Nachrichten

Merkel - Scheitert der Euro, dann scheitert Europa

Dienstag, 16. November 2010 , von Freeman um 12:05

Die Situation in der Eurozone sieht verheerend aus. Griechenland, Portugal und Irland stehen alle vor dem Staatsbankrott oder sind faktisch bereits so weit. Deshalb musste die Kanzlerin mit drastischen Worten vor den Folgen eines Scheiterns der europäischen Gemeinschaftswährung warnen. "Es geht um alles: Denn scheitert der Euro, dann scheitert Europa", sagte Merkel am Montag auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe.

Sie lässt sich als wiedergewählte Parteiführerin feiern, während der Euro massiv belagert wird und sie meint, das sinkende Schiff Europa kann noch gerettet werden. Das ganze kommt mir schon lange wie die Situation auf der Titanic vor. Unten läuft alles voller Wasser und oben feiern die Bonzen sich gegenseitig und glauben, es ist unsinkbar.

Jetzt ist Portugal der neueste Kandidat der vor dem Aus steht und nach Hilfe aus Brüssel ruft, nach dem Irland bestätigt, sie haben Verhandlungen über ihre Schuldenkrise begonnen.

Auch Griechenland gab am Montag zu, ihre Schuldenprobleme sind viel schlimmer als vorher gedacht. Deshalb treffen sich die EU-Finanzminister heute um über einen neuen europäischen Stabilisierungsplan zu reden, der am Schluss weitere Hilfe in Milliarden an Irland, Portugal und sogar Spanien notwendig machen wird.

In Irland sieht es ganz schlimm aus. Die Sparmassnahmen der Regierung und die hohe Arbeitslosigkeit von 13,2 Prozent zwingt viele das Land zu verlassen, die in ihrer Heimat keine Zukunft mehr sehen. Warum ist Irland so pleite und hat ein Budgetdefizit von 32 Prozent des BIP? Weil sie sagenhafte 45 Milliarden Euro fünf Banken zur Rettung gegeben haben und für weiter 300 Milliarden haften. Es sind die Finanzgangster mit ihrer Immobilienblase, die das Land an den Abgrund brachten und jetzt soll die Bevölkerung dafür zahlen.

Im Finanzministerium in Dublin haben bereits die Finanzexperten der EZB, die nur als "the Germans" genannt werden, das Ruder übernommen. Somit hat Irland faktisch seine politische und wirtschaftliche Souveränität verloren.

Die deutsche Regierung wird Irland zu verstehen geben, sie müssen eine Finanzhilfe in Höhe von 90 Milliarden Euro akzeptieren, zusammen mit der Aufgabe ihrer Unabhängigkeit. Merkel sagte, "Es ist unsere Aufgabe, eine neue Stabilitätskultur in Europa zu verankern."

Ihre Worte zeigen die Gefahr für die ganze Eurozone auf, denn Portugal und Spanien sind auf Irland losgegangen und verlangen, irische Regierung soll sich jetzt nicht einer Hilfe widersetzen. Sie haben Angst, die Bedenken der internationalen Märkte über die Bonität Irlands könnte sich auf ihre Länder ausweiten.

Fernando Teixeira dos Santos, der portugiesische Finanzminister, sagte: "Es besteht das Risiko der Ansteckung. Das Risiko ist hoch, da wir nicht nur vor einem nationalen Problem stehen. Es ist das Problem von Griechenland, Portugal und Irland. Das hat mit der Eurozone zu tun und der Stabilität der Eurozone und deshalb ist eine Ansteckungsgefahr in diesem Rahmen eher wahrscheinlich."

Das Santos fügte hinzu: "Ich möchte der irischen Regierung keine Lektion darüber erteilen. Ich glaube sie werden das entscheiden was zusammen für Irland und den Euro am besten ist. Ich glaube sie haben die Vision die richtige Entscheidung zu treffen."

Dazu kommt, Griechenland hat für neue schlechte Nachrichten gesorgt, nach dem bekannt wurde, die Schuldensituation ist schlimmer als angenommen. Eurostat sagte, Griechenlands Budgetdefizit für 2009 erreichte tatsächlich 15,4 Prozent des BIP, weit über die bisher angenommenen 13,6 Prozent.

Der griechische Premierminister George Papandreou sagte, eine europäische Steuer wird wohl notwendig sein, um die kommenden Rettungsaktionen zu finanzieren.

"Wir benötigen einen Mechanismus der durch verschiedene Formen und Wege finanziert wird," sagte er. "Mein Vorschlag lautet, eine Finanztransaktionssteuer oder eine CO2-Steuer könnte eine wichtige Einnahmequelle zur Finanzierung so eines Mechanismus werden."

Die EZB hat gestern darauf bestanden, Irland muss internationale Hilfe akzeptieren, damit die Investoren meinen der Euro wäre sicher. Ob sie sich wieder täuschen lassen ist die grosse Frage, denn es wird kein einziges Problem gelöst. Ausserdem hat die Aussage Merkels, in Zukunft müssen die Käufer der Staatsschulden einen "Haircut" akzeptieren und die Verluste mittragen, sie auch noch verschreckt und die Zinsen hochschnellen lassen. Faktisch bekommen Portugal, Griechenland und Irland keine Kredite mehr.

Miguel Angel Fernandez Ordonez, der Gouverneur der spanischen Zentralbank und Mitglied des EZB-Rates, sagte: "Die Stimmung in den Märkten ist negativ, teilweise weil Irland sich nicht entscheidet. Es liegt nicht an mir eine Entscheidung zu treffen. Irland muss selber wissen was sie tun."

Es ist klar, die irische Regierung befürchtet, wenn sie die Hilfe auf massiven Druck ihrer "Partner" akzeptiert, dann ist das Land nur noch ein Protektorat von Brüssel und Frankfurt und völlig entmündigt. Wie sie das der irischen Bevölkerung erklären will, wird schwierig werden. Die Iren sind jetzt schon völlig aufgebracht über die Situation die ihnen eingebrockt wurde und das sie die Rechnung für die Gier der Banken und Versagen der Regierung zahlen müssen.

Der Vorschlag Papandreous für eine neue europaweite Steuer zeigt, alle EU-Bürger werden die Last der Rettung tragen müssen, so oder so. Wie immer kommt der kleine Mann dran und nicht die Spekulanten und Bankster, welche die Krise mit ihrer Gier verursacht haben, sowie die Politiker, die dieses Treiben ihnen erlaubten.

Meiner Meinung ist das Schiff genannt "Europäische Gemeinschafts- währung" hoffnungslos verloren. Die Löcher sind so zahlreich und gross, so viel kann man gar nicht reinstopfen, um die Lecks zu schliessen. Der einzige Weg ist, die Länder müssen zurück zu ihren eigenen Währungen und die Souveränität über ihre Finanzpolitik wiedererlangen. Nur, dieser Weg ist für die EU-Beführworter undenkbar und würde ihr Scheitern darstellen. Deshalb die Warnung von Merkel.

Aber die Eurozone ist gescheitert, da die Unterschiede in der Wirtschaftsleistung der einzelnen EU-Länder viel zu gross ist. Die Euro-Turbos werden bis zum Schluss krampfhaft versuchen zu retten was nicht zu retten ist.

Verwandte Artikel:
Wollt ihr frei sein oder den Bonzen dienen?
Jetzt ist das Ende des Euro endgültig beschlossen
Bilderberg beschloss die EU und den Euro bereits 1955

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Martin sagt:

    Auf zur DM2.

    2,--Euro gleich 1,--DM2.

  1. es ist unabwendbar, van rompuy sagt's auch schon. wir haben da möglicherweise einen trendbarometer für das aufbrechen des dollars: was passiert, wenn.

  1. Es wäre doch genial wenn die EU Munzen im 2012 die inschrift tragen würden "EU invictus" so hätten sie wenigsten Sammlerwert.(an EZB, ihr könnt die Idee gratis übernehmen)So eine undemokratische EU konnte ja gar nicht funktionieren. Die einzelnen Länder haben eh nichts zu sagen und die "Bürger" schon gar nicht. Einzig um für Schulden zu bürgen sind sie gut. Patitionen lol, die könnt ihr auch gleich im Müll werfen. Sehr guter Artikel Freeman

  1. xabar sagt:

    Es geht an einem Zurück zu den eigenen nationalen Währungen kein Weg mehr vorbei. Und Merkel hat Recht: Wenn der Euro zusammenbricht, bricht auch das Gebäude EU zusammen.

    Irland kommt aus der Schuldenfalle nur so heraus wie Argentinien 2001 aus ihr herausgekommen ist: durch die Abweisung aller sog. Hilfen vom IWF, durch die Rückgängigmachung aller Schulden und die Neubewertung der eigenen Währung. Noch besser wäre es gewesen, man hätte das gesamte Bankwesen verstaatlicht. Argentinien hatte allerdings das Glück, dass Hugo Chavez' Venezuela auch mit geholfen hat, das Land durch großzügige Kredite aus den Krallen des IWF zu befreien.

    Vielleicht sollte Irland sich an die chinesische Regierung wenden und sofort aus der EU austreten.
    Aber die Regierung hat ja das zweite Referendum für den Verbleib genau mit der Argumentation gewonnen, dass im Falle einer Krise man bei der EU als Rettungsanker gut aufgehoben wäre. Das wird sich jetzt zeigen. Es wird sich zeigen, dass Irland das mit seiner wirtschaftlichen und politischen Unabhängigkeit bezahlen muss.

    Die am meisten verschuldeten Staaten in der EU (laut El País):

    Griechenland ist Spitzenreiter;
    Irland zweiter Sieger,
    Großbritannien dritter,
    Portugal vierter,
    Spanien fünfter,
    Lettland folgt.

    und oben als am wenigsten verschuldete Länder stehen Luxemburg, dann Schweden, dann Deutschland und Estland.

  1. worscht sagt:

    Im Finanzwesen läuft so viel schief, da baut eine Fehlentscheidung auf der nächsten auf. Aber es sind ja keine Fehlentscheidungen... Es ist eigentlich klar wie es relativ fair funktionieren kann, besonders den Entscheidern. Ok, unserem "huch hab ja doch 100.000 Mark Bar vom Waffenhändler Schreiber bekommen" Finanzminister ist das evtl. nicht wirklich klar.

  1. dem Trehder sagt:

    Also mal ganz ehrlich. Diese ganze "Euro-Crash"-Besorgnis ist nichts als eine große Farce. Wer ein bisschen das Finanzsystem kennt, muss erkennen, dass ein Abwertungswettlauf bei den Währungen tobt. Die Medien sprachen bereits von "Währungskrieg". Das ist übertrieben, aber sollte zu denken geben.

    Die FED besitzt die Befugnisse, den Markt mit Dollar zu fluten, um die eigene Währung weich zu klopfen. Die EZB hat es da schwieriger. Auch sie ist auf eine schwache eigene Währung aus. Ebenso wie Japan, Schweiz, Japan, Brasilien, China, Australien... die allesamt zu recht(!) Angst vor horrenden Kapitalzuflüssen (insbesondere des weichgeklopften Dollars) haben. Da die Kompetenzen der EZB bei weitem nicht so locker sind, wie die anderer Zentralbanken, wird hier eine andere Taktik gefahren und zwar die der Angst vor pleite gehenden Mitgliedsstaaten. In der ersten Hälfte des Jahres hatte das wunderbar funktioniert und nun zückt die EU/EZB das nächste Ass nach der scheinbaren Griechenlandschuldenkrise und zwar die irische Krise. Die Märkte reagieren aber lange nicht mehr so sensibel auf das Thema, was die EZB wenig erfreuen dürfte. Dennoch ist die Erholung des Euro gegenüber dem Dollar ersteinmal gestoppt. Ich bin gespannt, ob Europa es schafft, die eigene Währung aus Gründen des Schutzes unter anderem des europäischen Motors, dem Export, und auch zur Vermeidung von inflationären Tendenzen mittelfristig den Euro stärker abzuwerten, als die FED den Dollar. Sollte das nicht im angestrebten Maße funktionieren, werden wir bald Meldungen über drohende Staatspleiten von Portugal, Spanien, Italien und Frankreich durch die Medien eingeflößt bekommen. Und zwar genau in der Reihenfolge.

    So leid es mir für die ganzen "Euro-Crash-Propheten" auch tut (ich selbst bin kein Freund des Euro und wünsche mir ebenfalls die DM zurück), dieses ganze Verwirrspiel mit den vermeindlichen Staatspleiten wird nicht zum Exitus des Euro führen. Das kann allein der Dollar schaffen. Und der arbeitet dran. Also erst stirbt der Dollar, dann der Euro.

  1. X Fakten sagt:

    Irgendwie glaub ich es ja nicht was ich hier alles lese. Sieht denn keiner, dass dies alles geplant und inszeniert ist und alles absolut nach Plan läuft. Kennt ihr nciht den Film "Invisible Empire" von Alex Jones? Oder Aaron Russos "Freedom for Fascism". Die Filme MÜSST ihr sehen!!! Die Weltbank, die FED, der selbsternannte Erlöser allen Übels steht vor der Tür. Klar wirds überall crashen. Und kurz vor dem Ende bietet jemand so zufällig die Lösung an. Alles inszeniert!!!!! Ich lach darüber nur noch... und nochmehr über die, die es immer noch nicht kapiert haben. Aldous Huxley (Schöne neue Welt)und George Orwell (1984) haben es doch schon geschrieben...
    Der David Icke Vortrag in Zürich; Lang, aber hochinteressant. Erst wenn "wir" merken, dass wir viele sind und "die" nur wenige... und wir die Macht haben - einfach - NEIN zu sagen, dann wird sich etwas ändern. Aber solange alle Schafe einem Schäfer folgen, weil es ja einfacher ist, einem zu folgen, der ja "wissen muß" wo es lang geht und man sich ja so keine eigene Gedanken machen muß und nicht auf das Kläffen des Schäferhundes zu hören... dann kann sich erst etwas ändern! Warum ist es so schwer "nein" zu sagen und die Verantwortung des eigenen Lebens selbst zu übernehmen? An alle ausgerissenen Schafe... weiter so!! An alle Schafe die noch in der Herde sind... määäh !

  1. asteike sagt:

    Wir stellen uns jetzt mal vor, die DDR hätte einen Rettungsschirm und Finanzhilfen von 180 MRD. DM erhalten.
    Ich schätze mal, eine Wiedervereinigung wäre bis heute nicht passiert. Statt dessen würden die Jungs dort heute immer noch fleißig Realsozialismus betreiben...

  1. Ob Untergang der Titanic-Europa oder der letzte Tanz auf dem Vulkan, der Untergang ist eingeläutet!
    Lieber ein überraschender Ausstieg mit geringeren Verlusten als der Gesamtuntergang mit immer mehr Protektoraten!
    Den Bilderbergern würde ich aber zutrauen das Ganze noch weiter in die Länge zu ziehen...durch Ablenkung für die eingelullten EU-"Bürger": Man nehme ein Fussballevent oder einen "kleinen" Konflikt im Nahen Osten oder die nächste Prinzenhochzeit von William mit Hofschranzenberichterstattung a la ZDF und auf allen anderen gleichgeschalteten "Kanälen", bis einem das aus dem Halse herraushängt!
    Dann aber plötzlich kommt der nächste Crash zusammen mit der Ausrufung einer EU-Diktatur!Alles hängt an der BRD.Wenn aber hier nichts mehr zu holen ist?dann gehts noch schneller bergab.
    So könnte es kommen....
    und wenn das Merkel gegangen wird im nächsten Jahr..soll sie doch bitte den EURO mitnehmen.

  1. fethulgulub sagt:

    Interessant @xabar, dass du die EU als Gebäude bezeichnest.

    Das Europäische Parlament ist ja, naja, ein Gebäude. Und wer sich schon einmal dieses Gebäude angeschaut hat, wird etwas bemerken. Dieses Gebäude sieht unvollständig aus. Genauso wie der Turm aus "Turmbau zu Babel" (s. Wiki).

    Deren Idee dahinter war: Damals hat zwar Gott den Turmbau und damit "seine eigene Vernichtung" verhindert, doch diesmal werden wir siegen.

    Und wieder einmal muss der Turmbau zu Babel scheitern :).

  1. FOLGENDER ARTIKEL ERSCHIEN HEUTE IN DER WELT UND WURDE KURZE ZEIT SPÄTER ZENSIERT:

    Merkel will den Aufschwung vor den Iren retten

    Angela Merkel fürchtet ein Scheitern des Euro und damit ein Scheitern Europas. Über die drohenden Folgen sprechen weder sie noch die Opposition.
    In der vergangenen Woche bekam Kanzlerin Angela Merkel Besuch vom Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet. Den EZB-Chef trieb die Sorge um den Euro nach Berlin. Anlass der Stippvisite, von der kein öffentliches Aufhebens gemacht wurde, war die angespannte Lage der irischen, griechischen, portugiesischen und spanischen Staatsfinanzen. Deshalb, so heißt es in Berlin, sei auch Finanzminister Wolfgang Schäuble zu dem Gespräch hinzugebeten worden.Trichets Botschaft an die Deutschen soll unmissverständlich gewesen sein. Es sei nunmehr unausweichlich, dass die Reichen für die Armen in Europa einstünden, soll er gesagt haben. Oder anders ausgedrückt, es werde Zeit für deutsche Hilfszahlungen an die vom Staatsbankrott bedrohten Länder.
    Trichets Szenario muss Angela Merkel sorgenvoll gestimmt haben, sehr sorgenvoll sogar. Auch wenn sie nur ein kleines bisschen dieser Sorge auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe durchblicken ließ.
    „Scheitert der Euro, scheitert Europa“, sagte die Kanzlerin in ihrer Rede. Der Euro sichere den Frieden. Sie sprach von der Aufgabe, eine neue Stabilitätskultur in Europa zu verankern. Aber wie dies geschehen soll, das sagte Merkel leider nicht.
    Seit Triches Besuch im Kanzleramt kursieren nun Gerüchte, Merkel und Schäuble hätten mit ihm über weit mehr als nur Hilfszahlungen gesprochen. Von der Einführung einer Transferunion sei die Rede gewesen, also einer Art Finanzausgleich wie es ihn unter den Bundesländern gibt. Damit wäre Deutschland zu milliardenschweren Hilfszahlungen an bedürftige Länder verpflichtet. Will es das? Vielleicht bleibt ihm gar keine andere Wahl. Aber haben die Bürger nicht ein Recht darauf zu wissen, was da auf sie zukommt?
    Sowohl die Regierungsparteien als auch die Opposition verlieren darüber nicht viele Worte. Beinahe wöchentlich präsentieren Union und FDP im Gleichschritt mit den führenden Wirtschaftsforschungsinstituten grandiose Wachstumsprognosen und sinkende Arbeitslosenzahlen. Wie aber dieses deutsche Wachstumswunder vor der an den Rändern der Währungsunion aufziehenden Katastrophe geschützt werden kann, das sagt den Menschen niemand. Oder kann es gar nicht geschützt werden?
    Bestimmt suchen kleine, sogenannte Expertenkreise in gut abgeschirmten Hinterzimmern nach Lösungen. Womöglich wird die Kanzlerin tagtäglich informiert. Aber worüber? Darüber, dass die Experten auch nicht weiter wissen?
    Die zuständigen Fachpolitiker der SPD sprechen von einem „sensiblen“ Thema. Sie seien „hoch alarmiert“ angesichts der Meldungen aus den anderen EU-Ländern. „Wir bekommen aber nicht alle Zahlen“, sagen sie.
    Dabei liegen doch alle Zahlen auf dem Tisch. Weder die Iren noch die Griechen oder die Portugiesen machen ein Geheimnis daraus. Als Merkel auf dem CDU-Parteitag ihr Bekenntnis zum Euro ablegte, kündigte der portugiesische Außenminister Luis Amado an, sein Land müsse die EU verlassen, wenn die schwerwiegenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten seines Landes nicht gelöst werden könnten.
    Bekannt ist auch, wie tief die deutschen Banken in dem Schlamassel drinstecken. Rund 140 Milliarden Dollar haben sie den Iren in der Vergangenheit leichtfertig hintergeworfen. Griechenland, Italien, Portugal und Spanien bekamen ebenfalls großzügig Kredite. Insgesamt sind es 530 Milliarden Euro. Jetzt bangen sie darum, ob sie auch nur einen Bruchteil des Geldes jemals wiedersehen, denn das Gespenst vom Staatsbankrott geht um.

  1. Alex sagt:

    Hm... Warum wird wohl zuGuttenberg gemeint haben, dass Deutschland seine wirtschaftlichen Interessen auch militärisch verteidigen muss? Warum wird die Bundeswehr so ur plötzlich umgebaut?
    Deutschland bereitet sich vor. Irland kann noch "gerettet" werden aber dann ist schluss. es gibt kein geld mehr. der wirtschaftliche "aufschwung" ist spätestens ende nächstes Jahr vorbei und die Amis ziehn in einen neuen Krieg der sie näher nach China bringt... wozu sonst waren die Besuche in Indien da^^ In 5 Jahren wird es keinen Euro mehr geben, in 10 vllt keine nation mehr...

  1. Joachim sagt:

    Erst den Euro einführen, ohne das deutsche Volk zu befragen!
    Dann mit Gewalt Länder in den Euro holen, die wirtschaftlich nicht zusammen passen!
    Und jetzt sollen wir auch noch für diese sinnfreien Euro-Politik-Fehler teuer bezahlen!

    Diese Euro-geblendete und offensichtlich hirnlose Kanzlerin muss weg!

    Kohls kleines Mädchen ist unfähig, den großen Fehler ihres politischen Ziehvaters und den anderen Schwachmaten, die bisher Kanzler sein durften, zu beseitigen!

    Weg mit Merkel! Weg mit diesen Landesverrätern der CDU!

  1. http://astrologieklassisch.wordpress.com/
    ...van Rompuy hat Angst um seine fette Pension und baut sich noch schnell ne Villa!
    Welt-online zensiert Artikel....über die Geschäftsführerin der BRD....

  1. pacino sagt:

    DM2
    Nein, €2.- = DM2 4.-,
    so schön wie es vorher war...
    aber spass beiseite, die machen die währung platt und dann gibts plastikgeld, ganz nach plan. Die beschwörungen der volkszertreter die eu aufrecht zu erhalten wird voll nach nwo-plan durchgezogen, sonst wär der film ja gleich vorbei, ist er aber nicht, es sind noch nicht alle teile des mehrteilers ausgestrahlt worden, die versklavung geht weiter… Die bibel sagt wie! Krieg-frieden-versklavung-vernichtung der elite durch den reiter auf dem weißem pferd, dann friede freude eierkuchen, wir sollten die prophezeihungen im sinn behalten, alle anderen biblischen prophezeihungen haben sich auch erfüllt…also kopf hoch leute, nur noch eine kurze zeit die arschbacken zusammen kneifen und versuchen heraus zu finden was der schöpfer aller dinge (JHWH) von uns erwartet, und nicht dabei wieder einschlafen!

  1. drdre sagt:

    Deine Befürchtungen sind berechtigt, bedauerlicherweise hat damals Kohl das deutsche Volk nicht befragt ob diese den Euro haben wollen, genauso wenig wie andere Länder dies auch getan haben. Sie haben Ihnen (d.Bevölkerung) nur vorgegaukelt es wäre gut für diese. Aber es war nur gut für das Grosskapital.
    Denn dies profitierte am meisten.
    Ob der Bürger im Urlaub umtauschen muss oder nicht, ist bei einmal im Jahr sowieso eine Lachnummer..
    Jetzt haben diese Leute dem Völkern der Eu das Vermögen geraubt und erzählen uns weiter Märchen um das ganze fortzuführen... ja und das irrwitzige ist, dass bei den meisten Menschen , dies auch noch geglaubt wird..
    Ich wette, dass die nächste Wahl wieder den Status Quo bestätigen wird.. warten wirs ab. Überraschungen gibs aber selten.

  1. die eu ist gescheitert, der euro ist gescheitert und die rechte dikatorin merkel ist sowieso gescheitert !!!

  1. Joe sagt:

    Der EURO ist nicht TOT!

    Was soll der Scheiß?

    DER EURO ist eine tolle Errungenschaft. Er wird nur falsch eingesetzt.

    Besteuert die Reichen und Rettet nicht alle mit dem GELD die die Immobilien-, Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelöst haben.

    Die Bedingungslose Rettung der Banken mit Krediten die genau bei diesen Banken aufgenommen wurde. War und ist der Fehler. Alle Staaten auch Deutschland haben mit der Rettung und der Kreditaufnahme einen Offenbarung-EID geleistet. Denn erst dadurch haben die Banken Gangster einen Einblick in die Staatsfinanzen erhalten.

    Und erkannt das die Regierung alles machen wird. Hauptsache die Bank bleibt erhalten! Wenn ich weiß das ich machen kann was ich will ohne Konsequenzen dann bin ich Allmächtig!

    Die Bankster zocken jetzt gegen Staaten! Ganz einfach. Die Erhöhung der Steuer auf Einkommen (Mieten/Zinsen/Renten etc.) über 100.000€ auf 55% (ohne Abschreibung oder Steuerschlupflöcher) wäre die Lösung allen Übels!

    Habe ich ein Denkfehler?
    Was Glaubt ihr warum die Wirtschaft Brummt und die Menschen (Wohlhabende) in Immobilien und Gold flüchten?

    Weil sie nicht mehr wissen wohin mit dem Geld. Eine bekannt von mir Kauft sich mit den Einnahmen, die sie aus Pensionen, Renten und Mieteinnahmen hat, alle 4 Jahre eine Wohnung. BAR!!! Das ist ein Perpetuum Mobile. Die Steht dann für eine weile leer (steuerlich) und dann geht das Spiel wieder von Vorne los.

    Sie schafft damit keine Werte sondern Tauscht GELDscheine gegen reale Werte! Die Wohnungen werden nicht mal Renoviert. Mieter gibt es im Ballungsraum Stuttgart massenweise. Die Mieten Kellerlöcher und Wohnklos Hauptsache ein Dach überm Kopf.

    Das System ist Krank oder Kurzum der Herrgott (wenn es einen gibt) scheißt auf den Größten Haufen!

    Eine Nationale Währung wie Pesete, Escudo, Lira, DM oder Drachme sind dann noch leichter für Spekulanten.

    Kurzfristig mag das Helfen aber langfristig ist das noch schlimmer!

  1. Fatima sagt:

    "und die rechte dikatorin merkel ist sowieso gescheitert !!!"

    Jawohl, und ich fürchte, danach kommt Gutti. Prost Mahlzeit. Kann mir jemand sagen, wieso der so beliebt ist?!

  1. xabar sagt:

    Ich finde, es macht wenig Sinn zu personalisieren. Ob Merkel oder Guttie - völlig egal. Es gibt Hunderte, Tausende von willigen Marionetten, die sich drum reißen, ihre Rolle zu spielen, zumal sie mit ein bisschen Macht und viel Geld verbunden ist.

    Apropos: Irland

    Irland, die irische Regierung wird jetzt gewaltig in die Zange genommen, um die 'Hilfsgelder' (es sind in erster Linie Gelder an die maroden irischen und anderen Banken) vom IWF und der EZB anzunehmen, wozu sich diese Regierung, die innenpolitische Rücksichten nehmen muss, um nicht von den irischen Wählern abserviert zu werden, noch nicht entscheiden kann.

    Man wird einen Kuhhandel machen, damit diese verräterrische irische Regierung eines stolzen, aufrechten Volkes, das meine Hochachtung hat, nicht zu schlecht aussieht.

    Wer wird dann folgen? Portugal? Noch behauptet die 'sozialistische' Regierung in Lissabon, dass sie selbst mit dem Defizitproblem fertig wird und keine Hilfe braucht, wie heute in der spanischen El Páis zu lesen war.

    Aber die Wirklichkeit sieht wohl anders aus.

  1. xabar sagt:

    @asteike

    Die DDR hat damals, 1983-84, ja einen Rettungsschirm erhalten!
    Schalck-Golodkowski, Honeckers und Mittags Unterhändler, hat damals zusammen mit Franz-Josef Strauß, dem bayrischen Ministerpräsidenten, zwei Milliardenkredite ausgehandelt und die DDR so stark verschuldet, dass sie dadurch völlig von der BRD abhängig wurde und ein Zugeständnis nach dem anderen machen musste.

    Es war der Hebel für die Zerstörung der DDR.

    Aber diesen Hebel hat man schon in den siebziger Jahren an Jugoslawien, an osteuropäische Staaten, die zum Comecon gehörten und an unzählige schwarzafrikanische Staaten angesetzt und sie dadurch in die Schuldenfalle des IWF, des Internationalen Währungsfonds, gelockt, aus der sie dann nicht mehr herausgekommen sind. Diese Kredite sind immer an politische Bedingungen geknüpft, zum Beispiel daran, Sozialleistungen abzubauen oder Staatsbetriebe zu privatisieren. Wenn man sich darauf einlässt, zerstört man erstens die nationale Unabhängigkeit des Landes, wird wieder zu einer Kolonie oder Neokolonie der westlichen Raubritter und zweitens zerstört man den Sozialstaat, wenn es den gegeben hat.

  1. Kurt sagt:

    Wie jetzt, werden wir alle Osmanen, wenn der Euro scheitert? Blödsinn. Dann gibt es die DM wieder.

  1. Joachim sagt:

    Es ist schon richtig, Ross und Reiter beim Namen zu nennen, auch wenn klar ist , dass der ganze EU-Wahn nicht erst mit Klein-Angie angefangen hat.
    Aber Sie ist nun einmal momentan im Sattel und für die falsche Richtung, in der das Pferd Europa läuft, verantwortlich!
    Und, wie jeder aufmerksame Medienbeobachter mitgekriegt haben sollte, wird seit einiger Zeit in allen größeren Medien penibel vermieden, die Kanzlerin in einem schlechten Licht darzustellen!

    Sie ist die AAA-Kanzlerin der EU und trotzt jeder Währungskrise.
    Sie ist die Aufschwung-Kanzlerin, die wie durch einen Zauber, Deutschland in ein Aufschwung-Märchen hüllt, während andere EU-Länder kurz vor dem Ertrinken sind.
    Sie ist die eiserne Kanzlerin, die selbst einen Barack Obama in die Schranken weißt.

    So wird sie in den Medien dargestellt.
    Natürlich alles absoluter Blödsinn, aber ich befürchte, dass einfache Volk kauft ihr diesen Unsinn ab.

    Darum ist es wichtig und richtig zu fordern, dass diese Landesverrätern endlich vom Thron gekickt wird, auch wenn dann wahrscheinlich der nächste Verräter Platz nehmen wird, da das deutsche Volk zu feige ist, durch seine Stimme eine wirklich Veränderung herbei zu wählen. Parteien gibt es mehr als genug. Und einige meinen es sogar ehrlich, dass sie das umsetzen werden, was sie vor der Wahl versprechen.

    Ein bisschen Hoffnung darf man doch wohl noch haben, oder? ;-)