Nachrichten

Cablegate zeigt die Geheimnisse der US-Diplomatie

Montag, 29. November 2010 , von Freeman um 12:00

Die von Wikileaks veröffentlichten 250'000 vertraulichen diplomatischen Nachrichten, die zwischen den 270 US-Botschaften und dem Aussen- ministerium in Washington gesendet wurden, die meisten aus den vergangenen drei Jahren, zeigen einen ausserordentlichen Einblick hinter den Kulissen der amerikanischen Diplomatie, wie man die ausländischen Staatsführer einschätzt und wie die Weltlage beurteilt wird. Die Veröffentlichung hat schon für ein leichtes Erbeben in der Diplomatenszene gesorgt und wird möglicherweise die Beziehungen zu einigen Ländern belasten. Was bisher bekannt wurde, ist nur der Anfang. Erst eine Gesamtauswertung, die viele Monate andauern kann, wird das volle Ausmass an Brisanz des Inhalts zeigen.

Das von Wikileaks selber genannte „Cablegate“, zusammengesetzt aus den englischen Worten „Telegramm“ und dem Inbegriff für aufgedeckte Skandal „Watergate“, wird für heisse Köpfe in den Regierungen sorgen. Neben den bereits in den Medien veröffentlichten Inhalten, über die abwertende Einschätzung von Staatsführern, wie über Merkel, Westerwelle, Karzai, Berlusconi und Putin, oder Sarkozy wäre ein "Imperator ohne Kleider", sind folgende Inhalte interessant:

Die Angriffe der US-Streitkräfte in Jemen gegen vermutete Al-Kaida Stellungen wurden im gegenseitigen Einverständnis mit der Regierung als jemenitische der Weltöffentlichkeit verkauft. Einer der Botschafts- nachrichten zeigt auf, wie der Präsident Jemens, Ali Abdullah Saleh, und General David H. Petraeus, damals der Oberkommandierende der US-Truppen im Nahen Osten, einen Deal im Januar ausgehandelt haben, um die amerikanische Bomben- und Raketenangriffe in Jemen zu verschleiern.

Wir werden weiter sagen, die Bomben sind unsere, nicht ihre,“ sagte Saleh, wie aus einem Bericht des US-Botschafters hervorgeht, was den Vizepremierminister veranlasste zu witzeln, er hätte gerade gelogen, in dem er dem Parlament gesagt hätte, die Streitkräfte des Jemen hätten die Angriffe ausgeführt.

Saleh war noch in andere Beziehung sehr offen. Er beschwärte sich laut dem US-Botschafter über den Schmuggel von auf der anderen Seite des Roten Meer gelegenen Djibouti. Er erzählte General Petraeus, seine Sorge wären die Drogen und Waffen, nicht der Whisky, „so lange es guter Whisky ist“.

Dabei, wer kontrolliert Djibouti? Die Amerikaner, Franzosen und die Deutschen. Alle haben sie dort Militärbasen mit Soldaten, Hubchraubern und Schiffen stationiert. Die Bundeswehr hat Marineseefernaufklärer P-3C ORION im Einsatz. Also dulden sie offensichtlich den Schmuggel von Waffen, Drogen und Alkohol nach Jemen.

Dann gab es Gespräche über einen möglichen Zusammenbruch von Nordkorea. Offizielle aus den USA und Südkorea besprachen die Möglichkeit einer Wiedervereinigung, sollte die schwierige Lage der Wirtschaft das nordkoreanische Regime zusammenbrechen lassen. Der Süden zog in Erwägung, China wirtschaftliche Anreize zu geben, wie die US-Botschafterin in Seoul berichtete. Sie erzählte Washington im Februar, dass Südkorea glaube, die richtigen Geschäftsverträge würden Chinas Sorgen über ein Zusammenleben mit einem wiedervereinigten Korea als Nachbar entkräften, welches ja dann weiter in einer Allianz mit den USA wäre.

Verhandlungen über die Aufnahme von Gefangene aus Guantanamo durch andere Länder wurden auch geführt. So wurde Slowenien zum Beispiel mit den Worten genötigt, wenn sie den Präsidenten treffen wollen, dann müssen sie Gefangene aufnehmen. Oder der Inselnation Kiribati wurden Millionen angeboten, wenn sie eine ganze Gruppe akzeptieren, steht in den Botschaftsnachrichten. Oder die Amerikaner sagten, wenn Belgien mehr Gefangene aufnehmen würde, dann wäre das „ein kostengünstiger Weg für Belgien einen höheren Status in Europa zu erlangen.

Die Korruption der afghanischen Regierung wurde auch kommuniziert. Als der afghanische Vizepräsident zu einem Staatsbesuch in die Vereinigten Arabischen Emirate reiste, fanden die lokalen Drogen- behörden heraus, er hatte 52 Millionen Dollar an Bargeld bei sich. Ein Bericht der US-Botschaft in Kabul bezeichnete das Geld als „signifikanten Betrag“, welchen man Ahmed Zia Massoud „schlussendlich erlaubte zu behalten, ohne Angabe wo das Geld herkam oder hinging.

Dann gab es eine Auseinandersetzung mit der deutschen Regierung. Amerikanische Offizielle warnten Deutschland in scharfer Form im Jahre 2007, sie dürften nicht die Haftbefehle gegen CIA-Agenten vollstrecken, welche einen unschuldigen deutschen Staatsbürger entführt und nach Afghanistan verschleppt hätten. Ein ranghoher US-Diplomat sagte den Deutschen, „unsere Absicht ist nicht Deutschland zu drohen, sondern die Regierung dazu zu bringen, jeden Schritt genau abzuwägen, welche Folgen für die Beziehungen zu den USA es hätte.

Wir sehen, vieles kommt jetzt raus und viel mehr wird noch zu Tage kommen. Dabei sind von den 251,287 Nachrichten keine als “topgeheim” eingestuft. Was kann erst dort alles drin stehen? Diese werden auf einer anderen Datenbank geführt, zu der die Person welche sie an Wikileaks weitergab keinen Zugang hatte. Deshalb darf man nicht zu viel erwarten. Erstens, kennen Diplomaten nicht alle geheimen Vorgänge und zweitens, wenn sie diese wüssten, dann würden sie diese nicht in dem Netzwerk berichten, wo 3 Millionen Personen sie lesen können, die Zugriff darauf haben. Von den jetzt veröffentlichten sind 11’000 “geheim”, 9’000 sind als “noform”, also nicht für Ausländer bestimmt klassifiziert und 4'000 sind beides, geheim und noform.

Nach der weiteren Auswertung können wir auf neue entlarvende Insiderinformationen gespannt sein.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Raphoooo sagt:

    Wenn diese Enthüllungen hingegen von den exklusiv ausgesuchten Medien weichgekocht werden und die Implikationen nicht im geringsten aufgezeigt werden, werden diesen vermeintlichen Enthüllungen keine Konsequenzen folgen, die sie lobenswert erscheinen lassen, ganz im Gegenteil. Es ist nur ein Hype für die braven Spiegelleser, die sich jetzt als mit Insiderinformationen gefüttert fühlen dürfen.

    Ich habe dir, Freeman, bis jetzt in nahezu allen Deutungen immer zustimmen können, aber beim Thema Wikileaks finde ich die Argumentationslinie von Alex Benesch (infokrieg.tv) deutlich plausibler.

  1. truthteller sagt:

    Ich persönlich glaube nicht, das "Cablegate" irgendetwas bewirken und verändern wird, so schade ich das auch finde. Die Medien haben doch schon einen "Maulkorb" bekommen, vieles darf nicht veröffentlicht werden... Merkel ist wenig "kreativ" und Westerwelle "inkontinent" das ist doch harmlos. Ich finde das ist kein Skandal... Die Hofberichterstatter: Spiegel, NYT, Guardian etc werden alles herunterspielen... vllt ein paar lächerliche details bringen aber nichts politisch brisantes...

    Klimagate? Afghanistangate? Cablegate? Was bewirken diese ganzen Sachen? NIX, leider!

    Niemand wird zurücktreten, kein Krieg wird desshalb beendet... LEIDER!

    Ich weiss nicht was noch kommen muss... Sie sind einfach "untouchable" einfach "teflon"...

    Das der jemenen die bösen spielt... wird nie in einer Deutschen Zeitung stehen... das der Terror nur gespielt ist...

    Und wenn schon, die meisten Ameikaner glauben ja heute noch Sadam hatte Massenvernichtungswaffen und war mit Osama befreundet...

    Die Menschen sind zu sehr Gehirn gewaschen... wenn jetzt mal eine Wahrheit kommt, dann glaube sie es nicht...

    Sie haben die Lügen zu oft gehört...

    Ich finde Filme wie Deadly Dust und Kriegsversprechen, Obama Deception müssten in Schulen gespielt werden... Ich bin z.Zt in der 12. Klasse und bekomme dauernd texte wie Klimawandel und so nen dünnsch.... warum müssen die das ständig verteilen? Damit man ihre Lügen glaubt?

    Friede sei mit dir Freeman, ich hoffe die Massen erblicken auch mal das Licht der Welt und nicht nur der Lügen ausm TV...

    Alles was im TV kommt ist wahr... Viele glauben sogar Verdachtsfälle und Familien Brennpunkt wäre alles real... (sie blenden es nur für paar millisekunden ein, das es fake ist) So bekloppt sind die Menschen schon... Was lernt man bei diesen TV Sendungen? Das man sich anschnautzen muss wenn man sich durchsetzten will... oder was? Widerlich.... Hartz4TV

  1. xabar sagt:

    In der spanischen 'El País', die zu den fünf Zeitungen gehört, die neben dem 'Spiegel', dem 'Guardian', der 'Le Monde' und der 'New York Times' bereit sind, einzelne Dokumente zu veröffentlichen, konnte man heute auf gleich fünf oder sechs Seiten etwas zu Cablegate lesen, darunter eine ganze Seite zum Iran mit einem Mummutbild von Mahmoud Ahmadinejad.

    Hier nur ein Schnipsel:

    Der saudische König Aballah 'empfahl' den USA, den Iran anzugreifen, jetzt und nicht erst später, wenn 'der Iran Atomwaffen hat' und einen konventionellen Krieg gegen das Land zu führen. Die Führung von Bahrein, der Emirate und Qatar zeigten sich auch aufgeschlossen für die Idee.

    Gleichzeitig empfangen sie den iranischen Präsidenten und tun so als ob sie für regionale Sicherheit sind!

    Besondere 'Sorgen' macht den USA Recep Tayyip Erdogan, der türkische Präsident, der unter ständiger Beobachtung der USA sei und dem man seinen 'moderaten Islamismus' nicht abnimmt. Gleichzeitig unterhalten die USA gute Beziehungen zu einigen türkischen kemalistischen Generälen (Putschabsichten? - das wäre nichts Neues, dass die USA in Militärputsche verwickelt sind).

    Von-und-zu-auf-und-davon Guttenberg ist einer der Lieblinge der USA, den Leaks zufolge. Ein echtes zuverlässiges, knackiges, hardline Bilderberg-Gewächs! Eigentlich ein Kandidat für die Merkelnachfolge.

    Es lohnt sich, in den näcshten Tagen diese Zeitungen zu lesen, obwohl sie natürlich nur die 'gemäßigten' Dokus bringen werden. Aber sie sind so heiß auf die Schlagzeilen und darauf, ihre sinkenden Auflagen aufzufangen, dass sie teilweise bereit sind, ihre Loyalität gegenüber Big Brother aufzugeben.

  1. QuireK sagt:

    hi freeman

    sag mal, wer wertet denn diese datenmenge aus. hast du dafür vieleicht eine passable quelle wo ich das auch noch ein wenig mitverfolgen kann. bei wikileaks.org ist es schwer nen durchblick zu bewahren.

    dein blog wurde im übrigen in den MSM zitiert:
    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/23/0,3672,8157687,00.html

    vielen dank für deine gute arbeit

  1. bernd sagt:

    Kann man gerade bei Ria nach lesen:

    Iran wittert US-Plan hinter WikiLeaks-Enthüllungen - russischer Experte ebenfalls.

    Der russische Militärexperte Leonid Iwaschow sagte unterdessen RIA Novosti: „Es ist nicht auszuschließen, dass die Veröffentlichung nur Teil einer Operation der US-Geheimdienste ist“.

    Die Operation ziele möglicherweise darauf ab, die Aufmerksamkeit der Welt von den innenpolitischen Problemen der Vereinigten Staaten abzulenken: „In den USA läuft nicht alles reibungslos, die Republikaner und die Demokraten kämpfen um den Einfluss. Deshalb will man, dass Probleme außerhalb der USA in den Vordergrund rücken“.

    „Außerdem ist das ein Signal für ausländische Spitzenpolitiker… Man gibt ihnen zu verstehen: Wenn sie gegen die US-Interessen verstoßen, kann eine noch brisantere Veröffentlichung organisiert werden“, so Iwaschow.


    http://de.rian.ru/politics/20101129/257772273.html

  1. Freeman sagt:

    Den Iwaschow zun zitieren ist ja wohl das letzte. Der Typ ist ein Dummschwätzer. Der hat schon so viel Mist erzählt und vorhergesgat, wie zum Beispiel, am 6. April wird der Iran angegriffen. Die Operation "Biss" soll um 4:00 Uhr beginnen und sich vorrangig auf Luftangriffe konzentrieren. Und was war? Gar nichts. Dieser "Möchtegernexperte" ist gar keiner, redet nur Müll und spricht nicht für die russische Regierung.

  1. tonycat sagt:

    Das ist Propaganda der unterschwelligen Art: "King: WikiLeaks Should Be Declared Terrorists...To me, they are a clear and present danger to America." ergänze: ja, natürlich stört Wikileaks die Unrechtsgeschäfte der amerikanischen Verbrechensbande a la Kissinger, Weltmachtallüren, colleral murder usw., wären die Amerikaner (es gibt noch solche, aber weniger in den Top-Führungsebenen der Regierungen und großen Konzerne) so wie so vorgeben zu sein (demokratisch, freiheitsliebend, Menschenrechtsvorsorge tragend), dann bräuchte es keiner peinlicher oder entlarvender Enthüllungen.Ami go home, don´t buy american only love (ordinary) amerikan people, nicht deren Lebenstil aber Mensch ist Mensch.

  1. Phantom sagt:

    Ursprünglich sprach Wikileaks von 3 Mio Geheimdokumente die es beabsichtigt zu veröffentlichen, und die unsere Sicht der Welt verändern sollte. Nun wurden 250 000 Dokumente veröffentlicht die keinesfalls die US-Diplomatie schädigen (wie überall mühlenartig behauptet wird) sondern eher die Länder und dessen Politiker um die berichtet wird.

    Alles was bisher angeblich öffentlich wurde war schon längst bekannt. Nur hat man es jetzt schwarz auf weiss: Die einzig verbliebene Supermacht nutzt unverholen ihre Macht in allen Richtungen dieser Welt. WOW! Hätte ich nie gedacht.

    Wikilwaks hat mit Sicherheit seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel gesetzt. Auch wenn Freeman Wikileaks als einfachen Boten in Schutz nimmt. Anscheinend wurde dieser Bote diesmal schön verarscht und benutzt.

  1. denis sagt:

    hier sind übrigens alle dokumente gelistet und sortiert nach datum/land/etc:


    http://cablegate.wikileaks.org/

  1. Christoph F. sagt:

    Wenn nicht mehr kommt, fragt man sich, was denn nun die Weltgeschichte verändert hat. Wenn noch mehr kommt, fragt man sich, wieso das nicht zuerst gemeldet wurde.
    Nach anfänglicher Begeisterung für das Prinzip Wikileaks sehe ich eine zunehmende Verwässerung durch die Strategie, über die Massenmedien zu gehen und immer größere Dokumentenmengen auf den Markt zu werfen. Doch Wahrheit lässt sich nicht in Mengeneinheiten messen und die Deutungshoheit über die Enthüllungen darf nicht bei den MSM liegen. Jürgen Elsässer hat heute auf seinem Blog die Internet-Community dazu aufgefordert, die Perlen herauszupicken und den Verwässerungen oder Umdeutungen des Spiegels entgegenzuhalten.

  1. xabar sagt:

    Nicht Wikileaks hat sich blamiert, sondern die US-Diplomatie, der dadurch ein großer Schaden entstanden ist.

    Man kann dies an den Reakionen ablesen:

    Hillary Clinton:

    Die Veröffentlichung der Dokumente sei ein Angriff auf Amerika und die internationale Gemeinschaft und eine reale Gefahr für reale Menschen (Spiegel, 29.11.).

    Obama:

    Informationen zu stehlen sei ein 'Verbrechen' (Spiegel, aaO)

    Justizminister Eric Holder, USA spricht von 'aktiver und fortwährender Strafverfolgtung', was die Verursacher betrifft. (aaO).

    Charles Kuplan (ex-Mitglied im Nationalen Sicherheitsrat der USA):

    "Diese Datenpanne ist ein schwerer Schlag gegen die US-Diplomatie." (aaO).

    Carl Bildt, schwedischer Außenminister:

    Es werde lange dauern, den Schaden durch die Veröffentlichung zu reparieren (aaO).

    Australien will bei der Strafverfolgung von Julian Assange den USA behilflich sein (aaO).

    Hieraus ergibt sich zweierlei:

    1. Nach übereinstimmender Auffassung hochrangiger westlicher Politiker ist ein gewaltiger Schaden für die US-Diplomatie entstanden.

    2. Eine Organisation, die so etwas bewirkt und eine aggressive Supermacht wie die USA blamiert, kommt ein großes Verdienst zugute. Sie blamiert keineswegs sich selbst.

  1. Freeman sagt:

    Wer Wikileaks als Teil einer Verschwörung hinstellt, hat ersten keine Beweise dafür, sondern stellt nur Behauptungen auf und verleumdet.

    Dann unterstellen sie ja damit, Bradley Manning ist nur zum Schein im Gefängnis, Julian Assange wird nur als Theater verfolgt, Washington, London und Canberra sind nur zur Show so aufgeregt ... und die Beleidigung der ganzen Staatführer haben sie vorher mit ihnen abgesprochen, als Teil des Komplotts. Dann haben sie 250'000 Dokumente auch noch gefälscht und mit Geschichten gefüllt.

    Ja sicher. Und diese ganze Mühe um was zu erreichen?

    "Also Merkel und Konsorten, hört mal zu, wir haben da einen böse Verschwörung ausgeheckt. Wir werden euch blossstellen und in den Dreck ziehen, aber es ist nur ein Spiel, weil wir die Dumpfbacken im Internet verarschen wollen."

    Aber so ein Mist auch, die Besserwisser haben ja den Schwindel sofort gecheckt und den vollen Durchblick. Dann funktioniert dieser Trick gar nicht und alles ist umsonst.

  1. Hier ein Teil des Guttenberg-Dosiers von 2007!

    Ein enormer Betrugs- und Bestechungs Hintergrund taucht bei den Atlantik Brücklern auf, was im Balkan jüngst auch durch den Manipulator Wolfgang Ischinger zelebriert wurde, mit den getürkten Kosovo Verhandlungen. Betrug, Bestechung, Lobbyismus gehört zu diesen Typen, welche in die grössten Betrugs Skandale in Deutschland verwickelt sind. Und dann noch mit Georg Soros

    ebenso verbunden, und üblen Gestalten wie Friedbert Pflüger (direkt zum CIA gehts jetzt) , wo sich alle vermurksten Gestalten gerne sehen lassen und dann der Drogenhandel auch nicht mehr weit ist.

    Zu dem Desaster der BayernLB hört man kein Wort!

    So wundert man sich gerade bei SPIEGEL ONLINE, was für eine gute Figur Guttenberg in New York gemacht, und wie selbstverständlich er mit dem großen alten Finanzspekulatius George Soros diniert habe. Nicht schon wieder! Natürlich kennt Gutti diese Kreise seit Jahren, denn er ist bei diesen alten Führern als Young-Leader-Schüler in die Lehre gegangen, und auch wenn sich der alte Hexenmeister einmal weg begeben sollte, dorthin, wo Geld gar nichts mehr wert und seine Konten von einem ganz anderen verwaltet werden, so macht das gar nichts aus: Seine Besen werden hienieden auch weiterhin fegen.

    Präsident des ACG ist – Henry Kissinger! Die Liste der „Lecturers“ (Dozenten) gibt einen recht realistischen Überblick über die Machtverhältnisse in den USA und in der Bundesrepublik. Die Veranstaltung vom 12./13.1.2006 z. B. zeigt ein typisches Teilnehmermix: Greenspan, JP Morgan. Goldman Sachs, Madeleine Albright, Merkel usw.”

    Null Wirtschafts Erfahrung, weil er nur sein eigenes Vermögen verwaltet.


    „Das Geheimnis des schwarzen Barons“ lautet der Titel eines Porträts zu Guttenbergs im FOCUS, Heft 13/2009. Der Artikel selbst lüftet es jedoch nicht. Stattdessen gehen die Redakteure lediglich auf sein Erfolgsgeheimnis ein (Welcher Erfolg eigentlich? Er hat doch noch gar nichts geleistet … oder etwa doch, hinter verschlossenen Türen?), welches in seinem schon immer vorhandenem grenzenlosem Selbstbewusstsein und seinem Bemühen, nicht den Eindruck eines abgehobenen Aristokraten zu vermitteln, verortet wird. „Er wurde bereits in jungen Jahren auf eine spätere Führungsaufgabe vorbereitet .........

  1. ..78oe sagt:

    danke, das du immer ein bisschen brauchst um solche nachrichten zu bringen. dafür sind sie meist auch gut recherchiert und interessieren sich für die zusammenhänge. nicht so ein schnell-rausbringen-journalismus...

  1. Freidenker sagt:

    achja, die nächste wikileaks veröffentlichun g ist schon geplant! hier geht es um den finanzcrash, also um JPM und goldmen sucks!

    bin gespannt welche von beiden angst haben muss!

    http://www.businessinsider.com/the-next-wikileaks-will-be-about-a-major-bank-2010-11#ixzz16iN5NIga

  1. Ella sagt:

    Wayne Madsen zu Wikileaks am 18 July 2010 "CIA, Mossad and Soros behind Wikileaks"
    (Pakistian Daily)

    ( und Wayne Madsen veroeffentlicht im Artikel eine Mail von Assange, in dem dieser schreibt, dass auch Wayne Madsen nicht zu trauenu ist, da dieser ueberall nur noch Verschwoerungen sieht.)


    Da hier im Blog so controvers diskutiert wird, noch mehr Diskussionsmaterial.

    Ach und Ahmadinedschad wird jetzt durch die Veroeffentlichungen von Wikileaks in die Verteidigung gedraengt.
    In CBS news gerade:
    " Ahmadinedschad denies Wikileaks Acussasions and says he is good friend with his imitate Neighbours"
    (Angeblich haetten die Vertreter von Bahrein und Saudi Arabien ein Eingreifen der US im Iran gefordert,bei regelmaessigen Zusammenkuenften ab 2005 damals mit General Aziz und wollten aber vor ihrer Bevoelkerung nicht als Befuerworter Israels gesehen werden.)


    Das ist aus dem Lehrbuch der Geheimdienste. Abteilung: wie schaffe ich Unruhe und Misstrauen und destablisiere Regierungen , die mir nicht mehr in den Kram passen bzw. nicht mehr willfaehrige Marionetten sind oder eigne Interessen voranstellen. (Lach)

  1. Freeman sagt:

    Dieser Wayne Madsen ist völlig unglaubwürdig und ein Paranoika, da muss ich Assange völlig recht geben. Was der alles rauslässt ist aburd und lächerlich. Den kann man überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Der hat sogar behauptet, die Chinesen hätten die Rakete aus einem U-Boot vor Los Angeles abgefeuert, ohne einen Funken an Beweisen dafür zu haben. Alles estunken und erlogen. Wie kann an den überhaupt noch zitieren? Kopfschüttel.

  1. xabar sagt:

    @Christoph F.

    Du willst also nicht über die Massenmedien gehen und meinst, man solche Veröffentlichungen seien enttäuschend, weil sie die 'Weltgeschichte nicht verändert haben.'

    Meine Meinung ist Folgende:

    1. Man muss heute ALLE Kanäle, die es noch gibt nutzen, um so viel wie möglich an entlarvenden Dokumenten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wenn man darauf verzichtet, diese wenigen outlets zu nutzen, beschneidet man selbst seine Möglichkeiten, wenigstens etwas an Transpanrenz herzustellen, was unsere Aufgabe ist.

    2. Deine Erwartungen sind viel zu hoch. Natürlich kann man damit nicht Weltgeschichte schreiben oder die Welt mit einem Schlag verändern. Wenn du von solchen Erwartungen ausgehst, musst du zwangsläufig enttäuscht sein.

    Dann schreibst du, dass die 'Deutungshoheit nicht bei den Massenmedien bleiben darf'. Was interessieren mich die Deutungen der Mainstream-Medien, was interessiert mich Elsässer, der noch vor einiger Zeit Wikileaks Veröffentlichungen als mögliches 'Ablenkungsmanöver' bezeichnete und jetzt seine Meinung ändert.

    Du selbst, ausgestattet mit Vernunft und Verstand, muss dich an die Arbeit machen, an die Kleinarbeit machen. Du darfst es nicht irgendwelchen Gurus, den du vertraust überlassen, die Deutungen vorzunehmen. Aber erst muss man die Dokumente studieren, dann deuten. Es ist deine Aufgabe, das zu tun. Es ist unsere Aufgabe, das zu tun. Wir haben genügend Intelligenz, um das zu leisten. Aber der Vorteil ist nun der, dass wir endlich - endlich was in der Hand haben und darüber sollte man sehr froh sein, statt die Sache als 'Verwässerung' abzutun!

  1. Was die Amerikaner von unseren Politiker halten, finde ich nicht besonders interessant. Was mich schockiert hat ist wie die Amerikaner die deutsche Politik total im Griff haben.

    Schäuble und Gutti gelten bei den Amerikanern offensichtlich als verlässliche Gefolgsleute.

    Wenn Westerwelle sich quer stellt wegen das Aufstocken deutscher Truppen im Afghanistan, dann wird solange ein Reserve Aussenminister für die Amerikaner ernannt.

  1. Christoph F. sagt:

    @xabar:
    Nicht ich, sondern Wikileaks hat vollmundig versprochen, dass die neuen Dokumente die Weltgeschichte verändern.
    Die Ziele von Assange mögen gut sein - die Mittel der geleakten Dokumente auch noch, aber die Methode des Weges über die Massenmedien halte ich für absolut kontraproduktiv bzw. gefährlich. Hat das Hubschrauber-Video einen Krieg beendet? Vietnam hat gezeigt, dass die Macht solcher Bilder eine Opposition schaffen könnten. Man hätte also in diese Richtung nachlegen können. Aber dieser WL-Teaser verschwand in den Medien nach kurzer Zeit, dann kamen die War-Logs, wo durch die Deutungshoheit von Spiegel und co. die Kriegsopferzahlen auf 100.000 runtergerechnet wurden und Pakistan als Taliban-Verbündete und "bekämpfungsbedürftig" ausgemacht wurde. Jetzt wird bei Anne Will lang und breit darüber diskutiert wird, wie blamabel es ist, dass Niebel als eine "schräge Wahl" bezeichnet wird - da passt doch was nicht zusammen.
    Ich folge keinen Gurus, Du? Ich habe, wie alle anderen Leser hier übrigens auch, nicht die Zeit, 250000 Dokumente zu durchforsten. Die Idee eines gemeinschaftlichen Perlensuchens in den alternativen Medien fand ich zunächst charmant, aber kann z.B. das von Freeman ehrbare Herauspicken dreier israelkritischer Dokumente ein ernsthaftes Gegengewicht sein zu der sich herausbildenden Tendenz der MSM, den Iran als Sicherheitsproblem und "Kriegszündler" darzustellen? Leider nein und das hat nicht nur mit dem Gewicht der MSM zu tun sonder auch mit dem aufgebauten Rebellen-Image von Assange. Der von dir angesprochene Schaden bzw. die Blamage ist doch lächerlich (bis jetzt).

  1. xabar sagt:

    @Christoph F.

    1. "Der von dir angesprochene Schaden ist doch lächerlich."

    Er ist sehr groß. Für die westliche Diplomatie, besonders für die der USA, ist ein sehr großer Schaden entstanden, was hochrangige Leute in den USA selbst sagen:

    Charles Kuplan, ex-Mitglied im US-Sicherheitsrat:

    "Die Datenpanne ist ein schwerer Schlag gegen die US-Diplomatie."
    (zitiert nach 'Spiegel' vom 29.11.)

    Er muss es wissen.

    2. "Hat das Hubschrauber-Video einen Krieg beendet?"

    Ich bitte dich: Du erwartest doch wohl nicht im Ernst, dass ein einziges Video einen Krieg beendet!?

    Aber das Video hat dazu beigetragen, die Kriegsverbrechen der USA einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und das allein nützt der Bewegung gegen den Krieg in Afghanistan. Es ist eines von vielen kleinen Mosaik-Steinchen, um den Abzug zu beschleunigen. Auch der Vietnam-Krieg wurde durch die 'Pentagon-Papers' von Daniel Ellsberg nicht beendet, aber sie haben einen wertvollen Beitrag zur Beendigung geleistet. Kennst du einen wertvolleren? Dann schlage selbst einen noch besseren vor!

    3. "aufgebautes Rebellenimage von Assange"

    Das finde ich sehr abfällig. Das klingt so, als ob bestimmte Kreise im Westen Assange absichtlich aufgebaut haben und trägt zu seiner Verteufelung bei. Gut, dann stimme in den Chor der Verteufler ein.

    4. "Den Weg über die Massenmedien zu gehen ist kontraproduktiv."

    Wenn das stimmen würde, würde man jetzt nicht ein derartiges Geschrei erheben. Ihre Geheimdiplomatie ist durchkreuzt worden dank Wikileaks. Und gerade diesen Weg über eingeführte Medien hat man gefürchtet. Sonst wäre alles nur im Internet versickert.

    Das Nächste, was er veröffentlichen wird, wird eine US-Großbank, eine Wall Street-Bank, betreffen. Die freuen sich da gar nicht drauf. In der BILD stand heute:

    "Sie werden immer unverschämter. Nach dem globalen Erdbeben, das die US-Diplomatie traf, soll nun die Wall Street folgen."

    Also du siehst anhand der Reaktionen wie erfolgreich Wikileaks ist und wie wenig kontraproduktiv.

    Wenn du Dokumente studieren willst, dann lese die fünf Zeitungen, in denen einige Dokumente von Wikileaks im Original zu sehen sind und verschaffe dir ein eigenes Bild, bilde dir ein eigenes Urteil auf der Grundlage einer breiten Informationsbasis. Diese Zeitungen sind voll davon. Es sind: Le Monde, El Pais, Spiegel, New York Times und der Londoner Guardian.

  1. Ella sagt:

    Gestern abend war Putin auf Larry king Live.( Ausgerechnet)

    Leider habe ich nur den letzten Teil der Sendung erwischt, seine Antwort zu Wikileaks habe ich nicht gesehen, doch wird ja die Sendung noch mal wiederholt am Wochendende.
    Unter anderem hat er den Amerikanern gesagt, dass ihre Atomraketen in Osteueropa Russland bedrohen und nicht umegekehrt.

    Im Senat soll ueber das Atomwaffen threaty"Start abgestimmt werden.

    Die Republikaner sind dagegen. Obama hat sogar Powell aus der Versenkung geholt um dafuer zu werben.

    @Xabar:
    Das Getoese in den US Medien ist gross wollte ich damit sagen, Larry King beschaeftigt sich ganzen Shows damit ( Ellisberg u. andere,) auch Anderson Cooper und natuerlich Fx haben ihn jeden Tag in den News.
    Jede der grossen BSMedien mit drei Buchstaen hat die letzten Tage ihren Nachrichtenteil mit Wikileaks begonnen, ganz abgesehen von Talkradio shows.
    Und nun auch noch Time Magazin ein Interview mit Assange.

    Das sind keine Vermutungen sondern Fakten.

    Apropos "Vermuten," dass macht wohl jeder ueber den Outcome und was es fuer die betroffenen Staaten bedeuten koennte. z.B. Was wir so Uber Miss Piggy, Westerwelle usw. "vermuteten" ist halt nun noch mal beschrieben worden und wir wissen es nun aus Ami quelle.


    Ich sehe dass mehr als eigne Meinung an, und weil Du schon die fuenf Zeitungen nennsst, wie waere es mit Haaretz.com und deren Meinung dazu?


    Die Leute, die hier ueber den schlimmsten Konsequezen fuer die USA schreiben wurden von Dir nicht kritisiert und das sind ja auch zur Zeit nur Vermutungen und was daruas entstehen koennte/wird.

    Obwohl, dass US im Niedergang ist und nur noch wild um sich trampelt ist ja eher Allgemeinwissen.
    Die Dokimente unterlegen es halt und machen es oeffentlich.

    Die Dokumente sollen ja oeffensichtlich etwas bewirken, sie sind ja nicht neutral, ausgesucht. und man sieht ja dass sich vor allem Ahmadinedschad und die tuerkische Regierung auf die Fuesse getreten fuehlt.

    Ja interessant waere auch zu wissen warum gerade welche Dokumente von welchen Medien ausgesucht und "breitgetreten wurden"

    Ich warte auch schon auf die Bank documtente, doch was die Bankster so getrieben haben ist doch nun bekannt und wird wahrscheinlich mit den neuen Dokumenten nur konkret unterlegt.
    Es gibt Buecher z.B. "The new oecnomic disorder von Larry Bates.
    Die auch ueber die "Partners in Crime" und "the hart of power" schreiben.
    Heute schlage ich unsere popplige Zeitung auf und auch da steht ein Artikel ueber "Fed data reveals multitrillion-dollar bailout recipents" wo das geld versickert ist und wer davon provitierte.

    lso kann das jeder wissen der Augen hat zu lesen.
    Wikileaks bringt dann halt das klein-klein.