Nachrichten

Wieder bricht ein Hochhaus nicht zusammen

Dienstag, 16. November 2010 , von Freeman um 00:05

Am Montag ging ein 28-stöckiges Hochhaus in Shanghai von oben bis unten in Flammen auf. Dadurch wurden 42 Menschen getötet und 90 verletzt. Zeugen sagen, Baumaterial fing an zu brennen und dann breite sich der Brand über das Baugerüst auf das Gebäude selber aus. Das ganze Innere verwandelte sich in ein Inferno. 80 Löschzüge wurden gerufen um den Brand zu löschen, was ihnen nach ca. 6 Stunden gelang. Aber es steht noch und wieder bricht ein Hochhaus durch Feuer NICHT zusammen.

Das erinnert uns an World Trade Center 7 in New York, welches am 11. September 2001 in Fallgeschwindigkeit, senkrecht und symmetrisch zu Boden fiel und sich in Staub verwandelte, obwohl nur wenige Büros brannten. Es ist bezeichnend, nie vor 9/11 und nie mehr danach, sind Hochhäuser oder Wolkenkratzer durch einen Brand völlig zerstört worden.





In dieser Aufnahme sieht man überhaupt keine Feuer brennen und WTC7 bricht trotzdem perfekt in sich zusammen. Es bleibt nur eine gigantische Staubwolke übrig:



Ist euch bei der Aufnahme vom WTC7 etwas aufgefallen? Guckt euch die Fensterfronten an. Alle Gleisscheiben sind ganz und nicht etwa geplatz oder geschmolzen. Warum sag ich geschmolzen? Weil ja die offizelle Story lautet, die Stahlträge sind durch Feuer geschmolzen und deshalb brach der Wolkenkratzer zusammen. Nur, Glas schmilzt je nach Typ zwischen 400 und 600°C, aber Stahl schmilzt erst zwischen 1'200 und 1600°C, je nach Legierung. Wie können die Glasscheiben durch die Hitze unbeschädigt sein, aber die Stahlträger sind alle zusammen eingeknickt?

Die Temperatur im Gebäude war niemals so heiss, um die Stahlträger zu schmelzen. Deshalb liegt die Vermutung nahe, WTC7 sowie die Zwillingstürme wurden gesprengt, wurden die tragenden Säulen auf eine Schlag entfernt. Nur das kann die vielen Explosionen, die massive Zerstörung und Verwandlung von 200'000 Tonnen Stahl und Beton in eine riesige Staubwolke erklären. Was die NIST und die US-Regierung uns erzählt, nur einfaches Bürofeuer kann Hochhäuser zum Einsturz bringen, ist eine Lüge, denn es passiert sonst nie!

Nanothermit, dessen Reste im Staub vom Groud-Zero gefunden wurde, brennt mit einer Temperatur von 2,800°C, geht durch Stahl wie ein heisses Messer durch Butter und ist 20 Mal explosiver wie herkömmlicher Sprengstoff.

Es muss eine neue Untersuchung her, welche die wahren Gründe für den Einsturz der DREI Wolkenkratzer in New York herausfindet, denn die bisherige Erklärung ist physikalisch unmöglich, widerspricht allen Naturgesetzen und Erfahrungswerten.

Wenn es so wäre und was die NIST sagt stimmt, dann müssten seit 9/11 alle Bau- und Brandvorschriften schon aus versicherungs- technischen Gründen sofort geändert worden sein. Alle Hochhäuser der Welt hätte man evakuieren und nachträglich mit neuen Feuerschutz versehen müssen. Denn schliesslich kann laut US-Regierung ein simples Feuer einen totalen Zusammensturz bewirken. Und? Ist das passiert? Nein, denn alle Feuerexperten wissen, was die NIST sagt ist MIST. Keiner glaubt das.

WTC7 goes Mainstream

Der bekannte TV-Moderator Geraldo Rivera änderte offensichtlich seine Meinung, nach dem er die 9/11 Wahrheitssucher bisher immer belächelt und als Spinner abgetan hat.

In seiner Sendung vom 13. November sprach er mit dem Bauingenieur Tony Szamboti, der einer der 1'200 Architekten und Bauingenieure ist, welche sich unter AE911truth zusammengefunden haben und die offizielle Erklärung anzweifeln und mit Bob McIlvaine, dessen Sohn am 11. September umgekommen ist und Teil der "Building What?" Kampagne ist, die eine neue Untersuchung verlangt.

Jetzt zweifelt Rivera auch an der offiziellen Story über 9/11 und bot den Skeptikern eine Möglichkeit im US-Fernsehen vor Millionenpublikum ihre Meinung darzulegen. Ein grosser Schritt vorwärts in unseren gemeinsamen Aufklärungsbemühungen.



Verwandter Artikel:
Wieder bricht ein brennender Wolkenkratzer nicht zusammen

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Dannibal sagt:

    Tja, so ist das halt. Komplette Feuerzerstörung sorgt nicht dafür, dass ein Haus, das wahrscheinlich weniger stabil gebaut wurde als WTC7 und definitiv weniger stabil gebaut wurde als die Twin Towers, einstürzt, auch wenn es auf das Stahlskelett ausbrennt.
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

  1. haidsad sagt:

    Der passende NIST-Report würde, wahrscheinlich erklären dass das Bambusgerüst das Haus vor einem Einsturz bewahrt hat.

    Gruß und mach weiter so!
    haidsad

  1. kieselsteine sagt:

    Traurig ist, dass es heute nicht nur eine neue Untersuchung der Ereignisse um 9/11 braucht, sondern auch eine Untersuchung, warum die offiziellen Medien dieses Thema trotz immer deutlicheren Beweisen von groben Unstimmigkeiten aussen vor lassen.
    Bei dieser Untersuchung stünden nicht Bush und co. vor der Untersuchungskommission, sondern der Chef des Schweizer Fernseh, der Chef von Radio DRS, der Chefredakteur vom Tagesanzeiger u.s.w

  1. drdre sagt:

    Das gleiche dachte ich auch , als ich das im TV von dem Feuer in Shanghai sah.

    Es ist wie ein Beweis, dass Lügen kurze Beine haben...

  1. /root sagt:

    in dieses hochhaus ist aber auch kein flugzeug gestürzt oder etwa doch?

  1. Freeman sagt:

    Ach, jetzt kommt wieder so Klugscheisser. Ins WTC7 ist auch kein Flieger rein ... hallo, wie lange pennst du schon? Weist du das nicht?

    Und umgekehrt, 1946 ist ein Bomber ins Empire State Building rein und hat drei Stockwerke zerstört. Und? Es steht heute noch.

    Ob Flugzeuge oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle, das war nur Ablenkung für die Doofen. Das Feuer war sowieso nach wenigen Minuten aus. Die Leute konnten ja am Feuer und an den beschädigten Stockwerken vorbei flüchten.

    Es geht um die Behauptung, ein kleiner Brand würde Wolkenkratzer pulverisieren. Ist nur an einem Tag in der ganzen Geschichte der Hochhausarchitektur passiert, nämlich am 11. September, vorher nie und nacher auch nie, obwohl die anderen Gebäude stundenlang lichterloh von oben bis unten brannten.

  1. gloton7 sagt:

    Ich schließe mich Kieselsteine an. Jahrelang war ich überzeugt, mit Spiegel und Spiegel online die Hintergründe geliefert zu bekommen.
    Nun sehe ich, wie wenig ich wusste und wie schlecht ich informiert wurde.
    Schockierend aber auch, wie bestochen und vernebelt unsere Politiker sein müssen. Liegt das nur an Bilderberg, Trilateraler Kommission und dem Bohemian Grove?
    Oder welche Motive stehen dahinter?

  1. fireball200 sagt:

    Ich möchte die 9/11 Geschichte hiermit nicht in Frage stelle, ich glaube auch nicht an die offizielle Story, aber man sollte beachtet, dass es sich bei den WTC Gebäuden um Stahlkonstuktionen handelt, und bei dem Gebäude in Shanghai um eine Stahlbetonkonstruktion, welche wesentlich resistenter gegenüber einem Feuer ist, aufgrund der enormen hitzebeständigkeit von Beton.

  1. Freeman sagt:

    Und du sollteste beachten, dass die Stahlträger vom WTC einen Asbestüberzug hatten und deshalb noch besser als Beton gegen Feuer resistent waren. Deshalb stand ja auch eine sehr teure Sanierung zur Diskussion, weil Asbest nicht mehr erlaubt war und ein Ersatz Milliarden gekostet hätte.

    Das hatte sich dann durch Sprengung wohl erledigt.

    Dafür durften die Helfer, Feuerwehrleute und Polizisten den giftigen Staub einatment und sie sterben langsam an Krebs. Die Erkrankten und Hinterbliebenen werden mit einem Schadenersatz und Hilfsfonds von 7 Milliarden Dollar abgespiesen. Die eingesetzen Suchhunde sind schon lange alle tot.

  1. xabar sagt:

    @fireball200 & root

    Es ist noch kein modernes Hochhaus allein durch einen Brand eingestürzt. Nummer eins.

    Nummer zwei:

    Die Art und Weise WIE WTC7 eingestürzt ist, ist interessant: Selbst wenn ein Brand in einem oberen Stockwerk in der Lage wäre, ein solches Gebäude zum Einsturz zu bringen, würde es nicht auf diese Weise, innerhalb von sechs oder sieben Sekunden, wie an einer Schnur gezogen, zusammenstürzen, was sich nur bei kontrollierten Detonationen ereignet.

    Das heißt nichts anderes, als dass WTC7, in dem sich u.a. die CIA sowie die Börsenaufsicht befand, durch eine gezielte Sprengung eingestürzt ist. Das heißt weiterhin, dass arabische Terroristen es nicht gewesen sein konnten, weil sie nicht die Mittel zu einer solchen Sprengung hatten. Das heißt, dass diese kontrollierte Detonation durch eine eigens angeheuerte Spezialfirma vorgenommen wurde. Das heißt, dass es sich um einen 'inside job' gehandelt haben muss.

    Und dieser Gebäudeeinsturz und die Art und Weise wie es einstürzte ist nur ein Mosaik in einer ganzen Palette von Ungereimtheiten. Aber diese eine Ungereimtheit allein reicht schon aus, um die offizielle Version der Lüge zu überführen.

    Es geht übrigens nicht um 'glauben' oder 'nicht glauben', es geht um Wissen oder Nichtwissen, es geht um Logik oder Unlogik, es geht darum, seinen eigenen Kopf zu benutzen oder sich ihn benutzen zu lassen. Kurz: Es ist eine Frage der eigenen geistigen Emanzipation und Mündigkeit bzw. eine Frage der eigenen geistigen Unmündigkeit.

  1. Siegfried sagt:

    @Xabar:
    Eine angeheurte Spezialfirma also. Sag doch einfach den Namen der Firma: Halliburton.
    Ich hab auf n-tv.de von dem Brand gelesen: "In Shanghai brennt ein Hochhaus - Bilderserie dazu". Ich hatte geschaut, ob es da ne Kommentar-Funktion gibt. Da hätte ich dann reingeschrieben: "Na, stürzt das Ding gleich ein? Seit 9/11 wissen wir ja, wie gefährlich sowas ist". Leider gabs keine Kommentar-Funktion.

  1. skywalker sagt:

    @fireball200 & root
    falls das WTC wegen eines Flugzeugeinschlags und Brand eingestürzt wäre, müsste es grosse mechanische Bruchstücke der Gebäudewänden geben die herunterfallen und die es fast nicht gab. Das Gebäude wäre nicht so sauber in sich zusammengesackt. Jeder Sprengstoffexperte würde bestätigen das dies eine gezielte Sprengung war, und zwar mit Termit, einem Spezialsprengstoff der nur Geheimdiensten zur Verfügung steht. Ich selbst bin Ingenieur der Konstruktionstechnik
    /Maschinenbau, bei einer Gebäudehöhe von 400m muss bei der Planung und Berechnung der Statik der Einschlag eines Flugzeuges miteinkalkuliet werden (ähnlich wie bei Kernkraftwerken, extrem dicke Mauern etc.), das WTC war so stabil gebaut worden, daß ein Flugzeugeinschlag ins Gebäude ungefähr vergleichbar ist als wenn eine Fliege gegen die Fensterscheibe fliegt, das Flugzeug beschädigt zwar vielleicht ein paar Stockwerke was aber auf keinen Fall zu einem Einsturz führen darf und aufgrund der Stahl- und Betonkonstruktion verhindert wird (so wie es Freeman mit dem Beispiel des Einschlags beim Empire State Building beschrieben hatte). Zudem wundern sich viele Profi-Piloten wie ein Amateur- oder Hobbypilot (wie die angeblichen Terroristen) an einer kleinen Propellermaschine geübt hatten und dann eine Riesen Boing gekapert und perfekt in die WTC Türme gesteuert haben, eine wirkliche Wunderleistung an Navigation und Flugkunst..., also wenn ich jedesmal beim Einsteigen in eine Passagiermaschine kurz nach links ins Cockpit schaue und die vielen Knöpfe und Anzeigeinstrumente sehe... da sollte sich -jeder- Normal- "denkende" Mensch fragen wie ein Anfänger so ein Gerät fliegen und navigieren kann...!? Das ist ungefähr das gleiche als wenn ein Kind gerade das Fahrradfahren gelernt hat und direkt danach sich hinter das Lenkrad eines Formel-1 Wagens setzt...

  1. Als ich das auf Blick.ch gelesen habe, hinterlies ich einen Kommentar dazu in welchem ich genau auf diesen Umstand aufmerksam machte. Und welch ein Wunder, mein Kommentar wurde veröffentlicht!

  1. Tjaja,in Asien halten die Hochhäuser länger stand obwohl die Baugerüste oft als zusätzliche Feuerquelle drumherumstehen.Wie in Indien so auch in China wird schlampig gebaut, oder ohne Genehmigung.
    Dieses Beispiel zeigt wirklich, das in New York nicht alles mit rechten Dingen zuging!Man wird da in China sicherlich kein Nanothermit finden!

    Der Unterschied zu dem heute zusammenbrochenen Gebäude in Indien...Schlechtes Fundament, Grundwasser stieg wegen Monsun-und der ist in in Mumbai sehr heftig!

  1. Ghost sagt:

    @Siegfried: Eine angeheurte Spezialfirma also. Sag doch einfach den Namen der Firma: Halliburton.

    Diese Firma taucht ebenfalls bei einem anderen sehr wichtigen Thema auf. FEMA Camps in den USA.
    In dieser Hinsicht gibt es keine Zufälle.

  1. xabar sagt:

    @Ghost

    'eine angeheuerte Spezialfirma namens Halliburton'?

    Halliburton ist eine Ölgesellschaft, an der Dick Cheney Anteile hat.

    Es ist kaum anzunehmen, dass Amerikaner selbst die Explosivstoffe, die man in den drei Gebäuden und auch in der Luft wenige Tage nach 9/11 gefunden hat, von Amerikanern in den Gebäuden, darunter auch WTC7, angebracht wurden.

    Ich kann es mir nicht vorstellen. Ich kann mir aber vorstellen, dass es Israelis waren. Es gibt Hinweise dafür:

    1. 200 Israelis wurden kurz nach 9/11 wegen Visavergehen festgenommen, aber kurze Zeit später wieder freigelassen und nach Israel abgeschoben.

    2. Es gab auch ein israelisches Umzugsunternehmen in unmittelbarer Nähe der Towers.

    3. Israelische Mossadagenten feierten das Ereignis wie eine Party. Es waren junge Agenten, die später im israelischen Fernsehen auftauchten.

    4. Larry Silverstein, der Eigentümer der drei eingestürzten Gebäude, war selbst Zionist, hatte gute Verbindungen zum heutigen israelischen Ministerpräsidenten Netanyahu, den er einmal pro Woche anrief und er war auch befreundet mit Ariel Sharon und anderen hochrangigen Zionisten.

    Silverstein könnte den Auftrag für das Anbringen der Explosivstoffe an jene 200 Israelis vergeben haben, die sich dann rechtzeitig absetzten. Er hatte das Gebäude im Juli erworben und auch die Sicherheitsdienste ausgetauscht und ließ sie rechtszeitig gegen Terrorismus hoch versichern.

    5. Es gab kurz vor den Sprengungen der Gebäude eine Warnung an jüdische Mitarbeiter in den Gebäuden, die Gebäude zu verlassen.

    6. Die Zionisten haben schon einmal, nämlich 1946 eine westliche Einrichtung hoch gehen lassen, nämlich das King David Hotel, dem damaligen Sitz der britischen Mandatsregierung in Jerusalem, um die Briten zum Abzug aus der Region zu zwingen und um freie Hand für die Vertreibung der Palästinenser zu haben.

    7. Israel hatte ein Motiv: Die USA dazu zu bewegen, einen Krieg gegen den Irak zu führen.

    War es doch, zumindest was die Gebäude angeht, kein Inside, sondern ein Outside-Job?

    Wir wollen die Wahrheit wissen und deshalb müssen wir auch dieser Verbindung nachgehen, wollen wir nicht unseren Anspruch verwirken, Wahrheitssuchende zu sein.

    Ich verweise auf einen Vortrag von Eric Hufschmid, den er 2006 in Italien hielt, dem ich die Informationen entnommen habe.

  1. nasty1488 sagt:

    Der Vorschlag wegen einer neuerlichen Untersuchung des Einsturzes der Zwillingstürme ist gut doch kann ich mir nicht vorstellen dass dieses jemals objektiv geschehen wird. Bereits zu Zeiten der Kubakriese waren Pläne von der US-Regierung vorhanden eine Atombombe nach New York zu schicken um einen Krieg mit den Sowiets zu rechtfertigen (diese Pläne musste die US-Regierung offenlegen). Die Ereignisse vom 11. September weißen klare paralelen auf. Des weiteren startete am 12. September in den USA nur ein Flugzeug in dem pikanter weiße die Familie Bin Laden saß ,sie waren nämlich geschäftlich bei der Familie Bush zu Gast (diesen Fakt hat G. W. Bush selber eingeräumt). Wenige Minuten nachdem die Familie Bin Laden das Land verlassen hatte war Osama als Drahtzieher der Anschläge "entlarvt" worden. Des weiteren waren von der US-Regierung unabhängige Sprengunternehmen einhelig der Meinung dass zumindest das Gebäude WTC7 definitiv gesprengt wurde, lediglich Controlled Demolition die einen großteil ihrer Aufträge von der Regierung bekommen und das einzige Sprengkommando waren die die Trümmer vom WTC anschauen durften, versicherten, dass keinerlei Anzeichen für eine Sprengung vorlägen. Meiner Meinung nach sind verstrickungen der US-Regierung in sachen 11. September nicht von der Hand zu weißen deshalb wird die Amerikanische Regierung alles daran setzen die wahren Hintergründe des 11. Septembers geheim zu halten.