Nachrichten

US Apache Helikopter greift Talibankämpfer an

Donnerstag, 25. Juni 2009 , von Freeman um 13:07

Hier sehen wir Aufnahmen aus der Sicht eines US-Kampfhubschraubers, wie eine Kollone Talibankämpfer in Afghanistan angegriffen und 14 davon getötet werden. Die Bilder liefen auf Fox News. Die sind echt und kein Videospiel:



Der Friedensengel Obama lässt weiter morden, deshalb heisst er auch O'Busher.

insgesamt 55 Kommentare:

  1. Roman_93 sagt:

    Eine ganze Generation an Vidospielveteranen steht bereit, um die neuen, unbemannten Waffen zu bedienen.
    Die Hemmung den Abzug zu betätigen dürfte bei dieser Abstraktion auch recht gering sein. Sieht genau so aus wie in Call of Duty Modern Warfare.
    Krieg war seit Anfang des 20 JH. eh eher industrielles Abschlachten. Aber nun kommen Technologien, wo es kein eigenes Risiko mehr gibt. Die echten Bilder der Folgen werden wohl auch nicht mehr präsentiert.

  1. Ingo sagt:

    ...ohne Worte! mit einem akuten Würge- und Brechreiz...traurig und beängstigend zu was Menschen auf Befehl in der Lage sind!
    ...und da wundert sich unsere Gesellschaft, dass Kinder andere Kinder misshandeln und das dann auch noch filmen?
    Mein Mitgefühl den Familien der ermordeten Taliban

  1. noch mit uran geschossen damits auch wirklich alles zerstört ist...

    und hier seht ihr mal ein kriegs-spiel...

    http://www.youtube.com/watch?v=ELre59LqSNk&hl=de


    die spiele machen dich nicht agro aber ändern deine einstellung zum krieg früher oder später wacht der möchtgern rambo auf und merkt

    shit ill fighting for the military industrial complex but why and 4 what freedom no ...
    fear and pain yes we can yes we can yes we can

    es gibt auch spiele die sind dazu gemacht um junge menschen zu rekrutieren wie americas army zb.

    game is not a crime !
    aber die realität ausblenden ist ein verbrechen gegen sich selbst

    das müsst ihr erst noch verstehen spielen ok lanparty ok welt ausblenden nicht ok falsch error das wollen sie ja
    spiel du nur wir machen den rest

    mfg

  1. Gordon sagt:

    Das Video zeigt überdeutlich wie ausgeprägt die Waffenungleichheit ist. Wer ernsthaft glaubt, dass die 'Terroristen' eine Gefahr für das amerikanische Militär darstellen würden, sollte mal zum Arzt gehen.

    Das ist wie Klitschko gegen Merkel beim Boxen, du weisst genau wer gewinnt, aber Klitschko schlägt gar nicht wirklich zu, weil er noch eine Weile im Ring bleiben möchte.

  1. m. sagt:

    Offtopic ??

    Am 22.06.2009 gab es in Washington ein Zugunglück mit neun Toten und 70 Verletzten.
    Sie wissen nicht wie es zu dem Unglück gekommen ist.
    Der Zug wurde automatisch gesteuert sagt die Nationale Transportsicherheitsbehörde NTSB. Der Computer hätte den Zug automatisch abbremsen müssen als er sich dem anderen Zug näherte.
    Wohl hat die Zugführerin die Notbremse betätigt, nützte aber nix.
    Nach Medienberichten vom Mittwoch starb in diesem Zug auch ein pensionierter General - jener Offizier, der bei den Anschlägen am 11. September 2001 zum Schutz des Washingtoner Kapitols Militärjets in die Luft beordert hatte.

    grüsse

  1. Toukatse sagt:

    Mit oder ohne Kollateralschaeden es ist Krieg in Afghanistan.
    Auch die Bundeswehrsoldaten wird es wieder erwischen und sie werden genau so tod sein wie die gezeigten Taliban, ob zerfetzt in tausend Teile oder mit einer Kugel im Kopf, Herz...
    Welche gerechte Sache verteidigt die Bundeswehr im Afghanistan ;
    Die grosse Mehrheit der Deutschen wollen sie nicht dort und wollen auch nicht , dass deren Steuergelder dort versickern.
    Also Herr Kriegsminister Jung holen Sie die Jungs zurueck solange es noch Zeit ist.

  1. Wer ist hier der feige Terrorist?

    Der primitive Taliban-Kämpfer mit seiner Feuerwaffe, oder der im gepanzerten Hubschrauber sitzende Kampfpilot, der seine M230 Kanone, Hellfire, Hydras oder Stinger zum Einsatz bringt?

  1. Ein leises Surren aus der Höhe – dann kommt der Tod

    ...so der Tages-Anzeiger Titel heute.

    Artikel hier:
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Ein-leises-Surren-aus-der-Hoehe--dann-kommt-der-Tod/story/27666942

    In der Print-Ausgabe ist die Bebilderung eindrücklich: Man sieht zwei Piloten im gepolsterten Bürostuhl sitzen, sie steuern die mit Raketen bestückte Drohne.

    Die Egoshoorter-Generation wird in künftigen Kriegen völlig teilnahms- und verantwortungslos das Spiel für die Mächtigen "spielen".

    Mit High-Tech gesteuerte Kriege sind nur möglich dank des Einsatzes von entspr. Forschung und Technologie.

    U. a. darum, das Missbrauchspotential von Technologie kritisierend, stellt sich das Grossmünster Manifest sehr kritisch zum Einsatz von Technologien, insbesondere den waffenfähigen Technologien.

    Lese hier das Grossmünster Manifest:

    http://static.twoday.net/initiativevernunft/files/Das-Grossmuenster-Manifest-Urfassung-B.pdf


    Hervorzuheben bzgl. dieses ferngesteuerten Krieges sind die Punkte 9. e bis 9. m


    Einleitungstext hier:

    Das Grossmünster Manifest — Für den Neubeginn unseres Zusammenlebens

    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5742078/


    Stoppen wir den weltweiten Wahnsinn! Für den friedlichen Neubeginn!

  1. RvE sagt:

    Bedauerlicherweise besitzt die dt Sprache keine geeigneten Schimpfworte um diese - Bastarde, Drecksäue... es gibt einfach keine - zu benennen.
    Das war kein Kampf, das war einfach ein Gemetzel, ein Abschlachten von Menschen.

    Ich gebe auch zu bedenken, das sich in Afghanistan kein Mensch a) alleine und b) unbewaffnet im Gebirge von einen Dorf zum nächsten bewegt.
    Aber was für ein grandioser Sieg der Menschlichkeit, es kamen keine Säuglinge und Hunde um. Da kann man den Mördern nur gratulieren.

    Ach so... warum sieht man solch einen heroischen Propagandascheiß nicht öfters? Kameras hat ja wohl jeder Drecksapache on board.
    Nachdenken und hochrechnen wieviele Frauen und Kinder also dort verrecken.

    wenn ich zu unflätig war kannste mich löschen freeman, aber das mußte mal raus.

  1. m. sagt:

    @ RvE

    Amigo, wenn du jemals zu der Arte Docu

    Rot liegt in der Luft oder auch
    Le font de L'air est rouge
    kommen solltest. Dann guck dir den an.

    Das opening ist ein GI in einem Kampfjet über Vietnam. Er ganze Film ist der Hammer, aber der Kampfjetpilot haut dem Faß den Boden raus. Der ist total
    high vom Leute abknallen und quasselt völlig euphorisch in die Kamera.


    Grüsse

  1. freethinker sagt:

    Mörder! Diese Imperialisten, diese Tyrannen sollen endlich aufhören Menschen die ihre Heimat verteidigen zu ermorden.

    Söldnerheere aus dem Westen: Die Menschen morden feige für Geld.
    Uns erzählt die Obrigkeit die Soldaten würden Decken und Lebensmittel verteilen und den Menschen helfen.

    Dies ist nicht human. Dies ist abartig, animalisch und pervers. Jeder dieser Menschen dort hätten wir selbst sein können.

    Was ist das für ein perverses Pack, was sind das für Politiker, "unsere Politiker", die dieses menschenverachtende System zu verantworten haben.

    Es gibt genug Energie für alle! Es ist falsch Völker zu vernichten, um ihre Schätze stehlen zu können.

    Man muss sich schämen zu dieser verblödeten Art Spezies zu gehören, wie Albert Einstein es einmal richtig bemerkte!

  1. Apocalypse Now..Ride Of The Valkyries

    http://www.youtube.com/watch?v=Gz3Cc7wlfkI

  1. ArthurDent sagt:

    Tja, da hat die US Army inklusive ausgesuchter Spielentwickler ganze Arbeit geleistet.
    Wenn man sich die Spiele-Charts mal anschaut ist klar in welche Richtung das ganze laufen soll.
    Wer glaubt, dass Manipulation und Konditionierung ausschließlich per TV läuft, irrt sich gewaltig.
    Nun schauen wir uns mal den Umsatz der Spielebranche an... Satte Gewinne.
    Nach der gelungenen Interaktion mit Hollywood und der gekaperten Leinwand, wurde auch das Kinderzimmer in "Obhut" genommen und das mit Erfolg.
    Dass andere nationale Armeen mit auf den Zug gesprungen sind, ist auch kein Geheimnis.

    Rush Rush Rush!

    mfg

  1. Alpha23 sagt:

    Ich frage mich wieso die Taliban nicht schon bei einem Geräusch des Hubschraubers in Deckung gegangen sind ?
    Wieso liefen die Taliban minutenlang in Hör- oder evtl. auch noch sichtweite ?

    Da stimmt irgendwas nicht...

  1. am perversesten finde ich den sachlichen Kommentar des Moderators.
    Als würde er über irgendein anderes x-beliebiges Thema reden.

    "Schaut her, kein Kollateralschaden..ist doch alles in Ordung..was regt ihr euch denn auf"

  1. Uriel sagt:

    Mir kommt es auch sehr seltsam vor, dass keiner in Deckung gegangen ist, wie Alpha23 schon geschrieben hat. Die werden doch nicht so naiv sein und denken, dass die die nur beobachteten.

    Wo wurde das Video ausgestrahlt? Wurde es überhaupt ausgestrahlt? Wenn ja, dann kann ich mir gut denken, dass es ebenso in Nevada hätte gedreht werden können oder einfach eine Computersimulation sein kann, um Erfolg zu vermelden.

    Wenn es echt ist, dann gilt den Familien der verstorbenen mein Beileid. Mögen sie in Frieden Ruhen und die Bastarde ewig in der Hölle schmoren!!!

  1. cachill sagt:

    @Alpha23
    Sie sind nicht weggelaufen, weil sie keinen Hubschrauber gehört haben. Es war eine ferngesteuerte Drohne die in 8000m so lange unhörbar ist bis die ersten Schüsse einschlagen.

    Wie "initiative vernunft" schon gesagt hat war ein Artikel darüber im Tagesanzeiger.
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Ein-leises-Surren-aus-der-Hoehe--dann-kommt-der-Tod/story/27666942


    Der Schütze saß am Joystick im bequemen Bürosessel irgendwo in den USA und hat sich anschliessend nen Kaffee aus dem Automaten gezogen. DAS ist es, was da nicht stimmt. [ironie]Heldenhafter Einsatz.[/ironie] Bekommt sicher nen Orden

  1. Basti-Maxi sagt:

    @ Alpha23

    Ich glaube, der Apache kann seine Rotorblätter so verstellen, dass dieses mit anderen Maßnahmen den Hubschrauber leise fliegen lassen kann, Schleichflug sozusagen.

  1. Ingo sagt:

    alpha 23 warte ab bis ein Apache in Deiner Nähe ist - und Du es gewohnt bist überall Hubschrauber zu hören - vielleicht ist das letzte was Du denkst bevor Dein Hirn durch ein modernes Geschoss der US Armee zersprengt wird...."ich glaub da stimmt irgendwas nicht"!

  1. Inge sagt:

    Obama mordert weiter wie Bush. Und alle alle sind begeistert! Wenn das nicht mal die PERFEKTERE MARIONETTE ist! Und Michel und die Kinder lenken prächtig ab.

  1. Ella sagt:

    Das Mitgefuehl der "Taeter" ist doch schon lange systematisch genummt und wegkonditioniert worden.
    Von Kind an haben sie tausende von Morden und Gewalt und Tod und Sterben im TV gesehen.

    So pruede sie gegenueber Sexszenen im TV oder Film sind, so teilnahmslos und ahnungslos sind sie was gezeigte Gewalt mit den Seelen und Gefuehlen ihrer Kinder macht.
    Allein wenn ich daran denke, welche Horror filme als KInderunterhaltung zur besten Tageszeit laufen, oder speziell auch um Halloween herum, wird mir schlecht.
    Die Kinder werden schoen von klein an sytematisch nach schwarzmagischer Art an Halloween traumatisiert und terroriesiert werden.
    Schade auch Halloween nun auch Deutschland gefeiert wird.
    Schon Kleine Kinder werden in "Haunted Houses"gebracht.Diese werden, oft privat das ganze Jahr auf privaten Grundstuecken, vorbereitet.
    Auch Jugendorganisationen, genauso wie Nonprofits (zum Geldeinsammeln ) laden zu dieser "Unterhaltung" an Holloween ein.
    Es gibt z.B. einen privaten Compound hier, der ca. 15 Stationen der uebelsten Horrorfilme hat und jedes Jahr mehr bringt und sehr beliebt ist.
    Ich habe z.B. erlebt, das ein einziges "gruseliges" Kuerbisgesicht ein ca. 5jaehriges Kind zum in totaler Panik, schreienden Angstbuendel werden liess.

    Was mich besondersn schockt ist, dass dann die "Schauspieler" Teens und Erwachsene, die entsetzenden Schreie, die Panik und die Angst kleiner Kinder nicht wahrnehmen, sondern dies als ERfolg ihrer Halloweentaetigkeit sehen und noch darueber lachen. (das zeigt auch wie deseniblisiert sie sind)

    Dann geht das ganze logischerweise weiter mit brutalen Videospielen bis hin zum Basictraining der US. Armee.

    Es ist ja schon seit dem zweiten Weltkrieg bekannt, dass Piloten die Bombenabwuerfe, deswegen so problemlos durchfuehren konnten, da sie durch die Entfernung emotional distanziert waren , von dem was da unten geschah. (das Leiden und STerben)

    Dies ist ja mit den Drohnen noch weiter perfektioniert worden.
    Jetzt koennen sie in Californien sitzen und Leute im pakistanischen Grenzbereich toeten. ( was ja auch durch die Presse ging, die letzten Tage)

    Apropos Drohnen, die wurden hier letzte Woche in der Zeitung von der US Base hier vorgestellt, als die neusesten Ueberwachsinstrumente der canada/
    USA Grenze.

    Die haben sie auch noetig, da die Mohawks seit mehreren Wochen schon gegen die Bewaffnung kanadischer Grenzer an einem Grenzuebergang,(Bruecke ueber St. Lawrence River) der auf ihrem Stammes Gebiet liegt demonstrieren.

    Inzwischen ist der Uebergang seit drei Wochen von den beteiligten Regierungen geschlossen worden und die Leute muessen ca. 60 Meilen Umweg in Kaufnehmen um ueber den naechsten Grenzuebergang (weitere Bruecken )zu kommen.
    Das war jetzt etwas off topic, doch, ist es mal eine positive Nachricht,das auch hier zivilen Protest gibt und zumindest die Mohawks und einige der in deren Umfeld lebenden Amis fuer solche Dinge sensiblisiert sind.

  1. Es ist einfach das Gefühl der Unfairnis welches die meinsten aufbringt. Jene die Macht haben, oder wie hier im Beispiel, jene die oben in der Luft mit Wärmecams schweben ohne sich selbst in gefahr zu bringen, die haben in den Augen vieler Menschen immer schon moralisch verloren.

    Aber wie wäre es andersrum? Was wäre wenn hinter dem Steuer ein Taliban sitzen würde? Ich glaube nicht das sich irgendetwas am Dialog zwischen den Soldaten oder dem Handeln geändert hätte.

    Ich möchte in keiner Weise diese Taten unterstützen oder verherrlichen auch bei mir kommt bei solchen Bildern Angst und Trauer hervor.

    Aber jeder Taliban und jeder Marine hat sich für diesen Weg entschieden, hat sich dafür entschieden für sich, für sein Land für Ideale oder für Freiheit zu kämpfen ob das der richtige Weg ist mag ich zu bezweifeln.

    Aber auch nicht das eine Seite als gut und die andere Seite als böse abgestempelt wird. Auf beiden Seiten passieren Morde auf beiden Seiten gibt es tragische Geschichten und Bilder und auf beiden Seiten Sterben Menschen. Und das ist es was wir anprangern sollten und nicht das einer im Heli sitzt und der Andere übers Feld laufen muss.

    Wie gesagt moralisch hat der Mächtigere schon verloren...

  1. gomez sagt:

    Oh mann Leute,mir istma richtig schlecht geworden bei dem Film!!
    Verdammt nochmal es sind Menschen die dort wie bei einem Video Game einfach dahingemetzelt werden,wie können solche Leute nachts überhaupt schlafen,denken die nicht an die Familien,die jetzt ohne ihre Väter zurückbleiben?
    Das hat mit Krieg überhaupt nichts mehr zutun,wäre ich ein Soldat ,würde ich mich schuldig fühlen und mich schämen!
    Mein Mitgefühl den Familien,die Mörder sollen in der Hölle schmoren,diese Drecksbande!!

    OBAMA IST EIN MÖRDER!!!

  1. gerina sagt:

    wieso ist man sich so sicher, dass es Taliban sind ??? Wie sehen denn Taliban aus ?? Soviel ich weiss, tragen doch alle afghanischen Männer einen Turban. Kann es sich nicht auch ganz einfach um afghanische Widerstandskämpfer handeln ??
    Jeder der in Afghanistan Widerstand leistet wird doch als Taliban bezeichnet.

    Ich kann sie auf dem Video nicht als solche identifizieren.

    Die Menschen werden aus mehreren Kilometern aus von Militärflugzeugen wie der lautlosen AC130 ("Fliegende Festung")mittels Wärmebildkameras aufgespürt und gezielt getötet. Hierzu steuern die deutschen Tornados die Bilder bei!!!

    Und dann wird auf Frauen, Männern und Kinder geschossen, als seien es Kaninchen. Sie werden kaltblütig ermordet.
    Wie uns der afghanische Lehrer Hassan Gul in Köln berichtete: Jeden Tag werden ca. 40 - 50 Zivilisten umgebracht.
    Hier eine weiteres erschütterndes Video:
    http://www.buergerstimme.net/0000009a3b0975502/index.html

  1. Finde es nett, dass der Moderator von einem Kampf spricht. hab keinen gesehen, sieht eher nach ner Hinrichtung aus. Beschämend für die US Armee, dass sie fast ne dreiviertelstunde gebraucht haben.
    achso, die US Armee hat eigene Egoshooter entwickelt, welche man kostenlos auf deren website downloaden kann. Zumindest vor einem Jahr. War seit dem nicht mehr dort...

  1. bJ sagt:

    Das Video erinnert stark an das Spiel Call of Duty 4.

    http://www.youtube.com/watch?v=I4g_w2-VlRY

    Die Mission hätte man zurückgelehnt, mit einer Hand in der Hosentasche erledigen können.


    Man könnte auch gleich Jugendliche von zu Hause aus solche "Missionen" übernehmen lassen.


    Jeder der in diesem System mitmacht ist ein Mörder. Ob Soldat, General, Putzfrau oder Ingenieur. Wer aus einem niedrigen Beweggrund (Geld) tötet oder beim töten hilft ist nun mal ein Mörder. Sogar alle, die die sich durch ihre Passivität beteiligen, wie zum Beispiel Journalisten, die ebenfalls Gehilfen beim Morden sind, denn ohne ihre Hilfe wären die Kriege der Demokratien nie möglich gewesen.

  1. Ghostwriter sagt:

    Die Amis waren schon immer feige
    Maulhelden und kämfen (kämpften) (fast)
    immer mit technologischer und
    personeller Überlegenheit.
    Sie haben auch weltweit die meisten
    Zivilisten (auch Frauen und Kinder) auf dem Gewissen weil sie
    erstens im Zweifelsfall einfach drauf los ballern und zweitens
    keine Unterschiede machen.

    Dresden (und andere Städte) war bei seiner Bombardierung fast nur von Zivilisten,meist Alte,Frauen und Kinder bevölkert.
    Sie (USA) mischten auch erst mit als Deutschland schon am Ende war und
    keine zu große Gefahr mehr zu erwarten war.
    Bei den Atombomben auf Japan das gleiche.
    Auch Korea und Vietnam zeigen das gleiche Bild.
    Nur durch mittlerweile genauere Waffentechnik sind die Ziviltoten
    etwas zurückggegangen aber nur
    wenn der militärische Gegner
    genau indentifiziert werden kann.
    Das ist in Afganistan aber unmöglich und darum wird einfach draufgehalten ohne Rücksicht auf die Zivilisten.
    Wie Gerina schon schrieb sind
    alle Männer in Gruppen einfach
    Taliban und somit der Feind.
    Es gibt ja auch keine einheitliche Uniform der ausgemachten Gegener.

    In Hollywoodfilmen stellt man die feigen Säcke (fast) immer als Rambos
    und Mann gegen Mann Kämpfer dar
    mit edler Gesinnung,damit wird der
    Welt suggeriert daß sie mutige
    und faire Weltpolizisten sind.

    Sie sind die (mutigen) Guten und die Anderen
    die (feigen) Bösen!

  1. Hotzenplotz sagt:

    @ Gerina:
    Egal ob Taliban oder sonstwer - das Ziel ist doch beliebig austauschbar...
    Fakt ist -> es war feiger Mord!

    Habe mir das Video auf deinem Link angesehen... genau das gleiche "Spiel"... hier kann man davon ausgehen, dass die Killer ca. 3.000 m von den Opfern entfernt waren... und die zweite Salve nochmal und wirklich sicherzugehen... Überlebenchance = 0,0 .... pervers....

    ****************

    ... die Leute hatten ja nicht einmal die Chance auf Verteidigung oder evtl. Ergeben(?)...

    Wie mein Großvater, welcher bis ´45 in Frankreich war, schon sagte: "Die Amis haben keinen soldatischen Kampfgeist - keine Ehre ... die haben sich immer zurückgezogen wenns brenzlig wurde und haben dann massig Technik ins Feld geworfen... usw."

    Ich kenne mich mit den Genfer Konventionen nicht so aus aber muss man dem "Feind" nicht zumindest die Chance geben sich zu ergeben? Hätten ja auch erstmal neben die Leute schießen können...
    Die hätten doch dann gewusst, dass sie in dem Moment keine Chance mehr hätten...

    Feige Dreckskerle...

  1. Ravioli sagt:

    Das kommt dabei raus wenn man einer Psychopatischen minorität die absolute Macht gibt.
    Ausnutzung der Macht und verarschung der Steuerzahler hoch10.
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen,eda steht jeder Arbeiter und Steuerzahler um fünf Uhr morgens auf krepiert sich den tag lang,und das sein ganzes leben lang,um diesen Bastarden diese high-tech spielzeuge zu finanzieren,um dann damit Menschen zu morden.
    Auf der anderen Seite krepieren Millionen durch hunger,ohne high-tech hilfe und die Merkel and company verbrennen dann eben mal Milliarden von Euros,für die Bankster.
    Dann sitzen Opas und Omas am Kaffeekränzchen und sagen dann auch noch:::Ach was haben wir doch für eine tolle Bundeskanzlerin und überhaupt tolle Politiker die unser land und die Welt so toll schützen vor diesen dreckigen Schweine von Talibans und terroristen.


    Ahahahaha das ganze kommt mir schon so krankhaft vor,dass ich mich schon echt frage ob diese Welt ......
    Ja nee es ist ja so wie so keine GottesWelt.Ein Idiot der noch an solches glaubt.
    Aber was sonst?
    Man würde fast glauben,man lebt in einem unrealen leben,eine Traumwelt wo man sich Mord sklaverei und und und erlauben und leisten darf???
    Wann hört endlich dieser Albtraum auf?Diese Hölle in der wir alle leben.
    Wann?
    Und wann werden endlich diese Dämonen die uns versklaven zur rechenschaft gezogen?
    Wann?

  1. nina sagt:

    Pervers, mir kommt die Galle hoch.
    Und die Drecksmörder ?
    Klopfen sich gegnseitig wahrscheinlich die Schultern, weil es wieder mal weniger "Terroristen" gibt.
    Und niemand wird sie stoppen.....

    @gomez
    Schuld und Scham ? Das sind Emotionen. Anscheinend gibt es sowas dort nicht auf der Täter-Seite.

  1. Pescadero sagt:

    off topic?!Ministry of Defence blocks Wikileaks.http://www.guardian.co.uk/uk/2009/jun/25/wikileaks-blocked-ministry-defence
    LG, Arno.

  1. luci sagt:

    Obama is a Busbama - einfach widerlich, wie sich diese Typen aufführen, sie sind und blieben kriegsverbrecher, diese Schurken,
    man bekommt echt einen Brechreitz, wenn man diese Kommentare aus dem Helicopter hört, denen wüünsch ich inständig ähnliches, diesen Schergen der Mickeymouse - to hell with them!

  1. redled sagt:

    Diese Videos gibt es zu hauf im Netz und bei Youtube. Irak, Afganistan etc.pp.
    Dieses ist noch eher seicht dagegen.

    Den Amerikaner bekämpft man nicht bei Nacht! Und schon gar nicht auf offenen Feld. Deswegen hat er es auch in diesen Gebieten so leicht im Gegensatz wie zB. Vietnam. Der Nachschub ist immer gewährleistet. Und genau das ist eine seiner Schwächen. Der Nachschub.
    Dann noch Hochmut und die wohl wichtigste "Er weis im Gegensatz zu den Verteidigern nicht, wofür er kämpft".

    siehe dazu auch die Aussage von Vu Duy-Tu:

    Int. Frühschoppen 1969 Krieg in Vietnam (1/4)

    Int. Frühschoppen 1969 Krieg in Vietnam (2/4)

    Int. Frühschoppen 1969 Krieg in Vietnam (3/4)

    Int. Frühschoppen 1969 Krieg in Vietnam (4/4)

    Ganz interessant.

  1. Ella sagt:

    @Ghostwriter
    Leider ist es genauso, wie du und auch @Hotzenplotz schreibt.
    Die haben immer erst in die WEltkriege eingegriffen, nachdem der Gegner schon total geschwaecht war und dann z.B. 1944 gegen das letzte Aufgebot (Alte und 15 bis 17jahrige Kids und Hitlerjungen)kaempfen.
    In anderen Kriegen, von Japan, Vietnam, bis heute im Irak und Afghanistan entschieden dann die Hi-Techwaffen der Air force (inklusive Atombombe) den Krieg.

    Die Sieger schreiben halt immer die Geschichte undaarbeitet an der Legendenbildung. Die Amerikaner wurden und werden als Volk schon immer dazu manipuliert und braingewashen um den Einsatz ihrer Armee als gerechte Sache zu sehen und ihr Militaer als die Weltpolizei des Guten zu sehen. (siehe Iran jetzt, wo der President aufgefordert wird einzugreifen und durchzugreifen.)
    Auch wurde ihnen kein schlechtes Gewissen wegen der Genozids der Indianer und Sklaven anerzogen, wie uns wegen des Holocausts.

    Doch darf man auch nicht vergessen, dass die Russen mit der afghanischen Zivilbevoelkerung auch nicht zimperlioh waren und da wir schon bei den Weltkriegen sind auch nicht mit der deutschen Zivilbevoelkerung( vor allem Frauen und Kindern)

    Ich traue keiner dieser Maechte, denn sie werden von den selben Gestalten der Elite gelenkt.

  1. Ella sagt:

    @gomez:
    Die Leute die am Computer hocken und durch Drohnen Menschen toeten oder auch aus ieinem Flugzeug/Helikopter heraus, haben keine Scham.
    Sie haben eine grosse emotionale und auch natuerlich raeumliche Entfernung zu den Leid und Sterben da unten.

    Erstens sind sie sowieso emotional abgestumpft ueber viele Jahre Erziehung und Leben in unserer gewaltaetigen Westkultur.
    Zweitens wurden sie in der Grundausbildung grundsaetzlich braingewaschen und nachdem ihnen der Wille gebrochen wurde als menschliche Computer und hirnlose Befehlsempfaenger wieder aufgebaut.
    Drittens sind sie schon von Kind an mit taeglichem Schwur auf die Fahne und Absingen der Nationalhymne zum Patriotismus erzogen worden, also zu dem Glauben, dass ihr Land kein Unrecht tut, und sie im Interesse und zur Verteidigung ihres Landes handeln.

    Was natuerlich in allen totalitaeren Regimen (auch Russland und China) gleich ist.

    Und natuerlich zieht das Militaer immer auch Rambo Typen und Satisten, sowie Leute an, die aus einem Sendungsbewusstsein heraus ueberzeugt sind das richtige fuer ihr Land zu tun. (siehe Enlistungswelle nach 9/11)

    Die die durchblicken oder noch ein Gewissen oder Schuldgefuehle haben, werden entweder verrueckt, al' PTSD oder gehen auf AWol, oder verlassen das Militaer sobald als moeglich wieder. (siehe viele der Veterans for Peace/against Irak war usw. )
    Viele bleiben aus finanziellen, existenziellen Gruenden (Arbeitslosigkeit, Collegeschulden, Familie im Militaer.

    Doch denke ich das alle irgendwann mit ihren Schuldgefuehlen, Erinnerungen und Scham leben muessen. Vielleicht ist deshalb auch der Gebrauch von Antidepressiva und anderen persoenlichkeits veraenderten bzw. so hoch.

    Es gibt jedoch auch einen menschlichen Verdraengungsmechanismus, der hier in der Amikultur z.B. die WW II Veteranen und auch die jetzigen Irak/Afghanistansoldaten zu Helden macht.

    Was soll so ein zum Held gepriesener Soldat dann sagen? Dass er Albtraeume hat,Angst hat, feige war, ein Moerder war, Schuldgefuehle hat, weiss, dass er fuer ein Verbrechen im Namen seines Landes benutzt wurde?

    Kein Wunder, das so viele durchdrehen und Selbstmordversuche/ bzw. Selbstmorde schon fast alltaeglich sind.

  1. Paul sagt:

    Da stimmt doch was nicht. Die laufen da unter einem Helikopter offensichtlich ohne Angst zu haben beschossen zu werden(ja ich weiß, dass der Hubschrauber wahrscheinlich ziemlich weit ist, aber man hört die Dinge meilenweit, zumal in den nachts in den Bergen). Sie verteilen sich nicht ein mal. Das sollen Kämpfer sein? Die hätten in der Regel schon in die Deckung gehen müssen. WTF?
    Entweder sind das eigene Afghanen, die nicht erwartet haben, dass man sie von Helikopter beschiessen wird, oder Amis haben seit Neulich Alien-Schleichkopter mit 0g-Antrieben.

  1. Andreas sagt:

    Ich muss zugeben ich bin etwas erstaunt wie sehr sich die meisten hier über diese, natürlich entsetzlichen, bilder aufregen. Das hier geschieht tausendfach und in noch viel schlimmerer form. Jeder sollte sich dessen im grunde bewusst sein denn schliesslich ist alles von unseren westlichen demokratien zum schutz vor terrorismus abgesegnet! Muss man denn Bilder zeigen damit den leuten klar wird was dort täglich passiert? Das ist übrigens noch die weichspül variante... Interessant wirds erst wenn dann wieder reinzufllig hunderte zivilisten umkommen weil die technologie nicht gut genug is um zu treffen..
    naja dann hoffe ich mal für die meisten das solche videos nicht allzuoft erscheinen.. die blinde realität ist wohl schon unangnehm genug.

  1. luci sagt:

    das das gerade in den FOX-News kommt, ein Sender der sich daran aufgeilt - solche Massaker gibts es wohl zu hunderten, gerade auch in Pakistan/Waziristan - diese Schergen der Mickeymouse führen einen allumfassenden Krieg gegen alle die sich ihren Besatzungen widersetzen und Widerstand leisten, sie reden immer vom 'Terrorismus' - sie sind es selbst, diese Terroristen im Staatsauftrag, wünsche diesen Protagonisten der Lüge, der permanenten Massaker und der Heuchelei, das sie da landen wo sie hingehören, dem Müllhaufen der Geschichte, ein Platz dort ist ihnen schon lange mehr als sicher!
    Sollen sie an ihren Kriegen ersticken!

  1. Ella sagt:

    Heute am 25.Juni 09 ist Michael Jackson gestorben.
    Was fuer ein Gegensatz ist sein sentimentales, herzerwaermendes Video" We are the world" zu dem hier geposteten "human collaterol" video.
    Seine Message:" Soldaten werft die Gewehre weg".
    Schoen waer's

  1. gerina sagt:

    @hotzenplotz, nur damit kein Missverständnis entsteht: natürlich handelt es sich um Mord, egal ob Taliban oder Zivilisten. Das war ja genau meine Intension: Und überhaupt, der Terminus "Taliban" wird doch bedeutungsmäßig gleichgesetzt mit "Terrorist", "Extremist" u.ä. Damit passiert eine Entmenschlichung, eine Dämonisierung von Menschen, mit dem Ziel, den "Krieg" in Afghanistan, der ja unter absolut ungleichen Bedingungen geschieht, zu rechtfertigen.
    @Andreas: Ja, man muss diese Videos zeigen, um darzustellen, was da in Afghanistan und anderswo wirklich passiert.
    Das WAHRE GESICHT des Krieges zeigen unsere gleichgeschalteten Medien nicht.
    Auch auf einem unserer Bürgergespräche ist das von mir eingestellte Video gezeigt worden.
    Ich bin der Meiung, dass es sonst in unserem Alltag wieder vergessen wird. Auch muss uns viel deutlicher und bewusster werden, dass die deutsche Bundesregierung bzw. die BT-Abgeordneten sich des Kriegsverbrechens schuldig machen, indem sie z.B. dem Tornadoeinsatz zugestimmt hat und auch überhaupt der Entsendung der BW-Soldaten. Das verstößt gegen das Völkerrecht.
    Ich kann nur hoffen, dass es eines Tages ein Gerichtsverfahren vergleichbar mit den Nürnberger Prozessen geben wird.

  1. Ratz sagt:

    Ich glaube , bei 200m Entfernung war das wohl der Hubschrauber der die Leute bewachen und schützen sollte . Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten : in Amerika suchen junge Leute Arbeit bei der Armee oder es gibt zuviel ausgebildete afgahnische Soldaten bzw zu wenig Talibans.

  1. KPAX sagt:

    Ok Taliban,die wissen was sie tun,aber es trifft auch Kinder und sonstige Unbeteiligte,die liegen dann zerfetzt und verbrannt am Boden.

  1. geminitiv sagt:

    mir wird schlecht beim zusehen, dieses ganze primitive kriegs- und tötungsgebaren auf dem niedersten level macht mich fassunglos und erinnert mich an die balkanscheiße vor ein paar jahren; die schießwütigen,hirngewaschenen und gedopten armysklaven gehören alle auf den mond , mitsamt den verantwortlichen mastern of puppets..naja wen wunderts in den versteinigten staaten kommt ja auch schon morgens um 7 tv-werbung für die seals,marines usw...

  1. gerina sagt:

    @Ella, Deine Kommentare empfinde ich stets als sehr einfühlsam und treffend. Das, was Du beschreibst, nämlich die Gehirnwäsche der amerikanischen Soldaten, indem man ihnen zunächst das Rückgrat bricht und dann wieder aufbaut, indem man den sog. Feind, wie die Iraker stets als "Sandnigger" = Entmenschlichung bezeichnet, den man bekämpfen muss, beschreibt Joshua Key in seiner Biografie "Ich bin ein Deserteur" sehr eindrücklich.
    Auch begrüße ich, dass einige Kommentatoren wie "Initiative Vernunft" den Zusammenhang zwischen Killerspielen und Krieg sehen. Ego-Shooter-"Spiele" dienen letztendlich der Kriegsvorbereitung ! So werden amerikanische Soldaten mit dem Spiel "American´s Armee" trainiert und ausgebildet.
    Der Massenmord in Faludscha, wo man zunächst die ganze Stadt abriegelte und dann mit Phosporbomben und Uranmunition beschoss und die Soldaten zudem noch die Bewohner der Stadt im sog. Häuserkampf massakrierten, ist jetzt als "Videospiel" zu kaufen !!

    Deshalb wurde der "Kölner Aufruf gegen Mediengewalt - Wie kommt der Krieg in unsere Köpfe und
    Herzen ?" initiiert, wo als Erstunterzeichner Kapazitäten der Wirkungsforschung, wie Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Prof. Manfred Hüther, Prof. Manfred Spitzer, sowie von Reinhard Mey und Konstantin Wecker und viele andere zu finden sind. Wir verteilen diesen Aufruf auf unseren Mahnwachen in Köln und ich kann erfreulicherweise feststellen, dass dieser überwiegend positive Resonanz in der Bevölkerung findet.
    http://www.gwg-ev.org/cms/cms.php?print=1&textid=1384

  1. lemming23 sagt:

    ...ohne Worte ... abschießen, fertig ...

    Es ist erschreckend zu sehen wie weit die Gehirnwäsche gehen kann...
    Wie weit geht bei einem Soldaten der Wille zu gehorchen? Gibt es Grenzen?
    Aber es ist schon klar - sie schauen Ihren Opfern nicht direkt ins Gesicht, sie sehen sie nur als Abbildung, wie in einem Videospiel, da sinkt die Hemmschwelle. Aber wie weit muss man den Befehlsdrill (mit Gehirn ausschalten) treiben, damit Soldaten all die Verbrechen tun, die sie tun ???

    Und wenn sie es nicht tun, wird nachgeholfen. Entsprechende Forschung gibt es schon lange und ist euch sicher auch bekannt.
    Zudem kann man durch Medikamente die Gefühlsschwelle auch gut herunterschrauben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,558381,00.html

    Die eigentlichen Teufel sitzen ganz oben, und leider haben sie einen haufen hirnloser Sklaven die ohne zu hinterfragen die befehle ausführen...

    Aber schaut euch die Werte und Entwicklung der jetzigen Kinder an?
    Fällt euch was auf?

  1. Basti-Maxi sagt:

    @ Paul

    Wenn du meinen Kommentra oben gelesen hättest, dann wüsstest du das ein Apache sehr sehr leise fliegen kann, habe die Dinger schon Live in Grafenwöhr, demgrößen Truppenübungsplatz der Amis in Deutschland, gesehen.

    Da hörste echt nix aus 200 Metern, und wenn du die Kanone hörst, dann schlägts bei dir schon ein

  1. O-Ton des Bomberpiloten der Hiroshimabmobe, Oberst Paul W. Tibbets:
    "Ich habe nie bereut und mich nie geschämt, denn ich glaubte damals, dass ich meine patriotische Pflicht tat, als ich den Befehlen folgte, die man mir gab:"


    http://www.aktivepolitik.de/images/Tibbets.wmv

    kein Kommentar...

  1. gerina sagt:

    @lemming23, mir fällt schon seit geraumer Zeit bei der Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen deren zunehmende Brutalisierung gepaart mit absolut geringer Bildung auf und ich sehe durchaus eine Parallele zur Nazi-Zeit: «Grausam und hart» wollte Hitler seine Jugend und nicht «durch zuviel Wissen verdorben». (vgl. «Mein Kampf»)
    siehe hierzu den Artikel aus www.zeit-fragen.ch mit der Überschrift:
    Prügelclips und Mordvideos
    Der Horror auf den Schüler-Handys
    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2006/nr9-vom-2722006/pruegelclips-und-mordvideos/

  1. Ella sagt:

    @Gerina
    danke und Kompliment an Dich zurueck.
    Auch dem was Du einer deiner letzten Post ueber Verdummung und Verrohung der Kinder schreibst, kann ich nur zustimmen.
    (Auch der Hitlervergleich ist treffend)
    Totalitaere Staaten mussen ihre Jugend von klein an zum unterwuerfigen Befehlsempfaenger, mit nicht hinterfragbarem Stolz /Arroganz aufs eigne Land erziehen, und gleichzeitiger Abstumpfung gegen Gewalt verbunden mit staendiger Gehirnwaesche.
    Dazu passt auch wieder Orwells 1984.

    @Wilder-Polterer:
    Genau das ist das Problem der "Betonhirne". So muss man auch nie persoenliche Verantwortung uebernehmen, typische psychologische Verdraengung.

    @Basti-Maxi
    Stimmt leider was Du ueber die Apache helikopter postet.
    Was ich auch ironisch und typisch Neusprech finde, dass die, die Helikopter nach einem Indianerstamm benannt haben.

  1. Ella sagt:

    Jetzt wird's scary!

    CNN update heute:
    "Obama Merkel pledge common front on Iran"

  1. Basti-Maxi sagt:

    @ Ella

    Ja das mit den Namen von dem Indianerstamm fande ich auch schon immer sehr Makaber...

    Es sollte ja ein neuer Stealth-Hubschrauber gebaut werden, der den Namen Comanche bekommenhätte, das Projekt wurde aber eingestellt.

    (naja seit dem 11. September reicht es ja anscheinden den Transponder auszuschalten, um ein großes Passagierflugzeug sogar für die Amis zu tarnen).

    Den Ammis hätte damals nie soviele millitärische Entwicklungen aus Deutschland in die Hände fallen dürfen, dann wären sie jetzt noch nicht soweit.

  1. ONE LOVE sagt:

    habe geweint bei dem video
    hinterrücks.....von oben....ratatatat

    when ends dis?

  1. Beobachter sagt:

    Halte das Video für gestellt, um der Welt zu zeigen, was die USA für eine saubere Kriegsführung hat, x-mal gegenfragen ob Zivilisten dabei sind, ect...

    Wenn die USA wirklich so gut sind und die Taliban so blind..
    dann hätten die Amerikaner innerhalb 3 Monate schon alle gekillt. Die ganze Sache wäre also längst erledigt.Ist ja auch nicht Sinn der ganzen Sache in Afghanistan, sondern die verhinderung der Gaspipeline von Iran nach Pakistan und Indien, von der im umkämpftem Nord-Gebiet mit Sicherheit eine Abzweigung nach China geplant war.

    Seht Euch dieses Video an, habe noch kein anderes gesehen das es so trocken auf den Punkt bringt.
    Deshalb so besonders, weil das Britische Empire mit der Kontrolle der Seewege nichts mehr ausrichten kann.(BE= Rothschild,Rockefeller, Queen= Bilderberger)

    Firewall - Verteidigung des Nationalstaates (Für die Such maske-nur falls dieser Link gleich wieder totgelegt wird)Was ist eigentlich aus Nuoviso geworden, kann die Seite nicht mehr aufrufen, hat jemand die IP von Nuoviso für mich ? Danke !

    http://video.google.com/videoplay?docid=-4502111113402403945&ei=VbVDSoSoE6GO2wL32rjeBg&q=firewall



    Che

  1. Alfons sagt:

    m. hat gesagt: Wohl hat die Zugführerin die Notbremse betätigt, nützte aber nix.
    Nach Medienberichten vom Mittwoch starb in diesem Zug auch ein pensionierter General - jener Offizier, der bei den Anschlägen am 11. September 2001 zum Schutz des Washingtoner Kapitols Militärjets in die Luft beordert hatte. Heftig hat dieser jemals kritik am system geübt ? Ich kann euch den film let´s make money emphehlen Will hier aber keine werbung für machen.Ihr habt schon recht das war von anfang klar das diese keine chance haben. Und der Iran ist als nächster dran. Was für eine scheisssse!!! Und der alptraum geht weiter. die freiheit am hindukush

  1. bruno sagt:

    Es ist das Erste Mal, dass ich bei Euch einen Kommentar abgebe.
    Ich finde es interessant, dass solche Bilder von den dafür Verantwortlichen an Fox News zwecks ihrer Veröffentlichung weitergegeben werden. Die damit geplante Wirkung scheint ja im Sinne der Verursacher zu wirken, sonst fände eine derartige Veröffentlichung gar nicht statt.

    Dem entsprechend finde ich Eure Kommentare nachvollziehbar, aber sie laufen vermutlich ins Nirgendwo. Desensibilisierung durch Egoshooter, Klitschko gegen Merkel, es ist halt Krieg, jeder Beteiligte hat sich für eine Seite entschieden etc., etc.

    Es mag ja alles sein, aber wo ist nun der Punkt, wo allen Menschen mit einigen, wenigen Worten die Ursache des Krieges in Afghanistan (und anderswo) dargestellt wird. Vergesst auch hier Geostrategische Interessen, zionistischen Einfluss, Interesse am Erdöl. Alles irgendwo bekannt, es mag ja auch alles seinen Teil dazu beitragen, aber offensichtlich dringen diese Dinge seit Jahren nicht in das öffentliche Bewusstsein. Warum auch immer.

    Je länger sich diese Kriege nun hinziehen und weiter ausbreiten, desto mehr erscheint mir, dass es einen einzigen augenscheinlich sehr schwachen Punkt in der Gesamtrechtfertigung der Angriffe auf diese Länder gibt:

    9/11 und hier ganz speziell das Gebäude Nr. 7.

    Eine symmetrische Struktur, wie ein kubisches Hochhaus, das unsymmetrisch (an einer Seite) destabilisiert wird, kann nach den Gesetzen der klassischen Physik nicht symmetrisch einstürzen (schon gar nicht im freien Fall).
    Wenn Dir jemand gegen das linke Knie tritt sinkst Du auf der linken Seite ein, Du knickst nicht, wie bei einer Kniebeuge, symmetrisch ein.

    Es gibt eine lange Liste anderer Tatsachen, z.B. das Auffinden von Nano-Partikel Thermit im Trümmerstaub der WTC Gebäude. Die kämen später in Betracht, der Dreh- und Angelpunkt ist und bleibt der Einsturz.

    Der erwähnte Einsturz von WTC Gebäude Nr. 7 ist eindeutig ein zeitlich und räumlich koordinierter Ablauf, der seine Ursache nicht in einem natürlichen Einsturz haben kann.

    Es scheint mir extrem wichtig zu sein, dies immer und immer wieder zu wiederholen und sich in einer Organisation zu sammeln, die diese Tatsache in die Massenmedien bringt. Bei der heutigen Bewusstseinslage in der westlichen Welt besteht hier vermutlich eine Möglichkeit, den für uns alle fatalen Weg, auf dem wir uns befinden, noch zu verlassen.

    Eine Möglichkeit, auch den von den Medien berieselten Bürger zum Nachdenken über das, was die Welt bewegt, zu veranlassen.