Nachrichten

Jetzt wo Obama gewonnen hat, gibt es keine Ausreden mehr

Donnerstag, 6. November 2008 , von Freeman um 00:05

Neben der Mehrheit der Demokraten im Kongress, wurde jetzt auch ein Präsident der Demokraten gewählt. Sie haben die ganze Macht in Washington. Deshalb gibt es keine Ausreden mehr, sich wegen der „Wahlchancen“ zurückzuhalten.

Sie haben keine Ausrede mehr, um Bush, Cheney und Konsorten wegen Kriegsverbrechen im Irak zur Verantwortung zu ziehen.

Sie haben keine Ausrede, sie wegen Folter anzuklagen.

Sie haben keine Ausrede, sie wegen Bespitzelung des Volkes anzuklagen.

Sie haben keine Ausrede, sie wegen des 11. September anzuklagen.

Sie haben keine Ausrede, die Polizeistaatsgesetze, wie den Patriot Act, Homeland Security Act etc., wieder aufzuheben.

Jetzt ist die Zeit des Taktierens und Ausweichens vorbei. Es ist die Zeit gekommen die kriminelle Bande im Weissen Haus für ihre Verbrechen vor Gericht zu bringen.

Es wird keine Freiheit in Amerika geben, ausser die Tyrannen, die in den letzten acht Jahren gewütete haben, verurteilt werden.

Es wird keine Gerechtigkeit in Amerika geben, ausser die Mächtigen werden für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen.

Obama ist Anwalt und hat Verfassungsrecht gelehrt. Er kennt die Werte der Verfassung und die Rechtsstaatlichkeit. Er versprach während seiner Wahlkampagne, die verfassungswidrigen Praktiken der Exekutive zu beenden.

Aber das ist nicht genug. Wenn die Tyrannen in beiden Parteien, welche auf der Vision der Gründerväter Amerikas herumgetrampelt sind, nicht zur Verantwortung gezogen werden, dann werden zukünftige Tyrannen daraus lernen, sie können damit davon kommen.

Jetzt wo Obama gewonnen hat, gibt es keine Ausreden mehr. Diejenigen, welche die Rechte der Menschen mit Füssen getreten haben, müssen zur Rechenschaft gezogen werden, damit es die ganze Menschheit und die zukünftigen Generationen sehen.

Obama kann beweisen, ob er mit seinem Slogan „Change You Can Believe In“ die Wahrheit sagt, und das Vetrauen der Wähler verdient. Wenn er und seine Partei es nicht machen, dann sind sie nicht besser als die Bush/Cheney Gangsterbande, die Hochverräter sind. (gwb)

insgesamt 93 Kommentare:

  1. Commander_J sagt:

    So Freeman, du darfst jetzt wieder zurück in die Realität kommen und mit dem Träumen aufhören...! *gg*

  1. Jens sagt:

    Ich versteh es nicht ganz.
    Erst machst du ihn schlecht und dann legst du deine ganzen Hoffnungen in Obama?

    oO

  1. jakebaby sagt:

    Warum sollte Obama ueber seine eigene Zunft herfallen??

  1. Anonym sagt:

    ... und wenn die Demokraten mit ihrer Mehrheit es nicht machen, dann sollen die ganzen Obama-Gläubigen, die ihn für den Messias halten und ihn jetzt in den Himmel loben, sich für ihren Irrtum entschuldigen.

  1. Anonym sagt:

    Der Polemik von commander gebe ich recht. Erstens, eine solche Aufarbeitung der Politik der Bush-Administration wird wohl kaum geschehen. Es ist in diesem Blog wohl schon hinreichend kommentiert worden, dass die herrschenden Eliten über ausreichende Ressourcen der Machtausübung verfügen um solche Anklagen wirkungsvoll zu unterbinden. Auch wenn die Medienkamarilla momentan sehr deutlich auf Distanz zu Bush geht, so dient dies eher einer Umwertung der bisherigen Politik. Bush ist offensichtlich und damit auch berechenbar in seiner Politik. Die Misswirtschaft im eigenen Land, die Richtung der Außenpolitk haben ein klares Profil. Insofern ist er auch durchschaubar. Analog dazu kann man auch exemplarisch die Bild-Zeitung, oder FOX heranziehen. Man weiß einfach was einen da erwartet. Bei Obama wird das sicher anders werden. Seine Politik wird sich kaum von der der gegewärtigen Administration unterscheiden. Obama ist in dieser Hinsicht weitaus gefährlicher, weil er Charisma hat. Mit anderen Worten, er wird sich einfach nur besser verkaufen als Bush, da dieser nicht mal ansatzweise zu dazu fähig gewesen ist. Die Funktion des Charismas sollte man daher nicht unterschätzen, wenn man die kommende Amtsperiode des amerikanischen Präsidenten analysiert. Als zweiten Aspekt darf man den Umstand "Pfadabhängigkeit" ebenso wenig außen vor lassen. Obamas Möglichkeiten sind keineswegs von revolutionärer Natur. Er wird ebensowenig einfach so aus dem Irak abziehen, wie er ebensowenig in Afghanistan Wunder vollbringen wird. Auch wird er keineswegs das amerikanische Sozialsystem von Grund auf verändern können. Was er aber definitiv kann, ist schlechte Politik gut zu verkaufen. Das hat er seinem Vorgänger voraus. Das Motto: Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten. trifft nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika absolut zu.

  1. Anonym sagt:

    Der Artikel ist ja wohl ironisch gemeint und eine Provokation für alle die Obama als guten Menschen und als Retter sehen. Selbstverständlich wird Obama nichts machen, keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus. Wie Freeman sagt, Obama ist mehr vom selben, nur schlimmer.

  1. Balkes sagt:

    Wenn Obama nicht in der nächsten Zeit umgelegt wird.. wird er der nächste schlimme Diktator in den USA werden.. und der größte teil der Menschheit wird es erst merken wenn sie komplett am Arsch sein wird! Wir wissen es schon jetzt.. nur was sollen wir tun um den anderen die Augen zu öffnen? Was können wir tun um auch die Menschen die wir lieben.. die aber uns nicht glauben.. zu überzeugen dass es Mächte auf dieser Welt gibt.. die nichts gutes.. und erst recht nicht unser gutes wollen! Wie sollen wir all die Menschen überzeugen?

    Ich hoffe vom ganzen Herzen.. dass etwas geschieht dass den Großteil der Menschheit schlagartig die Augen öffnet..

  1. bowie-wowie sagt:

    @ 01:58
    ganz genau. so denke ich auch.
    freeman hats halt satt, immer den vordenker für die mittlerweile schon gut große community zu spielen.

    wenn der artikel nicht ironisch gemeint ist, dann wurde die seite mit sicherheit gehackt^^ haha

  1. Reinhard sagt:

    Was Freeman wohl sagen will, ist: Die Stunde der Wahrheit ist gekommen. Jetzt wird sich zeigen, ob es tatsächlich einen Unterschied - oder eben keinen - zwischen den beiden Parteien gibt.

    Der "dumme" US-Amerikaner wird jetzt sehr genau das politische Geschehen beobachten und seine Schlüsse daraus ziehen - wenn er dazu überhaupt noch Gelegenheit bekommt, denn ein wirtschaftlicher Kataklysmus kann diese Möglichkeit schlicht hinwegfegen.

  1. Dubnium105 sagt:

    Wenn Obama einen "Change" bringen würde = Federal Reserve reformieren und die CIA wieder unter Kontrolle bringen, sowie die Foltergefängnisse abschaffen Bush anklagen & keine Neuen Kriege starten, sowie die Alten beenden, die Freiheit wiederherstellen und den Überwachungsstaat wiederherstellen.... dann ja dann hätte ich Respekt vor ihm...

    Aber er wird nichts von alledem Tun:
    Wer schweigt scheint zuzustimmen, sagt man, er wird der Beweis werden das das kleinere Übel zu Gross ist!

  1. Anonym sagt:

    Mr. Freeman, Sie können wirklich überraschen!
    Warum sollte Obama das alles tun?

    Mit Verlaub und allem Respekt, aber all die "Wohltaten" des Herrn Bush haben sicherlich eine Menge an Geld und Gemeinheiten verschlungen...und es wäre doch wirklich schade, wenn man sich von solchen grundlegenden "Annehmlichkeiten" trennen würde, die einem doch sehr nützlich sein können.

    Wenn Herr Obama tatsächlich rechtskundig und praktisch denkend ist, dann wird er gar nichts ändern...ganz im Gegenteil.

    Ich bin mir sicher, dass er seine Strippenzieher im Hintergrund NIE enttäuschen wird und alle Wünsche jener Leute auf's Wort genau und umgehend erfüllt.

    Was immer man auch von ihm verlangt...denn zwei Milliarden Dollar Werbeausgaben waren nicht gerade Klimpergeld und müssen sich schliesslich amortisieren.

    Eigentlich könnte er ja gleich nach Amtsantritt damit beginnen, seinen Gönnern die Iranischen Ölfelder zu "demokratisieren", damit diese auch rechtzeitig bei den Rockefellers neben den Ostereiern liegen...DAS wäre eine wahrhaft dankbare Geste.

    Dann wäre einer seiner Ziehväter besonders glücklich, wenn Obama auch gleich noch die Endlösung Russlands angehen könnte - so in einem Aufwasch - wenn er schon mal dort in der Nähe ist.

    Ich bin überzeugt, dass deutsche Truppen bei solchen Aktionen dienstfreudig und in unverbrüchlicher Freundschaft die Vorhut übernehmen werden, damit amerikanische und israelische Soldaten keinerlei Schaden erleiden.

    Ein wahrlich verführerischer Gedanke, oder?

    Aber keine Sorge, Freeman.
    Obama Bin Laden wird auch dafür sorgen, dass Dir nie der Stoff augeht...er ist also ein echter Glücksbringer - und jeden investierten Cent wert.

  1. Anonym sagt:

    Auf die Frage, was die Bilderberg Group bei ihren geheimen Treffen macht, an denen er doch teilgenommen hat, antwortete der derzeitige Sicherheitsberater von Obama Zbigniew Kazimierz Brzeziński folgendes:
    „Der Zweck dieser geheimen Treffen ist es, effektive Wege zu finden, wie man den Armen das Blut aussaugen kann, sie auszunutzen, ihre Identität zu unterdrücken und sie abhängig zu machen von fremder Kontrolle“ ...
    ... als er gefragt wurde ob das Satire sei, sagt er „Das ist meine Antwort.“
    Diese Aussage war also ernst gemeint. Sie zeigt die Arroganz und abgehobene Denke dieser Elite, welche die Fäden in der Weltpolitik zieht. Sie meinen wirklich, sie können machen was sie wollen und sind auch noch so frech es unverholen zuzugeben.

    Alles ist nun in den Händen der Demokraten - Präsidentschaft und beide Häuser des Parlaments.
    Ein Schelm, wem da Bedenken kommen.
    Wieviel karismatische "Führer" gibt es eigentlich in Afrika?

  1. Anonym sagt:

    Selbst wenn sie Bush als Bauernopfer dem Volk zum fraß vorwerfen,dann ist das eine Taktik
    um das Volk zu beruhigen (betäuben)
    um ihren Plan weiter verfolgen zu können.
    Erst wenn das (alte) hierarchische
    System abgeschaft wird und eine
    echte Volksdemokratie stattfindet
    in der alleine das Volk die Macht
    besitzt kann sich was ändern.
    Ein hierarchisches (Pyramide) System ist immer käuflich oder erpressbar und wenn so was möglich ist wird es auch gemacht.
    Man kann einen kaufen,man kann viele kaufen (oder erpressen) aber
    man kann niemals alle kaufen,denn
    das wäre nicht finanzierbar und wenn (durch Gelddrucken) es finanziert würde,würde es (System) sofort zusammenbrechen.
    Das Unkraut abzuschneiden bringt nichts,man muß die Wurzel ausreißen.
    Dazu muß die Masse bereit sein Verantwortung zu tragen statt zu
    übertragen.

  1. Anonym sagt:

    McCain hat Frau Palin erst ins Boot geholt und dann stellte sich die Frau (Überraschung) als Unfähig heraus.
    Des Springers Spiegel sparte nicht mit Hohn und Spott.
    Der Kriegsveteran McCain war angesichts des kriegsmüden Amerikaner wohl der denkbar schlechteste Bu(t)ch-Nachfolger den man sich vorstellen konnte.
    Die Mehrheit hierzulande wird kaum von weiteren Präsidentschaftskanditaten gehört haben.
    Mit wachen Geist war es so offensichtlich wohin die Schafe getrieben wurden, dass ich mich manchmal nur darüber wundern kann, warum die Herde nicht von ganz alleine aufwacht.
    Können Menschen wirklich so blind sein?
    Yes, they can.

  1. Anonym sagt:

    Soeben die Radionachrichten um 07.00 Uhr auf einem süddt. Sender - es ging um Obama - was sonst?

    Der Moderator sagte, dass Obama wohl viele Berater und Minister aus der Clinton Regierung bekäme.

    Ausserdem hat er schonmal nach Deutschland das "Signal" gesendet, in Afghanistan die Truppen aufzustocken...

    Und das schon 1 Tag nach seiner Wahl?

    Na wenn das schon so schnell losgeht...

  1. Anonym sagt:

    Hat jemand eine rote, oder auch blaue Pille für mich übrig? Ich halte den Scheiss nicht mehr lange aus....die Zeitungen in der Schweiz überbieten sich gegenseitig mit Propaganda und blindem Enthusiasmus. Geistloses, gehirnwaschendes Geschwätz und die Leute glauben es. Setzt euch mal in meiner Firma an den Kaffeetisch....unglaublich.
    "Seine Kinder sind soo süss", "Er ist doch symphatisch", "Jetzt wird alles gut", "Bush war schlimm, Obama ist toll"!
    Jede Hoffnung ist verloren, die Menschen wollen verarscht, verramscht und betrogen werden. Sie erinnern mich stark an den Typen aus Matrix, der Neo und Co. verrät um endlich wieder ein virtuelles Steak geniessen zu können. Ich will endlich raus aus diesem "Traum"...raus aus der Illusion, Holt mich aus der Matrix raus, raus, raus.
    Ich will den Scheiss nicht mehr hören! Ich will mich nicht mehr täglich mit diesem Abschaum beschäftigen. Soll die Welt doch denn Bach runtergehen, mir ists ehrlich gesagt langsam egal. Ich kann auch die "Elite" langsam verstehen: 6 Milliardan Vollidioten die nur ans fressen und ficken denken, sind nicht wirklich "lebenswert". Wobei die elite auch zu dieser Kategorie gehört. Was Gott wohl denkt, wenn er denn noch lebt?
    All das hier ist sinnlos! Es nützt nichts, Sie anzuprangern, Gerechtikeit zu fordern, nach Wahrheit zu lechzen.
    Alles was nützen würde ist aufzuhören mitzuspielen. einfach aufhören. Aussteigen aus dem Bandwaggon...sich irgendwo hinsetzen und nix mehr tun. Keinen Mehrwert schaffen, nicht wertvoll sein für diese Gessellschaft. Und wer weiss, vielleicht setzen sich immer Passanten zu einem hin, fragen was das soll und machen auch mit. Bis irgendwann die Ganze Schweiz mitsitzt, Europa, die Welt. Sich einfach hinsetzen und sagen: Macht Euren Scheiss alleine, ohne mich!

  1. Anonym sagt:

    Ja, jetzt wo OohBarmah gewählt ist
    ist der Weg frei

    http://www.heise.de/newsticker/Weg-frei-fuer-bundesweite-heimliche-Online-Durchsuchungen--/meldung/118475

  1. what sagt:

    ist eigentlich niemand der "erdrutschsieg" bisschen komisch... jaa ich weiß, verschwörung "aaaargh" aber ich mein mehr drum herum. jedes volk hat aus dem gelernt was es über jahre tut und mal ehrlich, was außer filme machen (und krieg führen) können sie denn?
    also die die wirklich macht haben in dem land...
    alles geht ziemlich schnell, plötzlich steht amerika auch wieder gut da und alles passt erstmal.
    mal davon abgesehn, dass ein krieg uns bestimmt auch ziemlich gut von der frage "wo sin denn gleich nochma all die milliarden hin??" ablenken würde.... plötzlich stehn überall abwehrraketen für abwehr-abwehrraketen rum -.-
    und ich weiß noch nicht wirklich was die nexte szene des "big american film" werden wird, aber wer bis hierher meinen worterguss folgen wollte und konnte^^ den möcht ich mal auf die tatsache aufmerksam machen, dass amerika (zwar im tv nur schlechte) aber im laufe der jahre auch viele gute filme geschrieben hat.... irgendwo müssen die drehbuchautoren ja hin sein^^

  1. Anonym sagt:

    7:59

    Du sprichst mir aus der Seele!
    Aber wohin?
    Ich bin ein selbstdenkender Mensch
    holt mich hier raus!
    Ich lese Zeitung. Macht aua!
    Ich höre Radio. Macht aua!
    Ich schaue Fern. Macht aua!
    Ich rede mit Leuten. Macht aua!
    Ich höre Leuten zu. Macht viel aua!
    Diese Welt ist eine Irrenanstalt!

    Aber ich habe mich entschieden
    hier zu Karnieren (Fleisch zu werden) und muß da wohl durch!

  1. Anonym sagt:

    49 zu 51 ist keine Erdrutschsieg. Fast die Hälfte der Amerikaner wollen Oerbarme nicht! Da läuft eine riesen Medienhype ab.

  1. Anonym sagt:

    Ich umarme meinen Feind um ihn kampfunfähig zu machen. Ich umarme die Bilderbergs angesichts ihres Erfolges. Nun ist alle Macht bei den Demokraten - Präsidentschaft und beide Häuser des Parlamentes.
    Nur die Macht des Geldes verbleibt bei der FED - also in der Hölle.

    Alle beiden Weltkriege fanden mit demokratischer Präsidentschafts statt - nun aller Dinge sind drei.

    Die Hammelherde will es so. - sagen die Brzeziński's und Co.

  1. Anonym sagt:

    Hm, was hier wohl dahinterstecken mag? FALLS das stimmen sollte...

    Amtsenthebung von Senator Obama: warum erst nach der Wahl?

    http://www.aussenpolitikforum.net/viewtopic.php?t=4109&highlight=

  1. Anonym sagt:

    wer die Rede von McCain gehört hat kann sich schon denken,wieso er mind. 5 mal dazu aufgerufen hat sich nun, auch als Rep, hinter Obama zu stellen.

    Man hätte sich mal die Gesichter der Zuschauer anschauen sollen, poh* fassungslos.

    Obama wird nun an seinen Taten gemessen. Mich macht nur die Gewissheit traurig,daß er alle Hoffnungsträger maßlos entäuschen wird.

    Es ist eben kein Martin Luther King.

    Aber ich lasse mich gerne zum positiven überraschen!

  1. Anonym sagt:

    @6. November 1:34

    NIEMAND hier hat ihn für den Messias gehalten!!!!!!
    Und warum soll man sich für eine Meinung entschuldigen, die man nicht mal hatte?
    Ich plädiere lediglich dafür, abzuwarten und sich seine Taten für eine kurze Weile anzuschauen, und erst dann werden wir über ihn urteilen können! Wie dieses Urteil ausfällt... nun das wissen wir halt noch nicht!
    Das ist kein in den Himmel loben oder sonstiges!
    Manche hier sind aber auch engstirnig...

  1. Anonym sagt:

    @9:13

    Hab mir den Link angeschaut. Der sagt nichts, aber auch wirklich nichts aus! Außer, daß der Schreiberling Rechtschreibung und Grammatik nicht beherrscht...

  1. Anonym sagt:

    nach dem bösen präsi kommt wieder ein besserer. clinton war auch einer der besseren, wobei besser noch lange nicht gut heisst, es hatte nur den anschein.
    bezüglich obama bin ich optimistisch, weil es mich ankotzt, pessimistisch zu sein. was die machen lässt mich kalt. daran kann ich nix ändern. ich kann aber mein leben ändern.
    warum schreiben eigentlich alle immer von "die da oben"? das hat nichts mit grösse zu tun. wahre grösse haben die, welche etwas in die hand nehmen, nicht die welche nur davon sprechen. mein respekt geht an all die kleinen, die etwas für ihre mitmenschen tun.
    politiker sind meist ganz unten, jede lüge befördert sie weiter hinab. das sollte man beachten.

    augen auf und denken

  1. Anonym sagt:

    7:59

    Was Du schreibst, entspricht genau meiner jetzigen Situation.
    Ich habe auch keine Lust mehr, für dieses System zu arbeiten.
    Aber ich habe zugegeben Angst davor, meinen Lebensstandard, der allerdings nicht sehr hoch ist, aufgeben zu müssen.
    Wir sitzen in einem riesigen Theaterstück und sehen nur die Schauspieler auf der Bühne.
    Die Regisseure dieses miesen dreckigen Stückes sehen wir nicht, denn sie agieren im Hintergrund, hinter der Bühne.
    Sie beobachten das Publikum und steuern das Stück.
    Und man sitzt im Zuschauersaal und kann nicht raus.
    Keiner steht auf und geht, weil er sich das nicht mehr bieten lassen will. Alle bleiben sie sitzen. Keiner macht den Anfang.
    Ohne Publikum wäre dieses Stück wertlos. Schauspieler und Regiseure wären mit einmal ihrer Macht beraubt.
    Aber das Publikum braucht Helden, braucht eine Bühne, wo es hinaufschauen kann.
    Außerdem ist es ja bequem in so einem Theatersessel. Man wird unterhalten und braucht nicht selber etwas zu tun.

  1. Anonym sagt:

    "Obama kann beweisen, ob er mit seinem Slogan „Change You Can Believe In“ die Wahrheit sagt, und das Vetrauen der Wähler verdient. Wenn er und seine Partei es nicht machen, dann sind sie nicht besser als die Bush/Cheney Gangsterbande, die Hochverräter sind"

    Wovon träumst du nachts? Warum sollte er das tun? Dieses "Change" geplapper war doch nicht wirklich ernst gemeint.

  1. freethinker sagt:

    Mir vollkommen egal wie viel Charisma Obama hat. Jeder muss es für sich selbst beurteilen, wobei man eine Täuschung vermeiden sollte.

    "Seht euch vor, vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. {Matthäus.24,4}

    Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht jemand verführe.{Matthäus.24,24}
    Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.{2 Korinther.11,13}
    Denn solche falsche Apostel und trügliche Arbeiter verstellen sich zu Aposteln.
    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.
    Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? {Galater.5,19}

    Kann auch, liebe Brüder, ein Feigenbaum Ölbeeren oder ein Weinstock Feigen tragen? Also kann auch ein Brunnen nicht salziges und süßes Wasser geben. Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. {Matthäus.12,33}
    Setzt entweder einen guten Baum, so wird die Frucht gut; oder setzt einen faulen Baum, so wird die Frucht faul. Denn an der Frucht erkennt man den Baum. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. {Matthäus.3,10}
    Es ist schon die Axt den Bäumen an die Wurzel gelegt. Darum, welcher Baum nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.{Johannes.15,2}
    Eine jeglich Rebe an mir, die nicht Frucht bringt, wird er wegnehmen; und eine jegliche, die da Frucht bringt, wird er reinigen, daß sie mehr Frucht bringe.{Johannes.15,6}
    Wer nicht in mir bleibt, der wird weggeworfen wie eine Rebe und verdorrt, und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und müssen brennen. Darum an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

  1. Anonym sagt:

    eben....ich denke auch das freeman das so gemeint hat das sich jetzt wieder einmal die spreu vom weizen trennen wird.

    wenn wir, also die ganzen "verschwöhrungspinner", ja doch so im unrecht sind müsste ja ab jetzt alles wesentlich besser werden! und mit den beruflichen eigenschaften von Mr. Obama erst recht!!!


    das ist ein text für die gutmenschen, aber wer zw. den zeilen liest weiß ganz genau das das reine utopie ist!!! es wird sich ein scheiß zum postitiven ändern.....COLA O. PEPSI eben

  1. Anonym sagt:

    Nachtrag Theaterstück:

    Ich möchte noch auf einen psychologischen Aspekt hinweisen.
    Einer der, meiner Meinung nach, wichtigen Gründe, warum so wenig Leute das Theaterstück verlassen, ist wohl der, dass man als Mensch in eine Situation hineingeboren wird. Man wächst in einer vertrauten Umgebung auf.
    Das Theaterstück verlassen würde bedeuten, dass man einen Großteil dieser vertrauten Welt verlässt und sich in neue Strukturen hineinbegibt. Dies würde bestimmt bei einigen, wenn nicht sogar bei vielen Menschen Unsicherheit und Ängste auslösen, was natürlich keiner will. Erst wenn die Unzufriedenheit so groß ist, dass man gezwungen ist, etwas zu tun, wird sich etwas bewegen.
    Das wissen aber auch die Regisseure. Und sie werden alles dafür tun, dass das Publikum sitzen bleibt, damit ihre Macht und ihr Profit erhalten bleibt.
    Wer aber so sitzen bleibt, muß krank werden.
    Ich schaue regelmäßig in die SpOn-Foren rein und bin erschüttert, über so viel Naivität und Kritiklosigkeit. Die Medien werden einfach nachgeplappert.

  1. Anonym sagt:

    07:59
    Mir geht es genauso, schon eine Weile.
    Jetzt kann man aber wieder Hoffnung haben. Mit Zusammenbruch des Systems (nächstes Jahr) wird die Masse aufwachen.

  1. Anonym sagt:

    http://coffeecupz.wordpress.com/tag/skull-and-bones/
    Millionen Särge stehen in fast jedem Bundesland schon bereit - Makaber, Makaber.
    Also ich finde es gut, dass Freeman diesen "Versuch" macht, denn noch kann Obama sich entscheiden: Mensch zu sein oder Marionette.
    Und Freeman und andere haben es wenigstens versucht, ihn an seine höchste Pflicht zu erinnern,.
    LG
    Stella

  1. Anonym sagt:

    Die Euphorie nach dem Wahlsieg von Barack Obama ist an den Börsen bereits wieder verflogen. Erschreckend schwache US-Konjunkturdaten rücken erneut die Sorgen vor einer tiefen Rezession in den Mittelpunkt. Die Märkte in Asien, Europa und Amerika stürzen weiter ab. Ja, so schnell ist man wieder in der Realität.

  1. Anonym sagt:

    Ich versteh euch nicht!
    Mag ja sein, daß auch Obama eine Marionette ist und es mag auch sein, daß sich kein Politikwechsel vollzieht. Und es mag auch sein, daß die dummen Menschen im imaginären Theatersessel sitzen, und zuschauen.

    Aber:
    Ihr sitzt da doch auch! Was macht ihr denn, außer hier im Zustand schlimmster Depression herumzuphilosophieren, wie fürchterlich die Welt ist und daß sich ja doch nichts ändert und man eigentlich auch nichts tun kann?!
    Am besten noch mit ner Tüte Chips und Cola neben der Tastatur!

    Ich bestreite die Dinge, die ihr beschreibt, ja gar nicht grundsätzlich... aber ihr heult nur rum! Sollen wir uns jetzt alle aufhängen, weil wir eh dem Untergang geweiht sind?
    Macht doch auch mal konstruktive Lösungsvorschläge!
    Steht doch auf und wehrt euch! Geht auf die Straße! Glaubt vielleicht auch mal wieder an eine positive Zukunft, die wir selber gestalten! Denn ohne diese Hoffnung bleibt einem aus eurer Sicht ja wirklich nur noch der kollektive Suizid...
    Also Schluß mit diesem erbärmlichen Selbstmitleid!

  1. Anonym sagt:

    @8:55 + freethinker
    "Philosophisch wertvoll" würde ich sagen - sehr gut!

    Lest Euch mal das Buch von Rudi Bauer durch "Auf ein Wort"
    www.zurwahrheit.de

  1. Goldesel sagt:

    offtopic

    Rettungsfond - Paradoxon (Commerzbank kauft Dresdner Bank)
    Das ist mal wieder dermaßen paradox, dass man nicht weiß ob man weinen oder lachen soll.

    Da kauft die Commerzbank für 9,2 Mrd. € die Dresdner Bank. Aber mit welchen Mitteln? Sie gönnt sich 8.2 Mrd. aus dem Rettungsfond, für diesen ja die Steuerzahler auf kurz oder lang gerade stehen werden.

    Das durch die Fusion mehr als 9000 Vollzeitstellen (Teilzeit nicht mitberechnet) abgebaut und min. 600 Filialen geschlossen werden wird nicht jeden freuen, vor allem nicht jene, die ihre Kündigung quasi selbst finanziert haben. Man bezahlt also als Steuerzahler die Rettung der Banken um anschließend gekündigt zu werden.

    Wie gerissen ist das denn bitteschön? Ich glaube kaum, dass einer der Vorstände der Dresdner Bank auf die Straße gesetzt wird.

    Ich dachte, ich hätte schon alles erniedrigende in dieser Bananenrepublik erlebt, aber das setzt dem noch eins druff.

    In diesem Sinne, kopfhoch an die zukünftigen arbeitslosen Bankangestellte.

  1. Anonym sagt:

    Ein Quantum Trost:

    http://nomorehoaxes.com/

    http://www.nomorehoaxes.com/shop/download/Handbook_New_Pradigm.pdf

    http://www.wingmakers.com/downloads/energeticheartdeu.pdf

  1. Anonym sagt:

    Noch kann man aufstehen und die Vorstellung verlassen,aber sie arbeiten hart daran,uns an dem
    Sessel festzubinden mit dem Argument das es nur zu unserer Sicherheit ist.
    (Das Werkzeug ist die Angst)
    Die Meisten schauen ihnen dabei zu
    auch wenn sie sich manchmal beschweren das die Stricke sich ins Fleisch schneiden und Schmerzen.
    Wenn alle angebunden sind,wird zum Finale das Theater angezündet, das
    ist dann ein echtes Drama.
    Die Leute werden sich dann fragen,
    wie es soweit kommen konnte und
    jammern daß sie blind Vertraut haben.
    Sie wurden oft gewarnt und haben aber die Propheten verhöhnt und ausgelacht.
    Wer nicht hören will muß fühlen!
    Wenn es Einige geschaft haben die
    Vorstellung vorher zu verlassen
    gibt es noch eine Chance viele zu Retten.
    Einige sind schon aufgestanden um
    zu gehen,aber es wird noch abgewartet wie es weitergeht.
    The Show must go on.

  1. Anonym sagt:

    Leute, Leute - ihr habt euch ganz schön zu Hass und Verleumdung treiben lassen. Wo bleibt euer eigenes Empfinden? Nichts als Vorverurteilung! Lasst doch diesen Menschen erst im Amt sein und agieren! Ihr werdet Bauklötze staunen, was sich da alles bewegt. Welche Säuberungen stattfinden und wie so manche Deckung der bisherigen Strippenzieher aufgedeckt wird.

    Ich muss mich doch sehr wundern. Einer bellt vor und alle bellen mit. Seid ihr sicher, dass ihr für die jetzt kommende Zeit vorbereitet seid?

    Abwarten, zurücklehnen und stauen!

  1. Anonym sagt:

    hm sieht aus wie ein honeypot !

    hier im blog gibt es wohle einige

    "agent smith´s"

    auf sie mit Gebrüll !

    im heutigen infowars zeitalter ist es normal

    2015 sol es laut google so laufen

    http://video.google.com/videoplay?docid=-6641904139250609558&ei=UdESScrYK4Kw2gK8wcT-BA&q=google+2015

  1. Anonym sagt:

    6. November 2008 11:28

    Salamitaktik:

    Noch ein Stein in der Mauer:


    Es hat sich gerade wieder ein neues gesetz an uns vorbei gemogelt.
    Neuerdings können Zivilisten
    gezwungen werden, nach Afghanistan zu gehen; als Sanitäter.

    --------------------------------------------------------------------------------
    German Foreign Policy - 29.10.2008 - Zwangseinsatz - Afghanistan

    Zivilisten im Auslandseinsatz 29.10.2008

    BERLIN(Eigener Bericht)

    Ein neues Gesetz erlaubt der Bundeswehr die Zwangsverpflichtung von
    zivilem Sanitätspersonal des Deutschen Roten Kreuzes zum Auslandseinsatz
    in Afghanistan.

    Das Gesetz, das vor wenigen Tagen verabschiedet wurde und unmittelbar in
    Kraft getreten ist, regelt die "Unterstützung des Sanitätsdienstes der
    Bundeswehr" durch Rotkreuz-Sanitäter; sie können zukünftig nicht nur zu
    Einsätzen der Streitkräfte im Inland, sondern auch bei deren weltweiten
    Interventionen herangezogen werden.

    Die Bundeswehr klagt seit geraumer Zeit über Engpässe im Sanitätswesen
    und hat längst begonnen, Zivilisten für Tätigkeiten in Afghanistan
    anzuwerben.

    Das neue Gesetz erweitert den zivilen Personalpool, auf den sie Zugriff
    hat, um zehntausende nichtmilitärische Spezialisten. Es betrifft auch
    weitere Hilfsdienste und ist in den betroffenen Organisationen noch kaum
    bekannt.

    Die Voraussetzungen für ein reibungsloses Funktionieren sind da: Das
    Deutsche Rote Kreuz und die anderen Hilfsvereinigungen arbeiten schon
    jetzt nicht nur eng mit staatlichen Stellen zusammen, sondern auch mit
    der Bundeswehr.

    Neues Gesetz

    Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit hat der Deutsche Bundestag
    ein Gesetz verabschiedet, das es der Bundeswehr erlaubt, ziviles
    Sanitätspersonal zwangsweise zur Unterstützung des militärischen
    Sanitätsdienstes heranzuziehen.

    Unmittelbar nach der Verlängerung und Ausweitung des Bundeswehr-Mandats
    für den Afghanistan-Einsatz stimmte das Parlament einem entsprechenden
    Gesetzesentwurf für das Deutsche Rote Kreuz zu - ohne Debatte und
    Gegenstimmen: Die Fraktionen von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die
    Grünen votierten dafür, die Fraktion Die Linke enthielt sich.

    Das Gesetz trat unmittelbar am folgenden Tag in Kraft. Es regelt die
    Beteiligung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Sanitätsdienst der
    Bundeswehr und bei der Betreuung von Kriegsgefangenen, für die das DRK
    nun als amtliches Auskunftsbüro fungiert.

    Partner des Staates

    Beim DRK heißt es, man sei "sehr froh über die Verabschiedung des
    Gesetzes" und begrüße die Neuregelung als "Würdigung unserer nationalen
    und internationalen Aufgaben im Dienst des Menschen".[1]

    Ein Sprecher des Malteser Hilfsdienstes, der - wie die
    Johanniter-Unfall-Hilfe - ebenfalls von dem Gesetz betroffen ist,
    erklärt: "Wir freuen uns sehr, dass mit der Gesetzesänderung nicht nur
    das Deutsche Rote Kreuz, sondern auch freiwillige Hilfsorganisationen
    als Partner des Staates anerkannt werden."[2]

    Durch die Neuregelung ist das DRK nun offiziell als "Nationale
    Gesellschaft" des Internationalen Roten Kreuzes bestätigt. Damit geht
    formal auch ein Schutz seiner Mitarbeiter einher: Sie sind künftig,
    heißt es in dem Gesetz, in bewaffneten Konflikten gemäß dem Humanitären
    Kriegsvölkerrecht "genauso zu schonen und zu schützen wie militärisches
    Sanitätspersonal".[3]

    Erste Aufgabe

    Von besonderer Bedeutung ist die erste im Gesetz genannte "Aufgabe" des
    DRK: "Die Unterstützung des Sanitätsdienstes der Bundeswehr". Wegen
    Mittelkürzungen und Personalabbau ist die Lage im Zentralen
    Sanitätsdienst der Bundeswehr bereits seit Jahren angespannt.[4] Zudem
    droht wegen der hohen Belastung von Ärzten und Sanitätern im
    Auslandseinsatz eine Kündigungswelle: Jobs im zivilen Bereich gewinnen
    an Attraktivität.[5] Der Inspekteur des Bundeswehr-Sanitätsdienstes
    erklärte kürzlich auf einem Kongress der Deutschen Gesellschaft für
    Wehrmedizin und Wehrpharmazie, die Bundeswehr leide unter einem "stetig
    zunehmenden Konkurrenzdruck des zivilen Arbeitsmarktes im In- und
    Ausland". Maßnahmen seien notwendig, "um eine Auszehrung des
    Sanitätsdienstes zu vermeiden".[6]

    Zwangsverpflichtung

    Wegen der angespannten Lage hat das Militär schon längst begonnen,
    Zivilisten für Auslandseinsätze anzuwerben. Für ihre weltweiten
    Interventionen benötige die Bundeswehr nicht nur Soldaten mit rein
    militärischer Ausbildung, sondern auch "Fachleute mit besonderen
    beruflichen Qualifikationen", hieß es in einem Bericht -
    "Krankenschwestern, Rettungsassistenten". Diese habe die Truppe in der
    zivilen Welt gesucht, gefunden und dann in fünfwöchigen Spezialkursen
    getrimmt - "eine Art Grundwehrdienst auf die Schnelle" für
    Auslandseinsätze etwa in Afghanistan.[7]

    Mit dem neuen Gesetz erhalten die Militärs nun Zugriff auf zehntausende
    Sanitäter des DRK, der Malteser und der Johanniter, um ihre
    Personalengpässe auszugleichen:

    Das DRK hat inklusive Jugendrotkreuz rund 400.000 aktive Mitglieder, die
    Johanniter-Unfall-Hilfe etwa 50.000 und der Malteser Hilfsdienst
    ungefähr 48.000.

    Dabei kann laut dem neuen Gesetz die "Unterstützung des Sanitätsdienstes
    der Bundeswehr" problemlos erzwungen werden:

    Die Gesetzesbegründung erläutert, dass sich das DRK "dieser Aufgabe
    nicht entziehen kann". Gegenüber der Presse bestätigte eine
    DRK-Sprecherin, Rotkreuzpersonal könne jetzt auch gegen seinen Willen
    von der Bundeswehr herangezogen werden; es sei denkbar, einen
    Rotkreuzsanitäter zwangsweise nach Afghanistan zu beordern.[8]

    Malteser

    Die betroffenen Hilfsorganisationen - DRK, Malteser Hilfsdienst und
    Johanniter-Unfall-Hilfe - arbeiten schon jetzt eng mit der Bundeswehr
    zusammen - gerade auch bei deren Auslandseinsätzen. Die drei
    Rettungsverbände sind offizielle "Partner" des Bundesamtes für
    Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, der zentralen Leitstelle für
    die "Zivile Verteidigung", zu deren Hauptaufgaben die Unterstützung der
    Streitkräfte gehört.[9]

    Der Malteser Hilfsdienst, eine Hilfsorganisation des katholischen
    Malteserordens, der in Kontinuität zu einem (ursprünglich Hospitalorden
    genannten) Ritterorden steht, unterhält einen eigenen Auslandsdienst;
    dieser wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und des Bundesministeriums
    für wirtschaftliche Zusammenarbeit gefördert und war unter anderem im
    Kosovo und in Mazedonien tätig. In Afghanistan übernahm der Malteser
    Hilfsdienst im Auftrag des Auswärtigen Amtes die medizinische Versorgung
    für die UN-Organisationen in Kabul. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit
    war der Aufbau medizinischer Strukturen bei der afghanischen Polizei.[10]

    Johanniter

    Die evangelische Johanniter-Unfall-Hilfe engagiert sich ebenfalls im
    Ausland - in insgesamt 30 Staaten. Präsident der Hilfsorganisation ist
    seit 2001 der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr Hans-Peter von
    Kirchbach.

    Die von dem Ex-Militär geleitete Organisation ist eng in die sogenannte
    Zivil-Militärische-Zusammenarbeit der Bundeswehr eingebunden.

    Die zentrale Bildungseinrichtung der Johanniter, die Johanniter-Akademie
    in Münster, war erst vor wenigen Tagen Gastgeber der "S5/G5-Tagung" der
    Bundeswehr. Hinter der bürokratischen Abkürzung "S5/G5" verbergen sich
    diejenigen Stabsabteilungen des deutschen Militärs, die sich mit
    "Zivil-Militärischer-Zusammenarbeit" im In- und Ausland befassen.

    Bei der Tagung trafen sich in der Johanniter-Bildungsstätte 42
    Bundeswehroffiziere, die diesen Bereich federführend und in
    Entscheidungspositionen gestalten, informierten sich über aktuelle
    Entwicklungen und diskutierten gegenwärtige Probleme und zu erwartende
    künftige Schwierigkeiten.[11]

    Eine Kooperation mit der Bundeswehr ist auch die "ASB DRK JUH
    Rettungsdienst Bielefeld gGmbH" eingegangen, die gemeinsam von der
    Johanniter-Unfall-Hilfe, dem DRK und dem Arbeiter-Samariter-Bund
    gegründet wurde.

    Sie hat einen Kooperationsvertrag mit der Wehrbereichsverwaltung West in
    Düsseldorf geschlossen und bildet im Auftrag der Bundeswehr angehende
    Rettungsassistenten aus - insbesondere für Auslandseinsätze.[12]

    Deutsches Rotes Kreuz

    Das DRK schließlich wirkt schon ausweislich seiner Satzung "im ständigen
    Sanitätsdienst der Bundeswehr unter der Verantwortung der
    Bundesregierung als freiwillige Hilfsgesellschaft mit".[13]

    So unterhält das Militär eine "gut funktionierende Kooperation mit
    anderen Blutspendediensten, insbesondere mit dem DRK", um die nationale
    Gesamtversorgung an Blutspenden zu sichern: "Diese Konserven werden
    bevorzugt für die Auslandskontingente gebraucht."[14]

    Präsident des DRK ist der ehemalige Chef des Bundeskanzleramtes und
    Bundesminister des Innern Rudolf Seiters. Im Präsidium der Organisation
    sitzt als "Bundesarzt" der Generaloberstabsarzt a.D. Dr. Karl Demmer;
    Demmer war von 1997 bis 2003 Inspekteur des Sanitätsdienstes der
    Bundeswehr und leitete 1992/93 den ersten Auslandseinsatz der Bundeswehr
    in Kambodscha.

    Tradition

    Das DRK kann auf eine lange, unrühmliche Geschichte der Zusammenarbeit
    mit dem deutschen Militär zurückblicken. Bereits in der Weimarer
    Republik behielt die Organisation die traditionelle Aufgabe des
    Kriegssanitätsdienstes und die damit zusammenhängende militärische
    Organisationsstruktur bei.

    In der Zeit des Nationalsozialismus band sich das DRK eng an den Staat
    und an die NSDAP. Es ließ sich unter anderem für die Mobilmachung in
    Dienst stellen, die seit Gründung der Wehrmacht im Jahr 1935 zu einer
    der wichtigsten Aufgaben der Hilfsorganisation wurde.

    Neben dem engen Verhältnis zur Partei bestand ab 1938 eine starke
    informelle Verbindung zur SS, die sich vor allem an Personalunionen im
    Führungspersonal beider Organisationen erkennen ließ.

    Neben dem Reichsarzt-SS Ernst-Robert Grawitz, der zum geschäftsführenden
    DRK-Präsidenten berufen wurde, fand der damalige Verwaltungschef der SS,
    Oswald Pohl, eine Nebentätigkeit als "Generalbevollmächtigter für alle
    vermögensrechtlichen Angelegenheiten des DRK".

    Pohl unterstanden ab 1942 die Konzentrationslager.

    In seiner DRK-Funktion konnte er Kredite für die SS in Millionenhöhe
    bewilligen - DRK-Gelder, die etwa für die Gründung von
    Wirtschaftsunternehmungen der SS verwendet wurden.

    Im Zweiten Weltkrieg waren schließlich mehr als 600.000 DRK-Kräfte im
    Einsatz, vor allem Frauen.[15]

    Nähere Informationen über die militärische Einbindung ziviler
    Organsiationen finden Sie hier:

    Deutsche "Warlords" in Afghanistan, Deutsche Hilfsorganisationen:
    "Koalitionen mit dem Militär", Im Schatten der Katastrophe, Strategische
    Abstimmung, Herzensangelegenheit, Grundlage, Nutzung anheim gestellt,
    Medizinische Kriegsvorbereitungen, Zivil-militärische Symbiose,
    Sammelrezension: Polizeisoldaten, Unterstützungsfunktion, Aufräumtrupps,
    Fünfhundert Ziele, Von Helfern zu Kollaborateuren, Fünfte Kolonne und
    Leerer Raum.

    [1] Deutsches Rotes Kreuz Presseinformation 79/08: Bundestag
    verabschiedet neues Rotkreuz-Gesetz; drk.de

    [2] Ab jetzt werden Gefangene gemacht; heise.de 18.10.2008

    [3] Entwurf eines Gesetzes zur Änderung von Vorschriften über das
    Deutsche Rote Kreuz, Deutscher Bundestag Drucksache 16/9396

    [4] Gefährdung des Dienstbetriebes im Zentralen Sanitätsdienst der
    Bundeswehr; Deutscher Bundestag Drucksache 16/3962

    [5] Der Bundeswehr gehen wegen Afghanistan die Soldaten aus; heise.de
    28.08.2008

    [6] 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und
    Wehrpharmazie in Hamburg; sanitaetsdienst-bundeswehr.de 15.10.2008

    [7] Auslandseinsätze der Bundeswehr: Zivile Fachleute werden eigens
    dafür geschult; stellensuche-bewerbung.suite101.de

    [8] Erste Hilfe auf Befehl; junge Welt 20.10.2008

    [9] s. dazu Strategische Abstimmung

    [10] Malteser Auslandsdienst; malteser.de

    [11] S5/G5 Tagung der Bundeswehr; johanniter.de

    [12] Ausbildung bei uns; asb-drk-juh-bielefeld.de

    [13] Paragraph 1 und 2 der Satzung des Deutschen Roten Kreuzes; drk.de

    [14] Jeder Tropfen zählt!; sanitaetsdienst-bundeswehr.de
    25.10.2006

    [15] Birgitt Morgenbrod, Stephanie Merkenich: Das Deutsche Rote Kreuz
    unter der NS-Diktatur 1933 bis 1945, Paderborn 2008

    Quelle:

    german-foreign-policy.com/de/fulltext/57377

  1. Anonym sagt:

    7:59, das war ich....Wenigstens bin ich nicht der Einzige, dems so geht...

    @10:53: Was glaubst Du denn? Ich war auf ungezählten Demos die ALLESAMT gar nix bringen, ausser das man sein Gewissen beruhigen kann. Ich rede mit allen möglichen Leuten über diese Themen, aber es ist allen SCHEISSEGAL, hauptsache ein bisschen ficken, fressen, scheissen.
    Ich versuche mein Leben anders zu gestalten, aber ich sage Dir, es ist sehr schwierig. Es geht nun mal nicht "alleine" wenn rundherum alles seinen gewohnten Gang nimmt. Es geht nicht, weil ich Kinder habe und es viele Leute nicht zulassen wollen, dass ich mein Leben ändere..."wegen den Kindern"!
    Ich war lange in Afrika, in Asien....da läuft das Gleiche Spiel. Dieser Planet ist ein Gefängnis und man kommt hier nicht raus. Es gibt keinen Ausgang aus dem Theater....ich finde ihn auf jeden Fall nicht! Ständig schubst mich wieder und wieder jemand zurück. Und ich habe es einfach satt! Ich bin es leid, mir Gedanken zu machen. Ich bin es leid zuzusehen. Ich bin es leid "zu wissen", "zu ahnen"! Ich bin es leid, immer und immer wieder gegen Wände, Windmühlen und was weiss ich anzurennen.
    Ich bin es leid "John DiFool" zu sein.......wenn ihr den kennt, dann wisst ihr was ich meine. Und wenn nicht, dann liest "Der Incal" von Moebius...(Comic)!

  1. Also bitte ja, ihr glaubt doch wohl nicht im Ernst, das sich auch nur im Ansatz etwas ändern wird oder?

    Ist euch klar wieviel Wahlkampfspenden der gute Herr Obama einkassiert hat? Allein schon deshalb muss er Lobbypolitik betreiben.

    Diejenigen welchen, die erwarten das sich was ändert, können da lange drauf warten.

    Und diejenigen die darauf warten, das er Fehler begeht, werden in kürzester Zeit sehen, zuwas ein schwarzer Präsident fähig ist.

    Das eine Marionette sich plötzlich selbst die Fäden hält, ist nämlich unmöglich.

    Z

  1. Anonym sagt:

    anonym 10:53

    Hier ist nochmal der Theaterschreiber.
    Also ich denke schon, dass bei mir selbst zur Zeit sehr viel und ganz konkret Veränderung und Handeln passiert. Ich bin selbst mitten im Wandel.
    Ich bin dabei, meinen Beruf als Lebensmittelingenieur in der Lebensmittelindustrie, den ich 18 Jahre ausgeübt habe, aufzugeben.
    (Ich war noch nie arbeitslos und bin 28 Jahre in der gleichen Firma!)
    Weiterhin bin ich künstlerisch aktiv und plane eine Ausstellung, die kritisch, aber auch humorvoll sich mit der Gesellschaft auseinandersetzt und für mehr Menschlichkeit wirbt:

    http://klangfarbenmaler.npage.de/index.html

    Weiterhin verfolge ich das Geschehen bei bio.de http://www.bio.de/
    und bei http://www.regenwald.org/
    bei Nachdenkenseiten
    http://www.nachdenkseiten.de/
    und natürlich hier
    und verschicke regelmäßig informative Artikel, rede mit Menschen und versuche sie mit meinen Mitteln aufzuklären.
    Viele Menschen wollen die Wahrheit nicht hören, weil sie vor der unsicheren Zukunft Angst haben. Lieber den Spatz in der Hand....
    Weiterhin hatte ich mich mal bei Greenpeace beworben, was leider nicht geklappt hat.
    Ich will mein Leben umstellen und mich nicht mehr dieser Leistungs-und Profitmaschinerie aussetzen, auch wenn ich dadurch ärmer werde.
    Ich habe vor, mich mit Kunst selbstständig zu machen. Das ist wirtschaftlich gesehen sehr vage. Doch Freiheit hat immer etwas mit Unsicherheit zu tun.
    Ist das nun alles nichts?
    Es wäre doch mal gut, freeman, wenn es mal einen Blogg gibt, wo all diese Leser hier hineinschreiben, was sie konkret für eine neue Welt tun oder tun wollen.
    Ich glaube, da würde mehr dabei rauskommen, als immer nur der kritische Blick zurück.
    Es hilft nicht, nur allein aufklären zu wollen.
    Es ist wie in der "Erziehung" der Kinder: Vorleben ist die beste "Erziehung".
    Deswegen stelle ich die Frage hier mal in den Raum: Was tut Ihr für eine neue Welt?
    Was habt Ihr für Ideen und Konzepte für eine neue Welt?
    Fangen wir endlich an, diesen Saal zu verlassen!
    Ansonsten verbleibt Ihr hier in der kritischen Kopfarbeit und es ändert sich nichts.
    Es wäre dann genauso eine Selbstbeschäftigung wie in den Foren bei SpOn.
    Und genau das wollen die Eliten.

  1. Anonym sagt:

    6. November 2008 11:02

    Meinst Du diesen Artikel?
    starkes Stück.

    Können Sie das glauben?
    http://karlweiss.twoday.net/stories/5300846/

    oder

    Die Täuschungsmaschinerie der Finanzindustrie ist hoch aktiv - dazu ein interessanter Beitrag von Hauke Fürstenwerth

    http://hahn.blogkade.de/


    Sind auch einige interessante Artiel zu US Obama dort.

  1. Anonym sagt:

    Könnt ihr alles vergessen.
    Es wird sich einen feuchten Dreck ändern mit Obama.
    Sonst wär die achtjährige Arbeit von Bush ja umsonst gewesen :)
    Die Deutschen Truppen werden aufgestockt in Afganistan.
    Und noch mehr Deutsche jungs werden in Särge zurück kommen.
    Und solange Deutschland diesen Tanz der Teufel mitmacht,und nicht aus dem Amerikanischen wahnsinn da austeigt solange wird Deutschland in jeder hinsicht keinen frieden finden.
    Die Deutsche Regierung muss lernen,sich langsam von den Amerikaner zu trennen,und sollte sich dringend wirtschaftlich mehr den Russen zuwenden!
    Mit den Amis ist nur Leid,Chaos,Misere,Unglück,Krieg und Perversion
    vorprogrammiert.
    Das leid wird kein ende finden mit den Amerikaner,und die Zukunft wird sehr sehr düster aussehen mit denen.
    Deswegen,bindet euch los von den Amis!
    Ihr braucht sie nicht!Ihr habt das nicht nötig von einem Krieg in den anderen gezerrt zu werden,nee das wollt ihr nicht.
    Eine Land das Krieg über Krieg führt,verdient es nicht und darf nicht weiter das sagen haben auf dieser Welt.

    Ich ernenne und erkenne hiermit offiziell Russland als erste Weltmacht an.

  1. Anonym sagt:

    @anonym 12:55
    Dem schliess ich mich auch an.

    Ausserdem trinke ich lieber russischen Wodka als so halbweiches, laszives Bier aus...
    :P

    Na denn Prost!

  1. Anonym sagt:

    Mal eine Frage,
    angenommen Obama setzt sich über die Köpfe der Strippenzieher hinweg und versucht wirklich ernst haft was zu verändern und angenommen dies gelingt ihm auch zu Teilen und angenommen er wird auch nicht Opfer einer Verschwörung,
    was ist dann?

    Ich glaube wir sollten mal einige Wochen abwarten und gucken was er so anstellen wird und dann urteilen.
    Geben wir dem neuen mal die Chance

  1. Chemiestudent sagt:

    Freeman will euch einfach mal vorhalten was man inhaltlich nun erwarten sollte. Es gab im anderen Beitrag ja genug Obama "Fans" die sich auf die Changewelle mit aufgesprungen sind.

    Wir sollten Obama einfach nach seinen Taten beurteilen.Dazu gehört es eben auch seinen Wertegang genauer unter die Lupe zu nehmen. Klar sind vieles nun Spekulationen, die Messlatte ist nun gesetzt, sie ist verdammt hoch. Selbst wenn Obama ein guter Mensch wäre , wäre es utopisch zu glauben er kann alles ändern. Ich denke auch das sich nichts ändern wird, nur die Produktverpackung wurde erneuert , damit die Konsumenten wieder zufrieden sind.

    Leuten die mit offenen Augen durch die Welt laufen pessimismus vorzuwerfen ist schon ziemlich dreist. Ich für meinen Teil versuche was zu tun , auch wenn meine Möglichkeiten sehr beschränkt sind. Ich halte Vorträge über das Zins&Zentralbanksystem , werde dabei angegangen von allen möglichen Seiten. Wenn ihr also anderen vorwerft sie würden nichts tun , nur pessimistisch denken , dann sag ich euch: FANGT erstmal selbst an was zu machen , nur weil ihr selber nix macht schließt bitte nicht von euch auf andere.

    Freeman baut manchmal in seine Artikel provokationen mit ein , aber habt ihr euch schon mal gefragt das dies Absicht ist ? Das er euch vielleicht auch mal zum kritischen Denken erziehen will ?
    Denn genau wie ihr den Massenmedien kritisch gegenüberstehen solltet, solltet ihr alles erstmal kritisch hinterfragen. Ich finds teilweise witzig wie einige sich wunder das Freeman plötzliche "andere Ansichten" hätte ohne überhaupt zu verstehen das er euere leichtgläubigkeit damit nur auf den arm nimmt.

    Nehmen wir mal an , ich gründe Morgen eine Zeitung. Schreibe dort die reine Wahrheit und ihr habt alle ein Abo bei mir ? Und über einen Zeitraum von mehreren Jahren wird aus der Wahrheit immer mehr Lüge , nen Teil würden es wohl nicht mal merken. Weil ich ja bereits bei euch nen Vertrauensbonus besitze.

  1. Alp-Man sagt:

    Eines sollten wir alle hier nicht vergessen, Obama wird wie alle anderen US-Staatschefs vor ihm von sehr starken Persönlichkeiten und Meinungsbildenden Gruppen umgeben und damit gesteuert sein.
    Geben wir uns nicht der Illusion hin, dass alle "Wechsel/Veränderungen an die man glauben" mag, auch Wirklichkeit werden. Es ist doch völlig klar, dass Obama wie alle vor ihm auch in ein funktionierendes System der Mächtigen eingegliedert wird, tanzt er aus der Reihe wirds für ihn genug Sanktionen geben, die ihn zurück in die "Reihe" bewegen werden.
    Jeder kann und soll seinen Meinung dazu haben - man kann Freeman kritisieren, er kann damit umgehen, er stellt doch auch unangenehme Kommentare online.

    Ich habe manche Berichte der letzten Wochen auch nicht immer nachvollziehen können.

    Und ich bin auch kein Jubelfreund der East-Terrortwins Putin - Medwedew.
    Ehrlich: die beiden sind genauso Machtfaktoren, wie seinerzeit Bush oder demnächst Obama.
    Den Mächtigen darf niemals trauen ...

  1. Anonym sagt:

    Leute wir müssen eigentlich gar nicht mehrere Wochen "abwarten" was dann passiert bzw. Obama macht.

    Siehe Beitrag anonym 07:57

    Mich wundert nichts mehr (Artikel zu Obama auf infokrieg.tv)

    Wisst Ihr was noch über den ganzen USA Wahl-Hype bei uns in Deutschland beschlossene Sache wurde?

    Der Bundestrojaner kommt!

    http://www.heise.de/newsticker/Weg-frei-fuer-bundesweite-heimliche-Online-Durchsuchungen--/meldung/118475

  1. Anonym sagt:

    Was bildet sich dieser Steinmeier ein??Froschauge
    Nee aber echt mal!!!
    Er kritisiert Russlands Raketenpläne in Kalingrad.
    http://www.tagesschau.de/ausland/medwedjew144.html
    Das ist wohl der gipfel von unverschämtheit!!
    US-Abwehrraketen in Polen,wer hat denn damit angefangen?
    Sollen die Russen vielleicht vor so einer bedrohung in die Hose scheissen oder was?
    Das beweist doch dass die Russen genau wissen oder zumindest vermuten dass die neue Regierung in den Usa den alten Kurs fortsetzen will oder nicht?
    Ich kann den Russen nur recht geben,dass sie nicht locker lassen.
    So wie man in den Wald ruft,so schallt es eben zurück.
    Dann soll Obama eben den Bush mit Knüpel windelweich hauen für den Mist den er gebaut hat!

    Ich ernenne und erkenne hiermit offiziell Russland als erste Weltmacht an.

  1. Anonym sagt:

    Das ist ja der Ober-Lacher !
    Soll jetzt etwa den Saudis das Öl ausgehen?

    http://www.heise.de/newsticker/Sichere-Atomkraft-in-der-Wueste--/meldung/118479

  1. @6. November 2008 07:59
    Super Beitrag!

    @09:47 und 10:30
    Der Vergleich mit dem Theater hinkt ein wenig. Niemand kann das Theater verlassen, wir können nur dafür sorgen, dass andere, liebreizende Stücke gespielt werden.

    @anonym 12:55
    "Dem schliess ich mich auch an."
    Ich auch...

  1. Anonym sagt:

    Schade, er hat sich bestimmt einige Umkrempelungen zum Besseren vorgenommen, ist, schätze ich, ein vifer Kopf muss aber leider in die gleiche Zwangsjacke, wie seine Vorgänger.

  1. gerina sagt:

    @chemiestudent: das ist wichtig, Vorträge über das Zinssystem zu halten. Gratuliere Dir !! Nach wie vor bin ich der Ansicht, dass JEDER etwas tun kann. So bin ich am letzten Freitag auf einem Vortrag der SPD gewesen. Der finanzpolitische Sprecher Voß hielt über die Finanzkrise eine Rede, die völlig daneben war. Vorher habe ich mich mit einem jungen, total engagierten "Infokrieger" (infokrieg.tv forum) verabredet, zusammen dorthin zu gehen und wir haben in der anschließenden Diskussion einiges Kritisches beitragen können.(s. Prof. B. Senf: Der Nebel um das Geld)Mein Nachbar stimmte mir völlig zu.
    So kann man doch ggf. die Zuhörer zum Zweifel und Nachdenken anregen. Man muss sich einmischen....
    @Theaterschreiber. ja, das denke ich auch..meine Güte wieviel hier geschrieben wird...und ich empfinde es auch so: damit wird der Frust, die Unzufriedenheit, die Widersprüche, die empfunden werden, schön in den Foren der Blogs kanalisiert und aufgefangen.
    Alles bleibt hinter dem Monitor sitzen und mir kommen auch schon seit einiger Zeit Zweifel am Sinn des Kommentierens. Damit verpufft so vieles...und es ändert sich nichts, aber auch gar nichts !! Und das will das Establishment. Merkt Ihr denn das nicht ??
    Dass Du Dich für mehr Menschlichkeit und gesellschaftliche Auseinandersetzung einsetzen möchtest, finde ich toll. Denn das brauchen wir !!

  1. mrwiseguy sagt:

    @ 08:55 oh man oh man, ich hab den scheiss genau so satt wie du.
    ich schaue schon kein tv mehr.
    höre kein radio. lese keine zeitung. haha und rede nicht mehr mit menschen, denen ich länger als 10 min zuhören muss.(solange diese überhaupt nicht zugänglich für fakten sind, aber naja, das sind eben sehr viele -fast alle)

    ich halte es wirklich nicht mehr aus! voll und ganz. wir erreichen ja auch nur einen bruchteil der bevölkerung. die spitze der spitze des eisberges.
    und entweder kriegen bald alle ihre ärsche hoch, oder wir koennen uns demnächst als kriminelle volksverhetzer bezeichnen lassen.
    leute wie wir sind die "neuen hexen", die neuen "ketzer" die "gefährder" und ihr wisst das genauso wie ich. wir müssen zusammenhalten, egal was kommt. das dürfen wir nie vergessen !
    ich denke freeman hat erkannt, das wir den leuten nicht immer gleich mit den derbsten vorwürfen was barrack hussein obama angeht kommen koennen. also nicht mehr ins haus stürmen und dabei die tür vergessen :-H
    wir müssen die fakten und infos auf die menschen in der illusion anpassen. ich denke wir haben genug leute, die verstanden haben, worums in dem infokrieg geht- wo zumindest JEDER 10 weitere leute aufklären koennte. man koennte sogar eine kette auslösen. sowas wie einen kettenbrief. selbstverständlich einen gescheiten, der alles beinhaltet, von manipulation über 9/11, klimalüge, angstmaschinerie, bis hin zu chemtrails und der pseudo-demokratie. man brauch nur eben die IDEEN. es sind wirklich noch die ideen, die uns fehlen. es muss viel mehr blogs geben, oder viel mehr youtube gruppen, die youtube BENUTZEN. wir muessen unser letztes verbliebenes gesetz ausnutzen solange es noch geht.

    jeder der jetzt anti kommt und den macker oder die coole sau rauslassen will, der kann sich schonmal hinten anstellen. ich wette da kommen wieder ein paar poster die ihren senf dazu geben müssen. kein ding, macht was ihr nicht lassen koennt !

  1. Luki sagt:

    Obama spricht von schweren Zeiten

    ch habe heute Morgen noch seine Rede zum Wahlsieg gehört. Er ist wirklich ein ausgezeichneter Redner. Man konnte sehen, wie er die Massen bewegte. Die Gesichter der Zuhörer waren von Emotionen und Tränen geprägt. Und das, obwohl diese Rede im Kern sehr ernst war und in einigen Punkten so gar nicht zu die Euphorie eines Wahlsiegs passte: So wies Barack Obama deutlich darauf hin, dass er sehr schwierige Zeiten erwartet.

    Er erklärte, dass der Weg, der vor den USA liege, lang sei und der Anstieg steil werde.

    Interessantes auch hier:
    http://www.sharewise.com/news_articles/1934-Obama-Reformen

    Gruß Daniel

  1. Mrwiseguy gar nicht so weise. Wenn ich bedenke, wie schnell sich Wahrheiten im Weltnetz verbreitet haben und wieviel mehr Menschen heute sich beteiligen, im Gegensatz zu vor 5 Jahren, dann bin ich schon der Meinung, dass es was bringt. Und dass der normale Bürger hinter dem Monitor sitzen bleibt, ist auch normal. Ohne Führer geht die Herde nirgendwohin. Dass sie sich aber schon mal beteiligen, auch wenn die Beiträge teilweise eine Qual sind, zeigt auf jeden Fall, dass sie bereit sind, wenn es los geht. Und was der Deutsche leistet, wenn es darauf ankommt, hat er oft genug bewiesen.

  1. Isostar sagt:

    aus junge Welt:
    Bush selbst muß sich vorerst keine Sorgen machen, für seine Kriege juristisch zur Rechenschaft gezogen zu werden. Im Bundesstaat Vermont im Nordosten der USA scheiterte Charlotte Dennett bei der Wahl zur Generalstaatsanwältin am 4. November. Die Juristin hatte angekündigt, im Fall ihres Sieges »Anklage wegen Mordes gegen George W. Bush« zu erheben (siehe jW vom 4.11.2008). Sie habe von den Bürgern Vermonts viel Unterstützung erhalten, »leider nicht genug«, erklärte Dennett am Mittwoch.

    vorerst...

  1. Anonym sagt:

    Die Demokraten stellen nun den Präsidenten und haben in beiden Häusern die Mehrheit. Was macht man mit so viel Macht. ???
    Der Krieg in Afghanistan wird ausgeweitet - und nach Europa getragen. Wir können also mit mehr deutschen toten Soldten in Zukunft rechnen.
    Und gegen die Finazkrise und deren Folgen kann Obama auch nichts ändern, weil er das Grundübel dieses Geldsystems nicht anpackt.
    Solange die FED eine Privatbank bleibt mit ihrem Zinseszins-System, wird sich absolut nichts ändern.
    Die Schulden und die Steuern werden weiter steigen - bezahlen wird es alle.

    Das Beipsiel mit dem Publikum imTheaterauditorium finde ich treffend - nur vorba raußgehen ist sehr zu überlegen, denn die Mäntel sind zwischenzeitlich anderweitig
    zur Benutzung verliehen worden.

    Ich persönlich könnte mir vage vorstellen mich zum Kavalier ausbilden zu lassen. Man denke an die ganzen Kavaliersdelikte wie Schwarzarbeit,Steuerhinterziehung,
    Geldwäsche, Schmuggel,Zuhälterei,
    usw. Berlusconi ist doch auch so ein Leuchtturm. Was so einer kann, muß man doch auch packen,oder?

  1. Anonym sagt:

    netter Text freeman...

    Mike Gravel wäre meiner Meinung nach der einzig richtige Präsident gewesen...

    Er hat den Mut etwas zu verändern und die wirklichen Probleme anzusprechen obwohl das mit Sicherheit sein Leben schnell beendet hätte...

    Ich finde es echt schade das er in diesem blog eigentlich nicht erwähnt wird...

  1. Anonym sagt:

    @12:18

    Ja aber was ist denn nun deine Konsequenz daraus? Für dich selbstmitleidig dahinsiechen im alles umgebenden worst-case-Szenario?
    Das kanns doch wohl auch nicht sein!
    Und wenn man bei den Menschen nicht durchkommt:
    Könnte es nicht daran liegen, daß manche hier ihre Meinung etwas zu aggressiv vertreten und oft und schnell beleidigend werden, wenn man auch mal widerspricht? Dem Rattenfänger von Hameln wär mit dieser Taktik auch kein Tierchen hinterhergelaufen!

  1. Goldesel sagt:

    Und wer wird wohl Finanzminister?

    Paul Adolph Volcker (* 5. September 1927 in Cape May, NJ, USA) war von August 1979 bis August 1987 Vorsitzender (Chairman) des Federal Reserve System der Vereinigten Staaten von Amerika, nachdem er von 1975 an bereits der Federal Reserve Bank of New York vorgestanden hatte.

    Seine vorherige Laufbahn führte über die Fed of NY, die Chase Manhattan Bank und das Finanzministerium der USA (United States Treasury Department), wobei er in letzterem eine entscheidende Rolle bei der Aufgabe des Goldstandards nach dem Bretton-Woods-System spielte.

    Neben Austan Goolsbee, Jason Furman, Jeffrey Liebman und Robert Rubin gehört Volcker heute auch zum wirtschaftspolitischen Beraterstab des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama. Seit dem Sommer 2008 zog Obama Volcker mehrfach als Berater in Bezug auf die Finanzkrise in den USA zu Rate.

    Blub

  1. Anonym sagt:

    Hm, ein Video in die richtige Richtung...?

    Möglich wär's - oder?

    http://www.alleinklang.tv/themen/neues-wirtschaften/globalisierungsfalle-u-ausweg.html

  1. Anonym sagt:

    @chemiestudent:

    "Es gab im anderen Beitrag ja genug Obama "Fans" die sich auf die Changewelle mit aufgesprungen sind."

    Stimmt doch gar nicht! Alle waren aufgrund der Vorgeschichten skeptisch, aber manche wollten ihn zumindest erst mal die Fehler machen sehen, bevor sie ihn verurteilen! Bisher hat er noch gar nichts getan, weder böses noch gutes... also abwarten!

    "Leuten die mit offenen Augen durch die Welt laufen pessimismus vorzuwerfen ist schon ziemlich dreist."

    Leuten, die eine etwas optimistischere Grundstimmung haben, Dummheit und Idiotie vorzuwerfen, ist mindestens genauso dreist! Ich laufe mit offenen Augen durch die Welt, warum wär ich sonst auf dieser Seite?
    Von den meißten hier hört man halt, obwohl sie den Weltuntergang prophezeien, immer wieder Dinge, wie "Man kann eh nichts tun" und ähnliches. Ich muß also nicht von mir auf andere schließen (was halt auch nicht stimmt! Ist auch nur ne Unterstellung von dir!. Die geben ihr Nichtstun ja selber zu!

    "Das er euch vielleicht auch mal zum kritischen Denken erziehen will ?"

    1) muß mich Freeman nicht erziehen!
    2) beruht kritisches Denken auf Argument und Gegenargument! Letzteres wird hier nur leider kaum zugelassen... Wenn man manche kritische Meinung HIER hinterfragt (wie du gefordert hast), ist man auch sehr schnell der böse Bube!

    Nichts für ungut!

  1. Anonym sagt:

    Schaltet mal ganz schnell die Diskusion auf NTV an. Ihr bekommt das Kotzen

  1. Schwalbe sagt:

    @12:37, der 'Theaterschreiber'
    Schaut mal hier, das kann man z.B. tun:
    http://www.duisburg-reagiert.de/
    und wichtig ist, dass sich die verschiedenen Bürgerinitiativen vernetzen. Es bringt nicht viel, wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht. Das Forum lebt noch nicht, weil wir mit Realtaten genug zu tun haben. Wir wollen den Bedürftigen und den Kindern unserer Stadt helfen. Wo soll die Jugend hin, wenn Jugendeinrichtungen geschlossen werden, weil die Gelder gestrichen werden?

    Magst du dich mal bei uns im Kinder-Alarm melden? Ich würde deine Idee aufnehmen, dass jeder schreiben kann, was er tut oder tun will und unseren Blog zur Verfügung stellen: kinderalarm@gmail.com

    Obama hat schon bei seiner Rede in Berlin gesagt, dass er die Aufstockung der BW-Soldaten in Afghanistan will. Erinnert ihr euch nicht an das Dankbarkeitsargument? Was mich erschreckt, ist wie die Jugend auf ihn reagiert. Als ich die Bilder der jungen jubelnden und vor Freude weinenden Menschen in USA sah (egal welcher Herkunft), die ihm anscheinend blind folgen wollen, dachte ich, da hat er sein williges Kanonenfutter zusammen.

    The Change kann positives und negatives bedeuten. Einer alleine kann die Welt nicht ändern. Ihr müsst schon bei euch selbst und in eurem Umfeld anfangen. Es ist ein Fehler darauf zu warten, dass eine Leitfigur die Verantwortung für einen übernimmt. Der Mann erinnert mich an den Rattenfänger von Hameln.
    Meine Kinder kamen gestern aus der Schule (Gymi) und berichteten mir, dass der Unterricht ausgefallen war, weil die Lehrer kritiklos Lobhuldigungen auf Obama sangen. Die Jugendbeeinflussung findet sogar in den hiesigen Schulen statt. *Wut schnaub*
    Gerade die Jugend sucht nach einer Leitfigur und nach Orientierung und deshalb klärt sie auf. Sie sind am meisten gefährdet.
    'Theaterschreiber' wir würden uns freuen von dir zu hören.

  1. jonny sagt:

    "49 zu 51 ist keine Erdrutschsieg. Fast die Hälfte der Amerikaner wollen Oerbarme nicht! Da läuft eine riesen Medienhype ab."

    Das ist natürlich absoluter Quark, den Du da von Dir gibst, weil Du das Wahlsystem der USA nicht verstanden hast. Die Anzahl der "Volksstimmen" ist nicht eintscheidend für einen Wahlsieg in den USA.

    Bitte erst informieren und dann kommentieren...

  1. jonny sagt:

    P.S.

    Obama wird natürlich "rechtzeitig" vor seinem Antritt als Präsident aus dem Weg geräumt; dies wird zu den schwersten Unruhen verursacht durch die völlig aufgebrachte schwarze Bevölkerung in Amerika seit der Entstehung Amerikas führen und Bush wird den Ausnahmezustand und das Kriegsrecht ausrufen.

  1. @6. November 2008 16:46
    "Könnte es nicht daran liegen, daß manche hier ihre Meinung etwas zu aggressiv vertreten und oft und schnell beleidigend werden, wenn man auch mal widerspricht?"

    Die Art und Weise, wie manche "Verfechter der Wahrheit" vorgehen, ist sicher entscheidend für den Misserfolg. Im Grunde sind es die selben Fanatiker mit den selben Fehlern wie auf der offiziellen Seite. Rumkeifen ohne selbst zusammengereimte fundierte Argumente. Die Meinungen dieser Leute mit den 3-4 Ausrufezeichen hinter jedem zweiten Satz hat man sicher vorher schon mal irgendwo gelesen. Und dieses Nachgeplapper ist das Schlimmste daran, finde ich. Solche Leute kann man nicht ernst nehmen. Eine fundierte Meinung kann von mir aus auch aggressiv vertreten werden.

  1. Anonym sagt:

    An alle Labertüten und Stohhalmklammerer,hier redet einer
    tacheles der das ganze wischiwaschi
    durchschaut hat.
    RESPEKT!

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/171.htm

    Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!

  1. freethinker sagt:

    @ anonym von
    6. November 2008 06:59

    Schön auf den Punkt gebracht.
    Bei uns, bei jedem Einzelnen von uns beginnt es und haben wir uns, also die Gesellschaft verändert, dann ändert sich das System.
    Vorher nicht!

  1. Anonym sagt:

    @6. November 2008 18:09
    Siehste,du bist einer von den wenigen der weitsicht zeigt.
    Das ist ein scenario,was gar nicht mal auszuschliessen ist.
    Der erste schwarze Präsident der usa.
    Wie lange wird er mist machen?
    Viele weisse Amerikaner sind durch und durch kaltblütige rassistische Mörder.
    Ich glaube Obama ist in riesiger Gefahr,auch wenn ihr es noch jetzt nicht glauben wollt.
    Aber der Tag wird kommen wo der Mann um sein Leben ringen muss.
    Ihr werdet sehen.

  1. Anonym sagt:

    gentilebynature 14:29

    @09:47 und 10:30
    Der Vergleich mit dem Theater hinkt ein wenig. Niemand kann das Theater verlassen, wir können nur dafür sorgen, dass andere, liebreizende Stücke gespielt werden.

    Das sehe ich nicht so!
    Das Theater ist die jetzige Gesellschaft.
    Das Stück ist die Politik und die daraus folgenden Gesetze.
    Die Schauspieler sind die Politiker.
    Die Regisseure sind der Finanz-, Medien- und miltärisch-industrielle Komplex.
    Ich dachte, ich muß es nicht erklären!
    Eine sehr naive Vorstellung von Dir, darauf zu hoffen, dass irgendwann mal ein "liebreizendes Stück" gespielt wird. Wer sollte das "spielen"? Wer sollte das veranlassen?
    Außerdem verbleibt bei Deiner Darstellung der Zuschauer in der gleichen passiven Haltung wie jetzt, wenn er den Saal nicht verlassen kann. Doch genau darum geht es! Den Saal zu verlassen.
    Genau DAS ist Freiheit.
    Einfach nicht mehr mitzumachen.
    Sich abzuwenden.
    Es geht um Entmachtung. Die kann man nicht erreichen, wenn man brav sitzen bleibt.
    Nein, man kann nur außerhalb des Systems neu anfangen und es läuft ja schon einiges.
    Die Energie woanders hinlenken.
    Es gibt da übrigens ein sehr schönes Diagramm von Rudolf Bahro.
    Das solltest Du Dir mal anschauen!
    Grüße

  1. Anonym sagt:

    Gerina 14:52

    Vielen Dank für Deine Unterstützung. Ein kluger Beitrag.
    Ich fühle mich verbunden.
    Vielleicht erkennen das noch mehr.

    Mir fällt da gerade ein:
    Es gibt doch so flashmobs.
    Die machen zwar nur sinnloses Zeug. So einen politischen flashmob zu organisieren, das wäre doch geil!
    Eine Großdemonstration aus dem Nichts. So mit Plakaten und Sprechchören und allem Drum und Dran. Und ehe die Polizei da ist und das kapiert hat, ist der Haufen auch schon wieder weg.
    hihi.

  1. Anonym sagt:

    Der Muslim spricht wirklich sehr deutliche Worte, Zitat:
    Ein weiterer Aspekt der Feierlaune besteht in der Hoffnung, dass Obama die weltweite Finanzkrise überwinden könnte. Wie soll er das denn machen? Die USA sind derart verschuldet, dass der Staatsbankrott mit “normalen“ Mitteln, also ohne weitere Verbrechen, nicht aufzuhalten ist. Alle weiteren Staaten der westlichen Welt steigern ihre Verschuldungen mit zunehmendem Tempo, dass der letztendliche Kollaps unvermeidlich ist. Er wird nur in Wahlperioden verschoben, in denen die heutigen Machthaber in Rente sind. Gleichzeitig findet eine Plünderung der Ressourcen der Welt in einem unverstellbaren Ausmaß statt bei gleichzeitig höchstmöglicher Verschwendung. Das hat zur Folge, dass mehr Menschen an Hunger und Durst leiden, denn jemals zuvor; nur mit dem Unterschied, dass darüber nicht mehr berichtet wird. Wie soll ein neuer Präsident in den USA das alles ändern, wenn er ein System anführt, dass systembedingt all diese Katastrophen zu verantworten hat und jener Präsident maßgeblich von dem System getragen wird? Ohne umfassenden Krieg ist das nicht zu realisieren! Mit Bush war solch ein Krieg nicht mehr umzusetzen. Die Bevölkerungen in Europa hätten nicht mehr mitgespielt, selbst wenn die Regierungen es mitgetragen hätten. Aber wenn Obama die “Notwendigkeit“ eines solchen Krieges, wie sollen dann die Massen dem “Messias“ des Kapitalismus widersprechen?


    Mir ist heute ganz schlecht, als ich di Masse der Konzentrations- (Vernichtungs-Lager)Lager, die in den USA schon für das eigene Volk fertig bereit stehen, entdeckt habe.
    http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Operation_Garden_Plot
    http://www.youtube.com/results?search_query=concentration+camps&search_type=&aq=f

    Dieser Krieg gegen Protestler/ eigenes Volk scheint nicht mehr abwegig, oder?
    GRAUEN - nicht mehr nur Sorgen-Wolken...
    LG und danke für dieses lebhafte Forum.
    Stern
    Siehe FEMA:

  1. Anonym sagt:

    mc cain warn alibi kandidat und als er dennoch n haufen stimmen bekam hat er sich so ne total braindeadte puppe ins boot holen müssen, damit die wahl hundertpro an den neuen popstar und laberbacke obama geht.

    ihr glaubt do nich das die medien umsonst obama wie nen jesus pushen.

    das is die verfickte agenda und nix wird sich ändern. wird zeit für die meisten das zweite level der realisierung zu betreten und zwar schnell weil da kommen noch mehr, wenn nichmal das was wird, gibts halt nur schlafende und sich für wach haltende schlafende weiterhin, nur zweiteres in nem grösseren massstab.

    gut morgen dem ein oder andrem.

  1. Anonym sagt:

    schwalbe 18:02

    Vielen Dank, Schwalbe, für Deine Rückmeldung und die Einladung.
    Ich freue mich, wenn jemand meine Ideen aufgreift.
    Ich denke, das würde ein sehr interessanter Blogg werden, wenn dort viele Initiativen mal gebündelt benannt werden. Da bekommt man mal einen Überblick, was alles so wirklich läuft. Dann rückt Duisburg ein ganzes Stück näher. ;-)
    Eure Idee "Duisburg reagiert" finde ich echt Klasse! Das nenne ich Basisarbeit!
    Ich wollte hier in Leipzig einen sogenannten Salon eröffnen.
    Der Salon ist eine Tradition des 19.Jh. im Sinne der Aufklärung.
    Dies wollte ich fortführen.
    Es ist wirklich sehr schwierig.
    Grüße aus Leipzig
    Peter Gabriel: "Don't give up"!

  1. Anonym sagt:

    anonym 23:35

    Genau den Gedanken hatte ich auch.
    Mc Cain war nur vorgeschoben.
    Ich dachte immer, das mit Palin kann doch kein Versehen sein.
    Da steckt doch Kalkül dahinter.
    Mit Palin wollte man sicher
    gehen, dass er nicht gewählt wird.
    Also haben wir jetzt einiges zu erwarten.

  1. REOPEN 9/11....da liegt einer der wichtigsten schritte hin zu einem neuanfang begraben! wenn keiner von den zukünftigen dieses sache anpackt, so packt er gar nix an! nichts wird sich ändern.
    es wäre ein leichtes, den fall neu aufzurollen...doch sie wissen, dass auch ihre köpfe rollen werden.

    obama obama...meld dich doch mal hier. diskutiere mit uns. deck deine karten auf...was bist du für einer? erzähl mal was....
    lol ;-)
    freeman, mach weiter so...unsere zeit kommt noch.

  1. Anonym sagt:

    Und ehe die Polizei da ist und das kapiert hat, ist der Haufen auch schon wieder weg.



    Wohl kaum.

    Im Übrigen sind Polizisten auch Mitbürger, die von den Entwicklungen ebenso negativ betroffen werden. Die Polizisten haben auch Familie und Freunde.

    Sie dürften durchaus auch an Inhalten interessiert sein.

  1. @6. November 2008 23:00
    "Das sehe ich nicht so!
    Das Theater ist die jetzige Gesellschaft."

    Und wer ist das Publikum? Das Theater kann doch nur das Leben sein, in dem verschiedene Stücke aufgeführt werden, oder besser, in dem das eigentliche Stück durch das Wirken irgendwelcher Halunken mit ihrem Brimborium überlagert wird und von der Masse der Zuschauer als real angesehen wird. Man kann es natürlich verlassen, die Show würde aber weiter gehen. Ich dachte, ich muss das nicht erklären.

    "Außerdem verbleibt bei Deiner Darstellung der Zuschauer in der gleichen passiven Haltung wie jetzt, wenn er den Saal nicht verlassen kann. Doch genau darum geht es! Den Saal zu verlassen."

    Nee, darum geht es eben nicht. Verlassen wird jeder irgendwann dieses Theater von allein. Die Masse ist sowieso immer passiv, und nur in ganz seltenen Sternstunden des Lebens erhebt sich ein überragender Geist mit klarem Blick und Eiern in der Hose, der dem Brimborium ein Ende macht und den Blick auf das wahre Stück freigibt. Statt irgendwelcher Diagramme empfehle ich Dir Platon's Höhlengleichnis und intensiv ein gutes Jährchen Hegel.

  1. Anonym sagt:

    gentilebynature
    @6. November 2008 23:00

    Ich würde sagen, lassen wir das, uns gegenseitig belehren zu wollen.
    Wir haben unterschiedliche Herangehensweisen.

    Ich verstehe nicht, wieso Du ein Diagramm abwertest, was Du anscheinend gar nicht kennst.
    Es geht doch um die Aussage, die dahintersteht.
    Bahro meint, dasss es keinen Sinn macht, seine Energien gegen das System zu stellen oder wie er es nennt, gegen die "Megamaschine",
    also auf der politischen Diagrammebene "rechts-Mitte-links".
    Der neue Energiepunkt kann nur außerhalb dieser Maschinerie angesiedelt werden.
    In der Psychotherapie nennt man das auch Systemwechsel bzw. in der TA Rahmenwechsel.
    Und das hat Bahro ja mit vorgelebt.
    Ich habe selber derartige Projekte schon besucht.

    Du bewegst Dich anscheinend mit derselben Arroganz, wie die Menschen, die Du anklagst, ohne dass es Dir selbst bewußt zu sein scheint.

    Deine empfohlene Geschichte kenne ich nicht und werde ich mir mal durchlesen. Danke.

  1. @7. November 2008 13:01
    "Ich verstehe nicht, wieso Du ein Diagramm abwertest, ..."

    Wo siehst Du denn eine Abwertung des Diagramms? Ich habe doch nur statt eines Diagrammes andere Lektüre empfohlen, die besser zum Theatergleichnis passt. Im Übrigen will ich Dich oder irgend jemanden gar nicht belehren, sondern nur meine Meinung kundtun. Da halte ich es mit Goethe:

    "Denkt nicht, ich geh euch dummem Volk zu Leibe,
    Ich weiß recht gut für wen ich schreibe."

    Du siehst also, ich bin mir meiner Arroganz völlig bewusst.

  1. Anonym sagt:

    gentilebynature 7.11. 13:55

    "Statt irgendwelcher Diagramme empfehle ich Dir..."

    Das ist für mich eine eindeutige Abwertung meiner Aussagen!
    Das ist abwertend formuliert, im Sinne von, meins ist besser,
    seht nur her, wie schlau ICH bin und im Sinne von "ich weiß es besser".
    Das hat aber nichts mit Meinungsaustausch zu tun.
    Wahrer Meinungsaustausch, lässt den anderne dort, wo er gerade ist.
    Und dies scheint Dir wirklich NICHT bewußt zu sein.

  1. Noch so ein kleiner mimosenhafter Polemiker. Abwertend wäre "irgendwelche 'dämlichen' Diagramme" gewesen. Aber wenn wir schon dabei sind, dann werte ich den Bahro einfach mal ab. Warum? Kommunisten taugen nichts. Kommunismus hat noch nie irgendwo funktioniert und immer nur Leid gebracht. Komm mir also nicht mit kommunistischen Thesen, wenn es um Philosophie geht.

  1. Schwalbe sagt:

    Platons Höhlengleichnis ist ein Paradebeispiel dafür, dass man das 'Theater', das gewohnte Territorium nicht verlassen will. Wer den Einstieg in die Philosophie will, dem empfehle ich 'Sofies Welt'. Ein kleiner Durchmarsch durch die Philosophen.

    Nun, jeder von uns kann etwas tun. Bloggen, soziales und/oder ehrenamtliches Engagement, zu Mahnwachen oder Demos gehen, Vorträge halten, Ausstellungen veranstalten, Flyer verteilen, Spontanaktionen in den Städten veranstalten. Mit den Menschen sprechen. Die Summe von allem kann etwas bewirken. Ja, das ist manchmal frustrierend. Die Standardantworten sind mir bekannt. Manch einer kann es auch machen wie 'die Stachelschweine' von Schopenhauer :-O) oder wie die Vogelschwärme, die in einer Formation bleiben, wenn ihnen Gefahr droht und den Feind abwehren.

    Zu den Ordnungskräften allgemein: natürlich sind das Bürger wie wir. Die meisten wissen es auch und handeln entsprechend, sind entgegenkommend und freundlich. Bewahren einen bei sog. 'Spontanaktionen'(man ist einfach nur anwesend) vor Platzverweisen und Ordnungsgeldern. Es gibt aber immer wieder welche, die ihre Machtposition ausleben wollen und dazu empfehle ich 'Das Experiment', das wirklich statt gefunden hat. Die Wärter und die Gefängnisinsassen. Das Überschreiten der Kompetenzen und der neu erworbenen Machtposition.
    Für meine Kinder war Pflichtlektüre 'Die Welle' von Morton Rhue.

    Nur 10 % der Schöler (Feuerzangenbowle) haben protestiert wg. der Schülerbeeinflussung zur USA-Wahl.
    90 % der Schüler sind überzeugt davon, dass die offizielle Version zu 9/11 nicht stimmen kann. Sie haben Ausdrucke aus dem Netz mitgebracht. Und ratet, was an Antwort kam von den Lehrkräften: dem Internet könne man nicht vertrauen. Antwort der skeptischen Kinder: den Medien auch nicht :-0)

  1. Anonym sagt:

    gentilebynature 18:52

    Damit hast Du Dein wahres Gesicht gezeigt.
    Mir bist Du ja gleich sehr spanisch vorgekommen.
    Du hast Dich wohl hier verlaufen?
    Willst wohl ein bisschen Revolutionsluft schnuppern, wozu Du selber keinen Arsch in der Hose hast?
    Hegel - Der Abgesang der Revolution!
    Mein Gott, geh zu den Christen, da bist Du besser aufgehoben!

  1. @8. November 2008 17:39
    "Damit hast Du Dein wahres Gesicht gezeigt."

    Sagt wer? Anonym? Welcher oder welche anonym? Du bist einer von denen, die nur feige versteckt hinter einer Schamwand ihren Senf dazu geben können. Mach dir doch mal ein Konto hier auf, damit ich weiß, mit wem ich überhaupt Rede. Und dann können wir noch mal über Ärsche in Hosen reden, so du denn einen hast.

  1. Anonym sagt:

    gentilebynature 17:39

    1. Ich habe Deinen Namen mal angeklickt.
    In Deinem "Steckbrief" steht überhauot nichts drin.
    Also bin ich genauso schlau wie vorher.
    2. Ich denke, dass es keinen Sinn macht, diese "Diskussion" fortzuführen. Ich muß mich nicht "belöffeln" lassen. Such Dir jemand anderen!
    Ende der Durchsage!

  1. @9. November 2008 20:52
    "In Deinem "Steckbrief" steht überhauot nichts drin.
    Also bin ich genauso schlau wie vorher."

    Es geht doch nicht um den Steckbrief, sondern um das Wiedererkennen. Niemand weiß, wann und wie oft so ein Anonymer die Meinung wechselt. Wenn ich mit jemanden diskutiere, möchte ich ihn gegebenenfalls auf seine Meinung festnageln können.

    "Ich denke, dass es keinen Sinn macht, diese "Diskussion" fortzuführen."

    Selbstverständlich denkst du das. Ist schon übel wenn man keine Argumente hat. Noch übler und auch noch äußerst erbärmlich ist es, wenn man sich das selbst nicht eingesteht und lieber beleidigt den Schwanz einzieht und dabei glaubt, überlegen zu sein.

    Mach´s trotzdem gut.