderer Ebene. Sind ja auch fast die gleichen Leute dabei. Im Prinzip ist diese Organisation das Vollstreckungskommando der Befehle die beim grossen Bildberg-Treffen beschlossen werden.

Hier ein Auszug aus dem Schlusskommuniqué des gerade stattgefundenen Meetings, welches ihre Absichten zeigt, nur schön verklausuliert und schöngeredet:

…Die EU ist ein wichtiges Element jeder internationalen Antwort. Die Repräsentanten der EU-Länder welche am Gipfeltreffen teilgenommen habe, sind verpflichtet die EU als Macht für das globale Gute einzusetzen, und werden innerhalb und ausserhalb der EU arbeiten um unsere Ziele zu erreichen.

Viele der Veränderungen welche aus der Globalisierung resultieren, und der Wohlstand den sie den Ländern und Einzelnen gebracht haben, sind willkommen. Trotzdem müssen wir mehr tun um die Vorteile der Globalisierung zu verbreiten, damit alle Menschen die Möglichkeit haben, von den Vorteilen der ökonomischen und sozialen Entwicklung zu profitieren ...

Die europäische Erfahrung ist ein erfolgreiches Model einer regionalen Integration und kann die Inspiration sein für eine neue, ausgeglichene und kooperative Ansatz für die Globalisierung und der gemeinsamer Herausforderungen.

In anderen Worten, genau wie die Souveränität der europäischen Länder systematisch zerstört wurde, um diesen undemokratischen Superstaat zu schaffen, eine europäische Union, will man jetzt dieses Modell auch in anderen Teilen der Welt einführen, mit einer afrikanischen und einer asiatischen Union. Mann beachte den Satz „ ... sind verpflichtet die EU als Macht für das globale Gute einzusetzen ...“ Mit Macht? Was heisst das? Und gut für wen? Die Globalisierung nützt nur den Reichen und sicher nicht den Armen.

Diese Organisation ist nur ein weiteres Mittel, wie der Weltfaschismus, die einheitliche Weltregierung, die Neue Weltordnung, umgesetzt und realisiert wird. Ihr Logo, das für kurze Zeit sichtbar war, hat es ja gezeigt, wie sie wirklich denken. Das war doch kein "Versehen" oder "Zufall" ... denn sonst sind sie ja Vollidioten, die den Sinn des Hakenkreuzes nicht verstehen, und das werden sie ja wohl nicht sein ... die cleveren Jungs da oben in der Politik.

Hier die Teilnehmerliste:

• Brown, Rt Hon Gordon - Prime Minister, United Kingdom
• Bachelet, HE Michelle - President, Chile
• Clark, The Hon Helen - Prime Minister, New Zealand
• Clinton, The Hon Bill - Former US President / The Clinton Foundation
• Derviş, Mr Kemal - Administrator, UN Development Programme
• Fico, HE Mr Robert - Prime Minister, Slovakia
• Gusenbauer, Chancellor Alfred - Chancellor, Austria
• Guterres, Mr António - UN High Commissioner for Refugees
• Johnson Sirleaf, HE Mrs Ellen - President, Liberia
• Kaberuka, Dr Donald - President, African Development Bank
• Kirkilas, HE Mr Gediminas - Prime Minister, Lithuania
• Kufuor, HE Mr John - President, Ghana
• Lamy, Mr Pascal - Director General, WTO
• Mandelson, HE Mr Peter - European Commissioner for Trade
• Mbeki, Thabo - President, South Africa
• Prodi, HE Romano - Prime Minister, Italy
• Rudd, The Hon Kevin - Prime Minister, Australia
• Solana, HE Mr Javier - High Representative, EU
• Stoltenberg, HE Jens - Prime Minister, Norway
• Strauss-Kahn, Mr Dominique - Managing Director, IMF

insgesamt 36 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Ja wer prosperiert denn jetzt ?
    Der Aufschwung kommt bei "UNS" an !
    http://tagesanzeiger.is-teledata.ch/html/detail/main.html?ID_NOTATION=35681&&CHART_TIMESPAN=5Y

  1. Anonym sagt:

    Das Logo wurde wohl von der gleichen Agentur entwickelt, die diesen Kleiderstaender: http://www.ostblog.de/archives/Suastica.gif auf de Markt brachte und dieses Gebaeude: http://www.seekxl.de/blog/images/hakenkreuzgebaeude.jpg in Auftrag gab.
    Aber im Ernst, ich glaube das ist war ungewollt, so richtig radikal wirds erst beim „Progressive Governance Meeting“.

  1. Raffael sagt:

    Das wäre dann ja schon mal eine Liste die man sich für den Ernstfall gleich einmal merken sollte.
    Wenn es kracht und die Europäischen Bürger Entrechtet und versklavt werden sollen, könnte man sich ja gleich direkt bei diesen Herren "bedanken".
    Nur so ein Gedanke.....
    Oder dürfen das nur Bilderberger wie dieser Brzezinski??

  1. Anonym sagt:

    Auch ganz schön krass, was auf dem deutschen Personalausweis unter Schwarzlicht zu Tage kommt:
    http://www.psi-gate.de/cgi-bin/psigate/ikonboard.cgi?act=ST;f=5;t=418

    http://www.psi-gate.de/cgi-bin/psigate/ikonboard.cgi?act=ST;f=5;t=418

  1. Anonym sagt:

    Auf der Konferenz in Rottach-Egern im Mai 2005 [Die Bilderberger-Konferenz 2005] vertrat Henry Kissinger die Ansicht, dass in den nächsten 2 bis 3 Jahren durchaus mit Rohölpreisen von bis zu 150 $ pro Barrel gerechnet werden müsse.

    http://infowars.wordpress.com/2007/11/24/die-bilderberger-und-das-ziel-einer-uno-steuer/


    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Bilderberg_attendees

    Schaut euch mal an was diese Leute
    so in den letzten Jahren so gemacht haben.

    Eine endlose Fundgrube...

    Zuerst Einladung zum Bilderberg Treffen
    und dann der Karriere Knick gegen oben

    Dominique Strauss-Kahn
    On September 28, 2007, the International Monetary Fund's 24 executive directors selected him as the new managing director.


    oder die Radieschen von unten

    Jürgen Ponto
    German banker and chairman of the Dresdner Bank board of directors.
    Ponto was shot and killed in front of his house in Oberursel (RAF).

    Alfred Herrhausen German banker and Chairman of Deutsche Bank.

    Herrhausen fell victim to a sophisticated roadside bomb shortly after leaving his home in Bad Homburg on 30 November 1989.

    Olof Palme was the leader of the Social Democratic Party from 1969 until his assassination in 1986. He was also the Prime Minister of Sweden

    (Björn Engholm)
    -->
    Uwe Barschel October 11, 1987 in Geneva) was a German politician (CDU) and from 1982 to 1987 Minister-President in the State of Schleswig-Holstein. The circumstances of his death are still not entirely clear, and inquires haven't been able to prove or disprove theories of suicide or murder.

    Olof Palme
    close to midnight on February 28, 1986, the couple were attacked by a gunman. Palme was fatally shot in the back at close range

  1. Toks sagt:

    Mal wieder typisch deutsch, sorry freeman. :)

    Aber dieses hysterische Geschrei sobald ein Hackenkreuz auftaucht zeugt allein nur von dem Glauben der jahrzehntelangem Geschichtspropaganda der wir Deutschen leider aufsitzen.

    Aber die Zeit dieses Tabuthema kritisch anzugeen ist leider noch nicht gekommen und dieser Kommentar hier wird es sicherlich auch nicht zur Veröfentlichung schaffen...

    Nichts für ungut...

  1. Raffael sagt:

    Nachtrag:
    Ich werde diesen Bericht kopieren und an alle Österreichischen Medien und politischen Parteien senden bin neugierig ob es jemanden interessiert was der Gusenbauer Arsch so macht.
    Spitze Freeman

  1. Anonym sagt:

    Man darf nicht vergessen das Firmen, Organisationen und so weiter ihre Logos und Symbole nicht zufällig aussuchen! Heutzutage ist NICHTS mehr Zufall! Nichts wird zufällig oder aus Versehen veröffentlicht.. Bomben explodieren auch nicht zufällig oder einfach so.. es hat immer einer einen Plan.. eine Agenda! Selbst in großen Filmen wird nicht dem Zufall überlassen.. die Filme kosten immerhin teilweise hunderte Millionen Dollar! Glaubt man dass die Autoren über ihre Drehbücher nicht nachdenken? Jede Handlung jeder Dialog ist aus einem bestimmten Grund da..

    NICHTS IST ZUFALL!

  1. Anonym sagt:

    Es könnte schon sein, dass das Hakenkreuz quasi aus Symmetrie-Bedürfnis entstanden ist, um aus den einzelnen Elementen eine "runde Sache" zu machen. Aber wer weiß, wie "symbolgeil" und zeichenverhaftet u.a. auch die Illuminaten sind, kann dies getrost in Frage stellen.
    Ist Euch aufgefallen, dass im Original sogar zusätzlich die 3-fach verschlungene 666 durch die magentafarbenen Pfeile zu sehen ist? (also eine lila 6 jeweils angefangen bei einer Pfeilspitze und dann Richtung Grafikmitte zur 6 vollendet)
    Für meinen Geschmack doch etwas viele Zufälle...

  1. Anonym sagt:

    Gestern standen wir am Abgrund...
    http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=6931

  1. MB sagt:

    Die Globalisierung bietet auch und gerade den Entwicklungs- und Schwellenländern eine Vielzahl von Chancen. Beispiele hierfür sind unter anderem Indien, China, Brasilien und eine Vielzahl asiatischer Staaten. Allerdings hinken gerade die afrikanischen Staaten diesem positiven Trend fast ausschließlich hinter her - zum Teil auch aus hausgemachten Gründen wie Misswirtschaft durch Plutokraten, Korruption und Krieg.

    Vor diesem Hintergrund halte ich es für zu undifferenziert, die Globalisierung einfach nur als Ausbeutungsinstrument der "bösen Industriestaaten" darzustellen. Das ist zu schwarz-weiß gemalt.

    Außerdem würde ich mir von einem Blog, in dem man ernsthaft über wirtschaftliche und weltpolitische Themen diskutieren will und der auch von nicht-Verschwörungstheorie-affinen Lesern ernstgenommen werden möchte, wünschen, dass zumindest zentrale Begriffe (Hakenkreuz!, nicht "Hackenkreuz") richtig geschrieben werden. Ansonsten könnte der Eindruck enstehen, dass hier Blinde von der Farbe sprechen.

  1. Anonym sagt:

    Es ist in der Tat schwierig zu glauben, dass so ein offensichtliches Hakenkreuz übersehen wurde. Aber mir erschließt sich nicht so ganz die Logik dahinter, falls es wirklich Absicht war. Es hätte doch sowieso irgendwann jemand rumgeheult und dann hätte es Stress gegeben. Wo ist also der Sinn einer solchen Aktion, wenn sie geplant war?

    Das sollte man sich auch immer fragen... Und dann steigt die Wahrscheinlichkeit auf einmal wieder, dass da wohl doch jemand den Wald vor Bäumen nicht gesehen hat - auch wenn man es kaum glauben kann. Nicht jeder ist so auf faschistische Symbole sensibilisiert...

  1. Anonym sagt:

    Also das Swastika hat ja in erster Linie überhaupt nichts mit faschistischem Gedankengut zu tun...

  1. Anonym sagt:

    unser kranker gruselbauer war auch dabei. kein wunder, der war ja auch schon beim bilderberg treffen 2006 in ottawa. der dürfte mächtiger sein, als ich vermutet habe :-(

  1. Anonym sagt:

    @mb wer behauptet, die Globalisierung hat der III. Welt eine Chance gegen, der ist aber voll der Propaganda aufgesessen. Es bringt nur der I. Welt etwas, denn dadurch, dass die armen Länder gezwungen werden ihre Tore für den Freihandel zu öffenen, werden sie mit unseren Produkten überflutet, ohne im Gegezug uns was liefern zu können.

    Sieht man an Afrika, wo die subventionierten Agrarprodukte aus der EU, so billig dorthin exportiert werden, dass die einheimische Landwirtschaft nichts mehr verkauft und eingeht. Dann findet eine Landflucht statt und die Städt verslummen. Die Länder in Afrika können sich nicht mehr selbst ernähren und sind total von den Lebensmittelimporten aus der EU und USA abhängig. Wenn man sie dann am Hacken hat, werden die Preise erhöht und dann richtig versklaved und abgezockt.

    Das ist die Realität der Globalisierung, die Zerstörung der III. Welt, davon profitieren im Endeffekt nur der Westen und seine globalen Konzerne.

  1. MB sagt:

    @anonym: sind länder wie china, indien, brasilien, korea, thailand, singapur, osteuropa etc. heute ärmer oder reicher als früher? steigt dort das bruttosozialprodukt, die bildung, der wohlstand der breiten bevölkerung, die lebenszeit, die qualität der gesundheitsvorsorge?

    investieren westliche unternehmen in diesen ländern milliarden von euro, ziehen arbeitskräfte zb. in westeuropa aus der produktion ab und schaffen dort arbeitsplätze, die den wohlstand und den lebensstandard dort mehren?

    willst du das etwa bezeifeln? die plumpe parole "globalisierung ist böse" ist zu unterkomplex für die realität. ich habe auch auf die probleme in vielen afrikanischen staaten hingewiesen - und die sind zum teil eben auch hausgemacht. aber das ignoriert man natürlich gern, wenn man nach einfachen antworten sucht und man die welt möglichst übersichtlich in "die guten" und "die bösen" unterteilen möchte.

  1. Anonym sagt:

    Du meinst also, wenn man denen Fabriken hinstellt, wo sie unter ganz miesen Bedingungen und für einen Sklavenlohn "arbeiten" lässt, um für uns dann billig Waren herzustellen, dann ist das etwas Gutes an der Globalisierung und ein Fortschritt. Wow, hast du eine verkehrte Denke. Und wenn dann der Lohn woanders noch billiger ist, dann ziehen die Heuschrecken weiter und hinterlassen nur verbrannte Erde. Das ist pure Sklaverei und Zerstörung ihrer Kultur, sonst gar nichts. Damit machen wir sie abhängig und zwingen ihnen unsere materialistische, konsumorientierte Gesellschaft auf, von der sie nicht mehr wegkommen. Gleichzeitig werden unsere Arbeitsplätze oursourced und mir können uns mit McJobs begnügen. Die Globalisierung und der freie Handel, ist neben vielen anderen, das grösste Verbrechen an der Menschheit das es gibt. Ich wiederhole, profitieren tun nur die Grosskonzerne, sie machen einen gigantischen Gewinn damit.

  1. capote sagt:

    anonym, 7. April 2008 18:30, du hast behauptet Globalisierung würde der 1. Welt etwas bringen. Das mag auf kurze Sicht stimmen, jedoch was bringt es uns "erste Weltlern" wenn die Realwirtschaft solange in ein 3. Welt Land verlagert wird bis es keine mehr gibt und uns das ganze dann als Dienstleistungsgesellschaft verkauft wird? Wir können nicht auf Dauer davon leben das wir uns gegenseitig für diverse Dienstleistungen bedrucktes Papier zuschieben. Insofern würde ich mal behaupten das die Globalisierung nur den machthabenden bzw. reichsten Großunternehmern was nützt. Was sagte Mussolini über Faschismus?
    "Faschismus sollte besser Kooperatismus genannt werden, denn es ist eine Mischung aus politischer und Unternehmerischer Macht" (Frei übersetzt nach:
    “Fascism should more appropriately be called Corporatism because it is a merger of state and corporate power”).

  1. Anonym sagt:

    18:59

    Volle Zustimmung.

  1. Anonym sagt:

    Die geplante Weltdiktatur - Die NATO entlarvt sich als Handlanger der Globalisierer,

    Im Dezember 2006 hatte gleichzeitig mit dem offiziellen NATO-Gipfeltreffen in Riga eine inoffizielle Nebenkonferenz stattgefunden, an der die sogenannte «Istanbul Cooperation Group» teilnahm, ein NATO-Anhängsel, dem der «assoziierte» Staat Israel angehört, sowie US-Senator Richard Lugar, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, zwecks Festlegung der neuen Strategie der westlichen Verteidigungsallianz im «Krieg gegen den Terrorismus». Anwesend waren auch der alte kalte Krieger Zbigniew Brzezinski, der Währungsspekulant und Financier aller liberalen und orangenen Oppositionsparteien George Soros, sowie Vertreter amerikanischer und deutscher Fonds und «Friedensstiftungen». Die Crème de la Crème der Oberglobalisierer also.

    http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=900

  1. Anonym sagt:

    SORRY OFFTOPIC:

    Die Lage im Nahen Osten spitzt sich zu:
    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=704957

  1. Anonym sagt:

    Schon merkwürdig, wie oft dieses faschistische Symbol in verschiedenen Abwandlungen wieder auftaucht. Natürlich alles nur ein Missverständnis, aber es erinnert alles fatal an die "neuen, gelben Schuhe" aus dem Besuch der alten Dame. Ein ganzes Dorf tut unschuldig, aber immer mehr Bewohner tragen neue, gelbe Schuhe, die von der reichen, alten Dame gekauft wurden. Auch diese Hakenkreuze in Form eines unverfänglichen, bunten Blumenbukets, oder eines räumlichen Würfels, der einer Swastika fatal ähnlich sieht, wirken wie die neuen, gelben Schuhe. Alles ist ruhig, aber das bieder tuende Gesindel rottet sich langsam aber unaufhaltsam zusammen. Es gibt eben keine Zufälle, außer sie sind erwünscht.

  1. KLACHÖ sagt:

    Natürlich kann man außer dem Hitlerkreuz auch die 666 erkennen!
    Ein Zeichen dunkler Mächte.

  1. Anonym sagt:

    Wenn Weltfaschismus auf dem Vormarsch ist ...
    Was ist denn eigentlich die Alternative?
    (Ich frag' jetzt mal etwas provokativ.)
    Mit welcher Art Weltregierung, die nicht Weltdiktatur oder Weltoligarchie oder Weltplutokratie ist, und in der Gewaltenteilung herrscht und soziale Gerechtigkeit tatsächlich umgesetzt wird, können wir denn überhaupt etwas gegen Weltfaschismus ausrichten?

    Wie läßt sich denn eine zentrale Weltmacht so organisieren, daß sie einer anderen Weltmacht verunmöglichen kann, Weltrecht zu brechen, ohne daß diese Zentralgewalt nicht in eine Diktatur umkippen würde?

  1. Anonym sagt:

    toks nichts für ungut....

    wenn auch Deine Rechtschreibung zu wünschen übrig läßt, sieht man doch, daß Du ein Eingeweihter bist.
    Deine Meinung daß die Zeit noch nicht reif ist, kann ich allerdings absolut nicht teilen. Sie ist überreif, nicht umsonst sitzen momentan viele viele Menschen im Gefängnis, weil sie die Wahrheit sagten. Bezeichnenderweise sind es Ausländer die Bücher schreiben wie zB. Freispruch für Deutschland von Dr. Robert L. Brock, ein Schwarzamerikaner.
    Mich wundert sehr, daß in einem aufgeklärtem Forum wie diesem, anscheinend keiner weiß, daß das Hakenkreuz in vielen asiatischen Ländern seit Jahrhunderten und natürlich auch noch heutzutage ein Glückssymbol (das Rad der Ehre)ist.
    Die Bilderberger benutzen das aber mit Sicherheit nicht.

  1. Basti sagt:

    Meiner Meinung nach entsteht das Hakenkreuz ausnahmslos durch ein Kippbild und ist nicht gewollt:

    Ich sehe zunächst nur das blaue Quadrat aus dem 4 Pfeile entspringen. Die weiße Schattierung der Pfeile lassen das blaue Quadrat als Hakenkreuz erscheinen, wenn man es als Kippbild entsprechend betrachtet und in den visuellen Vordergrund rückt.

    Freeman hat dieses Phänomen allein schon aus dem Grund beeinflusst, weil er ziemlich deutlich von faschistischen Symbolen gesprochen hat, also der Kippfehler sehr schnell in diese Richtung gelenkt wird und man daher das Hakenkreuz zuerst sieht. Ich sehe keinen Grund zur Annahme, dass die Agentur selbst bis zum Schluss nicht eben nur Variante mit dem blauen Hintergrund im Kopf hatte - schließlich ist das Bild in meinen Augen eindeutig aus dieser Ebenenaufteilung entstanden und nicht anders herum: Zuerst blaue Fläche, Pfeile drauf, fertig. Wenn man da ein paar Stunden in der Agentur dran sitzt, sieht man das garnicht mehr aus einem anderen Blickwinkel. Meine Meinung.

  1. Toks sagt:

    Nun, eine Alternative wäre dann natürlich der umgekehrte Weg.

    Eine Politik die sich zu erst an den Intessen des eigenen Landes orientiert. Der Oberbegriff lautet Nationalismus.

    Aber sobald du den leuten mit sowas kommst, sind sie nicht mehr in der Lage logisch zu denken sondern es hagelt üble beschimpfungen...

    Und dank unserer Geirngewaschener Vorstellung von Nationalismus bleibt halt nur noch eine alternative offen.

    Die allen Länder offene Globalisierung in einer Monsterstaatsform... :-)

    Prost Mahlzeit...

  1. Anonym sagt:

    Globalisierung,gut für die Dritte Welt.Ja da muß ich auch Lachen/Weinen!
    Videogold.de
    Globale Problematik 1

    Müst ihr gucken Leute!

  1. Toks sagt:

    @ anonym 23:57

    Mmmmh ja, ich bin ein kleiner Legastheniker und ich arbeite hart an mir. Leidiges Theama dieses Umlernen, nicht nur in diesem Bereich....

    Ich stimme mit dir darin überin, dass die Zeit überreif ist. Aber allein schon der Vorhande $130 StGB macht es nicht nur uns, sondern auch Freeman speziell, hier fast nahezu unmöglich, frei zu disskutieren.

    Aber ich habe die Hoffnung, dass die Menschen aus 9-11 gelehrnt haben und ihr kritisches Denken nun auch auf unsere Vergangenheit anwenden, noch nicht ganz aufgegeben...

  1. Anonym sagt:

    einzelne "Hakenkreuzkleiderständer" - stehen "unauffällig auffällig" zwischen "Neutraldesignkleiderständern" bei KIKA. Jedenfalls bei KIKA in der hier nächstliegenden Kleinstadt.

  1. Anonym sagt:

    neinnein, das logo ist einfach nur so doof wie das neue von der swisscom, da werden 10 bundesordner gefüllt für die platzierungsvorschriften des logos, und es wurde nach genau gleicher langweiliger manier konstruiert.
    eins müsst ihr ja auch wissen. logos werden zum teil bewusst polarisierend gestaltet, damit ihr dann was zu schreiben habt.
    in diesem fall ist es so.
    aber sicher nicht immer.
    man kann ja auch ein hakenkreuz im schweizerkreuz interpretieren mit ein bisschen fantadu.
    grüsslis, lomo

  1. Anonym sagt:

    @16.55
    doch es gibt noch zufälle.
    ganz sicher.
    oder hast dich noch nie verliebt?
    und wenn, wurde das von irgendwem gesteuert, ausser von dir? VON DEN USA?

    bitte immer noch ein bisschen auf den flossen bleiben


    lomo

  1. KLACHÖ sagt:

    Die im Schlund des Abgrundes prasselnden Nazischurken werden sich nach über 60 Jahren höllisch freuen, daß sie so spät noch einmal
    öffentlich zu offiziellen Ehren gelangten.

  1. Anonym sagt:

    Hey, Bush
    steck die deinen Terror
    in den Ars** !!

    Ok Leute
    Machen wir weiter so...
    Ihr wisst schon
    Und ich weiss es auch
    Wir werden schon sehen...

    Vielen Dank auch ans Team von secret.tv

    http://www.secret.tv/artikel4944926/Grenzwissenschaften_2

  1. Anonym sagt:

    @klachö 9:54

    Sorry ich will dich nicht kritisieren, aber überleg mal genau was du da tust. Du machst eigentlich nichts anderes als die vielen Dummköpfe, die vor der Glotze sitzen oder vor ihrem Springerblatt und wortwörtlich jeden Scheiß glauben. Du informierst Dich nicht wirklich, wenn Du den Schmarrn über Nazis glaubst, den sie dir seit deiner Geburt eingetrichtert haben. Versuch mal Licht ins Dunkel zu bringen und du wirst sehr schnell erkennen, daß sie dir den gleichen Mist erzählt haben wie zB. bei 11/9. Dann wird dir ein Licht aufgehn und du wirst erst die ganzen Zusammenhänge in unserem Weltgeschehen erkennen. Bis jetzt ist das nur Wischi-Waschi.

  1. Anonym sagt:

    Wie auch immer, ob gewolltes oder zufalliges Hakenkreuz. Es war "10 Downing Street" wohl doch wichtig genug, die alten Seiten dem Zugriff der Öffentlichkeit zu entziehen. Daher haben sie bei "archive.org" die Logs löschen lassen. Versucht mal "http://progov.pm.gov.uk/" bei "archive.org" aufzurufen; so ganz kosher scheint die Sache doch nicht zu sein.